Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben



In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), welche dafür sorgt, dass Instagram seine AGB anpassen musste. Ab sofort dürfen unter 16-Jährige die App nur noch mit dem vorherigen Einverständnis der Erziehungsberechtigten nutzen. Somit werden Teenies, die bei ihrem Alter nicht geschummelt haben, mit einer harten Realität konfrontiert: Ihr Account ist von Instagram vorsorglich gelöscht worden.

Überrumpelt, geschockt, verzweifelt, wütend.

Für viele Jugendliche ist das ein regelrechter Schock. Viele verstehen nicht, warum sie aus ihrem lieb gewonnenen Netzwerk ausgeschlossen wurden. Datenschutz-Grundverordnung? Was soll das sein?

In den App-Stores von Google und Apple häufen sich derweil die negativen Bewertungen von aufgebrachten Jugendlichen. Der Schmerz ist gross, die Teenies fühlen sich überrumpelt, sind geschockt, verzweifelt und wütend, wie die Hobby-Bloggerin Heine in ihrem Artikel weiter schreibt.

Instagram-Bewertung

Dummes Instagram; hat einfach den «Akaunt» gelöscht! Zwei Sterne gab's trotzdem. Bild: Screenshot Google Play Store

Die Löschung der einzelnen Accounts wirkt sich auch auf Gruppen-Chats von Instagram aus. Diese funktionieren teilweise nicht mehr richtig oder werden sogar ganz blockiert.

Twitter sperrt Katzen-Accounts

Auch ausserhalb der Instagram-Bubble sorgt die Umsetzung der DSVGO für Dramatik. Auf Twitter kommen immer mehr junge User nicht mehr in ihre Konten. Immerhin werden Accounts nicht gleich gelöscht, sondern vorläufig gesperrt. Bestätigt eine erziehungsberechtige Person, dass ihr Zögling das erforderliche Mindestalter hat, wird der Account wieder freigeschaltet. Unternimmt man nichts, wird das Nutzerkonto gelöscht.

Das kriegen auch Personen zu spüren, die für ihre Haustiere Profile angelegt und dabei das tatsächliche Alter ihres Lieblings angegeben haben.

Sie nimmt es mit Humor.

Twitter hat den Account meiner Katze gesperrt, weil sie nicht genug alt sei. Sie haben recht, sie ist erst zwölf.

Firmen werden mit Teenagern verwechselt

Überhaupt sperrt Twitter dem Anschein nach sehr grosszügig Konten. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und so werden auch reihenweise Blogs und Firmen-Accounts gesperrt, die noch nicht 16 Jahre existieren. Twitter verwechselt die Unternehmenskonten mit Jugendlichen, die nicht das nötige Mindestalter haben.

Auch sie werden von Twitter aufgefordert, das Einverständnis einer erziehungsberechtigten Person einzureichen. Es gibt sogar Nutzer, die davon berichten, dass sie von Twitter aufgefordert wurden, eine Kopie ihrer Geburtsurkunde vorzulegen.

Etwas einfacher ist da die Verifizierung bei Facebook. Hier müssen unter 16-jährige User nur die E-Mail-Adresse eines Erziehungsberechtigten hinterlegen, um sich wieder freischalten zu lassen. Dass diese E-Mail-Adresse aber auch tatsächlich der erforderlichen Person gehört, wird von Facebook anscheinend nicht überprüft. Bei Whatsapp genügt sogar eine einfache Bestätigung in der Anwendung, man sei 16 Jahre alt, um die App wieder nutzen zu können.

Auch auf Instagram ist die Hürde für unter 16-Jährige nicht wirklich gross. Nachdem die Teenies den ersten Schock verarbeitet haben, werden sie sich wieder auf Instagram einfinden. Zwar ohne ihre bisherigen Bilder und Stories, dafür mit gefälschten Geburtsdaten.

Ältere Generationen haben dafür ganz andere Probleme: «Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?»

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Würde er in der EU leben, wären seine Follower auch futsch: Er ist fünf Jahre alt und hat 113'000 Follower auf Instagram: Hawkeye Huey

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Woran erkennt man eigentlich, dass eine Frau einen Orgasmus hat?

Link zum Artikel

Sex ohne Spermien: Die Angst des Mannes vor der Vasektomie

Link zum Artikel

König Karl ist tot – merci für ein Leben in Schönheit und Überfluss

Link zum Artikel

Faszination statt Furcht:  Warum Menschen Serienmördern verfallen

Link zum Artikel

20 Jahre nach «Emergency Room» spielt George Clooney wieder in einer Serie mit

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

Darum ist es wichtig, Schmerzen von Frauen ernster zu nehmen

Link zum Artikel

Traumberuf Influencer? Jetzt gibt es Lehrgänge in der Schweiz – billig ist das nicht

Link zum Artikel

«Macht ein Dreier unsere Beziehung kaputt?»

