Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

David gegen Goliath: Wie ein kleiner Blog sich mit Netflix anlegt

12.09.18, 19:32


Wer auf Netflix gerne Filme und Serien rezensiert hat, dürfte seit Ende Juli stinksauer sein. Denn zu diesem Zeitpunkt hat der Streaming-Gigant die Funktion komplett abgeschaltet. Bereits zuvor hatte Netflix das User-Rating immer mehr eingeschränkt. Zuerst konnte man schriftliche Bewertungen nur noch via Desktop-Computer verfassen, etwas später wurde auch die Fünf-Sterne-Bewertung abgeschafft.

Netflix

Sterne verteilen war einmal. Bild: Netflix

Aktuell kann man einen Film oder eine Serie zwar noch mit einem Daumen hoch oder runter bewerten, Einsicht, wie gut oder schlecht ein Titel bewertet wurde, bekommt man aber nicht.

Netflix hat diesen Schritt damit begründet, dass die schriftliche Bewertungsfunktion kaum noch verwendet wurde. Doch nun hält der amerikanische Streaming-Blog «Cordcutting» mit einer These dagegen, die dem Streaming-Anbieter puren Eigennutz vorwirft.

In seinem Artikel unterstellt der kleine Blog dem Streaming-Giganten, dass dieser die Bewertungsfunktion entfernt habe, weil die Eigenproduktionen immer schlechtere Wertungen erhalten hätten.

Tatsächlich musste das erfolgsverwöhnte Netflix in den letzten Monaten immer häufiger negative Kritik an seinen Originals über sich ergehen lassen. Das belegt «Cordcotting» mit einer Statistik:

So entwickelten sich die Bewertungen von Netflix Originals von 2011 bis 2018:

User-Rating Netflix

Bild: Cordcutting.com

Der Blog errechnete anhand von Netflix-Rating-Daten, dass die durchschnittlichen Bewertungen für Originals in den letzten sechs Jahren um 24 Prozent sanken. Gleichzeitig stiegen die Eigenproduktionen von Netflix markant an:

Anzahl der Netflix-Originale seit 2011:

Netflix-Statistik

Bild: Cordcutting.com

Bedenkt man, dass Netflix einen immer grösseren Output an Eigenproduktionen hat, während die Ratings sinken, legt das durchaus den Schluss nahe, dass der Konzern versucht, schlechten Bewertungen aus dem Weg zu gehen. Schliesslich investiert Netflix alleine in diesem Jahr rund 13 Milliarden US-Dollar in Eigenproduktionen.

Allerdings berücksichtigt die These nicht, dass bei einer immer grösseren Anzahl an Eigenproduktionen ein Kritikerschnitt von 4,2, wie er 2012 der Fall war, nur schwer zu halten ist. Immerhin umfasste das Original-Portfolio von Netflix 2012 nur eine handvoll Titel, während Netflix – nach eigener Aussage – bis Ende 2018 mindestens 1000 Eigenproduktionen anbieten wird.

Dennoch wurde die Thematik in den USA unterdessen auch von grösseren Newsseiten aufgegriffen und wird rege diskutiert. Und Netflix? Der Streaming-Gigant bleibt bei seinem bisherigen Statement. (pls)

Zum Thema Serien: 13 recht absurde «Game of Thrones»-Fanartikel:

Video des Tages: Die wohl süsseste Challenge im Internet

Video: watson/Angelina Graf

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Comic-Zeichner malt seine Lieblingshelden noch mal – als Schwarze

In welchen Filmen haben diese Hollywood-Stars NICHT mitgespielt?

«Tom und Jerry» kommen ins Kino – und die Fans so: «Nein, nein, nein, nein, nein!»

Was macht den harten Mann so zart? Die Geheimnisse hinter «Wolkenbruch»

Michael Moore gegen Donald Trump – hat es der Filmemacher diesmal übertrieben?

Diese 11 gelöschten Film-Szenen hätten wir gerne auf der Leinwand gesehen

13 Handlungslücken in «Star Wars», die zerstörerischer sind als der Todesstern

Das sind 10 der berühmtesten (und schönsten) Kuss-Szenen der Filmgeschichte

präsentiert von

«Sabrina – total verhext»: Der erste Trailer zum Reboot ist nichts für schwache Nerven

Liebe zwischen den Klassen? Gibt's in Indien nur in Pornos

Danach willst du kotzen: So ist es auf der dunkelsten Seite des Planeten Internet

11 Filme und Serien, die du ab sofort neu in der Schweiz streamen kannst

7 Netflix-Serien, die so schlecht sind, dass sie wieder... – nein, sie sind nur schlecht

The Good, the Schweizer and the Gaga: 7 ZFF-Filme, superkurz und subjektiv seziert

Von «Iron Sky» bis «Fikkefuchs» – 8 Filme, die dank Crowdfunding möglich wurden

Meiers Celebrity-Guide fürs ZFF macht dick und dumm!

