DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Venezuela

105 Festnahmen nach neuen Protesten in Venezuela

15.05.2014, 08:00
Festgenommene Demonstrantin in Caracas
Festgenommene Demonstrantin in CaracasBild: EPA/EFE

Nach gewaltsamen Protesten vor einem Regierungsgebäude sind in der venezolanischen Hauptstadt Caracas 105 Studenten festgenommen worden. Die Studenten hätten zunächst friedlich für die Freilassung von Gesinnungsgenossen demonstriert.

Dann hätten sie aber Steine und Feuerwerkskörper auf die Sicherheitskräfte geworfen, teilten die Behörden am späten Mittwochabend (Ortszeit) mit. Die Bereitschaftspolizei habe die Demonstration vor dem Tourismusministerium schliesslich aufgelöst.

Bei den Protesten wurden inzwischen 42 Menschen getötet und mehr als 800 weitere verletzt. Präsident Nicolás Maduro hat die Demonstrationen mehrfach als versuchten Staatsstreich bezeichnet, der vom Westen unterstützt werde. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Starke Erdbeben erschüttern Peru

Ein schweres Erdbeben hat den Norden Perus am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) erschüttert. Das nationale seismologische Institut des südamerikanischen Landes gab die Stärke des Erdstosses in der Amazonas-Region mit 7,5 an. Das Zentrum lag demnach etwa 100 Kilometer östlich der Stadt Santa María de Nieva in einer Tiefe von rund 131 Kilometern. Laut Behörden bestand keine Gefahr eines Tsunamis. Wenige Stunden zuvor hatte ein Beben der Stärke 5,2 die Küstenregion weiter südlich nahe der Hauptstadt Lima getroffen.

Zur Story