Link zum Artikel

Netflix streicht erneut zwei Marvel-Serien und macht Disney das Leben schwer

Link zum Artikel

13 Tweets, die perfekt zusammenfassen, wie es ist, erwachsen (oder alt) zu werden

Link zum Artikel

Das gab's seit 30 Jahren nicht mehr: Die Oscar-Verleihung 2019 findet ohne Moderator statt

Link zum Artikel

Mary Quant – die Mutter des Minirocks wird 85

Link zum Artikel

In Japan gibt es jetzt Chips, die man trinken kann

Link zum Artikel

Darum spielen Schweizer Radios den aktuell erfolgreichsten Song nicht

Link zum Artikel

The Lady Is a Legend: Heidi Abel gibt's jetzt noch einmal im TV – zum Schwärmen und Weinen

Link zum Artikel

Aus «Big Lebowski»-Comeback wird nichts – der «Dude» trinkt nur ein Bier

Link zum Artikel

Ariana Grande holt Hitlisten-Rekord der Beatles ein

Link zum Artikel

Der kalifornische «Feuerfall» ist zurück – und die Bilder sind spektakulär

Link zum Artikel

«Drachenzähmen leicht gemacht 3» ist besser als gedacht – aber nichts für kleine Kinder

Link zum Artikel

«Meine Fernbeziehung verheimlicht mir ihre Vergangenheit»

Link zum Artikel

Diese 5-Jährige wurde wegen ihrer Frisur gemobbt – die Lehrerin hatte eine kreative Lösung

Link zum Artikel

«Eine Menge Bullshit»: Grammy-Siegerin Cardi B löscht ihren Instagram-Account

Link zum Artikel

Basmania! Für die richtige Rolle würde Joel sogar Beerdigungen verpassen

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Darum schlägt dir Netflix Serien und Filme vor, die du womöglich nicht magst

Link zum Artikel

Es war einmal vor Hollywood ... – 11 Leute, die Promis vor dem Durchbruch kannten

Link zum Artikel

«Beverly Hills, 90210» kommt zurück – warum und in welcher Form weiss man nicht

Link zum Artikel

Das Netz dreht wegen «Aladdin» durch – aber wohl nicht so, wie Disney das gerne hätte

Link zum Artikel

200'000 Euro für einen Abnehm-Post? Arzt empfiehlt, diese Promis auf Instagram zu sperren

