Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Harry Potter ist das Nervigste an Harry Potter und hier sind 7 Gründe warum

06.09.18, 20:05 07.09.18, 07:00

Julia Dombrowsky / watson.de



Schon mal aufgefallen? Obwohl Harry Potter der wohl bekannteste Held unserer Kindheit ist, kann ihn eigentlich keiner leiden. Viel zu lange haben wir das nur heimlich für uns gedacht, heute, 20 Jahre nach der deutschen Erstauflage von «Der Stein der Weisen» wird darüber nicht mehr nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen. Das Resümee nach zwei Jahrzehnten Potter? Das einzig nervige an den (wunderbaren, fantastischen, geliebten!!!) Büchern ist der Titelheld.

Der litt sich nämlich durch sechs Schuljahre in Hogwarts und zeigte ausser seiner Humorlosigkeit und traurigen Blicken im Turmzimmer kaum Profil. Noch dazu hatten seine Liebesszenen mit Cho und Ginny etwa so viel Sexappeal wie ein Karnevalsverein beim Stulle-Schmieren. 

Und trotzdem wurde Potter immer wieder als Schulheld gefeiert

gif: giphy

Tut uns leid, das so zu sagen, aber: Draco Malfoy hatte völlig recht, als er die «Potter-stinks»-Buttons verteilte. Harry Potter ist das nervigste an Harry Potter – und hier sind die sieben Gründe, warum!

Er hat kein Talent

Ron hat seinen Löwenmut und seine Loyalität. Hermine hat Verstand und Fleiss. Und Harry? Ähhh ... Moment. Eigentlich ist er im Unterricht nur durchschnittlich und in gefährlichen Momenten nur dabei, weil er halt muss. Im Gegensatz zu seinen Freunden, die ihm freiwillig zur Seite stehen, und sich damit als wahre Gryffindors beweisen.

Erinnert sich noch jemand an DIESEN krassen Heldenmove?! #TeamRon

gif: giphy

Harry schützt nur der Zauber seiner Mami und schickes Equipment: ein seltener Tarnumhang, ein supermächtiger Zauberstab und der teuerste Besen, den es gibt – den Nimbus2000. Aus eigener Kraft kommt da eigentlich nichts.

OK. Einen echten Patronus im dritten Schuljahr hinzukriegen, ist cool. Zugegeben.

Er verlangt Sonderbehandlungen

Erinnert sich noch jemand daran, wie beleidigt Harry war, als Cho mit Cedric zum Ball ging oder Dumbledore eine Weile nicht erreichbar war? Erde an Lehrerliebling Harry: Die anderen Schüler haben nie auch nur ein einziges Privatgespräch mit dem Rektor geführt! Und es gibt übrigens auch keine Garantien auf den Traumpartner, für niemanden.  

... nicht mal für den Auserwählten ...

gif: giphy

Extra für Harry sollte eine neue Unterrichtslektion erfunden werden, die da lautet: «Wie entwickle ich eine gesunde Frustrationstoleranz in nur drei Schritten?»

Er ist unbelehrbar

gif: giphy

Severus Snape will ihn lehren, niemanden in seine Gedanken zu lassen. Hermine warnt ihn vor dem Trimagischen Turnier. Und Dumbledore rät Harry tausendmal, ihm in punkto Snape einfach zu vertrauen.

Aber Harry weiss es natürlich besser – NOT! Und weil Potter so unbelehrbar ist, rutscht er von einer Katastrophe in die nächste und verursacht damit rechts und links Todesfälle seiner Liebsten. Upsi!

Er ist ungerecht

Wenn er wütend auf Dumbledore ist, schreit er Ron an. Und wenn er sauer auf Ron ist, muss Hermine darunter leiden. Klar. Ist doch ein ganz normales Verhalten – für ein Arschloch! 

gif: giphy

Können seine Freunde etwas dafür, dass der dunkle Lord und die ganze verdammte Sippe der Todesser hinter ihm her sind? Nee, natürlich nicht. Müssen sie sich trotzdem sechs Jahre lang anhören, wie Harry über sein Schicksal lamentiert? Yep. Das ist so sicher wie das Expelliarmus im Zauberduell.

