Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben

30.05.18, 17:20 31.05.18, 10:53


In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), welche dafür sorgt, dass Instagram seine AGB anpassen musste. Ab sofort dürfen unter 16-Jährige die App nur noch mit dem vorherigen Einverständnis der Erziehungsberechtigten nutzen. Somit werden Teenies, die bei ihrem Alter nicht geschummelt haben, mit einer harten Realität konfrontiert: Ihr Account ist von Instagram vorsorglich gelöscht worden.

Überrumpelt, geschockt, verzweifelt, wütend.

Für viele Jugendliche ist das ein regelrechter Schock. Viele verstehen nicht, warum sie aus ihrem lieb gewonnenen Netzwerk ausgeschlossen wurden. Datenschutz-Grundverordnung? Was soll das sein?

In den App-Stores von Google und Apple häufen sich derweil die negativen Bewertungen von aufgebrachten Jugendlichen. Der Schmerz ist gross, die Teenies fühlen sich überrumpelt, sind geschockt, verzweifelt und wütend, wie die Hobby-Bloggerin Heine in ihrem Artikel weiter schreibt.

Dummes Instagram; hat einfach den «Akaunt» gelöscht! Zwei Sterne gab's trotzdem. Bild: Screenshot Google Play Store

Die Löschung der einzelnen Accounts wirkt sich auch auf Gruppen-Chats von Instagram aus. Diese funktionieren teilweise nicht mehr richtig oder werden sogar ganz blockiert.

Twitter sperrt Katzen-Accounts

Auch ausserhalb der Instagram-Bubble sorgt die Umsetzung der DSVGO für Dramatik. Auf Twitter kommen immer mehr junge User nicht mehr in ihre Konten. Immerhin werden Accounts nicht gleich gelöscht, sondern vorläufig gesperrt. Bestätigt eine erziehungsberechtige Person, dass ihr Zögling das erforderliche Mindestalter hat, wird der Account wieder freigeschaltet. Unternimmt man nichts, wird das Nutzerkonto gelöscht.

Das kriegen auch Personen zu spüren, die für ihre Haustiere Profile angelegt und dabei das tatsächliche Alter ihres Lieblings angegeben haben.

Sie nimmt es mit Humor.

Twitter hat den Account meiner Katze gesperrt, weil sie nicht genug alt sei. Sie haben recht, sie ist erst zwölf.

Firmen werden mit Teenagern verwechselt

Überhaupt sperrt Twitter dem Anschein nach sehr grosszügig Konten. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und so werden auch reihenweise Blogs und Firmen-Accounts gesperrt, die noch nicht 16 Jahre existieren. Twitter verwechselt die Unternehmenskonten mit Jugendlichen, die nicht das nötige Mindestalter haben.

Auch sie werden von Twitter aufgefordert, das Einverständnis einer erziehungsberechtigten Person einzureichen. Es gibt sogar Nutzer, die davon berichten, dass sie von Twitter aufgefordert wurden, eine Kopie ihrer Geburtsurkunde vorzulegen.

Etwas einfacher ist da die Verifizierung bei Facebook. Hier müssen unter 16-jährige User nur die E-Mail-Adresse eines Erziehungsberechtigten hinterlegen, um sich wieder freischalten zu lassen. Dass diese E-Mail-Adresse aber auch tatsächlich der erforderlichen Person gehört, wird von Facebook anscheinend nicht überprüft. Bei Whatsapp genügt sogar eine einfache Bestätigung in der Anwendung, man sei 16 Jahre alt, um die App wieder nutzen zu können.

Auch auf Instagram ist die Hürde für unter 16-Jährige nicht wirklich gross. Nachdem die Teenies den ersten Schock verarbeitet haben, werden sie sich wieder auf Instagram einfinden. Zwar ohne ihre bisherigen Bilder und Stories, dafür mit gefälschten Geburtsdaten.

Ältere Generationen haben dafür ganz andere Probleme: «Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?»

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Würde er in der EU leben, wären seine Follower auch futsch: Er ist fünf Jahre alt und hat 113'000 Follower auf Instagram: Hawkeye Huey

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Harry Potter ist bi und Ron ein Frauenhasser! – Ein Ausflug in die Welt der Fanfiction

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Der «heisseste Häftling» Jeremy Meeks ist Vater geworden

Ich war bei der Wahrsagerin: Es sieht scheisse aus!