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Konservative Christen wollen erneut Abtreibungen bekämpfen – Experten warnen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sapientia et Virtus 01.06.2018 23:36
    Highlight Highlight Es ist wie im Zweiten Weltkrieg: Eine Koalition europäischer Staaten erklärt den Amerikanern den Krieg - ohne seine Bürger davor zu warnen, dass die Bomben auch auf ihre Städte niederfallen werden. Diverse Webseiten sind von Europa aus nicht mehr zugänglich, und man kann es den Firmen auch nicht wirklich übelnehmen.
  • atomschlaf 01.06.2018 06:58
    Highlight Highlight Wer Akaunt schreibt, verdient es nicht besser! 😈
  • ManuelSeiz 31.05.2018 07:44
    Highlight Highlight Kann Trump hier gar nichts tun? #böseEU
  • Looney 31.05.2018 06:32
    Highlight Highlight BOOM
    Benutzer Bild
    • ManuelSeiz 31.05.2018 07:42
      Highlight Highlight Sorry, habe heute leider kein Bild für dich...
  • flv 30.05.2018 20:34
    Highlight Highlight Wie rufen Eltern ihre Kinder jetzt eigentlich nach Hause zum Znacht, wenn die Kids nicht mehr auf Whatsapp sind???
    • E7#9 30.05.2018 21:24
      Highlight Highlight Whatsapp auch...?
  • flv 30.05.2018 20:33
    Highlight Highlight Kann mir mal einer erklären, wieso man für Facebook, Instagram und vor allem Whatsapp 16 sein muss? Instant-Messenger gibt es tonnenweise andere, Klatschwebseiten mit Bullshit auch genug und Pornhub ist es herzlich egal, wie alt jemand ist...
    • Pearldiver 30.05.2018 20:55
      Highlight Highlight Mit der neuen Verordnung dürfen Dienste, die Nutzerdaten speichern oder sonstwie ein Profil erstellen, keine Kunden mehr unter 16 Jahren "bedienen"; dies zum "Schutz" aller jüngeren Altersgruppen.
      Ob der löblichen Absicht dies den gläsernen Bürger ein wenig ausbremsen kann, wage ich allerdings schwer zu bezweifeln.
    • fischolg 30.05.2018 22:26
      Highlight Highlight Irgendwie dämlich dermassen in die Privatsphäre einer Person einzugreifen... Mir ist diese Änderung zu lächerlich.
  • Echo der Zeit 30.05.2018 20:08
    Highlight Highlight Ha Ha Ha !
  • namib 30.05.2018 19:29
    Highlight Highlight Nach der ersten Welle von Entzugserscheinungen werden die Teenies feststellen, dass Erlebnisse mit realen Freunden auch dann Spass machen, wenn man sie nicht kurz danach auf Social Media teilen kann😉. Vielleicht bringt ja die DSVGO ein Stück Lebensqualität zurück.
  • Theor 30.05.2018 19:08
    Highlight Highlight Aus der PicDump-Kategorie: "Wer hier lacht, ist ein böser Mensch".
  • Shin Kami 30.05.2018 18:53
    Highlight Highlight Also gerade den Akaunt zu löschen ist vielleicht etwas extrem aber ansonsten 😂😂😂
  • Jol Bear 30.05.2018 18:38
    Highlight Highlight Die (vermutlich) etwas älteren Leute äussern ihr Unverständnis und gelegentlich etwas Schadenfreude über das plötzliche Verschwinden der Accounts. Doch nicht zu übermütig werden: Die Jungen nutzen dafür kaum die herkömmlichen TV-Sender, hören nicht nach Programm Radio oder nehmen nicht jeden Morgen um die gleiche Zeit die Zeitung aus dem Briefkasten. Würden aber diese Medien urplötzlich nicht mehr verfügbar sein, so würde derselbe grosse Aufschrei bei den Älteren einsetzen...
    • DerGrund 30.05.2018 18:43
      Highlight Highlight *Akaunts
    • Ölstitzli 30.05.2018 19:08
      Highlight Highlight Nur warten bis die UKW Sender abgestellt werden........
    • fischolg 30.05.2018 22:28
      Highlight Highlight Danke. Auch wenn ich lange nicht mehr 16 bin, doof ist es trotzdem.
  • Capi 30.05.2018 18:37
    Highlight Highlight Sooooo schlimm!
  • Snowy 30.05.2018 18:20
    Highlight Highlight First World Problems.
  • Madison Pierce 30.05.2018 18:18
    Highlight Highlight 16 Jahre ist vielleicht etwas gar krass, aber mit einem Verbot für Kinder unter 14 Jahren könnte ich gut leben.

    Dann wären nicht die Eltern die Bösen, die "immer alles verbieten".
  • Troxi 30.05.2018 18:05
    Highlight Highlight Man stelle sich doch mal vor das Internet würde für einen Monat abgestellt. Dann gibt es keine Akounts *lachflash* mehr für diese Zeit. Zusätzlich müsste man sich noch mit diesem altertümlichen Zeugs namens Radio, Fernseher oder Zeitung herumschlagen und die Königsdisziplin miteinander reden meistern. Was das für ein Aufschrei wäre über mehrere Generationen! Die Menschheit verblödet wohl noch ganz....
    • oXiVanisher 30.05.2018 18:16
      Highlight Highlight Ich glaube aucj dass es sehr gut ohne Instagram usw. geht und musste auch schmunzeln.
      Aber glaube mi, einen Minat ohne Internet wäre äusserst fatal!
    • fischolg 30.05.2018 22:33
      Highlight Highlight Wieso glauben eigentlich alle, dass uns Social Media dumm und asozial macht? Dazu habe ich nur anbei das Bild.
      Benutzer Bild
    • Troxi 31.05.2018 08:20
      Highlight Highlight Ich benutzte gezielt das Internet und nicht Social Media fischolg. Dank des Internets hat jeder sein eigener Fernseher, Radio, Zeitung, Gesellschaftsspiele etc. auf einem Gerät. Bei einer Abschaltung des Internets würde dies wohl nicht mehr in diesem Rahmen gehen und man müsste wieder Reden lernen um bspw ein Spiel zu spielen (Hoi XY hesch am 2i öppis los oder chonsch met euis ufe Tschuttiplatz?). Aber ja, was früher die Zeitung war ist heute das Smartphone, gilt auch für den Esstisch!
    Weitere Antworten anzeigen
  • amberli 30.05.2018 18:00
    Highlight Highlight Warum nur außerhalb der Schweiz? Die DSGVO gilt für die Schweiz ebenso.
    • fcsg 30.05.2018 18:04
      Highlight Highlight Nein, das gilt sie defintiv nicht.
    • NotWhatYouExpect 30.05.2018 18:05
      Highlight Highlight Für Schweizer Nutzer gilt Sie nicht. Aber für Schweizer Anbieter die Kunden aus der EU haben.
    • amberli 30.05.2018 22:00
      Highlight Highlight Jäso! Ja, stimmt. 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • SalamiSandwich 30.05.2018 17:58
    Highlight Highlight Wow
    Wie schlimm 😂😂
    Solche Probleme will ich auch haben...🙃