Alles fliegt ihm zu

gif: giphy

Durch einen Zufall wird Harry als jüngster Sucher in das Quidditch-Team aufgenommen. Durch perfektes Timing tauchen die Zentauren gerade dann auf, als Professor Umbridge Harry erledigen will.

Und durch einen Haufen glücklicher Umstände werden die Dementoren immer gerade dann unterbrochen, wenn sie kurz davor sind, Harry zu nahe zu kommen. Es scheint, als wäre Harry als kleines Kind in ein Fass voller Felix Felicis gefallen ...

Von wegen Märtyrer ...

Das Totschlagargument der Potterheads: «Aber Harry hat sich am Ende für alle geopfert ...»

1. Moment! Zur Erinnerung, wer auch alles für das Gemeinwohl gefallen ist: Dobby, Remus Lupin, Fred Weasly, Sirius, Albus Dumbledore, Nymphadora Tonks und Severus Snape. Um nur einige zu nennnen.

2. Eine selbstlose Tat wäre das gewesen, wenn er eine Alternative gehabt hätte. Hatte er aber nicht. Der Kampf mit Voldemort war unausweichlich und Hogwarts sowieso schon fast in den tätowierten Armen der Todesser.

Wenn man's sooo sieht

gif: giphy

Er gönnt Ron nichts

Ron Weasley, der treue, liebenswerte Freund im Schatten des grossen Harry Potter, kommt eigentlich immer zu kurz. Alles, was er kann, kann Harry (in den Augen der Öffentlichkeit) noch besser. Die Punkte für Hogwarts regnet es zumeist über Harrys Kopf, genauso wie Lobgesänge und nützliche Kontakte wichtiger Menschen. Wer durfte nie zu den Abendessen von Professor Slughorn? Genau, Ron. 

Hermine wusste es damals schon!

Aber als der knuddelige Rotschopf in «Harry Potter und der Halbblutprinz» sowohl eine Freundin, als auch ein paar bewundernde Anhänger in Hogwarts gewinnt, findet Harry es direkt lächerlich. Sorry, Blitzgesicht – aber Snape hat recht, wenn er dir unterstellt, dass du immer im Rampenlicht stehen willst. Wie gut, dass sich wenigstens eine Hermine nicht von so etwas blenden lässt ...

Siehst du es total anders? Dann lasse dich in den Kommentaren aus!

Schauspieler, die betrunken vor der Kamera standen

Ist Harry Potter geklaut?

Video: srf/SDA SRF

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

9 Emmy-nominierte Serien, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab

Wir ziehen uns aus und wälzen uns im Farbtopf – hier kommt History Porn Showbiz Edition!

«Sabrina – total verhext»: So düster ist das Reboot im ersten Netflix-Teaser

Streaming-Fans aufgepasst! Diese 10 neuen Serien solltet ihr nicht aus den Augen verlieren

David gegen Goliath: Wie ein kleiner Blog sich mit Netflix anlegt

Keinen Plan von gar nichts? Diesen 22 Filmstatisten geht es genau wie dir

Das sind unsere Lieblingsfilme und -serien, wenn es draussen richtig grusig ist

Diese 35 Filme aus deiner Kindheit solltest du (an einem Wochenende) mal wieder anschauen

Bye Bye «Big Bang Theory» – nach 12 Staffeln ist Schluss!

9 Dinge, die du über die neue Netflix-Serie des «Simpsons»-Schöpfers wissen musst

«BlacKkKlansman» – ein Schwarzer geht als Weisser zum Ku-Klux-Klan. Eine wahre Geschichte

Was die radikale Serie «Dietland» kann – und was nicht

Die Netflix-Serie «Insatiable» ist eine kranke Krise aus Glitzer

20 Fakten zu 20 Jahre «Lock, Stock and Two Smoking Barrels» aka der GEILSTE FILM EVER

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Die zwei beliebtesten Chaos-Familien der Welt kommen endlich (wieder) ins Kino

Von «Popeye» bis «Tom & Jerry» – was uns Kinder-Cartoon-Serien wirklich sagen wollten

Dumm gelaufen: Disney darf seine «Star Wars»-Filme nicht selbst streamen

Die Lust der Frau als Laster: 3 neue Schweizer Filme (komplett albern illustriert)

Apple bastelt an einem eigenen Netflix. 4 Fragen und Antworten dazu

Dir ist heiss? Diese 10 eiskalten Filme senken deine Temperatur

Wegen diesen fiesen Memes? «Pu der Bär» kommt in China nicht ins Kino

Diesen Mann kennen wir alle. Er verbrennt am liebsten Dämonen

Wegen dieser Nachricht werden «Star Trek»-Fans gerade in Ekstase versetzt

«Schlechtester Tatort aller Zeiten» vs. «Genial!» – Schweizer One-Take-Tatort polarisiert

Diese 15 Filmposter zeigen dir, wie schamlos China bei Hollywood abkupfert

Wer diese 15 Serien nicht an einem Bild erkennt, darf nur noch RTL gucken

1989 fiel die Berliner Mauer und Meg Ryan fakte einen Orgasmus – Treffen mit einer Legende

Bringt eure Katzen in Sicherheit! Die Kultserie «Alf» kriegt ein Reboot

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

«Zu Nacktszenen gedrängt» – Evangeline Lilly erhebt Vorwürfe gegen «Lost»-Macher

Disney baut seine Macht aus – diese 23 Filme und Serien gehören bald zum Mauskonzern

Gedreht in einem Take – Regisseur Levy über den Schweizer «Tatort» ohne Schönheits-OP

Ein Influencer baut mit Büchern Serien- und Filmszenen nach – erkennst du sie alle?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

61
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pepper 07.09.2018 09:57
    Highlight Zum Tod von Dumbledore, und auch den von Snape: Dumbledore hat Snape darum gebeten ihn zu töten, wegen dem Zauberstab, damit dieser seine Macht verliert. Voldemort hat den Zusammenhang nicht verstanden und Snape getötet. Das diese Blutspur zu Harry zurückgeführt wird finde ich nicht ganz korrekt :)
    Aber ja, ich habe die Bücher erst gerade wieder gelesen und muss schon zugeben, dass Harry manchmal ein bisschen mühsam ist ^.^
    14 1 Melden
  • sierra2011 07.09.2018 09:02
    Highlight Jaaa... Nein. Die Filme mögen diese Eindrücke vermitteln, aber wer die Bücher wirklich gelesen hat, der weiss es besser, sorry. Ich find's allerdings super, dass überhaupt noch über Harry Potter geschrieben wird. Ich wünsche mir, dass auch meine Kinder noch damit aufwachsen und diese magische Welt niemals stirbt.
    20 0 Melden
  • El Schnee 07.09.2018 08:55
    Highlight 8. Erinnert einem immer an Roger Köppel und ein bisschen an Giusep Fry
    4 8 Melden
  • Ulmo Ocin 07.09.2018 08:41
    Highlight Kommt schon, das ist eine Geschichte:) Lasst es doch gut sein, wie es ist.
    9 0 Melden
  • Dafuq?! 07.09.2018 08:01
    Highlight 2/2 Und Frodo? Man muss sich das vorstellen, der Ring übt eine Macht auf einem aus (erkennt man ja gut an Gollum) Frodo musste diese Macht die ganze Zeit aushalten ohne daran zu Grunde zu gehen. Das spürt man in Buch und Film.
    Ich möchte ja sehen wie die andere reagiert, der zuerst mit einer Gruppe unterwegs ist, dann Verraten wird und sich dann (fast) alleine auf macht um das zu zerstören, dass wie länger man es trägt immer mehr Macht auf einen Ausübt. Man stelle sich das beste und schönste vor, das man Besitzen kann, man weiss aber, dass es zerstört werden muss, weil es schlecht ist.
    9 1 Melden
  • Dafuq?! 07.09.2018 07:58
    Highlight 1/2Harry (und Frodo) Bashing ist ja heute gang und gäbe.
    Ich hätte ja gern jeden Anderen gesehen, der als pubertierender Waise die ganze Zeit gegen dunkle Mächte antreten hätte antreten müssen. Das nicht mal freiwillig. Harry wäre wohl auch lieber ein normaler Junge gewesen, der nicht die ganze Zeit von anderen gemobbt worden wäre (er hatte ja eigentlich ganz Slytherin gegen sich)
    13 1 Melden
  • geistfrei 07.09.2018 07:16
    Highlight dieser artikel spricht mir so aus der seele. jetzt muss ich nicht mehr argumentieren sondern kann direkt verlinken. messi!
    6 13 Melden
  • thelastpanda 07.09.2018 06:23
    Highlight Also erstens, wie andere schon sagten, er war in der Pubertät. Da haben wir wohl alle schon mal jemanden blöd angemacht, obwohl er nichts für unsere schlechte Laune konnte. Zweitens habe ich es so verstanden, dass seine Tendenz zu Wutausbrüchen, Eifersucht und schlechter Laune dadurch verursacht wurden, dass er die ganze Zeit ein Horkrux war, sprich einen Teil von Voldemords Seele in sich trug. Da wären wir wohl alle auch scheisse drauf.
    31 0 Melden
  • qolume 07.09.2018 00:31
    Highlight Bitte die Bücher lesen. Danke.
    35 3 Melden
  • züristone 07.09.2018 00:18
    Highlight Da bin ich gar nicht deiner Meinung. V.a.in den Büchern nicht, hatte beim Lesen des Artikels das Gefühl, dass du von anderen Büchern sprichst. Ganz ehrlich finde ich Ron dagegen in den Filmen furchtbar langweilig, mit dem immer gleichen Gesichtsausdruck kann er nicht wirklich beeindrucken.
    20 1 Melden
  • DaveTheBrave 06.09.2018 23:59
    Highlight
    29 0 Melden
  • Silly_Carpet 06.09.2018 23:39
    Highlight Eine wichtige Eigenschaft von Harry ist die Möglichkeit, sich mit ihn zu identifizieren. Deshalb ist er auch quasi ein Normalo, hat keine besonderen Eigenschaften und ist ein nerviger, uneinsichtiger Teenager. Ausserdem macht es Sinn, dass viele vor ihm gefallen sind. Schliesslich wussten alle das er der Auserwählte ist und wollten ihn eben darum am leben halten. Meiner Meinung nach ist Harry ein toll gezeichneter funktionaler Charakter, v.a. um damit auzuwachsen.
    22 0 Melden
  • Megaschlimmwegeinisch 06.09.2018 23:31
    Highlight Nahja, logisch hat er immer „Glück“ und gutes Timing, aber sonst käme ja keine Spannung auf.

