Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn der Snack zum Outfit passt – eine Food-Homage im Retrochic

Essen und Mode sind keine guten Freunde. Essen macht dreckig und rund. Das vertragt sich nicht mit schicken Klamotten. Oder doch?



Essen ist peinlich, irgendwie. Auf jeden Fall dann, wenn einem dabei zugeschaut wird. Da hockt man in der kurzen Mittagspause auf einer Parkbank. Man versucht möglichst geschickt und ohne eine grosse Sauerei zu verursachen, einen fettigen Käsekuchen zu schnabulieren – aber kein Vorsicht der Welt hilft in diesem Moment, das stechende Gefühl des Beobachtetwerdens zu ersticken.

Dieses eklige Gefühl ist denn auch mitverantwortlich, dass Essen für lange Zeit als natürlicher Feind der Mode galt. Dann aber kam der Hashtag #foodporn. Und mit dessen inflationärer Verwendung steht Essen nun wieder in Eintracht mit der Fashion-Welt: Auf den Blogs von Amateur-Models und digitalen It-Girls werden fleissig Rezepte veröffentlicht, Bilder von Tellern gefüllt mit deftiger Pasta gepostet und Soul-Food als Psychotherapie-Form propagiert.

In diesen foodpornösen Kanon reihen sich nun auch die Fotografin Kelsey McClellan und die Stylistin Michelle Maguire ein. Ihr Projekt «Wardrobe Snacks» widmet sich der Inszenierung des allseits beliebten aber lange unterschätzten Snacks.

Alle Bilder wurden uns von Kelsey McClellan und  Michelle Maguire zur Verfügung gestellt.

Bild

Ob ein öliges Pizzabrot, Pistazieneis, ein künstlich gefärbtes Biscuit oder ein Donut – McClellan und Maguire haben fast keine «Zwischendurchmahlzeit» für ihre Foto-Serie ausgelassen. Mit dem Stilmittel der minimalen Close-Up Fotografie inszenieren sie sündhafte Leckerbissen mit monochromen Modesets. Es entsteht ein knallbuntes, aber dennoch einödes Editorial, das mit einem gewissen Retro-Charme spielt.

Bild

«Der Snack ist die uneleganteste Mahlzeit. Sie kennt keine Form. Wir haben versucht, ihr eine zu geben. Und obwohl die Bilder schön aussehen, sind sie irgendwie falsch.»

Kelsey McClellan

«Ich kreiere Situationen oder Welten, die es nicht gibt. Meine Kunst besteht daraus, diese von mir erdachten Szenen in einen kleinen, visuell greifbaren Moment zu verwandeln», erzählt McClelllan im Interview mit watson. «Dabei interessieren mich vor allem Gegensätze. Das ‹Snacken› ist für mich eine Tätigkeit, in die man nicht viele Gedanken rein steckt. Es ist etwas Praktisches und etwas Lustvolles zugleich. Und es steht im absoluten Gegensatz zu einer eleganten, farblich abgestimmten Garderobenauswahl.» 

Bild

Das Künstlerinnenkollektiv begann ihr Projekt mit der Auswahl von Farbstimmungen. Daraufhin stürzte sich die in Columbus lebende Stylistin Maguire in die örtlichen Secondhand-Läden. Von ihrer modischen Ausbeute ausgehend, bestimmten die beiden Künstlerinnen dann, welche Snacks passend sein könnten.   

«Das Bild mit dem Onigiri wirkt auf mich sehr beruhigend. Denn Reis ist für mich eine Art ‹Soul Food› und die Farbe dunkelgrün versetzt mich in eine friedliche Stimmung.»

Kelsey McClellan

Bild

«Die Kombination von edlem Weiss und einem spottbilligen Schokoriegel finde ich urkomisch. Die Falten der Bluse harmonieren auf solch kitschige Art und Weise mit der welligen Struktur des Riegels.» 

Kelsey McClellan

Bild

Die beiden Künstlerinnen hätten sich schon jeher für das Thema Essen interessiert. McClellan erklärt uns, dass sie Nahrung sehr stark mit Emotionen und Erinnerungen verbinde. So wechsle bei ihr die Stimmung und die Lust auf einen Snack mit dessen Farbe. Die Art der Kleider in ihren Fotografien untermalen dieses Empfinden, sie überspitzen es gar. Und mit ihrem retroesken Stil symbolisieren sie unsere Erinnerungen an bestimmte Produkte: An die Kekssorte, die man als Kind zu speziellen Anlässen zu naschen bekam; an das Pizzabrot, das man sich jeweils im Urlaub gönnte oder an die Biscuits, die man mit der ehemaligen Mitarbeiterin ab und zu in den Mittagskaffee tunkte. 

Mehr aus der Serie «Wardrobe Snacks»:

P.S. Food und Fashion gibt's auch bei uns auf Social Media. Guck vorbei, bitte! 

Error
Cannot GET /_watsui/filler/

Mehr mint gibt's hier:

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Hier gibt's noch mehr «sorgfältig» ausgesuchte Kleidung:

 37 Menschen, die aus Versehen ihre Umgebung angezogen haben

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pinex 28.04.2017 02:19
    Highlight Highlight Würd ich sofort kaufen & zuhause aufhängen!
  • Fonzie 26.04.2017 06:43
    Highlight Highlight Es muss für watson ziemlich anstrengend sein, ständig dafür sorgen zu müssen, dass sich Jovin Barrer und Oliver Baroni nicht in den Gängen begegnen. 😅
  • El_Sam 25.04.2017 10:41
    Highlight Highlight Oh, somit neu die drittbeste Slideshow der Welt:
    Leute die (absichtlich?) ihren Snack angezogen haben ;-)
  • jjjj 25.04.2017 09:37
    Highlight Highlight ich wünsche mir mal eine Watson-Startseite ohne retro / weisch no Artikel...

Diese 3 Grafiken zeigen, wo dein Geld beim Kauf von Bio-Fleisch wirklich landet

Wer sich bei den hiesigen Detailhändlern für Bio-Fleisch entscheidet, der bekommt das in seinem Portemonnaie zu spüren. Bio- und Label-Fleisch sind in der Schweiz im Vergleich zu konventionellem Fleisch deutlich teurer.

Nun hat eine Preisanalyse des Schweizer Tierschutzes (STS) gezeigt, wohin das Geld beim Fleischkauf wirklich fliesst. Die Resultate, welche der Kassensturz am Dienstag präsentierte, überraschen. Während die Bäuerinnen und Bauern nur wenig mehr pro Kilo erhalten, streicht der …

Artikel lesen
Link zum Artikel