Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht



In der Weihnachtszeit liegen bei so manchen richtig protzige Geschenke unter dem Tannenbaum: Smartphones, Reisen, teure Gutscheine. In Deutschland gehen nun die Wunschzettel von Altersheimbewohnern viral, die sich so bescheidene Dinge wünschen, dass sich wohl manch einer von uns etwas schämen dürfte.

Ihren Ursprung haben die Weihnachtszettel mit den Wünschen in der Stadt Dachau, in der Nähe von München. Dort gibt es vor einem Laden einen Wunschbaum, an welchem gemeinnützige Organisationen die Wunschzettel von Bedürftigen aufhängen können.

Die Idee dahinter: Andere können die Zettel abnehmen und die Wünsche erfüllen.

Weihnachtswünsche alter Leute

Bild: Petra Lehmann

Auch Petra Lehmann, die mit ihrer Organisation Heimatstern Bedürftigen hilft, hing an diesem Baum einige Wünsche auf. Dabei fiel ihr ein Zettel, der bereits am Baum hing, auf:

Weihnachtswünsche alter Leute

Bild: Petra Lehmann

«Liebes Christkind,

ich heisse Anna F. Ich bin 78 Jahre alt und wohne in einem Pflegeheim in Dachau. Ich würde mich sehr freuen über eine DVD mit einem Film mit alten Schauspielern wie Theo Lingen, Heinz Rühmann, Liselotte Pulver ...

Ich bedanke mich dafür sehr.»

Dieser bescheidene Wunsch berührte Lehmann so sehr, dass sie gleich noch weitere Zettel las. Sie alle hatten eines gemeinsam: Sie enthielten Wünsche von alten Leuten:

Wunschzettel von alten Leuten, Altersheimbewohnern

Bild: Petra Lehmann

«Liebes Christkind,

ich heisse Ute und ich bin 90 Jahre alt. Ich bekomme sehr gerne Geschichten vorgelesen, da ich selbst kaum noch was sehen kann. Was mir fehlt, ist ein Märchenbuch voller bekannter Märchen. Am besten eins, was kurz und bündig ist. Darüber würde ich mich sehr freuen.»

Wunschzettel von alten Leuten, Altersheimbewohnern

Bild: Petra Lehmann

«Mein Name ist Frau Katharina Bauer. Ich bin 77 Jahre alt. Ich hatte einen Schlaganfall und seither ist mein Arm und die Hand sehr kalt. Deshalb würde ich mir ein paar Fäustlinge wünschen (dürfen gerne sehr gross sein, evtl. Männergrösse) und wenn das noch im Budget ist, wären Stulpen für mich auch sehr gut. Frohe Weihnachten und vielen Dank.»

Wunschzettel von alten Leuten, Altersheimbewohnern

Bild: Petra Lehmann

«Niedermeier Erna, weiblich, 85, Senterra Markt Indersdorf.

Ich wünsche mir, dass sich jemand für einen anderen Bewohner Zeit nimmt, um seine Wünsche zu erfüllen.»

Wunschzettel von alten Leuten, Altersheimbewohnern

Bild: Petra Lehmann

«Liebes Christkindl,

mein Name ist Johann. Ich bin 83 Jahre alt. Ich wünsche mir vom Christkind neue Hosen, Weite 38 und Länge 34. Einen neuen Nassrasierer könnte ich auch gebrauchen. Ja, so viel mehr Wünsche habe ich nicht.

Liebe Grüsse und vielen Dank.»

Wunschzettel von alten Leuten, Altersheimbewohnern

Bild: Petra Lehmann

«Warme, gefütterte Hausschuhe für ältere Dame. Grösse 39.»

Wunschzettel von alten Leuten, Altersheimbewohnern

Bild: Petra Lehmann

«Silvester wünscht sich eine Wanduhr für sein Zimmer! Silvester ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Er liebt Tiere (Kühe, Schweine, Hirsche), daher bevorzugt er traditionelles, dennoch moderneres Design. Wünsche: Holzoptik oder rot.

Vielen lieben Dank.»

Die bescheidenen Wünsche der Altersheimbewohner berührten Lehmann so sehr, dass sie gleich mehrere Zettel mitnahm, um die Wünsche selbst zu erfüllen oder die Zettel weiterzugeben. Auch verfasste sie einen Twitter-Post, in welchem sie einige der Wunschzettel zeigte:

Die Reaktionen darauf folgten prompt. Schon nach kurzer Zeit war der Eintrag hundertfach geteilt worden und unzählige Leute meldeten sich, welche die Wünsche erfüllen wollten. Für Lehmann ein unglaublich schöner Moment, allerdings merkte sie auch an, dass eine Person natürlich nicht mehrfach beschenkt werden müsse, auch wenn sie sich nur eine Bodylotion oder einen neuen Nagelknipser wünschte.

Gegenüber watson erklärte die erfahrene Helferin, dass es nicht schwer sei, hilfsbedürftige Menschen auf eigene Faust zu unterstützen:

«Menschliche Nähe fehlt fast allen. Das Gefühl kein Ausgestossener zu sein. Ich gehe immer auf alle Menschen sehr offen zu, nehme jeden an, wie er ist. Und oft hilft auch, wenn man jemand einfach nur in den Arm nimmt. Wirklich nur das.

Jeder kann bei Altersheimen anfragen, ob zum Beispiel Vorlesen erwünscht ist. Oder ob man zum Sonntagskaffee Kuchen bringen darf. Und sich dazusetzen. Es gibt unglaublich viele alleinerziehende Eltern. Vielleicht sucht jemand händeringend nach einem Babysitter oder einer Ersatzoma?

Anzeigen in Wochenblättern oder am schwarzen Brett des Supermarktes? Hausaufgabenbetreuung für Kinder? Lesepatenschaften? Die Liste lässt sich beliebig erweitern. Und das Gute ist: Das eigene Leben wird reicher und bunter. (Und anstrengender. Aber das kann auch schön sein!)»

(pls)

Diese Obdachlosen haben vermutlich ihr Haus verloren – nicht aber ihren Humor:

40 Obdachlose jede Nacht im «Pfuusbus»:

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Ich bin für 1.99 Euro zum Ballermann geflogen – ein 24-Stunden-Report

Link to Article

Diese Filme und Serien dürfen 2019 auf einen begehrten Golden Globe hoffen

Link to Article

Ist ausgerechnet Netflix mit «Roma» das Kinowunder des Jahres gelungen?

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Dieser Junge hat soeben ein 100-jähriges Verbot gekippt – mit einer 1A-Begründung 💪

Link to Article

Harvard-Professor sagt, wie viele Pommes als Beilage gesund wären – und wir so: Tchuligom?

Link to Article

Hast du blöde Augen? Dieses Quiz über alte Krankheits-Begriffe sagt es dir

Link to Article

16 britische Desserts, die einfach nur «BOAH, GEIL!» sind

Link to Article

Machs gut, Saga Norén! Schade, muss es so enden 😢

Link to Article

Kannst du mit einer Party das ganze $$$ der 10 reichsten Schweizer verprassen?

Link to Article

Zum Gruseln: 10 entsetzliche Dinge, die im Namen der Schönheit gemacht wurden

Link to Article

Frau will sich die Haare färben – am Morgen danach sieht sie so aus

Link to Article

So viel Netflix bekommst du im Vergleich zum Rest der Welt – und so kannst du alles sehen

Link to Article

Erkennst du das Skigebiet nur anhand des Pistenplans?

Link to Article

Mit diesem Hashtag ruiniert Twitter gerade Filmklassiker – und es ist 🤣

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Wie funktioniert «Hygge»? 5 Tipps von den dänischen Kuschelexperten

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Welcher «Kevin – Allein zu Haus»-Charakter steckt in dir?

Link to Article

Das ist die kurioseste Wohnungsanzeige, die du heute sehen wirst

Link to Article

Satanisten verklagen Netflix wegen der Serie «Sabrina» – und gewinnen

Link to Article

7 deutsche Serien, die so grossartig sind, dass sie sogar in den USA laufen

Link to Article

Sky lanciert das grösste VoD-Angebot der Schweiz – aber gratis ist das nicht

Link to Article

Tiere sind die besten Komiker – das sind die Sieger der Comedy Wildlife Awards 2018

Link to Article

Ich habe 11 Leute (und das Internet) gefragt, wie man besser einschlafen kann

Link to Article

Anti-Palmöl-Werbung wird im Fernsehen nicht zugelassen – der Shitstorm folgt prompt

Link to Article

Cosplayerin verwandelt sich in die verschiedensten Figuren – erkennst du alle?

Link to Article

7 Kinofilme, welche für die Zuschauer einfach zu heftig waren

Link to Article

5 Spiele, die Weltkriege auf dem Spielbrett thematisieren

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Reiher 30.11.2018 20:53
    Highlight Highlight Finde diese Aktion auch sehr schön und nehme jedes Jahr 1-2 Wünsche zum Erfüllen vom Baum im Supermarkt (Ostschweiz). Und schäme mich jedes Jahr ein bisschen, dass ich nur in diesem „anonymen Umfeld“ tätig werde...
  • hansdampfinallengassen 30.11.2018 17:26
    Highlight Highlight Eine wundervolle Aktion. Nur frage ich mich, was dies über unsere Gesellschaft aussagt?
  • Donna Escobar 30.11.2018 15:58
    Highlight Highlight ...musste ein wenig googln aber sowas gibt's auch in der Schweiz. "Gschänkli für Seniore" heissts, die Weihnachtsbäume stehen hier:

    Migros Wetzikon, Züri Oberland Märt (27.11 bis ca. 12.12.2018)
    Coop Volkiland, Volketswil (27.11 bis ca. 12.12.2018
    Dreispitz Migros, Basel (01.12.2018)
    Kaufhaus Loeb, Bern (08.12 bis 24.12.2018)

    https://www.homeinstead.ch/Ueber-Uns/News-Events-Videos/id/33307/Gschaenkli-fuer-Seniore
  • Cerberus 30.11.2018 12:41
    Highlight Highlight Die Idee finde ich wirklich toll aber die Schriften machen mich etwas stutzig. Eine 90-jährige hat ein anderes Schriftbild.
    • Pascal Scherrer 30.11.2018 12:47
      Highlight Highlight Es ist naheliegend, dass zum Teil die Pfleger*innen die Texte für die Leute verfasst haben. Das sieht man z.B. gut bei Silvester.
    • ächt jetzt? 30.11.2018 15:54
      Highlight Highlight Geh mal in ein Alterszentrum Cerberus.. schreiben können die meisten Bewohner/innen kaum noch.. die Augen, die zittrigen Hände, etc. Aber zu erzählen haben sie viel...
  • lilie 30.11.2018 12:09
    Highlight Highlight Sehr, sehr schöne Aktion!

    Ich würde liebend gerne einer einsamen Person einen Wunsch erfüllen zu Weihnachten. Fände ich sogar noch schöner als selber Geschenke zu bekommen.

    Wer etwas Gutes tun möchte, kann übrigens auch als Freiwillige/r Menschen helfen (nicht nur zu Weihnachten). Eine grosse Plattform für Freiwilligenarbeit aller Art in der ganzen Schweiz, sowohl für Kurzzeiteinsätze als auch für längerfristige Verpflichtungen, ist benevol.ch.

    Oder man kann sich beim Roten Kreuz melden und z.b. eine ältere Person zum Arzt begleiten etc. 🙂
  • Lörrlee 30.11.2018 11:27
    Highlight Highlight Schöne Story, ich wünsche den Betagten, dass ihre Wünsche erfüllt werden :)
  • Tomoko 30.11.2018 11:17
    Highlight Highlight Ich hoffe sie bekommen alle ihre Geschenke. Ich glaub ich geh auch hier im Dorf mal beim Altersheim nachfragen, ob man den Bewohnern eine Freude machen kann.
    • Mimimi_und_wow 30.11.2018 16:29
      Highlight Highlight Das ging mir auch durch den Kopf.
      Wäre eigentlich ganz einfach...
  • Ironiker 30.11.2018 11:06
    Highlight Highlight Ich habe noch nie so einen Baum gesehen. Gibts so etwas überhaupt in der Schweiz?

    Vielleicht könnte Watson ja eine Brückenfunktion einnehmen, und Wünsche publizieren. Ich denke da z.B. auch an eine Alleinerziehende Mutter (oder Vater) welche zwar Arbeitet, aber trotzdem Mühe habt ihrem Kind ein Geschenk zu finanzieren. Und nein, kein iPhone, sondern ein Holzspielzeug z.B.

    Oder Watson vermittelt "Wichteln". Ich kaufe einer fremden Person anhand von ein paar wenigen Angaben ein Geschenk, und erhalte von einer fremden Person ebenfalls eines.

    Wäre doch mal was, oder?
    • noemizu808 30.11.2018 11:25
      Highlight Highlight Ich hab das auch schon oft von Deutschland gehört, die machen das auch als gute Aktion in Firmen, wo die Büromitarbeiter Weihnachtsgeschenke zusammen finanzieren für ärmere Leute.

      Fänd ich auch total schön, wenn watson hier etwas organisieren könnte :D
    • Züzi31 30.11.2018 11:50
      Highlight Highlight Fände ich auch super! Ich würde auch in der Gegend vorlesen gehen falls das auch gefragt wäre.
    • Imnon 30.11.2018 12:09
      Highlight Highlight Bin dabei!
    Weitere Antworten anzeigen

Er fotografiert Kinder mit Down-Syndrom – das Motto: «Sieh uns mit anderen Augen»

Eine Aufforderung, die viele Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung sicher gern einmal an ihre Mitmenschen richten würden – denn in unserer Welt wird angestarrt, wer nicht der «Norm» entspricht, wer anders aussieht, sich anders verhält. Dabei gerät die Tatsache, dass «anders» eine Frage des Standpunkts ist, häufig in Vergessenheit – und diese Standpunktfrage versucht uns die Initiative «Look at us a little differently» der polnischen Vereinigung der Familien und …

Artikel lesen
Link to Article