Wie du dir einen Städtetrip vorstellst – und wie er wirklich ist

Mit diesen 13 (recht absurden) «GoT»-Fanartikeln überbrückst du die Wartezeit

Diese 8 Geschichten beweisen: Karma gibt es wirklich! 😱

Ok das ist tricky: Welche Sprache spricht man in welchen Ländern?

Mit diesem Trick kannst du deine Lieblingsserie auf Netflix bringen – vielleicht

Mike Müller zum Bestatter-Ende: «Nach der letzten Klappe gibt's ein Fest»

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Wenn du in diesem Quiz nicht 7 Punkte holst, darfst du die neuen Emojis nicht benutzen!

Dieses T-Shirt hat die Kommentarspalte des Grauens geöffnet

«Ich bin 24 Jahre alt und war noch NIE in meinem Leben verliebt ...»

Anthony Bourdain ist tot: Der TV-Koch und Autor wurde 61 Jahre alt

Schaffst du diese 5 Rätsel ohne Hilfe, darfst du dir einen Pokal ausdrucken!

Der hässlichste Schuh der Welt ist jetzt der allerhässlichste Schuh der Welt 

Wann haben sich eigentlich Ghosting & Co. in unser Arbeitsleben geschlichen?

11 Festivals in ganz Europa, die du dieses Jahr besuchen kannst 

«Queer Eye» kommt mit 2. Staffel auf Netflix zurück – wegen diesen 5 Typen freuen wir uns

Einen gemeinsamen Ausflug planen? Kein Problem! Wie dieser Chat-Verlauf beweist

präsentiert von

Diese 22 Wanderungen führen zu einem wunderbaren See (oder Seeli)

präsentiert von

Der erste Trailer von Tim Burtons «Dumbo» ist das Herzigste, was du heute sehen wirst!

Mach im Sagen-Quiz mindestens 8 Punkte – sonst holt dich der Teufel!

Hier wird die watson-WM-Wurst gemacht (natürlich von Food-Gott Baroni himself)

Diese Grafik zeigt – an Nestlé-Produkten kommt man in der Schweiz kaum mehr vorbei

8 Kinderspiele, die auch für die Grossen ein Spass sind

«Game of Thrones»-Fans aufgepasst! HBO will jetzt die Vorgeschichte drehen 😱

10 Spiele für unterwegs, die jede Schulreise noch spannender machen

3 Sex-Themen, die uns bei SATC geschockt haben und heute in jeder Tinder-Bio stehen

Du wolltest schon immer mal in einem Cockpit sitzen? Dann bestehe zuerst dieses Quiz!

4 Theorien, warum der aktuelle «Star Wars»-Film ein absoluter Flop ist

Wie du dir einen Tag am See vorstellst und wie er wirklich ist – in 7 Zeichnungen

«Meine Freundin konnte beim Sex nicht zum Orgasmus kommen»

Verzweifle nicht vorm Spiegel! Dieser Künstler zeigt, dass jeder Pickel schön ist

Perioden-Shaming im Ramadan – junge Muslimas haben genug davon

10 Ferien-Abenteuer, die du dein Leben lang nicht vergessen wirst

präsentiert von

Influencerin will ihr ungeborenes Kind nicht impfen lassen – und spürt den Hass Instagrams

Hol im Quiz 8 Punkte und du wirst das neue Oberhaupt der Post

An unserem Plastik werden selbst noch unsere Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel «Freude» haben