    Ganz ehrlich aber Instagram ist nicht mehr das was es einmal war. Überheuft von Like Geilen Menschen die sich bloss stellen für ein paar likes...
    Das einzig gute an der App sind die Memes und die Funktion diese mit Freunden direkt zu teilen.😌
    • Der Rückbauer 30.05.2018 18:45
      Highlight Highlight Was es einmal war? Ahh, was es einmal hätte sein sollen.....
  • Zap Brannigan 30.05.2018 17:50
    Highlight Highlight Einer der seltenen Momente, in dem ich froh bin, bereits ü40 und damit viel zu alt für einen Akaunt zu sein. Ist übrigens auch ein gutes Beispiel für die ach so tollen Englischkentnisse der digital natives.
    • Eine_win_ig 30.05.2018 18:24
      Highlight Highlight Sie meinen ditschitel neitifs?
    • Der Rückbauer 30.05.2018 18:44
      Highlight Highlight Einverstanden. Akaunt ist richtig verdeutscht. Account schreiben nur noch die ü80.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 30.05.2018 19:36
      Highlight Highlight @Rückbauer: :O
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baeri19 30.05.2018 17:46
    Highlight Highlight Akaunt? Rili?
    • fabian.sigrist 30.05.2018 18:12
      Highlight Highlight Ies
    • Mr. Spock 30.05.2018 18:19
      Highlight Highlight Ei sink sche is!
    • RescueHammer 30.05.2018 18:28
      Highlight Highlight Latürnich.... (c)Obelix 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • UncleHuwi 30.05.2018 17:44
    Highlight Highlight mein "Akaunt" wurde gelöscht😱 pöses pöses Instagram😁
  • nilsnektarine 30.05.2018 17:42
    Highlight Highlight sorry, ist vielleicht echt falsch, aber ich finde das höchst amüsant.
  • My Senf 30.05.2018 17:40
    Highlight Highlight Gut so!

    Wählen darf man auch erst ab 18!

    Jetzt muss nur noch ein Lehrer wegen der WhatsApp gruppe Angezeigt werden und gut ist!
    • CaptainLonestarr 31.05.2018 05:24
      Highlight Highlight Gilt in der Schweiz ja nicht.
  • Oh Dae-su 30.05.2018 17:37
    Highlight Highlight "Akaunt" XD
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 30.05.2018 17:29
    Highlight Highlight Akaunt? Was ist das für ein Hässliches Denglish? 😒
    • Alnothur 30.05.2018 18:48
      Highlight Highlight "Konto" ist nicht hip genug ^^
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 30.05.2018 19:34
      Highlight Highlight Wie wäre es mit dem korrekten Account? ^^

Zum Glück müssen wir nicht Deutsch lernen! So lacht das Internet über unsere Sprache

Deutsch ist die Sprache der Dichter und Denker – aber auch eine Qual für alle, die sie lernen wollen oder müssen. 29 Beispiele, warum die halbe Welt an unserer wunderschönen Sprache verzweifelt.

Für Nicht-Muttersprachler ist es quasi ein Volkssport, sich über die (unnötig) komplizierte deutsche Sprache lustig zu machen. Wie sollen sie denn auch verstehen, warum es das Mädchen heisst, wenn ein Mädchen doch ganz eindeutig weiblich ist? Dafür gibt es natürlich eine Erklärung, aber logisch erscheint es trotzdem nicht.

Wie verwirrend die deutsche Sprache manchmal ist, zeigen diese Beispiele.

Na, kapiert? Der erste Satz ist ein Kompliment, beim zweiten bist du wieder Single.

Artikel lesen
Link zum Artikel