Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: netflix

«Haus des Geldes»: Woran du dich vor Staffel 3 noch erinnern solltest

Am 19. Juli geht die spanische Serie in ihre dritte Runde. In den ersten zwei war allerdings so viel los, dass da wohl jeder den Überblick verloren hat...

Elisabeth Kochan / watson.de



Für Serienfans ist 2019 der Jackpot: «Game of Thrones» bekam seine achte (und letzte) Staffel, «Stranger Things» seine dritte, «Dark» seine zweite. Man sollte meinen, damit seien wir dieses Jahr erstmal ausreichend versorgt – aber nein, Netflix setzt noch einen obendrauf und liefert uns Staffel 3 von «Haus des Geldes». Laut Netflix ist das die erfolgreichste, nicht-englischsprachigen Serie ihres Angebots.

Kein Wunder, behaupte ich mal – schliesslich ist die spanische TV-Serie schon vom Konzept her kaum an Spannung zu überbieten: In den ersten beiden Staffeln bekamen wir zu sehen, wie eine Gruppe bunt zusammengewürfelter Krimineller unter der Leitung eines mysteriösen «Professors» eine Gelddruckerei überfiel, Geiseln nahm und mit denen tagelang im Gebäude verharrte. Die Polizei draussen gab währenddessen ihr Bestes (und verknallte sich zum Teil in die Kidnapper – wo die Liebe eben hinfällt).

Am 19. Juli zeigt Netflix nun die dritte Staffel. Da #2 allerdings inzwischen über ein Jahr her ist und niemand die Zeit hat, bereits gesehene Serien nochmal zu bingen – es gibt einfach zu viel Neues –, kommt hier nochmal eine knackige Zusammenfassung des bisher Geschehenen...

Masken auf und los geht's!

Animiertes GIF GIF abspielen

Whoop, whoop! Bild: giphy

Staffel 1: Her mit den Milliarden

Warum mühsam eine Bank überfallen, wenn man noch viel mühsamer die Kohle direkt an der Quelle, der Gelddruckerei, abgreifen kann? So oder so ähnlich denkt sich das vermutlich der «Professor», ein cleverer Bursche, als er eine Truppe Kleinkrimineller mit diversen Spezialfähigkeiten um sich versammelt. Um zu verhindern, dass sie untereinander persönliche Beziehungen entwickeln, bekommt jeder von ihnen einen Städtenamen verpasst.

Aber Moment – wer war nochmal wer?

Bild

Wir haben's auch nicht so mit Namen, daher hier eine kleine Gesichter-Legende. Bild: netflix/watson

Versteckt in einem Transporter gelangen die acht Auftragsräuber ins Innere der Banknotendruckerei in Madrid und nehmen dort jeden als Geisel, den sie zu fassen kriegen – inklusive der Angestellten der Druckerei und einer Schulklasse, die ausgerechnet an diesem furchtbaren Tag einen Ausflug dorthin macht. (Wer kam denn auf die öde Idee?)

Währenddessen chillt der «Professor» in seinem Versteck, das als Mini-Cider-Fabrik getarnt ist, versorgt seine Buddies per Funk mit Anweisungen und kommuniziert telefonstreichartig mit der Polizei.

Apropos!

Bild

bild: Netflix/watson

Klar, dass der örtlichen Polizei der professorische Plan nicht allzu gut gefällt. Direkt schicken sie also die Crème de la Crème ins Gefecht: Raquel und ihr (unsterblich in sie verliebter) Partner Ángel. Die beiden haben allerdings nicht mit dem Genie der Geiselnehmer gerettet: Sie haben ihren Geiseln allesamt denselben Signature Look verpasst – roter Overall mit Dalí-Maske. Und weil die Polizei daher nicht weiss, wer gut und wer böse ist, können die Bösen währenddessen in aller Ruhe mit dem Gelddrucken anfangen.

Und der Professor, der Schlingel, sitzt auch nicht untätig am Telefon, sondern schleimt sich unter dem Namen «Salva» und als netter Kerl aus dem Café seinen Weg in Raquels polizeiliches Herz.

