DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Menschenleer: Die verlassene Brücke des Kreuzfahrtriesen Costa Concordia.
Menschenleer: Die verlassene Brücke des Kreuzfahrtriesen Costa Concordia.
Bild: Reuters
Schiffsunglück in Italien

Neue Bilder aus dem Innern der Costa Concordia

Am Mittwoch soll die Costa Concordia endlich ihre letzte Reise in Richtung Genua antreten. Nun veröffentlicht die italienische Polizei neue Bilder aus dem Inneren dieser modernen Titanic. 
21.07.2014, 22:1826.11.2014, 13:34

Zweieinhalb Jahre ist es her, seit die Costa Concordia auf einen Felsen auflief und 32 Menschen in den Tod riss. Ihr Kapitän Francesco Schettino muss sich in Rom wegen fahrlässiger Tötung verantworten.

1,5 Milliarden Euro hat die Reederei Costa Crociere die Bergung des havarierten Kreuzfahrtriesen gekostet. Zuletzt wurde er mit 30 um das Wrack befestigten Schwimmkörper angehoben. 

Nachdem die Costa Concordia eigentlich am Montag ihre Reise nach Genua zum Verschrotten antreten sollte, wurde der Termin wiederholt nach hinten verschoben. Am Mittwoch soll es endlich soweit sein. In der Zwischenzeit veröffentlichte die italienische Polizei neue Bilder des Wracks. 

An Bord der Costa Concordia waren 4200 Menschen, vor allem Touristen.
An Bord der Costa Concordia waren 4200 Menschen, vor allem Touristen.
Bild: Reuters
Der Kapitän des sinkenden Schiffes verliess das Schiff per Rettungsboot und kehrte nicht an Bord zurück. 
Der Kapitän des sinkenden Schiffes verliess das Schiff per Rettungsboot und kehrte nicht an Bord zurück. 
Bild: Reuters
Das Wrack ist verrostet.
Das Wrack ist verrostet.
Bild: EPA
Die meisten Opfer ertranken im Innern des Schiffs. 
Die meisten Opfer ertranken im Innern des Schiffs. 
Bild: EPA
Die Bergung des Wracks kostete die Reederei 1,5 Milliarden Euro. 
Die Bergung des Wracks kostete die Reederei 1,5 Milliarden Euro. 
Bild: EPA
Noch nie war ein 114'500 Tonnen schweres Schiff 280 Kilometer weit geschleppt worden.
Noch nie war ein 114'500 Tonnen schweres Schiff 280 Kilometer weit geschleppt worden.
Bild: EPA
Die Costa Concordia am Montagabend. Am Mittwoch soll die Reise losgehen. 
Die Costa Concordia am Montagabend. Am Mittwoch soll die Reise losgehen. 
Bild: EPA/ANSA

(rar)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Autobomben-Alarm sorgt vor Italien vs. Schweiz für viel Aufregung in Rom

Ein Autobomben-Alarm hat am Mittwoch in Rom vor dem EM-Spiel für Strassensperrungen und Aufregung gesorgt. Im Auto eines für städtische Parks Verantwortlichen wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa ein handgefertigter Sprengsatz entdeckt. Laut der Zeitung «La Repubblica» hatte der Wagenbesitzer am Nachmittag die Polizei über die Entdeckung informiert.

Weil in der italienischen Hauptstadt am Abend das EM-Spiel Italiens gegen die Schweiz ausgetragen wurde und das Olympia-Stadion gut zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel