Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

shutterstock/watson

«Ich weine nach dem Sex, was soll ich tun?»



Hi Emma,

also, das wird jetzt komisch klingen. Ziemlich sogar. Ich weine nach dem Sex. Es sind keine Freudentränen. Der Sex war gut, aber immer, wenn er sein bestes Stück herauszieht – beziehungsweise kurz danach – werde ich von einer Traurigkeit überwältigt, die mich einige Minuten weinen lässt.

Das Internet hilft mir nicht. Es gibt andere Frauen, die das auch haben, und es wird vermutet, dass diese Frauen das Herausziehen des Gliedes als eine Art Trennung empfinden. Ich hatte bis jetzt nur mit einem Typen mehrmals Sex. Er ist es sich langsam gewohnt. Wir sind sowas wie Freunde+. Obwohl wir uns gut kennen, schäme ich mich dafür.

Ausserdem möchte ich auch mit anderen Männern schlafen können, ohne dass ich Angst davor haben muss, in Tränen auszubrechen.

Was denkst du darüber? Und was mich auch wahnsinnig interessieren würde, was denken LeserInnen darüber? Habt ihr Erfahrungen? Kann man das unterdrücken?

Adieu,

deine wahrscheinlich jüngste Leserin

Liebe wahrscheinlich jüngste Leserin,

herzlichen Dank für deine Mut, dich so zu öffnen. Da du dich ja selber schon durch Foren gegoogelt hast, weisst du, dass das Weinen nach dem Sex einen Namen hat: «Postkoitale Dysphorie». Dabei handelt es sich, wie du selber auch klar beschreibst, um eine emotionale Störung nach dem Akt.

Ich kann sehr gut verstehen, dass du dich für deine Tränen schämst. Dass du sogar Angst hast, mit anderen Männern, ausser deinem Kumpel plus, zu schlafen. Es würde mir wahrscheinlich gleich gehen. Was wir oft vergessen: Männer sind oft viel toleranter, cooler und entspannter als wir denken. Genau wie dein Lover gibt es ganz viele andere Männer da draussen, die deine Tränen handeln können. Mir ist bewusst, dass das noch nicht die Lösung deines Problems ist, aber vielleicht hilft es dir, dich auf einen nächsten Mann einzulassen und eventuell sogar eine Beziehung einzugehen.

Da ich weder Sexologin, Ärztin oder Psychologin bin, masse ich es mir nicht an, deine Tränen auseinander zu nehmen und zu erklären oder dir gar zu sagen, wie du sie unterdrücken kannst. Ich würde dir aber raten, dich einer Fachperson anzuvertrauen. Vielleicht kannst du dich ja als erstes an deinen Frauenarzt/deine Frauenärztin wenden. Wenn sie/er nicht helfen kann, kann sie/er dich bestimmt an die richtige Stelle verweisen.

Bis dahin will ich dir auf den Weg mitgeben, was mein erstes Bauchgefühl war, als ich deine Zeilen las: Was wäre, wenn du den Tränen einfach mal freien Lauf lässt? Dich möglichst nicht verkrampfst? Die Tränen als nichts Schlechtes oder Peinliches definierst? Sondern einfach als das, was sie sind: eine Komponente, die auftaucht, wenn du intensive, schöne Gefühle erlebst.

Alles Liebe für dich, werte junge Leserin,

deine Emma

Image

Und was würdest du antworten?

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Emma Amour ist ...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons neue Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch jeden Freitag deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Image

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe. bild: shutterstock/unsplash/watson

Spielt sich der Sex der Zukunft nur noch hinter 3D-Brillen ab?

Halleluja und Heureka zugleich: Männer sollen auch verhüten!

Play Icon

Video: srf/Nouvo

Mehr von Emma Amour:

Wie ich beim Sex erwischt und fast verhaftet wurde – und dabei dem Tod ins Auge sah

Link to Article

Belauscht: Männer über «Bitches», «Brüste» und MDMA-Bowlen

Link to Article

Der Sexologe, der leider kein Sexgott war – sondern nur einen Knall hatte

Link to Article

Der Doc kam, sah und servierte mich ab

Link to Article

«Ich habe mehrere Lover, bin ich schlampig?»

Link to Article

«Ich habe ihn beim Schauen von Fetisch-Pornos erwischt – und musste lachen»

Link to Article

«Mein Freund will alleine auf Weltreise gehen – soll ich Schluss machen?»

Link to Article

«Wie mache ich ihm klar, dass mich seine Feierabend-Biere stressen?»

Link to Article

Bist du bereit für das erbärmlichste Date, seit es Tinder gibt?

Link to Article

«Wieso bin ich jetzt der Böse, obwohl SIE mich nicht wollte …!?»

Link to Article

«Seine sexuelle Vergangenheit verfolgt mich»

Link to Article

«Wie sage ich einem ONS, dass der Sex nicht vorbei ist, nur weil ER gekommen ist?»

Link to Article

«Meine Freundin stinkt, wie sage ich ihr das?»

Link to Article

«Ich bin verheiratet und habe mit einem anderen gefingert – muss ich beichten?»

Link to Article

Alle meine 10'000 Lieben! 💕

Link to Article

Wie mich ein Sex-Club traumatisierte und dann in pure Faszination tauchte

Link to Article

Outdoor-Sex, Suff-SMS-Sandro, die Penis-Frage: Emma Amour erzählt (fast) alle Geheimnisse

Link to Article

«Warum flippen Frauen aus, wenn wir Pornos konsumieren?»

Link to Article

«Was tun, wenn es beim Sex / Selbstbefriedigung nicht klappen will?»

Link to Article

Wie ich einem Typen sagte, dass ICH Emma Amour bin

Link to Article

Threesome mit einer Thai-Tänzerin und einem Landei

Link to Article

«Ich habe Angst, mich im Bett zu blamieren»

Link to Article

«Wieso weisen mich alle Frauen ab?»

Link to Article

Emma, mach Platz! Jetzt schreibt Suff-SMS-Sandro, wie Dating & Sex mit dir wirklich ist

Link to Article

Mein Ex, seine Neue, ihr Sex und ich

Link to Article

Der Typ, der von Beruf Sohn ist, sein Mami und ich

Link to Article

Warum ich nach meinem Date mit einem Arzt immer noch offene G-Punkt-Fragen habe

Link to Article

«Wie spreche ich Männer trotz meiner Grösse (183cm) an?»

Link to Article

Zuerst kam das Mail, dann ein borniertes Date, dann der Sex

Link to Article

Reichen 36 Fragen, um mich in Pete zu verlieben?

Link to Article

«Beim Chatten kommt es bei mir immer zum Dirty Talk – wie umgehe ich das?»

Link to Article

Tinder, du Hassliebe meines Lebens!

Link to Article

Ich habe meine Ex-Lover gefragt: Warum ist nichts aus uns geworden?

Link to Article

«Warum gefallen mir nur Promis und Vergebene?»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • honesty_is_the_key 01.03.2018 22:13
    Highlight Highlight Ich weine zwar nach dem Sex nicht, aber ich bin danach extrem verletztlich. Ich möchte umarmt werden, mich an ihn kuscheln, seine Wärme und Nähe spüren. Wenn er direkt danach einschlafen sollte, dann fühle ich mich sehr verloren, und ja, dann weine ich, weil ich mich dann sehr allein gelassen fühle.
    So ticke ich, so bin ich.

    Was ich damit sagen will - jeder Mensch ist anders. Es gibt kein richtig oder falsch. Gerade wenn es um so was intimes und privates und wunderschönes geht wie Sex, gibt es nicht nur schwarz und grau.
    17 0 Melden
  • Pasionaria 01.03.2018 19:39
    Highlight Highlight Komisch, dass viele Kommentat. dieses Weinen danach als Problem oder Schwaeche, die zu beheben sei, anschauen.
    Dies ist doch 'einfach' ein Gefuehlsausbruch, der jemanden einholt und als gutes Zeichen fuer einen ganz besonderen Moment gelten sollte.
    Da braucht es weder Trost oder vorgaengiges Besprechen, sondern geschehen lassen ev. mit der Erklaerung danach: so starke Emotionen ueberkommen mich in diesem Moment. Zudem zeigt sich dann die Empathie oder eben nicht deines Partners, auch nicht unwichtig!
    Uebrigens, man kann sich auch zu nahe stehen, dass es fuer Gefuehle keinen Platz mehr gibt!
    11 0 Melden
  • coennele 01.03.2018 18:02
    Highlight Highlight liebe wahrscheinlich jüngste leserin
    ich kann deine gefühle und unsicherheiten verstehen.
    möchte dir nur sagen dass ich und mein freund manchmal nach dem sex beide weinen. einfach weil wir so überwältigt sind von den emotionen, der nähe, der liebe und dem guten sex.
    es sind also nicht nur girls die tränen vergiessen...
    35 2 Melden
  • Pana 01.03.2018 15:48
    Highlight Highlight Eine ehemalige Freundin hatte das auch. Passierte zwar meistens, wenn sie stark lachen musste. Da ging es in wenigen Minuten von fröhlich kaputt lachen zu tot traurig.
    16 0 Melden
  • Emanzipator 01.03.2018 14:18
    Highlight Highlight 2/2

