Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 leckere Marroni-Rezepte, damit's mehr als nur Vermicelles gibt

14.10.18, 11:04 15.10.18, 09:55


Marroni schmeckt nicht nur aus der Papiertüte, sondern auch auf dem Teller. Zeit, ein paar Rezepte auszuprobieren!

Marronisuppe mit Champignons

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Zwiebel fein hacken und mit etwas Butter in einer Pfanne andünsten.
  2. Marroni und Bouillon dazugeben und für circa zehn Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und pürieren.
  3. Champignons in dünne Scheiben schneiden und in einer anderen Pfanne mit etwas Butter anbraten.
  4. Suppe würzen und mit Champignons und Crème fraîche garnieren.

Marronirisotto

risotto alle castagne

Bild: Shutterstock

Zutaten für vier Personen

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und mit etwas Butter in einer Pfanne andünsten.
  2. Reis hinzufügen und kurz mitanschwitzen.
  3. Nach und nach Bouillon und Wein zugeben, dabei ab und zu umrühren. Nächste Portion Flüssigkeit immer erst dazugiessen, wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat.
  4. Marroni halbieren. Circa fünf Minuten vor Ende der Garzeit unter den Risotto heben und mitköcheln.
  5. Parmesan reiben.
  6. Risotto mit Parmesan mischen und kräftig würzen.

Gebratene Marroni mit Speck und Rosenkohl

bild: shutterstock

Zutaten für zwei Personen

Zubereitung

  1. Rosenkohl putzen und die äusseren Blätter entfernen. Strunk jeweils dünn abschneiden und die Röschen an der Schnittstelle kreuzförmig einschneiden.
  2. Rosenkohl anschliessend in kochendem Salzwasser circa zehn Minuten garen.
  3. Speck in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter knusprig braten.
  4. Marroni und Rosenkohl dazugeben und zwei Minuten mitbraten.
  5. Rosenkohl untermischen und kräftig würzen.

Marroni-Gnocchi

bild: shutterstock

Zutaten für vier Personen

Zubereitung

  1. Kartoffeln in Würfel schneiden.
  2. Ei verquirlen.
  3. Bouillon aufkochen.
  4. Marroni und Kartoffeln dazugeben und circa 20 Minuten weich köcheln lassen.
  5. Alles pürieren.
  6. Mehl und das verquirlte Ei hinzufügen.
  7. Aus dem Teig circa zwei Zentimeter dicke Rollen formen und in circa drei Zentimeter lange Stücke schneiden.
  8. Gnocchi portionenweise in reichlich Salzwasser fünf Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen.

Marronibrownies

bild: shutterstock

Zutaten für circa zwölf Brownies

Zubereitung

  1. Schokolade grob hacken.
  2. Eier verquirlen.
  3. Butter, Eier, Zucker und Mehl nacheinander unter die Schokolade rühren.
  4. Marroni hacken und unterrühren.
  5. Teig in eine quadratische Springform (24 x 24 cm) füllen und bei 180 Grad für circa 30 Minuten backen.

Marronimousse

bild: shutterstock

Zutaten für vier Personen

Zubereitung

  1. Marronipüree auftauen und anschliessend mit dem Kirsch verrühren.
  2. Rahm steif schlagen.
  3. Eiweiss ebenfalls steif schlagen.
  4. Rahm und Eischnee unter das Püree heben.
  5. Zucker dazugeben.
  6. Marronimousse in Gläser füllen und mindestens vier Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Vermicelle-Cupcakes

bild: shutterstock

Zutaten für circa zwölf Cupcakes

Für die Muffins:

Für die Glasur:

Zubereitung

  1. Marronipüree auftauen.
  2. Butter und Zucker mischen und cremig rühren.
  3. Eier, Milch, Mehl und Backpulver dazugeben.
  4. Masse in Muffinförmchen geben und bei 160 Grad für 20 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit Marronipüree, Frischkäse, Zucker, Quark und Zucker mischen und in eine Spritzbeutel füllen.
  6. Muffins auf dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  7. Glasur circa 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen und anschliessend auf die Muffins spritzen.
Viel Spass!

Wahnsinns-Wetter! So schön ist der Herbst in der Schweiz

«En Guete!» – Ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Video: watson/Emily Engkent

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Das sind 10 der berühmtesten (und schönsten) Kuss-Szenen der Filmgeschichte

präsentiert von

Hilft die neue «Bildschirmzeit»-Funktion des iPhones gegen Handy-Sucht? Ein Selbstversuch

Die Leiden der Verkäufer beim Self-Checkout – und was Coop und Migros dazu sagen

Fertig Schnickschnack! Hier kommen 14 Cocktails mit nur zwei Zutaten!

Lust auf Raclette oder Fondue? Dann solltest du diese 9 speziellen Käse-Orte besuchen 

präsentiert von

7 leckere Marroni-Rezepte, damit's mehr als nur Vermicelles gibt

Michael Moore gegen Donald Trump – hat es der Filmemacher diesmal übertrieben?

«Warum flippen Frauen aus, wenn wir Pornos konsumieren?»