    Und im Gegensatz zu anderen ist Harry absolut harmlos.. wenn ich da hingegen an Bella Swan oder Anastasia Steele denke... Uiuiui, Mary-Sue lässt grüssen.
    10 1 Melden
  • StillerLeser 06.09.2018 23:25
    Highlight Uuh, so edgy, Harry nicht cool finden und Snape als den wahren Helden sehen, wow.
    Gebt euch mal wieder etwas Mühe, richtig schwach so was, wenigstens jemanden der die Bücher gelesen hat könntet ihr da dran setzen...
    Danke an Schreiberling, hab schon ausgeholt um in die Tasten zu hauen :)
    20 1 Melden
  • Mantrax 06.09.2018 23:01
    Highlight Verglichen mit Frodo (der gegen Sam ganz alt ausschaut), ist Harry aber ein durchaus sympathischer Held
    61 2 Melden
  • Mova 06.09.2018 22:32
    Highlight Oder Lor of the rings ohne diese nervigen Hobbits, es wäre so ein guter Film.
    4 5 Melden
    • ulmo 07.09.2018 17:56
      Highlight Nein, die Hobbits sind sehr wichtig für den Film: Sie stehen nämlich für die normalen Menschen. Sie zeigen, dass man nicht ein grosser Krieger (Boromir), oder der auserwählte Retter des Kontinents (Aragorn) sein muss, um ein Abenteuer zu erleben und ein Held zu sein. Stattdessen sind es einfach beherzte und mutige Einwohner eines friedlichen kleinen Landes, welches sich nie in die Angelegenheiten der umliegenden Reiche einmischt... (tönt doch irgendwie sympatisch ;-)
      2 0 Melden
    • Caturix 08.09.2018 12:45
      Highlight @ulmo Frodo ist ein Appenzeller.
      1 0 Melden
  • Mova 06.09.2018 22:31
    Highlight Da bin 100% einig. Es gab eine Szene in Sin Ciry, wo Harry Potter Darsteller geköpft und dann von Hunden gefressen würde. Kann ich nur empfehlen.
    1 25 Melden
    • greeZH 07.09.2018 08:59
      Highlight Das war Frodo.
      17 0 Melden
  • Don Manolo 06.09.2018 22:22
    Highlight Typisch Waisenkind halt... 🤦‍♂️

