Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 Serien und Filme, die du neu streamen kannst – wenn du nicht eh draussen bist



Der Schnee ist weg, die Sonne lockt uns nach draussen. Dennoch reicht es vielleicht für den einen oder anderen Streaming-Abend. Wir haben auf den März zurückgeblickt und sieben Tipps für euch herausgesucht.

«Turn Up Charlie»

Turn Up Charlie

Bild: Netflix

Verfügbar bei: Netflix
Neu aufgeschaltet: Staffel 1
Umfang: 8 Folgen à 30 Minuten

Charlie ist ein DJ und One-Hit-Wonder, der verzweifelt versucht, wieder in den Charts zu landen. Doch ausser Gigs auf Hochzeiten und Freundschaftsdiensten ist da nichts. Doch dann zieht sein Freund zurück nach Grossbritannien. Dieser ist nicht nur berühmt, sondern hat auch eine weltbekannte DJane zur Frau. Und prompt wollen die beiden ihn für einen Job: Als Babysitter für ihre 11-jährige Tochter.

Mit «Turn Up Charlie» sehen wir den Filmstar Idris Elba wieder einmal in einer Serie. Dabei übernahm er nicht nur die Hauptrolle, sondern hat die Serie auch gleich mitentwickelt. Dabei ist «Turn Up Charlie» eine lockere Komödie und weniger bissige Satire.

Der «New Yorker» schreibt in seinem Review:

«‹Turn Up Charlie› ist eine Art TV-Comedy-Mosaik: Brocken und Scherben von Binsenweisheiten werden von ernsten Momenten zusammengehalten.»

Das Online-Magazin «IndieWire» schreibt:

«Es ist frustrierend, zu sehen, wie ein Künstler mit solchen Ambitionen sich für so etwas Simples hergibt. Sicher, es ist harmlos, aber es ist auch inkonsequent und unschön.»

«After Life»

After Life

Bild: Netflix

Verfügbar bei: Netflix
Neu aufgeschaltet: Staffel 1
Umfang: 6 Folgen à 30 Minuten

Tony hat ein wunderbares Leben, das in sich zusammenstürzt, als seine Frau an Krebs stirbt. Dem Suizid nahe, beschliesst Tony sein Leben umzukrempeln. Fortan geht er gleichgültig durch den Alltag und sagt was und wie er es will. Nur seine Freunde stehen ihm bei seinem Plan im Weg, denn diese versuchen mit allen Mitteln, den einst freundlichen Mann davor zu bewahren, jemand zu sein, dem alles egal ist.

Ricky Gervais produziert wieder einmal für Netflix. Dieses Mal eine Serie mit einem eher ernsten Grundton. Eine schwarze Komödie ist es dennoch. Nebst der Hauptrolle besetzte Gervais auch noch den Posten des Serienerfinders, Regisseurs und des ausführenden Produzenten. Nur der Posten des Kameramanns scheint er jemand anderem überlassen zu haben.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck Comedy

Das Filmmagazin «Flickering Myth» schreibt:

«Auch wenn das Ende der Geschichte unglaublich vorhersehbar sein mag, ist der Weg dahin es mehr als Wert. Das alles dank einem Drehbuch, das gleichermassen witzig als auch überraschend menschlich ist.»

Die «New York Post» hält fest:

«Dir wird ‹After Life› gefallen, wenn du ein Zyniker oder depressiv bist.»

«Black-ish»

Black-ish

Bild: ABC

Verfügbar bei: Sky Show
Neu aufgeschaltet: Staffel 1 bis 4
Umfang: 95 Folgen à 22 Minuten

Andre Johnson hat eigentlich alles, was er sich wünscht: eine tolle Familie, ein gesichertes Einkommen und ein grosses Haus. Der einzige Konfliktherd in seinem Leben ist seine Identität als Afroamerikaner, die er einfach ignoriert. Doch aus schlechtem Gewissen ringt er sich schliesslich dazu durch, seinen Kindern endlich etwas über ihr kulturelles Erbe beizubringen.

Bereits vier Staffeln hat diese Serie auf dem Buckel. Und dabei scheint «Black-ish» mit jeder Staffel besser zu werden. Obwohl die Serie als Sitcom angelegt ist, setzt sie sich mit kritischen Themen auseinander und vermittelt diese auf eine nicht belehrende Art und Weise. Dafür gab es auf Rotten Tomatoes für Staffel vier eine Wertung von 100 Prozent.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/IGN

Das Online-Magazin «Vulture» meint:

«Auf seine eigene, süsse Art ist diese Serie ein Meilenstein.»

