Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Game of Thrones:» Der simple Grund, warum sich Jon nicht von [Spoiler] verabschiedet hat



Episode vier der achten Staffel «Game of Thrones» ist eine der umstrittensten Folgen der gesamten Serie. Wohl keine Folge zuvor wurde so kontrovers diskutiert wie «Die letzten Starks». Doch zwischen all den Analysen von Logiklöchern, Plot-Twists und Symbolismus sorgt eine fast schon unscheinbare Szene für grossen Unmut unter den Fans:

Ghost Game of Thrones

Bild: HBO

Bevor Jon sich mit der verbleibenden Armee in den Süden aufmacht, verabschiedet er sich von allen ausführlich und herzlich – ausser von seinem Schattenwolf Geist.

Für seinen tierischen Begleiter, der ihm über so lange Zeit treu zur Seite stand, hatte er nur ein anerkennendes Nicken übrig. Für viele Fans war das schlicht unverständlich, das zeigt ein Blick in die sozialen Medien:

«Geist wartet auf seine Umarmung, nachdem er gesehen hat, wie Jon alle anderen umarmt hat.»

Meine Reaktion bei

Missandeis/Rhaegals Tod VS Jon streichelt Geist nicht.

Auch bei der watson-Community kam die Szene nicht gut an:

Dass Jon seinen Schattenwolf nicht streichelt, hat simple Gründe

Dass keine herzliche Abschiedsszene stattfand, liegt nicht daran, dass die Drehbuchautoren kein Herz haben. Vielmehr geht es einmal mehr schlicht und einfach ums Geld.

In einem Interview mit der Huffington Post sagte Regisseur David Nutter über die Szene:

«Weil Schattenwölfe eine Art CG-Kreaturen sind, hatten wir das Gefühl, dass wir es so einfach wie nur möglich halten sollten. Und ich denke, auf diese Weise wirkt es [die Szene] weitaus stärker.»

Was Nutter mit diesem beschönigenden Satz eigentlich sagen will, ist: «Wir hatten kein Geld für die visuellen Effekte, die für diese Szene nötig gewesen wären.»

Tatsächlich ist die Integration von Schattenwölfen in die Serie ein ziemlicher Kostenfaktor. Da es viel zu teuer wäre, die Tiere zu 100 Prozent am Computer zu generieren, wurden die Szenen bisher mit echten, trainierten Wölfen vor einem Greenscreen gedreht. Anschliessend wurde die Bilder am Computer erneut überarbeitet – unter anderem mussten die Tiere vergrössert werden – um wie Schattenwölfe auszusehen.

Dieses kostengünstigere Vorgehen bringt aber wiederum zwei Probleme mit sich:

Zum einen ist es schlicht die Tatsache, dass mit echten Wölfe nur ein limitiertes Mass an Bewegungsabläufen gedreht werden kann. Das erklärte der Chef für visuelle Effekte Joe Bauer in einem Interview. Wölfe seien nun mal Tiere und diese tun nicht immer genau das, was man gerne hätte.

Der zweite Grund ist, dass Quigly, der echte Wolf, welcher Geist gespielt hat, nie am selben Set war, wie Jon-Schnee-Darsteller Kit Harington. Während die Szenen von Winterfell in Irland gedreht wurden, war Quigly die ganze Zeit in Kanada untergebracht. Um die von den Fans gewünschte Szene zu drehen, hätte man Harington also extra nach Kanada fliegen müssen. Geld, welches sich HBO lieber sparte. (pls)

Und weil das jetzt irgendwie so traurig war: Lachende Hunde, die dich glücklich machen:

11 Beweise dafür, wie toll Hunde sind

Play Icon

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

«Alf»-Serienvater Max Wright, alias Willie Tanner, ist tot

Link zum Artikel

«Breaking Bad»-Reunion? Bryan Cranston und Aaron Paul schüren Gerüchte

Link zum Artikel

7 eher unbekannte Serien, die du neu in der Schweiz streamen kannst

Link zum Artikel

«Harry Potter: Wizards Unite» – Meine Fan-Diagnose: Kacke.