    Weitere Vorschläge:
    Waterboy spricht so lustig
    Forrest Gump das Super Hirn stiehlt die Geschäftsidee von Bubba

    1 7 Melden
  • honesty_is_the_key 06.09.2018 22:20
    Highlight Überlege noch mit welchem Zauberspruch die Autorin dieses Harry Potter Bashings belegt werden sollte :-).

    Vielleicht "Levicorpus" ?
    17 0 Melden
  • müüüsli 06.09.2018 22:12
    Highlight Verliere du mal deine Eltern und wachse deine ersten 11 Jahre bei einer Familie wie den Dursleys auf...

    Trotzdem finde ich der Artikel passt garnicht zum Harry aus den Büchern.
    77 2 Melden
  • Sulfat 06.09.2018 22:07
    Highlight Ich Konnte den Artikel gar nicht fertig lesen weil ich nach den ersten zwei Absätzen vor lauter Kopfschütteln kopfschmerzen bekam! tztztz...ich weiss ja nicht mal was schreiben bei soviel HP-nichtwissen😂
    84 4 Melden
  • Links-Grün-Versiffter-Punker 06.09.2018 21:37
    Highlight Endlich spricht es jemand aus!
    Eventuell ein wenig überspitzt, aber ich kann zustimmen.

    #CharleyWesleyForZaubereiminister
    24 60 Melden
  • Decke 06.09.2018 21:21
    Highlight Auch nicht deiner Meinung. Vorallem die Aussage das seine Szenen mit Cho und Ginny keinen Sexappel haben. Ehhm das sind Kinder.. 😅
    129 4 Melden
  • chnobli1896 06.09.2018 21:15
    Highlight #teamharry
    72 3 Melden
  • sidthekid 06.09.2018 21:13
    Highlight Tja, mir gibt eigentlich bei „The Lord of the Rings“ auch Frodo am meisten auf die Nerven. Finde ich viel schlimmer als Harry 😉
    335 12 Melden
    • Rhabarber 06.09.2018 21:36
      Highlight Viiiiiel schlimmer. Wobei Harry auch noch die Erklärung hat, dass er ein Kind ist. Frodo hingegen erhielt den Ring als er 33 war.
      Bei HdR bin ich klar Team Samweis.
      Bei HP Team Ron.
      35 4 Melden
    • giandalf the grey 06.09.2018 22:45
      Highlight Dabei ist es in Harry Potter eigentlich Ron der nichts kann. Harry ist (auch wenn es ihm der Artikel abspricht) extrem talentiert und Hermiene weiss alles. Ron hat nur Angst vor Spinnen, Haut im siebten Teil ab (ach wie treu) und ist auch in der Schule immer eher schlecht (was auch an seinem schlechten Zauberstab lag). Ron ist eigentlich nur da um Harry und Hermiene die Welt der Magie zu erklären.
      12 3 Melden
    • Mantrax 06.09.2018 23:03
      Highlight Tolkien hat in seinen Briefen übrigens Sam auch als den wahren Helden dargestellt (und Frodo quasi als Antihelden bezeichnet). Das war also durchaus so gedacht
      40 0 Melden
    • Jazzdaughter 07.09.2018 00:12
      Highlight Versuch mal den Einen Ring, der die Macht eines gefallenen Halbgottes in sich hat nach Mordor zu tragen. Dein Verstand wird ständig übelst angegriffen, monatelang. Ist ein Wunder dass er es überhaupt so weit gebracht hat, nicht einmal Gandalf hätte das geschafft was er auch selber sagt. Und nein, Sam auch nicht. Sam und Frodo ergänzen sich in ihrem Heroismus. Die Mission wäre gescheitert wenn sie sich nicht gegenseitig unterstützt hätten und Frodo nicht Mitleid mit Gollum gehabt hätte was erst die Zerstörung des Ringes ermöglicht hat.
      (Übrigens, dass Frodo Sam fortschickt ist Filmkacke)
      9 0 Melden
    • Hinkypunk 07.09.2018 01:05
      Highlight Aber Frodo hat auch die Last des Ringes zu tragen an der z.B. ein Gollum zerbrochen ist.
      19 0 Melden
    • Caturix 08.09.2018 12:48
      Highlight Warum haben die eigentlich den Ring nich nach Mordor geflogen ? Frodo auf dem Riesenadler.
      0 2 Melden
    • giandalf the grey 08.09.2018 21:14
      Highlight @Caturix Weil neun fucking Nazgul den Luftraum über Mordor bewachten bevor Sauron fiel?!
      1 0 Melden
  • Bluesight 06.09.2018 21:08
    Highlight Da hat jemand die Bücher wohl nicht gelesen... :)
    70 2 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 06.09.2018 21:03
    Highlight Blasphemie!

    Ausserdem hatte Harry zwar wirklich den teuersten Besen. Aber das war letztlich der Feuerblitz! LÜGENPRESSE!

    Und: Dobby war sein Freund! Das sagt doch schon alles aus.
    94 2 Melden
    • User_Dave 08.09.2018 14:18
      Highlight Der Nimbus 2000 war, als Harry ihn erhielt, der beste (und teuerste) Besen
      1 0 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 08.09.2018 15:13
      Highlight @User_Dave

      Das stimmt schon. Den Feuerblitz gab es da noch nicht.
      0 0 Melden
  • bogan 06.09.2018 21:02
    Highlight Und ohne harrys sich drein mischen auf der suche nach dem stein der weisen wäre quirell nie an diesen durch spiegel nerhegeb gekommen. Ergo ohne harrys heldenhaften übereifers wäre band 1 nicht nötig gewesen
    20 2 Melden
    • giandalf the grey 06.09.2018 23:00
      Highlight Wer weiss, Voldemorts Intelligenz hätte vielleicht irgendwann schon gereicht. Und selbst wenn. Harrys Eingreifen hat Voldemorts Erstarken sicher ausgebremst.
      2 0 Melden
  • ~°kvinne°~ 06.09.2018 21:00
    Highlight Find ich nicht. Bin anderer Meinung wie du.
    Bücher lesen hilft manchmal ;-) und ausserdem...der Typ ist pubertär.... wir wissen alle wie unentspannt das ist. Noch dazu pubertär, Vollwaise und all die Bösen die hinter dir her sind. Do wörs mir au dureseiche ;-)
    200 13 Melden
    • Eine_win_ig 06.09.2018 21:27
      Highlight Stark auf den Filmen basierende Meinung dieser Artikel. Schade.
      76 1 Melden
  • Schreiberling 06.09.2018 20:53
    Highlight Tschuldigung, aber:

    1. Er ist in der Schule nicht mittelmässig, sondern genug weit vorne mit dabei. Sonst hätte er es nie zum Auror geschafft. Nicht zu vergessen, dass er beim Battle of Hogwarts sich selbst opfert und so alle seine Unterstützer mit dem selben Zauber schützt, wie seine Mutter ihn geschützt hat.

    2. Harry war nicht beleidigt, er war enttäuscht. Wie emotional ausgeglichen warst du mit 14?

    3. Dumbledore hat selbst zugegeben, dass es ein Fehler war, Harry nicht selbst in Okklumentik zu unterichten. Und beim trimagischem Turnier blieb Harry wohl keine Wahl...
    244 20 Melden
    • Schreiberling 06.09.2018 20:58
      Highlight 4. Ja, manchmal benimmt sich Harry etwas ungerecht. Aber meistens hat er die Grösse, sich danach zu entschuldigen. Und er ist in den wichtigen Momenten immer für Ron und Hermoine da, egal um was es geht.

      5. No shit Sherlock? Ist ja nicht so, dass er die Hauptfigur in einer Fantasy-Reihe wäre. Was ihm auch noch zufliegt? Fast jedes Jahr ein Kampf um Leben und Tod. Spassig, gell?