Bild

Bild: netflix/watson

Auch anderswo wird's romantisch: Tokio und der jüngere Rio verknallen sich. Denver freundet sich währenddessen mit der Geisel Monica an, die ungewollt mit dem Kind ihres Liebhabers Arturo schwanger ist. Der ist der Direktor der Druckerei – und verheiratet. Monica versteckt ein Handy vor den Geiselnehmern, und als der doch etwas reizbare Berlin davon erfährt, zwingt er Denver, Monica zu töten (was der Professor nicht schätzt).

Denver will aber kein Killer sein.

Also täuscht er mit einem Beinschuss Monicas Tod vor und versteckt sie im Tresorraum, wo sich die beiden näher kommen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Monicas Affäre, der Direktor Arturo, wird währenddessen auf dem Dach der Druckerei von Scharfschützen für einen Geiselnehmer gehalten und angeschossen.

Hilfe muss her – und ein Ärzteteam, in dem sich Polizist Ángel einschleust, darf in die Druckerei. Blöd nur, dass die Geiselnehmer nicht so blöd sind, und ihm wiederum eine Wanze in seiner Brille unterjubeln. Ha, ein Punkt für die Bösen! Der jedoch gleich wieder ausgeglichen wird, als der Professor begreift: Shit, Helsinki hatte nur einen Job – und hat darin versagt. Das Auto, das er hatte verschrotten sollen, steht weiterhin samt Fingerabdrücken auf einem Schrottplatz. Anstatt also weiter mit Raquel zu flirten, muss sich der Prof zur Beweisvernichtung aufmachen.

Ja, Shit, ne?

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Das klappt auch super. Die Fingerabdrücke sind schnell vernichtet, ein Knopf mit Berlins DNA platziert – denn der Kerl hat schliesslich eine Geisel töten lassen, bzw. es versucht –, doch als die Polizei plötzlich am Schrottplatz aufkreuzt, bleibt dem Prof nur eine Option: Er tut, als sei er obdachlos und geistig verwirrt. So entkommt er in letzter Sekunde, und die Polizei findet nicht ihn, sondern Berlins Knopf. Dessen Identität gelangt so ebenfalls an die Öffentlichkeit – zusammen mit der traurigen Enthüllung, dass er sterbenskrank ist.

Plötzlich geht es bergab für die Überfall-Crew:

Der Professor droht dem Schrottplatzbesitzer, bloss kein Fahndungsbild von ihm zu erstellen, und hinterlässt dabei einen Fingerabdruck in einem Polizeiwagen. Einige der Geiseln entkommen und töten unterwegs Oslo, und Ángel, der eifersüchtig auf Salva/den Prof/Raquels neuen Freund ist, nimmt dessen Fingerabdrücke auf. Ta-dah: Sie stimmen mit denen im Polizeiwagen überein, nur kann Ángel das seiner Kollegin nicht mehr mitteilen. Betrunken, weil Raquel ihn (wegen der Wanze) verdächtigt, baut er einen Autounfall und fällt ins Koma.

Glück gehabt, Prof.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Währenddessen kommt auch der Rest der Polizei den Räubern immer näher und stösst auf die verlassene Villa, in der sie ihre Pläne geschmiedet haben. Raquel, die immer noch total in «Salva» verknallt ist, nimmt ihren neuen Lover gleich dorthin mit. Ungut: Ihr Ex-Mann Alberto arbeitet dort bei der Spurensicherung und entdeckt ein halb verbranntes Stück Papier im Kamin, das zum Professor führen könnte.

Dem bleibt daraufhin nichts anderes übrig, als Alberto bewusstlos zu schlagen und das Beweisstück zu vernichten, bevor er verhaftet wird. Im Gefängnis richtet sich der Professor dann selbst auf der Toilette so übel zu, dass es aussieht, als sei er (von Alberto) verprügelt worden. Raquel eilt ihm, klar, daraufhin mitleidig zur Hilfe und holt ihn aus dem Knast. Währenddessen landet jemand anderes allerdings genau dort: Nachdem sie versucht hat, eine Meuterei anzuzetteln, schmeisst Berlin Tokio aus der Gelddruckerei, woraufhin sie verhaftet wird – und für eine Strafmilderung den echten Namen des Professors verrät:

«Sergio Marquina»