Es gibt nur zwei Arten von Menschen – welcher Typ bist du?

präsentiert von

Threesome mit einer Thai-Tänzerin und einem Landei

Weil Johnny heute in Zürich ist: Welcher Depp bist du?

Herrgöttli nomal! Kannst DU dem Bier die richtige Grösse zuordnen?

So wird die Schweizer Polizei auf Google bewertet

Die «Sherlock»-Erfinder bringen eine neue Serie – Achtung, es wird gruselig!

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Kanye West erklärt Donald Trump seine Liebe

Barbie soll ihr Rollenbild überarbeiten – und das kommt dabei raus

Erstmals wird jemand wegen Netflix-Sucht in eine Klinik eingeliefert

Diese 13 Bilder zeigen, wie Van Gogh malen würde, wenn er ein Nerd im Jahr 2018 wäre

Die Wandersaison ist noch nicht vobei! Diese 5 Routen schaffst du noch vor dem Winter

13 Handlungslücken in «Star Wars», die zerstörerischer sind als der Todesstern

«Oh captain, my captain!» Wieso Ethan Hawke seine legendärste Rolle erst gar nicht wollte

Was bereust du in deinem Leben am meisten? 10 Passanten erzählen

Was macht den harten Mann so zart? Die Geheimnisse hinter «Wolkenbruch»

5 Spiele, bei denen es heisst: Einer gegen alle!

«Tom und Jerry» kommen ins Kino – und die Fans so: «Nein, nein, nein, nein, nein!»

«Ich bin so'n klassischer Weggucker»: Moritz Bleibtreu über blutige Obduktionen

Was wurde eigentlich aus Las Ketchup und diesen 7 weiteren One-Hit-Wondern?

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Illegales Filesharing ist wieder angesagt – schuld sind ausgerechnet die Streaming-Dienste

8 Comics, die du nur verstehst, wenn du den Winter nicht ausstehen kannst

Wenn die Haut zerreisst – die Geschichte einer Schmetterlingsfrau

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zat 14.10.2018 20:41
    Highlight Mhhmmmm, danke für die feinen Rezepte. Wird noch diese Woche ausprobiert. Weiss nur noch gar nicht, wo anfangen.
    3 1 Melden
  • honesty_is_the_key 14.10.2018 20:38
    Highlight Maroni mag ich sehr und die ersten 4 Rezepte tönen sehr fein (ich bin kein Dessert Mensch). Die Gnocchi sind mir vielleicht zu aufwändig, aber die anderen 3 Sachen werde ich auf jeden Fall ausprobieren (beim Rosenkohl allerdings ohne Speck).

    Was auch lecker ist - aber nicht ganz so Maroni lastig - ist Kürbissuppe mit Maroni drin.
    7 4 Melden
  • Bolly 13.10.2018 22:31
    Highlight Wollte euch fragen..wenn ich Marroni esse, dann wird’s es echt oft pupsig. Wisst ihr warum? Was hat es da drin? Verhält es sich ahnlich wie mit den Bohnen? Ich liebe Marroni, muss es mir oft verkneifen. 😦
    13 12 Melden
    • Garp 14.10.2018 18:49
      Highlight Marroni haben reichlich Ballaststoffe, das scheint sich Dein Darm nicht gewohnt zu sein. ^^
      Vielleicht erträgst du auch den Fruchtzucker schlecht. Iss und pupse halt. 😁
      6 0 Melden
    • Zat 14.10.2018 20:05
      Highlight Kenne ich bei Marroni nicht bei mir. Schon mal andere 'Sorten' probiert? Waren das pure 'Marroni ganz heiss', oder verarbeitete Marroni, so dass es auch an anderen Zutaten liegen könnte?
      2 0 Melden
  • Neruda 13.10.2018 22:19
    Highlight Was meint ihr genau mit Marroni aus dem Beutel? Getrocknete Marroni? Die Tiefgekühlten kommen ja theoretisch auch aus einem Beutel 😅
    71 4 Melden
    • Tom Garret 14.10.2018 16:29
      Highlight Frag ich mich auch. Bei Rezept Nr3 heisst es die Maroni zwei Minuten anbraten, werden die vorher gekocht? Oder sind die Maroni aus dem Beutel schon gekocht?
      7 0 Melden
    • honesty_is_the_key 14.10.2018 20:35
      Highlight Die Maroni "aus dem Beutel" die ich kenne sind ohne Schale und schon gekocht. Diese können allerdings problemlos durch tiefgekühlte Maroni ersetzt werden.
      9 0 Melden
  • Calvin Watsn 13.10.2018 20:20
    Highlight Mhhnmjamjam, dass Risotto wird am Montag gleich ausprobiert. 🌰❤️
    12 2 Melden
  • The Konrad 13.10.2018 19:27
    Highlight E basler Beck het s Maronipüree erfunge und do drus Würmli gmacht. Är het se uf es Mürbeteigbödeli gäh und mit Rahm verziert. Aber es isch ihm noch kei Name für si neui Kreation i Sinn cho. Won är wiider einisch vor sim Schaufänschter gschtange isch si zwee auti Frau verbii cho. Seit die Einti zur Angere: "Öb i ächt ad Wemi sell?"
    39 41 Melden

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen