Kultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«En agosto nos vemos»

Erscheint noch ein Roman von Gabriel García Márquez?

A worker arranges a banner with the picture of late Colombian Nobel Prize laureate Gabriel Garcia Marquez at the Bellas Artes palace in Mexico City April 20, 2014. Garcia Marquez, the Colombian author whose beguiling stories of love and longing brought Latin America to life for millions of readers and put magical realism on the literary map, died on Thursday. He was 87. REUTERS/Tomas Bravo (MEXICO - Tags: SOCIETY OBITUARY)

Der Nobelpreisträger ist am Donnerstag verstorben. Bild: Reuters

Das letzte Werk des gestorbenen Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Gabriel García Márquez könnte möglicherweise posthum veröffentlicht werden. Es handelt sich um einen Roman mit dem provisorischen Titel «En agosto nos vemos» (Wir sehen uns im August). 

Das Werk könne erscheinen, wenn die Familie des Autors dies so entscheide, sagte Cristóbal Pera vom Verlag Random House am Sonntag dem kolumbianischen Radio RCN. Márquez habe schon seit langer Zeit an dem Buch gearbeitet. Das Skript sei fertig. 

«Ich weiss nicht, es könnte ein posthumes Werk werden», betonte Pera, der unter anderem für die Veröffentlichung des Márquez-Werkes «Erinnerung an meine traurigen Huren» verantwortlich war. «Gabo» war am vergangenen Donnerstag im Alter von 87 Jahren in Mexiko-Stadt gestorben. (sda/dpa) 



Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn du guckst, bist du tot – so gut ist Netflix' neuer Horror-Blockbuster

Hinweis: Das Review enthält leichte Spoiler.

Netflix will endlich einen Oscar gewinnen. Dafür brachte der Streaming-Dienst sogar drei seiner Filme in vereinzelte Kinos. Einer davon war «Bird Box», ein apokalyptischer Horrorthriller. Nun ist der Film endlich online verfügbar und muss beweisen, ob er Oscar-tauglich ist.

Doch was braucht man überhaupt, um einen Oscar-würdigen Film zu produzieren? Geht es nach Netflix, dürfte das in etwa Folgendes sein:

Da wäre einmal eine interessante Grundidee.

In …

Artikel lesen
Link zum Artikel