DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kinder im Krieg

Nur, weil es nicht hier passiert, heisst es nicht, dass es gar nicht passiert



Am besten wäre es, es gäbe keine Kriege. Doch so lange dieser Traum sich nicht erfüllt, braucht es Organisationen wie Save The Children. Seit fast 100 Jahren ist es ihr Ziel, Kindern in Kriegsgebieten zu helfen.

Das folgende Video lässt uns das fiktive Leben eines britischen Mädchens miterleben. Jeden Tag eine Sekunde lang. Während am Anfang alles so ist, wie es sein sollte – mit Kindergeburtstag, Fröhlichkeit und Geborgenheit – geht die heile Welt bald kaputt, denn es wird Krieg.

Die nach eigenen Angaben grösste Kinderrechtsorganisation der Welt wurde 1919 von den beiden Schwestern Eglantyne Jebbund und Dorothy Buxton in London als Save the Children Fund gegründet. Jebbund wird auf der Homepage so zitiert: «Alle Kriege, gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, verhängnisvoll oder siegreich, sind Kriege gegen Kinder

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was WhatsApp über dich an Dritte verrät – und warum das gefährlich ist

Onlinezeiten, Nutzungsdauer, Chatverhalten: Spionage-Apps greifen tief in die Privatsphäre von WhatsApp-Nutzern ein. Hier erfährst du die Hintergründe und wie man sich schützen kann.

Sie tarnen sich als Software für besorgte Eltern und dienen doch im Kern vor allem Stalkern, eifersüchtigen Partnern und übergriffigen Ex-Freunden und Ex-Freundinnen: Viele Spionage-Apps bei WhatsApp sind im Playstore von Google beliebt. 

Den Ausspionierten ist dabei nicht einmal bewusst, dass sie ausgespäht werden und in welcher Tiefe die Programme in ihre Privatsphäre eindringen. Ohne eine Software auf dem Handy des Opfers zu platzieren, können die Nutzer der Spionage-Apps herausfinden, wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel