Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum 130'000 Menschen die Ausstrahlung der Netflix-Serie «Insatiable» verhindern wollen 

Helena Düll / watson.de



Der Trailer zur neuen Netflix-Serie «Insatiable» ist erst ein paar Stunden alt, aber in sozialen Medien ist er schon DAS Gesprächsthema – aber nicht nur im positiven Sinne. Den Serienmachern wird «Fatshaming» und ein toxisches Schönheitsideal vorgeworfen.

Über 130'000 Menschen haben bereits eine Petition unterzeichnet, die die Veröffentlichung der Serie am 10. August verhindern soll. Die Initiatorin begründet ihr Anliegen damit, dass die Serie dazu beitragen würde, Frauen nur als Objekte zu sehen, und die Selbstzweifel von jungen Frauen befeuern würde.

Worum geht es in «Insatiable»?

Patty (Debby Ryan), die an ihrer Schule als «Fatty Patty» bekannt ist, ist übergewichtig und wird deshalb gemobbt. Nach den Ferien kehrt sie völlig verändert und ziemlich schlank an die Schule zurück. Plötzlich ist sie beliebt und beschliesst ihren neuen sozialen Status dafür zu nutzen, es ihren Mobbern heimzuzahlen.

Für die Rolle der übergewichtigen Patty trug Debby Ryan einen «Fat Suit» – auch das ist ein Punkt, der viele Menschen stört. Sie meinen, dass es nicht in Ordnung sei, dünne Menschen in einen Anzug zu stecken und sich dann über dicke Menschen lustig zu machen. 

Lass dir helfen! 

Du glaubst, du oder jemand in deinem Umfeld könnte unter einer Essstörung leiden?

Beratungs- und Hilfsangebote findest du:
– auf der Seite Experten-Netzwerk Essstörungen Schweiz
– beim Zentrum für Menschen mit Essstörungen findest du ebenfalls Informationen und kannst dich telefonisch zum Thema beraten lassen
– auf Selbsthilfe Schweiz findest du Informationen zu Selbsthilfegruppen in deiner Nähe

«Das ist ekelhaft», schreibt diese Nutzerin: 

«Gebt uns eine Geschichte, in der das dicke Mädchen dick bleibt (...)»: 

«Können wir eine Show bekommen, in der ein dicker Charakter Rache übt an allen, die ihn mies behandeln [...]?»

«Also, das ist eine Story über ein Mädchen, das mal dick war und jetzt da sie es nicht mehr ist, kann sie sich rächen? Ich weiss nicht.»

«Jeder, der an diesem Projekt beteiligt war, sollte sich schämen.»

«Du kannst dich auch rächen, wenn du dick bist.»

«So ein Ideal im Jahr 2018 zu promoten ist ekelhaft.»

Inzwischen hat sich auch Alyssa Milano, die auch eine Rolle in der Teenie-Serie spielt, zu den Vorwürfen geäussert. 

«Wir verarschen Patty nicht. Vielmehr zeigen wir (durch Komik) den Schaden, den Fat-Shaming anrichtet. Ich hoffe, dass das noch klar wird. (...).»

Was passiert, wenn die Petition das Ziel erreicht hat? 

Erst einmal nichts. Denn: Solche Petitionen sind rechtlich nicht bindend. Allerdings sind sie ein demokratisches Mittel und bilden eine Meinung ab. Je mehr Menschen unterschreiben, umso höher wird die Aufmerksamkeit und der öffentliche Druck auf die Serien-Macher. Eher unwahrscheinlich ist aber, dass die Ausstrahlung so verhindert werden kann. 

5 erfolgreiche Plus Size Models aus den USA:

Britin erfüllt die Wünsche ihrer Haters – es kam nicht gut:

Video: watson/nico franzoni

Filme, Autos, Flugzeuge – alles in Quiz-Form!

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Auf Deutsch sind sie die «Satansweiber von Tittfield». Doch der Original-Filmtitel lautet ...?

Link zum Artikel

Wenn du bei diesem krassen Filmquiz nur schon die Hälfte schaffst, bist du richtig gut imfall

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Diesmal wird es so richtig schwierig, ihr Klugsch...

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Wie gut kennt ihr diese Riesen-Flieger?

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Kuriose Wirtschaft: Spiel das Quiz mit 10 unnützen Fakten und staune

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wer kennt sich mit Drinks aus? Hier haben wir ein Quiz dazu

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

66 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
KXXY
25.07.2018 10:37registriert July 2018
Oh! Mimimimimi ... wir müssen die Leute schützen vor solchen Serien, weil selber können die das nicht.
54961
Melden
Zum Kommentar
Sandro Wanderlust
25.07.2018 10:55registriert July 2017
Beste Werbung. Ich werde die Serie schauen.
*von meinem Elektromobil für Übergewichtige gesendet
46534
Melden
Zum Kommentar
Scaros_2
25.07.2018 10:32registriert June 2015
Immer wieder fasziniert worüber sich Menschen aufregen können. Woher nehmen diese Leute die Zeit?
40733
Melden
Zum Kommentar
66

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel