Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich hätte fast mein Leben verloren» – GoT-Star Emilia Clarke hatte mehrere Gehirn-OPs



FILE - This Feb. 24, 2019 file photo, Emilia Clarke arrives at the Vanity Fair Oscar Party in Beverly Hills, Calif. Clarke has revealed she’s had two life-threatening aneurysms, and two brain surgeries, since the show began. In a first-person story Thursday in The New Yorker, Clarke said she had been healthy all her life when had the first brain aneurysm in 2011 at age 24 while working out at a London gym. (Photo by Evan Agostini/Invision/AP, File)

Emilia Clarke. Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

Ihr Bericht ist detailreich. Und erschütternd. «Game of Thrones»-Darstellerin Emilia Clarke hat in einem Essay im US-Magazin «New Yorker» über grosse gesundheitlichen Probleme der vergangenen Jahre berichtet.

Zunächst dachte Clarke, sie hätte lediglich Kopfschmerzen. Als sie gerade mit ihrem Personal Trainer trainierte, wurde der Schmerz schliesslich unaushaltbar. Sie flüchtete auf die Toilette, übergab sich und wusste, so schreibt sie: «Mein Gehirn ist beschädigt.» Sie hatte Glück: Eine Frau in der Kabine nebenan alarmierte einen Krankenwagen. Dann bringt ein MRT die beängstigende Gewissheit.

In ihrem Essay heisst es: «Das war eine lebensbedrohliche Schlaganfallart, die durch Blutungen um das Gehirn herum verursacht wird. Ich hatte ein Aneurysma.»

Eine dramatische Situation, die Clarke so beschreibt:

«Als all meine Kindheitsträume wahr zu werden schienen, habe ich fast mein Leben verloren.»

Zwar blieb die erste OP ohne Komplikationen, Clarkes Weg zurück ins Leben war dennoch nicht leicht: Die Schauspielerin hatte anfangs Probleme, ihren Namen – immerhin Emilia Isobel Euphemia Rose Clarke – auszusprechen. Ihr schlimmster Alptraum: Wie solle sie sich jemals wieder ihre Texte für «Game of Thrones» merken können, wenn sie sich nicht einmal an ihren eigenen Namen erinnert? Doch das Gedächtnis kam zurück.

Zweite OP – inklusive Komplikationen

Später folgte eine zweite OP, inklusive Komplikationen. Während die erste OP noch minimalinvasiv vollzogen werden konnte, mussten die Ärzte diesmal durch den Schädel. Da war die dritte «GoT»-Staffel gerade abgedreht. Auch diese Operation war eine dramatische Erfahrung: «Ich sah aus, als hätte ich einen grausameren Krieg erlebt als Daenerys.» Die psychologischen Folgen waren für Clarke von etwa gleichem Ausmass.

Heute ist Clarke aber wieder bei bester Gesundheit. Und sie hat eine Stiftung für Menschen gegründet, die an den Folgen von Schlaganfällen leiden.

Für alle, die «Game of Thrones» nicht kennen: Daenerys Targaryen ist Clarkes Charakter in der erfolgreichen HBO-Serie.

(tam/pb)

«Game of Thrones»-Spiel: Hier steppt der Zwerg

«Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NichtswissenderBesserwisser 22.03.2019 17:51
    Highlight Highlight Das wusste ich nicht. Man hat es ihr auch nie angemerkt. Sie ist immer fröhlich und lacht! Schön, hat sie die Krankheit besiegt! Ich bewundere sie nun noch mehr.
    • Pana 22.03.2019 19:20
      Highlight Highlight Ihre Fröhlichkeit hat was ansteckendes. Sehr sympathisch.
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 22.03.2019 17:46
    Highlight Highlight Eine starke, Kämpferische Frau.
    Schön das Sie gewonnen hat
    • azoui 22.03.2019 17:54
      Highlight Highlight Hoffen wir, dass sie die letzte Schlacht auch gewinnt.
      Valar morghulis
  • Scaros_2 22.03.2019 17:26
    Highlight Highlight Ich komme nicht drum herum darüber nachzudenken, dass dieses "Essay" genau jetzt erscheint. Passend für den Start der letzten Staffel GoT - 1 Monat voraus um Medial darauf Aufmerksam zu machen.

    Ich finde den Moment einfach so unpassend irgendwie.

Drama, Baby! Wie der russische Tanzgott Nurejew floh, flog und verglühte

Kaum zu glauben, aber der Schauspieler Ralph Fiennes taugt auch zum Regisseur. In «The White Crow» erzählt er Rudolf Nurejews spektakulären Sprung in den Westen als Thriller aus dem Kalten Krieg. Was danach noch gekommen wäre, erzählen wir hier.

Man solle den 23-jährigen Verräter einfangen und ihm die Beine brechen, verlangte Nikita Chruschtschow. Der Grund für den Ausbruch des russischen Regierungschefs? Ein Tänzer! Am 16. Juni 1961 hatte sich nämlich der Ballettstar Rudolf Nurejew auf dem Pariser Flughafen Le Bourget erfolgreich in den Westen abgesetzt. Nurejews erste Station der Freiheit war Paris, wo wütende Kommunisten während seiner Vorstellung Stinkbomben und Tomaten auf die Bühne schmissen. Ungerührt sprang er durch den …

Artikel lesen
Link zum Artikel