    Ich hatte nie eine solche Freunde+-Beziehung... Ich mutmasse aber das es die Sicherheit und Geborgenheit der Liebe geholfen hat es loszuwerden. Wer weiss das schon...

    Sie wusste es auch nicht.

    Lange Rede kurzer Sinn: habe ruhig den Mut dich richtig zu verlieben! Vieleicht ist das ein Weg zur Lösung. Und ja, Liebe kann sehr schmerzhaft enden und doch kann man daran wachsen!

    Alles liebe und voel Glück!
    21 2 Melden
  • Emanzipator 01.03.2018 14:13
    Highlight Highlight 1/2

    Ist wohl weniger selten als du glaubst, ‘jüngste Leserin’. Ich wollte dir als Mann sagen, dass ich es auch schon erlebt habe und sehe: viele andere auch!

    In meinem Fall war ich natürlich erst verunsichert und fragte mich ob ich so eine Nullnummer bin, dass sie schon dem Ex nachtrauert...

    Sie konnte mir versichern, dass nicht ich ihr Problem bin, also habe ich sie einfach lange und fest gehalten ohne sie zu bemitleiden... Nur um zu zeigen das ich bei ihr bin und bleibe. Irgendwann recht bald hat es von alleine aufgehört. Vielleicht gibts diese sicherheit bei Freunde+ nicht?
    41 0 Melden
  • Simonetta 01.03.2018 12:42
    Highlight Highlight Ist es nicht immer ein bisschen traurig, wenn etwas Schönes vorbei ist und sei es nur vorübergehend?
    30 0 Melden
  • Atlantar 01.03.2018 12:25
    Highlight Highlight @ Emma Amour

    Normalerweise interessiere ich mich wenig für diese Art Journalismus, aber deine Artikel haben etwas ganz Persönliches und Intimes.

    Aus diesem Artikel entnehme ich eindeutig, dass du dein Herz am rechten Fleck hast. Ich könnte mir keine bessere Antwort vorstellen...
    96 3 Melden
    • Ettli 01.03.2018 21:14
      Highlight Highlight du nimmst mir die worte aus dem mund. danke @emma amour für diese zeilen
      15 0 Melden
  • Edel Weiss 01.03.2018 12:22
    Highlight Highlight Eine ehemalige Partnerin von mir hatte das auch. Sie hat sich nach dem Sex immer an meiner Brust ausgeweint. Ich habe sie dabei fest gehalten und habe versucht ihr möglichst viel Sicherheit und Wärme zu geben. Für mich war das immer ein sehr sehr intimer und sinnlicher Moment. Es mag komisch klingen, doch habe ich es als sehr schön empfunden, sie so halten zu dürfen. Ich denke bei den meisten Männern musst du dich dank Beschützerinstinkt nicht verstecken. Dein Körper braucht das nun mal, also lass es raus.
    115 0 Melden
  • Bruno Wüthrich 01.03.2018 11:58
    Highlight Highlight Mir gefällt dieser Blog. Da wird nicht - wie wir es auch schon hatten - für eine eigene Dienstleistung (Coaching) Werbng gemacht. Und da wird auch nicht - wie wir es ebenfalls schon hatten - so getan, als sei man/frau mega kompetent. Sondern es wird so weit Rat erteilt, wie es eben geht. Ohne sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen und auch ohne sich als kompetenter hinzustellen, als man/frau ist.
    Das ist hilfreich. Das hilft. Und das führt niemand auf eine falsche Fährte. Das ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Problemen anderer Leute und mit den eigenen Kompetenzen. Bravo!
    204 6 Melden
    • Pasionaria 01.03.2018 19:14
      Highlight Highlight Absolut meine Meinung!
      Vorallem an Freitag'en nach einem Kaffi empfinde ich diesen Blog als weder voyeuristisch noch selbstherrlich, sondern lebensnah und sicherlich fuer manche hilfreich.
      29 3 Melden
    • honesty_is_the_key 01.03.2018 20:09
      Highlight Highlight Ich bin auch ein Fan von Emma Amour Bruno Wüthrich.

