Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Dieses Bild vergisst du nicht so schnell. twitter

Schaut, ihr Muggel! Lord Voldemort tanzt jetzt als Drag-Queen zu Ariana Grande



Internet langweilig heute? Alles schon gelesen? Nichts kann dich mehr überraschen?

Dann pass mal auf!

In den USA tritt neuerdings eine Drag-Queen als «Lady Voldemort» auf – und zwar unter anderem zum Song «Dangerous Woman» von Pop-Star Ariana Grande.

Und. Das. Sieht. Dann. So. Aus.

abspielen

Video: YouTube/Florida Man

Hinter dem magischen, aber durchaus auch bizarr anmutenden Auftritt steckt die Drag-Queen «Florida Man», die laut Teen Vogue mit der Burlesque-Nummer in einem Nachtclub in San Francisco über Nacht internetberühmt wurde.

Immer eine spannende Frage: Ist Harry Potter geklaut?

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Ein Twitter-Video ihres gefeierten Auftritts am Samstag erreichte auf dem Muggel-Netzwerk Twitter bis jetzt 30'000 Retweets und mehr als 70'000 Likes. Wie kommt man auf so einen speziellen Auftritt? Der «Teen Vogue» sagte die Künstlerin: «Vor einigen Monaten hatte ich schon mal eine Harry-Potter-Show mit dem Titel ‹Sie, deren Name nicht genannt werden darf› produziert, und trat dabei zum ersten Mal als Lady Voldemort auf.»

Dabei hatte «Florida Man» so viel Spass, dass sie als Lady Voldemort erneut ins Publikum wollte – und erreicht somit nun wohl magische Bekanntheitsgrade. Hinter dem Auftritt steckt auch der Wunsch der Drag-Queen nach einer liberaleren Form der Jugendliteratur. Sie sagt: «Ich stelle mir ein Universum vor, das queerer und anders ist, und ich denke, das spricht eine Menge queere Menschen und Harry-Potter-Fans an.»

Weitere Auftritte von Lady Voldemort sind daher schon in der Planung.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Im ersten Superheldinnen-Film von Marvel ist der wahre Star eine Katze

Dieser Text enthält leichte Spoiler zu «Captain Marvel» und einen starken Spoiler zu «Avengers: Infinity War».

Mit «Captain Marvel» bringt Disney seinen 21. Superhelden-Film aus dem Marvel-Universum in die Kinos. Wobei man eigentlich sagen müsste Superheldinnen-Film, denn erstmals sehen wir eine Frau in der titelgebenden Hauptrolle. Darauf ist Disney auch mächtig stolz und wird nicht müde, dies in seiner Werbekampagne zu betonen. Ob man wirklich so stolz darauf sein sollte, dass man 20 Filme …

Artikel lesen
Link zum Artikel