9 Horrorfilm-Figuren und wie ihre Schauspieler aussehen

«Maniac» ist etwas vom Verrücktesten, seit es Netflix gibt

Eine neue «GoT»-Serie kommt! 7 Dinge, die du darüber wissen musst

Disney-Chef spricht erstmals über den «Star Wars»-Fail und kündigt Konsequenzen an

Dieser Filzhut war jemandem 443'000 Euro wert

«Space Jam» kommt zurück – rate mal, wer in Michael Jordans Fussstapfen tritt …

Die Netflix-Originals aus Nollywood kommen! Ja, du hast richtig gelesen: Nollywood

Sünde, Sex und Superlativen: Die Serie «Babylon Berlin» rollt Richtung Welterfolg

«Faszinierend»: Forscher entdecken Heimatplanet von «Mr. Spock» 

9 Emmy-nominierte Serien, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab

Wir ziehen uns aus und wälzen uns im Farbtopf – hier kommt History Porn Showbiz Edition!

Streaming-Fans aufgepasst! Diese 10 neuen Serien solltet ihr nicht aus den Augen verlieren

David gegen Goliath: Wie ein kleiner Blog sich mit Netflix anlegt

Keinen Plan von gar nichts? Diesen 22 Filmstatisten geht es genau wie dir

Das sind unsere Lieblingsfilme und -serien, wenn es draussen richtig grusig ist

Diese 35 Filme aus deiner Kindheit solltest du (an einem Wochenende) mal wieder anschauen

Bye Bye «Big Bang Theory» – nach 12 Staffeln ist Schluss!

9 Dinge, die du über die neue Netflix-Serie des «Simpsons»-Schöpfers wissen musst

«BlacKkKlansman» – ein Schwarzer geht als Weisser zum Ku-Klux-Klan. Eine wahre Geschichte

Was die radikale Serie «Dietland» kann – und was nicht

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ninjabonsai 13.09.2018 07:43
    Highlight Naja logisch wurden die Bewertungen schlechter umso mehr Eigenproduktionen es gab. Netflix nahm sich weniger Zeit für die einzelnen Produktionen Quantität statt Qualität ist nie gut!

    Anstatt dauernd neue Serien und Filme zu Produzieren sollten sie lieber die weiterführen die sie bereits haben.

    Allg nimmt die Qualität langsam ab bei Netflix. Bei Family Guy warte ich zum Beispiel bereits seit Monaten auf neue Folgen auch andere Filme habe ich halt schon bei der Konkurrenz geschaut.
    9 2 Melden
  • amazonas queen 13.09.2018 04:26
    Highlight Die fünf Sterne Bewertung ist bis heute auf älteren Apple TV Geräten verfügbar.
    8 2 Melden
  • Wenzel der Faule 12.09.2018 21:27
    Highlight Ich brauch die Bewertung eh nicht, hauptsache neues Futter wird geliefert.
    26 39 Melden
    • Rasty 13.09.2018 06:47
      Highlight Ja, aber es wird dir entrissen... Ich habe mir ein paar Filme markiert, um sie später anzusehen und sie waren 2 Wochen später nicht mehr vorhanden...
      8 1 Melden
    • Schluch 13.09.2018 08:30
      Highlight Die haben sich in die Piratenbucht zurückgezogen
      3 1 Melden
    • Pascal Scherrer 13.09.2018 09:27
      Highlight @Rasty: Netflix hat viele Filme, die nur für eine gewisse Zeit auf der Plattform zur Verfügung stehen. Das hat vertragliche Gründe mit den Filmstudios.

      Darum versucht Netflix immer mehr eigenen Content anzubieten, damit sie von den Filmstudios unabhängiger werden.

      Such mal auf Google, es gibt unzählige Seiten, die jeweils auflisten, welche Filme wann wieder von Netflix verschwinden.
      5 2 Melden
  • wendelsch 12.09.2018 21:19
    Highlight Hat doch alles bestens geklappt, es wird berichtet und geredet... abonniert und bezahlt...
    37 10 Melden

Bringt eure Katzen in Sicherheit! Die Kultserie «Alf» kriegt ein Reboot

Er stammt vom Planeten Melmac und vernascht gerne gewöhnliche Hauskatzen. Der Ausserirdische Alf war in den späten 80ern der Star der gleichnamigen Sitcom. Heute ist die Serie um einen frechen Alien, der bei einer mittelständischen Familie einzieht und dort für Chaos sorgt, Kult.

In den USA flimmerte 1989 nach vier Staffeln die letzte Folge Alf über die Fernsehbildschirme der Zuschauer. Nun, fast 30 Jahre später, scheint es Zeit für eine Neuauflage zu sein. Das behauptet zumindest «The …

Artikel lesen