Link zum Artikel

Hier reagieren die ersten Kritiker auf «Spider-Man: Far From Home»

Link zum Artikel

Lady Gaga und Bradley Cooper – ihr Liebesdrama hat schon 5 Akte und viele Enden

Link zum Artikel

21 Filme, die an den Kinokassen so richtig richtig übel gefloppt sind

Link zum Artikel

Amazon expandiert mit «Gratis-Netflix» nach Europa – auch in die Schweiz?

Link zum Artikel

Hollywood in der Krise – gleich zwei Blockbuster mit Marvel-Stars floppen

Link zum Artikel

Sky Schweiz verwendet «Piraten»-Untertitel und fliegt auf

Link zum Artikel

Dank dieser Webseite musst du nie wieder Filme gucken, in denen Hunde sterben

Link zum Artikel

«Unmoralische Szenen»: Die neue Netflix-Serie «Dschinn» verärgert Jordanien

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Neuer Film von «Game of Thrones»-Star stürzt an den Kinokassen brutal ab

Link zum Artikel

Die Kultserie «Chip & Chap» kriegt ein Remake – und das sieht einfach nur zum 🤮 aus

Link zum Artikel

Magisches Video beweist: «Dobby» aus «Harry Potter» lebt!

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Die hässigste Ente der Welt wird 85 – herzlichen Glückwunsch Donald Duck!

Link zum Artikel

So würde es aussehen, wenn sich Disney-Prinzessinnen realistisch verhalten würden

Link zum Artikel

Dieses alternative Ende von «Game of Thrones» lässt die Fan-Herzen hüpfen. Auch deines?

Link zum Artikel

Alan Arkin erhält mit 85 Jahren einen Hollywood-Stern

Link zum Artikel

Netflix tüftelt an neuer Benutzeroberfläche und guckt dafür bei Instagram ab

Link zum Artikel

Ich bin ein Serienmuffel – aber die 5. Staffel «Black Mirror» könnte das ändern

Link zum Artikel

Netflix macht «Magic: The Gathering» zur Serie – und holt sich Verstärkung von Marvel

Link zum Artikel

«How to Sell Drugs Online (Fast)» bei Netflix: Und plötzlich steht der Dealer in der Tür

Link zum Artikel

Russen zuerst auf dem Mond? Apple zeigt Trailer zu seiner ersten Streaming-Serie

Link zum Artikel

Der neue «Rambo»-Trailer ist wie «Kevin – Allein zu Haus» – 5 Beweise

Link zum Artikel

Diese sehenswerte Serie zeigt den Horror eines Super-GAUs

Link zum Artikel

«Haus des Geldes» geht in Staffel 3 – und Netflix zeigt uns das neue Gangster-Team

Link zum Artikel

Diese 7 Filme und Serien kannst du neu in der Schweiz streamen

Link zum Artikel

7 Serien, die das Erbe von «Game of Thrones» antreten wollen

Link zum Artikel

James Cameron bringt «Terminator» zurück. Hier ist der erste Trailer

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme im Finale von «Game of Thrones»

Link zum Artikel

Quentin Tarantino über seinen 9. Streifen: «In diesem Film steckt meine Karriere»

Link zum Artikel

8 der schockierendsten Momente aus 8 Staffeln «Game of Thrones»

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Ein schnelles Ende für einen langen Abschied

Link zum Artikel

Erster Trailer zur 3. Staffel «Westworld» bringt Neuerung und «Breaking Bad»-Star