Das Filmmagazin «Variety» schreibt:

«In der Pilotfolge, neigt das Drehbuch zum Offensichtlichen und Vorhersehbaren, vielleicht auch, um die Prämisse zu etablieren.»

«Barry»

Barry

Bild: HBO

Verfügbar bei: Sky Show, Swisscom TV
Neu aufgeschaltet: Staffel 1
Umfang: 8 Folgen à 30 Minuten

Was macht man nicht alles, um über die Runden zu kommen? Auch der Ex-Marine Barry versucht, sich irgendwie durchzuschlagen. Immerhin verdient er in seinem Job als Auftragskiller nicht schlecht. Wirklich glücklich ist er damit aber nicht, denn seine wahre Leidenschaft gilt der Schauspielerei. Doch das extrovertierte Hobby ist nicht wirklich mit dem heimlichen Job von Barry vereinbar.

Was soll man da sagen? HBO versteht es einfach am besten, eine gute Serie abzuliefern. «Barry» ist dabei ein unterhaltsames Stück für alle, die schwarzen Humor lieben. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass die erste Staffel nur gerade acht Folgen à 30 Minuten umfasst. Eine zweite Staffel ist bereits unterwegs – allerdings noch nicht in der Schweiz.

Der «Guardian» schreibt:

«Es funktioniert wegen dieser fabelhaften Nebeneinanderstellung eines perfekten Sturms aus Entsetzen und Heiterkeit.»

In der «Newsday» heisst es über die Serie:

«Der dumme, verwirrte Barry ist langweilig und darum ist auch die Serie nach ihm benannt.»

«Die Stärke des Verlierens»

Losers

Bild: Netflix

Verfügbar bei: Netflix
Neu aufgeschaltet: Staffel 1
Umfang: 8 Folgen à 30 Minuten

Im Sport gibt es Sieger und Verlierer. Viele Sportler erleben eine Karriere, die Hochs und Tiefs hat. Doch es gibt auch Athleten, die immer nur einstecken müssen und am Ende immer als Verlierer dastehen. Diese Sportler, die immer wieder aufstehen müssen, gewinnen am Ende nur eines: innere Stärke.

Die Stärke des Verlierers ist eine Doku-Serie, welche sich mit acht Sportlern beschäftigt, die immer wieder gescheitert sind. Die wahren Geschichten werden dabei unter anderem mit Animationen zum Leben erweckt.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/Netflix

Der «Hollywood Reporter» kommt zum Schluss:

«Insgesamt reichen die Episoden von dumm zu schockierend, von emotional bis hin zu inspirierend – und meistens sind sie sehr gut.»

«Hereditary – Das Vermächtnis»

Hereditary

Bild: A24

Verfügbar bei: Sky Show
Umfang: 128 Minuten

Als Annies Mutter, die gleichzeitig auch die Matriarchin der Familie war, stirbt, ist die Trauer gross. Doch schon bald stellt sich heraus, dass das Dahinscheiden der der alten Dame weitreichende Konsequenzen hat. Eine dunkle Präsenz scheint Einzug in das Haus von Annies Familie zu halten. Schon bald muss Annie tief in die Geheimnisse ihrer Vorfahren vordringen, um einem vererbten, grausamen Schicksal zu entgehen.

Ein weiterer Film aus dem Indie-Studio A24, welches in den vergangenen Jahren immer wieder mit kleinen Filmperlen aufwarten konnte. Dieses Mal versuchte man sich im Horror-Genre und hat angeblich einen ziemlich verstörenden Horror-Schocker abgeliefert. Ob das nur Marketinggerede ist, müsst ihr selbst entscheiden.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

Das Filmmagazin «Three Imaginary Girls» schreibt:

«Alles bei ‹Hereditary› ist perfekt: vom Casting über die Cinematography bis hin zum Killer-Score.»

Die Zeitung «The Spectator» schreibt:

«Ein Ritt puren Horrors? Ich hatte viel schrecklichere Fahrten mit diesen riesigen Teetassen auf der Chilbi.»

«Liquid Truth»

Liquid Truth

Bild: trigon-film

Verfügbar bei: trigon-film Online Kino (Stream und VoD)
Umfang: 89 Minuten

Ruben ist ein beliebter und sorgloser Schwimmlehrer. Er liebt seinen Beruf, hat einen guten Draht zu seinen Schülern und geniesst das Leben. Das alles gerät aber aus den Fugen, als eine Mutter ihn in den sozialen Medien beschuldigt, ihren Sohn zärtlich berührt zu haben. Obwohl es keinerlei Beweise gibt, startet die Mutter online eine Hetzkampagne, die schon bald viral geht und Rubens Leben zu einem Albtraum werden lässt.

Ein Film aus Brasilien, der auf erschütternde Weise zeigt, wie soziale Medien heutzutage einen Menschen zerstören können. Regisseurin Carolina Jabor wirft mit ihrem sozialen Thriller ein Licht auf die Thematik, wie es bisher selten ein Film getan hat.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/MPM Premium

Das Filmmagazin «Variety» schreibt:

«Alle Darsteller liefern eine ausgezeichnete Leistung ab. Vor allem Haupdarsteller de Oliveira, der die Wandlung seines Charakters von locker und selbstbewusst zu verwirrt und verstört perfekt trifft.»

Das Filmmagazin «Eye for Film» schreibt:

«Obwohl die Weigerung des Films, sich auf die eine oder andere Seite zu schlagen, einige Zuschauer frustrieren dürfte, ist dies ein mutiges Stück, welches viel zu sagen hat.»

Die beliebtesten Filme der Deutschschweiz:

Simon Otto beantwortet Fragen von Kinder

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und es ist ziemlich spektakulär

Link zum Artikel

16 Fakten, die wir viel zu spät (ODER ERST JETZT!) gecheckt haben 🤯

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

25 geniale Erfindungen, die beweisen, dass wir schon in der Zukunft leben

Link zum Artikel

Über Nacht blind – die Geschichte vom Aushängeschild des Zürich Marathons

Link zum Artikel

Tödlicher Hefepilz – warum Candida auris so gefährlich ist

Link zum Artikel

«Die unendliche Geschichte» wird 35 – das wurde aus den Darstellern

Link zum Artikel

Stell dir vor, du bist Anwältin für Menschenrechte und die «Bunte» schreibt über deine Haare

Link zum Artikel

Samsung will nicht, dass du diesen Bericht zum Galaxy Fold siehst

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Eau Tonin 30.03.2019 11:52
    Highlight Highlight "... sehen wir den Filmstar Idris Elba wieder einmal in einer Serie."
    Luther Season 5 kam erst Januar 2019 raus.

    Und ja, After Life 11 Punkte, binge watched.
  • FyRn4d4 30.03.2019 09:55
    Highlight Highlight Mein Tipp für das Wochenende ist Hanna. Ist die Serie zum Film der vor ein paar Jahren in die Kinos kam.

    Die erste Folge machte auf jeden Fall Lust auf mehr.
  • Sonsopkoms 30.03.2019 08:20
    Highlight Highlight Danke für den Tipp, After Life klingt super!
  • MSpeaker 29.03.2019 21:56
    Highlight Highlight g
  • Hosenabe 29.03.2019 21:10
    Highlight Highlight After Life bekommt von mir 11 von 10 Punkten obwohl ich weder Zyniker noch depressiv bin! Grosse Klasse!
    • Jeanne d'Arc 30.03.2019 05:00
      Highlight Highlight Oh ja, After Life ist für mich einfach grosse Klasse, brilliant. Ich hoffe er macht nie eine zweite Staffel, denn so wie die Serie ist, ist sie perfekt.
    • AleTee 30.03.2019 08:42
      Highlight Highlight Kann ich dir nur zustimmen. Von mir gibts auch 11 von 10 Punkten :D Super schöne Serie!
    • sikki_nix 30.03.2019 11:23
      Highlight Highlight werd ich mir gleich reonziehn :)
  • IrmaFirma 29.03.2019 20:38
    Highlight Highlight Hereditary fand ich so unterirdisch schlecht. Und dann --- am Ende --- spoiler --- ergibt plätzlich alles --- auch keinen Sinn. Ich glaub, 2 Stunden den ausgeschalteten Fernseher anzugucken hätte mich genauso gut unterhalten.
  • cyrill_10 29.03.2019 20:26
    Highlight Highlight Die dritte Staffel von Santa Clarita Diet🙌🏼
  • Bud Spencer 29.03.2019 20:22
    • Bud Spencer 29.03.2019 22:51
      Highlight Highlight Oops scheint mit dem gif nicht so funktioniert zu haben. 😬😬

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link zum Artikel