      6. Punkt 6.2 widerlegt Punkt 6.1. Wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, hätte er sich vorher geopfert, so dass sich niemand seinentwegen in Gefahr gebracht hätte. Das kommt in den Büchern klar heraus.
      113 3 Melden
    • Schreiberling 06.09.2018 21:00
      Highlight 7. Was kann Harry dafür, dass Ron meist übersehen wird? Er würde ja liebend gerne etwas seiner Bekanntheit für Ron abtreten. Und Harry findet es nicht lächerlich, dass Ron Bewunderer hat. Er findet nur die ständigen PDAs von Ron und Lavender (wohl zu Recht) ziemlich mühsam.
      104 2 Melden
    • Schreiberling 06.09.2018 21:01
      Highlight Fazit: Ganz schwach argumentiert. Julia hat wohl entweder die Bücher nie gelesen und nur die Filme geschaut, oder sie hat die Bücher vor Jahren einmal überflogen, seither alles vergessen und sich den Rest einfach über Jahre zusammenkonstruiert.
      146 4 Melden
    • ~°kvinne°~ 06.09.2018 21:17
      Highlight 👍top. Danke Schreiberling
      37 1 Melden
    • Eine_win_ig 06.09.2018 21:28
      Highlight Super zusammengefasst. Bravo und danke.
      38 2 Melden
    • franzeen 06.09.2018 22:16
      Highlight hahaha :)
      9 0 Melden
    • romana9 06.09.2018 23:36
      Highlight Dank dir fühle ich mich nicht mehr wie ein absolut übertribener Potterhead. Danke vielmals. Deiner Argumentation kann ich nur zustimmen.
      9 0 Melden
    • TheNormalGuy 07.09.2018 09:49
      Highlight Danke Dir!
      Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass:
      A) Sie nur die Filme geschaut hat oder
      B) Harry Potter gar nicht mag
      C) oder beides...

      Jeder einzelne Punkt, welche Du mit Bücherwissen gekontert hast, könnte ich noch mit etlichen weiteren Beispielen unterstützen. Es wird hier schlicht und ergreifend ein anderer Harry beschrieben, als in den Büchern.
      16 0 Melden
    • Pepper 07.09.2018 10:01
      Highlight Wie Emma sagen würde: ich bin ein bisschen verliebt, Schreiberling <3
      5 0 Melden
    • Schreiberling 07.09.2018 23:03
      Highlight @Pepper ❤️
      0 0 Melden
  • Picker 06.09.2018 20:37
    Highlight Zu 6.1: Und was ist mit Hedwig!?

    Dazu noch ein Witz: Wie lange ist die Lebenserwartung einer Eule? Ca. 6 1/2 Bücher.
    55 1 Melden
    • TheNormalGuy 07.09.2018 09:45
      Highlight Du Monster!
      6 0 Melden
  • freezeee 06.09.2018 20:35
    Highlight harry potter bashing - geht gar nicht :(
    53 7 Melden
  • Steffi Martina Nadig 06.09.2018 20:34
    Highlight Lieber mal die Buchreihe lesen anstatt nur die Filme zu schauen 😉 Dort ist Harry (wie auch Ron und Hermine btw) eine ganz andere Persönlichkeit
    92 4 Melden
  • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 06.09.2018 20:14
    Highlight Zu gerne erinnere ich mich, wie Harry sich die Hände in einer Ecke des Schlosses brach. Hach, was für eine schöne Geschichte.
    18 0 Melden
    • RyXXel 06.09.2018 23:15
      Highlight Genial! Ganz vergessen dass es coldmirror gibt :3
      4 0 Melden

Warum mir beim Dokfilm «Expedition Happiness» leider ein bisschen schlecht wurde

Meine Kollegin und ich haben gestern einen gravierenden Fehler begangen. Nein, wir waren nicht bis vier Uhr saufen, obwohl wir um sieben aufstehen und raus mit dem Hund müssen – sondern brav zuhause. Auf der Couch, wo wir die Doku «Expedition Happiness» auf Netflix angefangen haben – und aus dem Staunen über den deutschen Durchschnittstraum gar nicht mehr rausgekommen sind.  

Schon die ersten fünf Minuten brachten uns in Wallungen. Da sitzen zwei privilegierte Anfang-Zwanziger – Felix …

Artikel lesen