DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: netflix

Starbesetzung im neuen Leonardo DiCaprio-Film

Der erste Teaser für den neuen Film mit Leonardo DiCaprio ist da. Gemeinsam mit Jennifer Lawrence versucht er, die Welt vor einem Asteroiden zu warnen. Was wir über «Don't Look Up» wissen.
09.09.2021, 12:2509.09.2021, 15:30

Leonardo DiCaprio ist auf einer öffentlichen Toilette und ringt nach Atem. Währenddessen werden Clips von Chaos und Zerstörung gezeigt, die Lage scheint ernst zu sein. DiCaprio ist Wissenschaftler, der gemeinsam mit seiner Kollegin (gespielt von Jennifer Lawrence) versucht, die Welt vor einem auf die Erde stürzenden Asteroiden zu warnen. Ernst genommen werden sie nicht.

«Don't Look Up» scheint eine Mischung aus Komödie und Katastrophe zu sein.

Der Film kommt mit einem grossen Aufgebot an Stars daher. Neben Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence spielen Meryl Streep, Jonah Hill, Ariana Grande, Cate Blanchett, Timothée Chamalet, Rob Morgan, Chris Evans, Kid Cudi und Matthew Perry in «Don't Look Up». Streep spielt die Rolle der US-Präsidentin, Hill ihr Stabschef. Regisseur ist Oscar-Gewinner Adam McKay.

Trailer

«Don't Look Up» ist ab dem 24. Dezember 2021 auf Netflix verfügbar.

(cmu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schauspieler, die betrunken vor der Kamera standen

1 / 17
Schauspieler, die betrunken vor der Kamera standen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So viel verdient die bestbezahlteste Schauspielerin der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Harry Potter in Ungarn per sofort erst ab 18 ist

Ungarn verbannt mit einem neuen Gesetz Homo- und Transsexualität aus der Werbung und schränkt die Verfügbarkeit von Filmen ein. Kritiker befürchten weitere Einschränkungen nach dem Vorbild Russlands.

Mit den Stimmen der Rechten hat das ungarische Parlament ein Gesetz gebilligt, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt. Für die Vorlage stimmten am Dienstag 157 Abgeordnete der regierenden rechtsnationalen Fidesz-Partei sowie der rechten Jobbik-Partei, die der Opposition zugerechnet wird.

Ein fraktionsloser Linker stimmte dagegen. Die Abgeordneten der linken und liberalen Parteien verliessen vor der Abstimmung aus Protest gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel