Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

17 Behind-the-scenes-Fotos von «Game of Thrones», die dir Staffel 8 ein bisschen versüssen

Was uns von «Game of Thrones» bleibt, ist die Erinnerung an Jahre voller Spannung und Spekulation – und diese weniger ernsten Behind-the-scenes-Einblicke.

Elisabeth Kochan / watson.de



Bye-bye, «Game of Thrones»: Diese Woche hat sich das Fantasy-Epos nach seiner achten Staffel verabschiedet, und Fans aus aller Welt dürften nun in ein tiefes Loch fallen. Worüber soll man sich nun Woche um Woche aufregen?

Keine Frage: In dieser Staffel kassierten «Game of Thrones» und insbesondere seine Macher so viel Kritik wie nie zuvor. Wir haben uns aber nicht hier versammelt, um weiter darüber herzuziehen. Die Zeit für Negativität ist vorbei. Lasst uns stattdessen in schönen Erinnerungen schwelgen und die Enttäuschung mit ein paar herrlichen Behind-the-scenes-Aufnahmen vom Set der letzten Staffel verdrängen...

Glänzt die Stirn, muss Jon nachpudern.

Auch Starks brauchen mal ein Nickerchen.

«Als wir das Ende von 'GoT' erzählt bekamen...»​

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

BEING TOLD THE ENDING TO @gameofthrones 🖤⚔️

Ein Beitrag geteilt von Gwendoline Christie (@gwendolineuniverse) am

Euron mag's gern luftig.

Drogon ist «in echt» weniger niedlich.

Dafür ist der Nachtkönig ein echt netter Kerl.

Er mag zwar selten lächeln, aber er ist ein guter Kumpel...

... mit vielen anderen Kumpels.

So eine Schlacht schweisst schon zusammen.

Und Asha hat scheinbar was verheimlicht.

Darauf muss Theon erstmal eine rauchen.

Anderswo war die Laune besser.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Somewhere in the multiverse 👑🌞🌴🦋

Ein Beitrag geteilt von Raleigh Ritchie (@raleighritchie) am

Selbst in der Schlacht muss Zeit für Spass bleiben.

Finden diese beiden auch.

Und diese beiden erst recht.

Wo: «Dragon Grill Express». EISKALT!

Und mit diesem charmanten Familienfoto verabschieden wir uns!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The pack survived

Ein Beitrag geteilt von Sophie Turner (@sophiet) am

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

13 recht absurde «Game-of-Thrones»-Fanartikel

«Game of Thrones» von Laien erklärt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Er war da: Vieles, was wir über Johnny Depp geschrieben haben, war wahrscheinlich deppert

Der Schauspieler redete am ZFF eine Stunde vor und mit dem Zürcher Publikum und war dabei so liebenswürdig, dass wir uns ein bisschen schämen.

Manchmal muss man selbstkritisch sein. Manchmal muss man sich die Dinge mit eigenen Augen ansehen und vor allem mit eigenen Ohren anschauen und nicht nur zusammenschreiben, was andere so finden. Egal, ob es um Menschen, Orte, Ereignisse oder Kunstwerke geht. Manchmal wäre nämlich genau das Journalismus. Das andere nicht. Und es tut auch gar nicht weh, dies zuzugeben. Ausser man hält seine eigenen Grenzen für unüberwindbar.

Gehen wir also zu Johnny Depp. Wörtlich, nicht sinnbildlich. Denn Johnny …

Artikel lesen
Link zum Artikel