Kinder
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was fällt Töchtern zu ihren Müttern ein? Von «frustrierend» über «liebend» bis zu «schön – und manchmal gemein» so einiges



50 Töchter im Alter von 5 bis 50 wurden gebeten, spontan zu sagen, was ihnen beim Wort «Mutter» in den Sinn kommt. Hier ein paar Müsterchen, das ganze Video findest du unten.

ImageImage

ImageImage

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

50 Töchter über ihre Mütter:

Play Icon

YouTube/Cut Video

(lue)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schlechtere Noten wegen Handyregeln: «Wenn Papa Snapchat verbietet, trötzeln die Kinder» 

Eine neue Studie der Universität Zürich zeigt: Kinder, die ihr Smartphone uneingeschränkt nutzen dürfen, sind später an der Uni schlauer als die anderen. Was Trotzreaktionen und Recherchetools damit zu tun haben, sagt die Co-Studienautorin im Interview. 

Eltern sprechen ein Handy- oder Fernsehverbot oft mit besten Absichten aus. Doch nun liefert eine Studie der Universität Zürich überraschende Befunde: Kinder, die klaren Medienkonsumregeln folgen müssen, schneiden später im Studium nicht besser ab als andere, sondern sogar schlechter. 

Frau Hargittai, sollten Eltern ihren Kindern nun erlauben, so viel Zeit auf Snapchat und Co. zu verbringen, wie sie möchten? Eszter Hargittai: Nicht unbedingt. Aber wichtig ist es, …

Artikel lesen
Link to Article