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum «Game of Thrones»–Finale

Link zum Artikel

7 Fragen, die in der letzten (!!!) Folge von «Game of Thrones» beantwortet werden müssen

Link zum Artikel

Der wahre Held von «Game of Thrones» ist ein Statist, der mehrfach stirbt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Count 08.05.2019 17:18
    Highlight Highlight Mimimi 🤣 ich hoffe dass sich HBO an all den Jammeris ergötzt. Get a life!
  • Herren 08.05.2019 15:28
    Highlight Highlight Anstatt sich zu echauffieren, dass in einer TV-Serie ein Wolf nicht gestreichelt wurde, könnte man z.B. auch ein wenig politisches Engagement zeigen und sich für die Wölfe in der Schweiz stark machen, die derzeit zum Abschuss freigegeben werden sollen ...
  • Herren 08.05.2019 15:19
    Highlight Highlight Ich finde es beruhigend, dass Jon Snow/Aegon Targaryan offenbar unsere #firstworldproblems nicht hat und es ihm reicht, seinem Dyrewolf aus der Entfernung Respekt zu zollen.
    • The Count 08.05.2019 17:11
      Highlight Highlight Danke, doch noch ein guter Kommentar gefunden hier.
  • Rhabarber 08.05.2019 15:19
    Highlight Highlight Echte Wölfe? Dass das Tier traurig ist, sieht jeder, der sich mit Hunden auskennt. Und Wölfe haben noch mehr Gesichtsmuskeln als Hunde, um ihre Kommunikation zu unterstützen.
    Ich will nicht wissen, was sie mit dem Wolf gemacht haben, damit der so in die Kamera guckt. Nein, will ich nicht wissen. Weil zu wenig Geld für Fake da ist, muss ein echtes Tier gestresst werden. Pfui!
  • 96m_fur 08.05.2019 14:32
    Highlight Highlight Alle jammern darüber aber sind wir mal ehrlich, in welcher Staffel pflegte Jon eine innige Beziehung zu Gost?

    In keiner. Ja, Ghost war immer an seiner Seite aber auch dort war nie zu sehen, dass Jon eine starke emotionale Bindung zu Ghost pflegte - für mich gibts an dieser Szene nichts zu meckern.
  • sgianfer 08.05.2019 14:12
    Highlight Highlight Das Geld hätten sie besser sonst wo gespart.
    #GhostDeservedBetter
  • fidget 08.05.2019 13:46
    Highlight Highlight Bei einer so teuren Produktion, mit einer der aufwändigsten Schlachtszenen der Filmgeschichte, mit den Argumenten "Geld" und "Aufwand" zu kommen ist etwas schwach. Es muss ja keine Umarmung sein, aber dieses Kopfnicken aus der Distanz war auch nichts. Das hätte besser gelöst werden können. Auch etwas unglaubwürdig, dass Ghost ihm nicht einfach als treuer Begleiter folgt. Ghost wurde nie gesagt, dass er mit Tormund in den Norden gehen soll.
  • dieBied 08.05.2019 13:08
    Highlight Highlight Und niemand geht auf die Tatsache ein, dass Ghost nunmal ein wildes Tier ist, kein Schosshündchen... Er braucht deshalb auch nicht gestreichelt werden... Ich erinnere mich gerne an die Szene zurück, als Arya Nymeria wieder trifft und realisiert, dass so ein Tier nicht domestiziert werden kann und sie gehen lässt. Genau das hat Jon mit Ghost auch gemacht. Und indem er ihn nicht umarmt oder gestreichelt hat, hat er gezeigt, dass er ihm eben Respekt entgegenbringt und ihn nie als sein Schosshündchen ansah.
    • Rhabarber 08.05.2019 15:21
      Highlight Highlight Nymeria war nicht halb so lang bei Menschen wie Ghost. Und Wölfe sind extrem soziale Tiere, die starke Bindungen eingehen und auch untereinander mit Körperkontakten Beziehungen pfelgen.
  • NewYorker 08.05.2019 13:07
    Highlight Highlight Ich liebe GoT!! Aber echt jetzt, die kitschige Drachenreitszene von S8/E1 hätte locker halbiert und so etwas Geld für einige Wolfszenen investiert werden können...
  • Märzespriggeli mit Pappnäsli 08.05.2019 12:34
    Highlight Highlight Kein Geld für eine richtige Abschiedsszene haben, aber Kaffee bei Starbucks kaufen.... Elende Doppelmoral!
  • Unicron 08.05.2019 12:33
    Highlight Highlight Warum übersetzt man heute bitte immer noch Namen?
    Jon Schnee und Geist... das klingt doch total affig.

    Fast so schlimm wie Frodo _Beutlin_.
    • Tooto 08.05.2019 12:48
      Highlight Highlight Von Game Of Thrones, genau wie Herr der Ringe gibt es eine Buchvorlage ;)
      Und in der deutschen Buchfassung sind halt die Namen so.

      Aber du kannst froh sein, ist Englisch nicht deine Muttersprache. Sonst würde alles so affig klingen ;)
    • EvilBetty 08.05.2019 13:56
      Highlight Highlight Snow ist in dem Sinn ja auch nicht wirklich ein «Name»
    • Unicron 08.05.2019 14:02
      Highlight Highlight Und in beiden Fällen war die Vorlage Englisch... Ich verstehe halt nicht warum man einen Namen übersetzen muss, ob nun in Filmen oder Büchern. Man stelle sich mal vor man hätte Batman den "Fledermaus-Mann" genannt, oder Luke Skywalker wäre "Lukas Himmelsläufer". Das macht nur die Kommunikation schwieriger wenn alle die Charaktere anders nennen.
      Aber es scheint ja eh nicht wirklich anzukommen, in den Kommentaren lese ich jedenfalls wesentlich öfter Jon Snow als Jon Schnee :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Käpt'n Hinkebein 08.05.2019 11:42
    Highlight Highlight Versteh ich echt nicht. Aus Benedict Cumberbatch kann man in LotR mit Computern einen Drachen basteln, aber aus einem gut dressierten Hund in GoT keinen Wolf?
    • Käpt'n Hinkebein 08.05.2019 13:38
      Highlight Highlight Tchuligom, ich meinte natürlich Beezlebub Crumplehorn.
    • EvilBetty 08.05.2019 13:57
      Highlight Highlight Ein glaubwürdiges Fabelwesen ist viel einfacher als ein reales Tier. Stichwort Uncanny Valley.
    • Käpt'n Hinkebein 08.05.2019 14:52
      Highlight Highlight @EvilBetty: Danke für den Input! Ich kannte diesen Ausdruck so nicht. Werde mich wohl bei Gelegenheit vertiefter damit auseinandersetzen, da es sehr interessant klingt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stratosurfer 08.05.2019 11:26
    Highlight Highlight Das passt zum Eindruck, dass die ganze Staffel, im Vergleich zu den Vorgängern, irgendwie „cheap“ wirkt... schade.
    • Lami23 08.05.2019 15:04
      Highlight Highlight Maht keinen Sinn. Sie ist ja viel teurer als die anderen.
  • supremewash 08.05.2019 11:22
    Highlight Highlight Fand das völlig unproblematisch. Als Warg ist Jon zu einem bestimmten Grad sowieso "eins" mit Ghost, und der selbst streifte ja auch lange Zeit umher ohne eine Notiz zu hinterlassen.
    • Lii 08.05.2019 11:40
      Highlight Highlight Gab es in der TV-Serie Anzeichen dafür, dass Jon ein Warg ist? Ich seh das mehr so als Lady Stoneheart Szenario, wo man etwas einfach nicht übernommen/adaptiert hat.
    • Pepper 08.05.2019 12:03
      Highlight Highlight Nein, das ist nur im Buch so. In der Serie hat man ihn nie als Warg bezeichnet und auch den Traum oder die Träume hatte er nicht..
    • supremewash 08.05.2019 14:41
      Highlight Highlight Ok, sorry. Hatte das nicht (mehr) auf dem Radar.
  • jjjj 08.05.2019 11:20
    Highlight Highlight GoT bis jetzt so...
    Benutzer Bild
  • Lii 08.05.2019 11:13
    Highlight Highlight Man hätte auch zeigen können, wie Jon auf Ghost zugeht, dann irgend ein weisses Fell streichelt und vielleicht noch "Thank you, friend" oder so was sagt. So wie ich die Serie bisher verstanden hab, mochte er Ghost sehr und dieser Wolf hatte sich eigentlich einen richtigen Abschied verdient.
    • Lami23 08.05.2019 15:03
      Highlight Highlight Ganz so einfach lässt sich das computertechnisch nicht umsetzen, könnte ich mir vorstellen.
  • Scaros_2 08.05.2019 10:55
    Highlight Highlight Ach come on - Ein Business Ticket nach Kanada wollte man sich sparen. Really? Bin grad bissl sprachlos ehrlich gesagt :D
    • Pascal Scherrer 08.05.2019 11:06
      Highlight Highlight Naja, nicht, dass ich HBO verteidigen will, aber ein bisschen mehr kostet das dann schon. :)