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Der hat währenddessen andere Sorgen: Weil er glaubt, Ángel sei aus seinem Koma erwacht und könne ihn jetzt identifizieren, organisiert er eine Clown-Ablenkung und schleicht sich als einer von Dutzenden Clowns ins Krankenhaus, mit dem Ziel, Ángel zu töten – nur um dort herauszufinden, dass es eine Falle der Polizei war. Er entkommt jedoch, vergisst allerdings, sich ordentlich sauberzumachen: Als er Raquel danach trifft, entdeckt die an seiner Jacke ein orangefarbenes Clownhaar – und begreift, dass er der Professor ist. Daraufhin karrt sie ihn in die Versteck-Villa und verhört ihn. Leider kommen ihr ihre Gefühle in die Quere: Die beiden sind verliebt, und sie lässt ihn entkommen. Das kostet sie ihren Job, als die Polizei von seiner Identität erfährt.

Auch Tokio ist wieder unterwegs zu ihren Kumpels: Von Verbündeten aus dem Gefängnis befreit, fliegt sie mit einem Motorrad in die Eingangshalle der Gelddruckerei – sehr zur Freude ihres Lovers, Rio. Dabei kommt es zwischen Polizei und Räubern zu einem Schusswechsel, bei dem Moskau angeschossen wird und stirbt. Zu früh: Der Tunnel aus der Druckerei wird kurz danach fertig, und die ganze Kohle wird in Sicherheit geschafft.

Whoop!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Berlin opfert sich, als die Polizei das Gebäude stürmt. Weil sich sowohl Raquel (aus Liebe zu Sergio) als auch Ángel (aus Liebe zu Raquel) weigern, der Polizei den genauen Standort des Tunnelausgangs, die Cider-Fabrik, zu nennen, kommen die Beamten zu spät. Die Räuber sind entkommen, und der Professor hat sich auf die philippinische Insel Palawan abgesetzt – allerdings nicht, ohne seiner Raquel deren Koordinaten zu hinterlassen: Anhand von Postkarten findet sie ihn dort.

Da freut er sich.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Und was erwartet uns nun in Staffel 3?

Ein Trailer sagt mehr als tausend Worte, aber ein paar haben wir doch noch: Der Prof und Raquel geniessen inzwischen keine Zweisamkeit mehr, denn der Rest der Bande ist zu ihnen gestossen. Jetzt geht es nur noch darum, «am Leben zu bleiben». Scheinbar gar nicht so einfach, denn das Militär scheint ihnen dicht auf den Fersen zu sein und hat sich schon Rio geschnappt...

Sieht nach jeder Menge Action aus... Freut ihr euch auf Staffel 3?

Von diesen 10 Serien müssen wir uns 2019 verabschieden

Die Schweizerin, die für einen Emmy nominiert ist

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas G. 20.07.2019 10:25
    Highlight Highlight Die haben doch tatsächlich die Englischen Sprecher ausgetauscht, für die ganze Serie!!! Und die neuen Sprecher sind echt grottenschlecht. Wer macht denn sowas, noch dazu bei einer der erfolgreichsten Serien überhaupt!? Die haben wohl einige Filmbanausen angeheuert. Netflix minus 100 Punkte.
  • Bruzz 19.07.2019 17:06
    Highlight Highlight Eigentlich eine gute Serie, wenn sie nicht so total nervig und bescheuert währe. Da plant der Professor jahrelang den Supercoup, nur um dann so eine idiotische Kindergarten Truppe dafür anzuheuern. Logiklöcher vom feinsten, Soap Opera bis zum abwinken und extrem in die länge gezogene Story. Aber klar, die Serie war sehr erfolgreich also haut man noch ne 3Staffel raus.
  • Retiru 19.07.2019 15:12
    Highlight Highlight seh ich da einen durro im trailer?
    doch gut die dinger ;)
  • mob barley 19.07.2019 14:39
    Highlight Highlight Ich würde darauf wetten, dass es eine schwache 3. Staffel wird und am Ende wieder alle enttäuscht sein werden. Sieht für mich so aus, dass man nach dem Erfolg der ersten beiden Teile noch etwas mehr Geld rauspressen will, obwohl die Story eigentlich zu Ende ist.
  • Pana 19.07.2019 14:01
    Highlight Highlight "Warum mühsam eine Bank überfallen, wenn man noch viel mühsamer die Kohle direkt an der Quelle, der Gelddruckerei, abgreifen kann? So oder so ähnlich denkt sich das vermutlich der «Professor»"