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
63
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sapientia et Virtus 01.06.2018 23:36
    Highlight Es ist wie im Zweiten Weltkrieg: Eine Koalition europäischer Staaten erklärt den Amerikanern den Krieg - ohne seine Bürger davor zu warnen, dass die Bomben auch auf ihre Städte niederfallen werden. Diverse Webseiten sind von Europa aus nicht mehr zugänglich, und man kann es den Firmen auch nicht wirklich übelnehmen.
    1 0 Melden
  • atomschlaf 01.06.2018 06:58
    Highlight Wer Akaunt schreibt, verdient es nicht besser! 😈
    5 1 Melden
  • Bits_and_More 31.05.2018 08:06
    9 0 Melden
  • ManuelSeiz 31.05.2018 07:44
    Highlight Kann Trump hier gar nichts tun? #böseEU
    9 0 Melden
  • Looney 31.05.2018 06:32
    Highlight BOOM
    99 0 Melden
    • ManuelSeiz 31.05.2018 07:42
      Highlight Sorry, habe heute leider kein Bild für dich...
      29 0 Melden
  • flv 30.05.2018 20:34
    Highlight Wie rufen Eltern ihre Kinder jetzt eigentlich nach Hause zum Znacht, wenn die Kids nicht mehr auf Whatsapp sind???
    64 4 Melden
    • E7#9 30.05.2018 21:24
      Highlight Whatsapp auch...?
      12 2 Melden
  • flv 30.05.2018 20:33
    Highlight Kann mir mal einer erklären, wieso man für Facebook, Instagram und vor allem Whatsapp 16 sein muss? Instant-Messenger gibt es tonnenweise andere, Klatschwebseiten mit Bullshit auch genug und Pornhub ist es herzlich egal, wie alt jemand ist...
    56 7 Melden
    • Pearldiver 30.05.2018 20:55
      Highlight Mit der neuen Verordnung dürfen Dienste, die Nutzerdaten speichern oder sonstwie ein Profil erstellen, keine Kunden mehr unter 16 Jahren "bedienen"; dies zum "Schutz" aller jüngeren Altersgruppen.
      Ob der löblichen Absicht dies den gläsernen Bürger ein wenig ausbremsen kann, wage ich allerdings schwer zu bezweifeln.
      45 1 Melden
    • fischolg 30.05.2018 22:26
      Highlight Irgendwie dämlich dermassen in die Privatsphäre einer Person einzugreifen... Mir ist diese Änderung zu lächerlich.
      6 24 Melden
  • Echo der Zeit 30.05.2018 20:08
    Highlight Ha Ha Ha !
    38 1 Melden
  • namib 30.05.2018 19:29
    Highlight Nach der ersten Welle von Entzugserscheinungen werden die Teenies feststellen, dass Erlebnisse mit realen Freunden auch dann Spass machen, wenn man sie nicht kurz danach auf Social Media teilen kann😉. Vielleicht bringt ja die DSVGO ein Stück Lebensqualität zurück.
    78 10 Melden
  • Theor 30.05.2018 19:08
    Highlight Aus der PicDump-Kategorie: "Wer hier lacht, ist ein böser Mensch".
    68 3 Melden
  • Shin Kami 30.05.2018 18:53
    Highlight Also gerade den Akaunt zu löschen ist vielleicht etwas extrem aber ansonsten 😂😂😂
    89 2 Melden
  • Jol Bear 30.05.2018 18:38
    Highlight Die (vermutlich) etwas älteren Leute äussern ihr Unverständnis und gelegentlich etwas Schadenfreude über das plötzliche Verschwinden der Accounts. Doch nicht zu übermütig werden: Die Jungen nutzen dafür kaum die herkömmlichen TV-Sender, hören nicht nach Programm Radio oder nehmen nicht jeden Morgen um die gleiche Zeit die Zeitung aus dem Briefkasten. Würden aber diese Medien urplötzlich nicht mehr verfügbar sein, so würde derselbe grosse Aufschrei bei den Älteren einsetzen...
    93 22 Melden
    • DerGrund 30.05.2018 18:43
      Highlight *Akaunts
      109 2 Melden
    • Ölstitzli 30.05.2018 19:08
      Highlight Nur warten bis die UKW Sender abgestellt werden........
      61 9 Melden
    • fischolg 30.05.2018 22:28
      Highlight Danke. Auch wenn ich lange nicht mehr 16 bin, doof ist es trotzdem.
      10 4 Melden
  • Capi 30.05.2018 18:37
    Highlight Sooooo schlimm!
    21 7 Melden
  • Snowy 30.05.2018 18:20
    Highlight First World Problems.
    66 14 Melden
  • Madison Pierce 30.05.2018 18:18
    Highlight 16 Jahre ist vielleicht etwas gar krass, aber mit einem Verbot für Kinder unter 14 Jahren könnte ich gut leben.