      Oft fliegt dann eine ganze, persönliche Entourage des Stars mit, die dann in Kanada auch noch untergebracht werden muss. Und da reicht dann sicher nicht ein günstiges Zweisternehotel.

      Dann muss man natürlich auch noch die ganze Crew, welche das filmt, aufbieten, plus die ganzen Leute, die dass dann visuell am Compi verarbeiten.

      Da kommen dann schnell mal ein paar 10'000 Dollar zusammen, für einen Shot, der vielleicht 10 bis 20 Sekunden dauert.

      War wohl eine simple Kosten/Nutzen-Frage für HBO.
    • Scaros_2 08.05.2019 11:17
      Highlight Highlight Du hast schon Recht. Aber betrachten wir dann doch noch bitte so "Extra" Klauseln" in Veträgen wie von Flynn (Bronn) und Headey (Cersai), welche nie gleichzeitig am Set sein dürfen weil sie nach einer Beziehung nicht mehr so dolle auskommen und man deswegen vermutlich die Planung immer extra beachten musste usw.

      Ich verstehe, dass die Kosten hoch sein können muss aber gleichzeitig auch sagen, wenn die Erfolgsreichstge Serie fast eines ganzen Jahrzent sowas nicht zustande bringen, wer dann sonst?

      Die empörung derzeit, zeigt nunmehr deutlich, dass man dieses Geld lieber investiert hätte
  • Oigen 08.05.2019 10:45
    Highlight Highlight das sagt ja schon alles über das Staffelfinale aus...

    Die erfolgreichste Serie aller Zeiten aht fürs finale kein geld....

    Klar!
    • Oigen 08.05.2019 13:16
      Highlight Highlight nein aber die aussage im artikel sagt klar dass es ihnen zu teuer war.
      starbucksbecher
      perücken fail

Diese sehenswerte Serie zeigt den Horror eines Super-GAUs

Die HBO-Produktion «Chernobyl» rekonstruiert in verstörenden Bildern die grösste Nuklearkatastrophe der Geschichte. Im Zentrum: die Betroffenen.

Aus dem Schlaf gerissen von unermüdlich schrillenden Sirenen hat sich eine Menschengruppe auf der Brücke am Stadtrand von Pripjat versammelt und blickt auf die Flammen am Horizont. Rauchschwaden durchziehen den nächtlichen Himmel, Ascheflocken rieseln auf die Schaulustigen herab.

Diese scheint das infernale Schauspiel aber nicht weiter zu beunruhigen. Es ist beinahe Morgen in Pripjat, doch dämmert den Anwesenden noch nicht, welche Tragödie sich gerade vor ihren Augen abspielt. «Aber schön …

Artikel lesen
Link zum Artikel