      Und Pasionaria, ich nehme an das Wortspiel ist beabsichtigt ;-).
      4 0 Melden
  • jules_rules 01.03.2018 11:47
    Highlight Highlight ich habe diese Traurigkeit auch schon erlebt und hab mir das so erklärt, dass ich mich meinem Partner gegenüber beim Sex komplett öffne und hingebe. Das ist zwar sehr schön und intim, aber es entsteht eben auch eine Verletzlichkeit, die sonst im Alltag keiner kennt. Deshalb kann es sein, dass man dann nach dem Sex für einige Minuten besonders sensibel ist. Mir hilft es dann, wenn ich mich einkuschle und mich von meinem Mann umarmen lasse. Ich weiss ja nicht, wie die Beziehung zwischen euch ist, aber ich finde man darf dann ruhig auch mal darum bitten, in den Arm genommen zu werden.
    64 0 Melden
  • iHero 01.03.2018 11:10
    Highlight Highlight Meine langjährige Freundin hatte zu Beginn dasselbe Problem, allerdings nicht jedes Mal. Wir haben von Anfang an offen und ehrlich darüber gesprochen, und es war dann auch völlig okay. Es ist über die Jahre hinweg immer weniger geworden und in der Zwischenzeit kommt es praktisch gar nicht mehr vor. Je nach dem, ob Sie sonst im Leben schon emotional aufgeladen ist oder nicht.

    @Emma: Ich finde es toll wie differenziert du solche Fragen jeweils angehst und nicht jeden aus Prinzip mal zum Seelenklempner schickst. Kudos <3
    53 0 Melden
  • one0one 01.03.2018 11:00
    Highlight Highlight Mach dir nicht zuviele Gedanken. Jeder hat beim Sex seine "Macken". Das macht es so schoen umd spannend. Wie Emma so schoen sagte koennen viele vob u s Maennern damit umgehen. Deine "Macke" ist etwas sehr persoenliches etwas du nur mit deinem Sexualpartner teilst. Das ist schoen und Mann schaetzt das ;)
    32 2 Melden
  • Mitsch 01.03.2018 10:47
    Highlight Highlight Kenne ich auch aus eigener Erfahrung. Als Mann ist das beim ersten Mal "komisch"/"verwirrend", in's rechte Licht gerückt aber komplett harmlos...

    Hier, wie überall im Leben: Einfach darüber reden. Am besten natürlich bevor's das erste Mal passiert. Wenn man nämlich weiss, was auf einen zukommt, kann man auch als Mann angemessen drauf reagieren. Das hilft beiden Seiten.

    Es gibt Männer die danach direkt einschlafen, Frauen die danach weinen und sicher noch 100 andere "spezielle" Verhaltensweisen... also alles komplett im grünen Bereich :-)!
    56 1 Melden
    • Adumdum 01.03.2018 11:38
      Highlight Highlight Also am besten jemand finden der direkt einschläft, dann kann man in Ruhe weiter weinen. Wir Menschen sind komische Tiere 😊
      55 3 Melden
  • Addi 01.03.2018 10:46
    Highlight Highlight Liebe jüngste Leserin,

    das hängt auch mit dem Geborgenheits- und Zusammengehörigkeitsgefühl zusammen, das dann verloren geht. Du hast noch dazu schlechte Bedingungen, das das Dein Erster ist und nochd dazu keiner, der sich wirklich zu Dir bekennt - und Du zu ihm. Freundschaft+ ist dafür sicherlich die schlechteste Möglichkeit, um Sex und Geborgenheit zu erleben.

    Such Dir einen wirklichen Freund, der Dir Geborgenheit und Zuverlässigkeit schenkt. Oder mach Deinen F+ dazu, wenn es mit ihm geht.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Rahmenbedingungen einen Großteil dazu beitragen.

    38 22 Melden
    • Kleine Hexe 01.03.2018 11:34
      Highlight Highlight Was soll denn die Antwort? Man kann sich auch bei jemandem zu 100% geborgen fühlen und nach dem Sex trotzdem weinen, weil es einfach so intensiv war.