    Ich glaube jemand braucht noch eine genauere Zusammenfassung ;) Der Professor hat wiederholt seine Motive angedeutet, und was er von der Rolle der Zentralbank hält.
  • Dubliner 19.07.2019 10:11
    Highlight Highlight Vom komplett übertriebenen Kitsch-Ende war ich enttäuscht, wie lange nicht mehr. Mal schauen, ob sie das noch retten können.
    • Smoke 19.07.2019 18:17
      Highlight Highlight Freu dich auf die 3 Staffel!
  • häxxebäse 19.07.2019 09:21
    Highlight Highlight Als OB man etwas davon vergessen könnte - ❤✌
  • Nasi 19.07.2019 08:42
    Highlight Highlight Eine unglaublich überhypte Serie.
    Der Anfang war ganz gut, fing dann aber extrem schnell an unglaubwürdig und schlecht zu werden. 95% aller Entscheidungen sind einfach nur unverständlich und sinnlos sind.
    (Es fängt nur schon bei der Team-Wahl an, die der Professor - das super duper Genie - getroffen hat.)
    • AndreaNeunVier 19.07.2019 10:05
      Highlight Highlight Dass die Entscheidungen teilweise auf sehr glücklichen Zufällen basieren, einverstanden. Aber was bemängelst du an der Team-Wahl? Finde die sehr nachvollziehbar...
    • Me:ish 19.07.2019 10:08
      Highlight Highlight "Eine unglaublich überhypte Serie.
      Der Anfang war ganz gut, fing dann aber extrem schnell an unglaubwürdig und schlecht zu werden".

      Genau so sehe ich Stranger Things. Im Gegensatz zu Haus des Geldes noch grottenschlecht besetzt.
    • Walter Sahli 19.07.2019 10:11
      Highlight Highlight Ich habe immer gehofft, dass die Auswahl der Teammitglieder mal erklärt wird, so bescheuert wie sie ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rasta281 19.07.2019 08:09
    Highlight Highlight Die Serie fängt unglaublich stark an, hat mich sofort hinein gezogen. Leider wird die Story im zweiten Teil etwas faler und die Anzahl von glücklichen Zufällen nimmt ein zu hohes Ausmass an. Trotzdem eine tolle Serie und ich werde dem dritten Teil sicher eine Chance geben.
    • Smoke 19.07.2019 18:18
      Highlight Highlight Die 3. Staffel lohnt sich!
  • Vesparianer 19.07.2019 08:05
    Highlight Highlight Erzählstil, Tempo, Spannung, geschickte Stränge, unerwartete Wendungen - wer freut sich da nicht auf Staffel 3!
  • 's all good, man! 19.07.2019 07:55
    Highlight Highlight Haha, wenn man das so zusammengefasst liest, ist es eigentlich eine total blöde, viel zu dicht geladene Story. 😀 Aber die Serie ist trotzdem geil und ich freue mich auf die neue Staffel.
    • Viktor mit K 19.07.2019 13:52
      Highlight Highlight Aber niemals so gut, wie unsere Serie..😉

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Ende der 1960er-Jahre eroberten Pippi, Annika und Tommy die Kinder-TV-Landschaft. Praktisch jedes Kind hierzulande kennt die Sendung. Doch wie sieht das Leben der Darsteller rund 50 Jahre nach Erstausstrahlung aus?

Pippi Langstrumpf, die mutmasslich erfolgreichste Figur aus Astrid Lindgrens literarischen Schöpfungen, wird dieses Jahr 50. Also zumindest die TV-Serie. Die TV-Serie, die hierzulande beinahe jedes Kind einmal gesehen hat und es geschafft hat, eine literarische Figur generationenübergreifend an ein Fernsehbild zu koppeln.

Und schon frönen wir alle demselben Flashback. Dass es so wenige Trigger braucht, um ein ganz bestimmtes Gefühl auszulösen, liegt in diesem Falle vor allem an den …

Artikel lesen
Link zum Artikel