    Dann wären nicht die Eltern die Bösen, die "immer alles verbieten".
    52 10 Melden
  • Troxi 30.05.2018 18:05
    Highlight Man stelle sich doch mal vor das Internet würde für einen Monat abgestellt. Dann gibt es keine Akounts *lachflash* mehr für diese Zeit. Zusätzlich müsste man sich noch mit diesem altertümlichen Zeugs namens Radio, Fernseher oder Zeitung herumschlagen und die Königsdisziplin miteinander reden meistern. Was das für ein Aufschrei wäre über mehrere Generationen! Die Menschheit verblödet wohl noch ganz....
    49 34 Melden
    • oXiVanisher 30.05.2018 18:16
      Highlight Ich glaube aucj dass es sehr gut ohne Instagram usw. geht und musste auch schmunzeln.
      Aber glaube mi, einen Minat ohne Internet wäre äusserst fatal!
      39 14 Melden
    • fischolg 30.05.2018 22:33
      Highlight Wieso glauben eigentlich alle, dass uns Social Media dumm und asozial macht? Dazu habe ich nur anbei das Bild.
      36 6 Melden
    • Troxi 31.05.2018 08:20
      Highlight Ich benutzte gezielt das Internet und nicht Social Media fischolg. Dank des Internets hat jeder sein eigener Fernseher, Radio, Zeitung, Gesellschaftsspiele etc. auf einem Gerät. Bei einer Abschaltung des Internets würde dies wohl nicht mehr in diesem Rahmen gehen und man müsste wieder Reden lernen um bspw ein Spiel zu spielen (Hoi XY hesch am 2i öppis los oder chonsch met euis ufe Tschuttiplatz?). Aber ja, was früher die Zeitung war ist heute das Smartphone, gilt auch für den Esstisch!
      5 8 Melden
    • The Hat Guy 31.05.2018 13:20
      Highlight "Man stelle sich doch mal vor das Internet würde für einen Monat abgestellt, dann müsste man sich noch mit diesem altertümlichen Zeugs Fernseher herumschlagen."

      Ich denke gerade zurück an meine eigene Kindheit (O-Ton Mama: "Was würdet ihr nur machen, wenn man euch mal einen Monat den Fernseher wegnehmen würde!?") und freue mich ab der Ironie deiner Aussage, Troxi.
      4 1 Melden
  • amberli 30.05.2018 18:00
    Highlight Warum nur außerhalb der Schweiz? Die DSGVO gilt für die Schweiz ebenso.
    8 99 Melden
    • fcsg 30.05.2018 18:04
      Highlight Nein, das gilt sie defintiv nicht.
      87 7 Melden
    • NotWhatYouExpect 30.05.2018 18:05
      Highlight Für Schweizer Nutzer gilt Sie nicht. Aber für Schweizer Anbieter die Kunden aus der EU haben.
      110 0 Melden
    • amberli 30.05.2018 22:00
      Highlight Jäso! Ja, stimmt. 👍
      9 0 Melden
    • The Hat Guy 31.05.2018 13:21
      Highlight Sie gilt tatsächlich nicht, trotzdem haben sie diverse Unternehmen auch gleich für die Schweiz übernommen.
      1 0 Melden
  • Raphij 30.05.2018 17:58
    Highlight Wow
    Wie schlimm 😂😂
    Solche Probleme will ich auch haben...🙃

    Ganz ehrlich aber Instagram ist nicht mehr das was es einmal war. Überheuft von Like Geilen Menschen die sich bloss stellen für ein paar likes...
    Das einzig gute an der App sind die Memes und die Funktion diese mit Freunden direkt zu teilen.😌
    27 20 Melden
    • Der Rückbauer 30.05.2018 18:45
      Highlight Was es einmal war? Ahh, was es einmal hätte sein sollen.....
      26 0 Melden
  • Zap Brannigan 30.05.2018 17:50
    Highlight Einer der seltenen Momente, in dem ich froh bin, bereits ü40 und damit viel zu alt für einen Akaunt zu sein. Ist übrigens auch ein gutes Beispiel für die ach so tollen Englischkentnisse der digital natives.
    394 16 Melden
    • Eine_win_ig 30.05.2018 18:24
      Highlight Sie meinen ditschitel neitifs?
      72 5 Melden
    • Der Rückbauer 30.05.2018 18:44
      Highlight Einverstanden. Akaunt ist richtig verdeutscht. Account schreiben nur noch die ü80.
      11 31 Melden
    • The Origin Gra 30.05.2018 19:36
      Highlight @Rückbauer: :O
      18 2 Melden
    • LOL 30.05.2018 20:30
      Highlight Nun ich gebe zu „akaunt“ ist wirklich witzig... Aber man sollte nicht vergessen dass derjenig offensichtlich unter 16 jahren alt ist.

      Ich weiss nicht ob ich von mir behaupten kann mit 13 schon gewusst zu haben wie man account richtig schreibt^^
      19 5 Melden
  • Baeri19 30.05.2018 17:46
    Highlight Akaunt? Rili?
    678 4 Melden
    • fabian.sigrist 30.05.2018 18:12
      Highlight Ies
      38 2 Melden
    • Mr. Spock 30.05.2018 18:19
      Highlight Ei sink sche is!
      28 3 Melden
    • RoWi 30.05.2018 18:28
      Highlight Latürnich.... (c)Obelix 😂
      26 3 Melden
    • Keepitsimple 30.05.2018 18:43
      Highlight Wer akaunt schreibt verdient keinen akaunt ;-)
      40 4 Melden
    • flv 30.05.2018 20:23
      Highlight akaunt ist ja wirklich herrlich aber was ich total mühsam finde bei souschelmedia schreibt man das so ist ja wie soll ich sagen die inexistenten satzzeichen das macht das lesen superanstrengend ich denke da bin ich nicht der einzige oder etwa schon wie geht es euch da und schreibt man denn fragezeichen oder werden die auch weggelassen
      45 2 Melden
    • Baeri19 30.05.2018 20:42
      Highlight Das war schmerzhaft zum lesen flv! Hör bitte auf 😨
      28 2 Melden
    • Ridcully 30.05.2018 23:44
      Highlight sewensinkingstepps
      12 0 Melden
  • UncleHuwi 30.05.2018 17:44
    Highlight mein "Akaunt" wurde gelöscht😱 pöses pöses Instagram😁
    93 7 Melden
  • nilsnektarine 30.05.2018 17:42
    Highlight sorry, ist vielleicht echt falsch, aber ich finde das höchst amüsant.
    464 11 Melden
  • My Senf 30.05.2018 17:40
    Highlight Gut so!

    Wählen darf man auch erst ab 18!

    Jetzt muss nur noch ein Lehrer wegen der WhatsApp gruppe Angezeigt werden und gut ist!
    21 52 Melden
    • CaptainLonestarr 31.05.2018 05:24
      Highlight Gilt in der Schweiz ja nicht.
      4 0 Melden
  • Oh Dae-su 30.05.2018 17:37
    Highlight "Akaunt" XD
    44 5 Melden
  • Selbstdenker97 30.05.2018 17:37
    Highlight Was ist so schlimm daran wenn Kinder wieder Kinder sein dürfen und nicht dem Selbstdarstellungszwang unterliegen. Junkies sind auch nicht gut drauf wenn sie Ihre Drogen nicht erhalten...
    68 12 Melden
    • fischolg 30.05.2018 22:37
      Highlight Bis 16 noch Kind? Mindestens ab 14 ist man schon Teenie und hat ein anderes Denken. Heutzutage schon viel früher.
      6 9 Melden
  • The Origin Gra 30.05.2018 17:29
    Highlight Akaunt? Was ist das für ein Hässliches Denglish? 😒
    60 7 Melden
    • Alnothur 30.05.2018 18:48
      Highlight "Konto" ist nicht hip genug ^^
      29 1 Melden
    • The Origin Gra 30.05.2018 19:34
      Highlight Wie wäre es mit dem korrekten Account? ^^
      11 3 Melden
  • Hosch 30.05.2018 17:27
    Highlight Die armen Kinder nun sind sie wieder mit der harten, realen, wirklichen Realität konfrontiert ;-)
    53 7 Melden
    • Ha! Bermas. 30.05.2018 19:27
      Highlight Abgesehen von 'harten' ist hier Rendundanz ja wohl eine Untertreibung x)
      11 3 Melden
  • kleiner_Schurke 30.05.2018 17:24
    Highlight Kein Problem für die Teenies. Die finden eine andere Plattform. Instagram ist eben jetzt mega out.
    55 5 Melden

Ab dem 25. Mai gelten neue Datenschutz-Regeln: Das ändert sich für dich

Die Aufregung ist gross. Am 25. Mai kommt das neue EU-Gesetz zum Datenschutz. Die elf wichtigsten Fragen zur neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO):

Es muss. Die alte EU-Regelung stammen aus dem Jahr 1995, das Internet war damals noch neu, an Facebook und Instagram oder Airbnb nicht einmal zu denken. Nun macht sich Europa auf den Weg ins Digitalzeitalter. Und schafft neue Fakten. Im Gegensatz zur alten Richtlinie ist die neue Datenschutzregelung eine Verordnung, das heisst: …

Artikel lesen