      Liebe junge Leserin, ich an deiner Stelle würde es einfach vorher sagen. "Es kann sein, dass ich nach dem Sex weine. Mach dir dann keine Sorgen und nimm mich bitte einfach in den Arm". Einerseits nimmst du dir damit den Druck raus, dass es falsch aufgefasst werden könnte. Andererseits weiss dein Partner wie er sich verhalten soll.
      37 3 Melden
    • Kleine Hexe 01.03.2018 13:39
      Highlight Highlight @Lindaa, wollen wir wieder die Diskussion führen, ob 0815-monogame Beziehungen das einzig Wahre sind? ;)
      Das mag für dich und Addi stimmen und dagegen sage ich auch nichts. Jeder so wie es für ihn passt. Aber ich würde mir von euch mehr Toleranz für alternative Beziehungsformen wünschen. Man muss nicht in einer Beziehung sein, um sich geborgen zu fühlen.
      24 5 Melden
  • Leee 01.03.2018 10:42
    Highlight Highlight Ich denke, wenn du mit deinem Sexualpartner vor dem Geschlechtsverkehr darüber sprichst, wird es für ihn keine grosse Sache sein.
    Wenn es für dich allerdings ein grosses Problem darstellt und dich in deinem Sexualleben einschränkt, wende dich an deinen Frauenarzt / deine Frauenärztin oder an deinen Arzt / an deine Ärztin.
    12 3 Melden
  • lily.mcbean 01.03.2018 10:27
    Highlight Highlight Emmas letzter Absatz trifft mmn voll ins Schwarze. Oftmals steigert man sich in eine Situation hinein weil mann es umbedingt verhindern will. Ich würde versuchen die Tränen nach dem Sex als "Teil der Routine" ansehen, so wie zb nach dem Sex pinkeln gehen oder duschen. Ich glaube man selber hat in so Situationen den grössten stress weil man schon im Voraus dran denkt und Angst davor hat das es wieder passiert.Wenn du, jüngste Leserin,es schaffts das Weinen als Teil von dir anzusehen und zu akzeptieren werden dass deine Partner auch ohne weiteres können!Weil es ist wirklich keine Schlimme sache!
    41 2 Melden
  • Urs-77 01.03.2018 10:26
    Highlight Highlight Hab ich auch schon erlebt. Es drängte sich mir die Frage auf ob ich dermaßen schlecht war. Auf die Frage hin haben wir zusammen gelacht. Heute passiert das auch ab und an noch, wir lachen dann gemeinsam darüber. Das tun wir jetzt seit 15 Jahren. :-)
    232 1 Melden
  • Ms. Song 01.03.2018 10:08
    Highlight Highlight La petite morde....Das passiert mir auch oft, aber ich habe mich noch nie dafür geschämt. Beim Orgasmus und Sex wird man von Hormonen überschwemmt. Das Weinen ist ja eine Funktion des Körpers, sich wieder beruhigen zu können. Manchmal bin ich nach dem Sex auch ein paar Minuten todtraurig. Ich glaube, dass es daran liegt, dass man vom Gipfel der Glückseeligkeit ins "nichts" stürzt. Am besten lässt du es einfach geschehen. Es ist nichts schlimmes und je mehr du es zu unterdrücken versuchst, desto stärker wird es. Sag deinem Partner einfach, dass es eine normale Reaktion ist und es dir gut geht.
    130 4 Melden
  • WeischDoch 01.03.2018 09:51
    Highlight Highlight Hatte auch mal eine Dame die so reagierte. War ein riesen schock für mich beim ersten Mal aber nach einigen Minuten haben wir darüber gelacht (kam mein Humor mal endlich an). Danach hab ich mir einfach immer einen lustigen Spruch einfallen lassen, der sie hoffentlich wieder zum lachen brachte. Das witzigste an der Sache: Als wir damit aufhörten, hat sie nicht geweint :D
    190 1 Melden
  • Burdleferin 01.03.2018 09:49
    Highlight Highlight Oje! Die Arme! Ich kann mir vorstellen, was sie mit dem Trennungsschmerz meint und kann es sehr gut nachvollziehen, obwohl es mir nicht so geht.
    Ich denke auch, dass sie Hilfe braucht und das sage ich beileibe nicht oft.
    Man muss daraus jetzt auch keine grosse Krankheit machen, aber wenn sie darunter leidet, soll sie Profis fragen.
    36 21 Melden
    • Tilman Fliegel 01.03.2018 10:20
      Highlight Highlight Ich glaube es ist wesentlich einfacher, es einfach zu akzeptieren, als es zu pathologisieren.
      63 2 Melden

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link to Article