DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Botox für die Hoden: Der wahre Grund, warum die Menschheit untergehen wird

Bild: public domain
Nein, Nervengift und Hoden sind nicht wie Erdnussbutter und Marmelade. Aber wenn der Alltag des Menschen nicht mehr damit ausgefüllt wird, sein Überleben zu sichern, beginnt Mensch rasch, sich zu langweilen. Und dann werden auch mal Dinge in einen Zusammenhang gebracht, die nicht im gleichen Atemzug genannt werden sollten. Wirklich nicht. 
13.09.2017, 06:1913.09.2017, 09:08

Themen, die in den folgenden Abschnitten relevant werden: 

  • Botox
  • Schönheitschirurgie
  • Profisport
  • Bulldoggenhoden
  • Vom Reiz gegen die Vulva klatschender Eier
  • Die glückliche Autoregulation des menschlichen Genpools

Botox ist der Handelsname für das Nervengift Botulinumtoxin. Die Wirkung des Gifts beruht auf der Unterbrechung der Erregungsweiterleitung von den Nerven- zu den Muskelzellen. Ein Reiz führt also nicht mehr zur Reaktion. Dieser Effekt lässt sich medizinisch ausnutzen. Und zu Beginn wurde damit tatsächlich hauptsächlich therapeutisch umgegangen. So zum Beispiel, um Bewegungsstörungen zu behandeln.

Vorhang auf: Die Schönheitschirurgie betritt die Bühne. 

«Für viele ist Botox zur Geheimwaffe geworden, um jünger auszusehen und selbstbewusster zu werden»
Seth Matarasso, Schönheitschirurg in San Francisco

Denn auch die nachlassende Elastizität unserer Haut lässt sich damit im Alter zumindest vorübergehend ausgleichen. Durch die Lähmung der Gesichtsmuskulatur ist man nicht mehr in der Lage, die Stirn zu runzeln. Ohne aktive Faltenlegung werden die oberen Hautschichten nicht mehr damit belastet, sich wieder in eine glatte Oberfläche zurückverwandeln zu müssen. Ohne geworfenen Stein entstehen im Wasser keine Wellen. 

Nun gibt es allerdings Falten, die keinerlei medizinische Funktion aufweisen. Unsere natürlichen Alterungserscheinungen im Gesicht zum Beispiel gehören dazu. Diese zu beseitigen ist eine rein persönliche, rein ästhetische Entscheidung. 

Glatt.
Glatt.
Bild: public domain

Es gibt allerdings einige Falten im Körper, einige Nervenzellen, die durchaus ihre Funktion bewahren sollten. Unter den Achseln wird Schweiss produziert. Dieser spielt eine wichtige Rolle in der Temperaturregulation des Körpers. Aber auch in der Entgiftung. Denn auch wenn wir es nicht immer merken, schwitzen wir doch ständig. Und scheiden gleichzeitig Stoffwechselendprodukte, Alkohol, Abbauprodukte von Arzneimitteln und andere Gifte wieder aus dem Körper aus. 

Bei übermässiger Schweissproduktion wird auch hier nach medizinischer Indikation, also nach tatsächlicher Notwendigkeit eingegriffen. Und Profisportler haben sich auch schon mal Botox in die Hoden injizieren lassen, um die durch ständige Reibung und Schweissproduktion gereizten Hoden zu entspannen. 

Quasi als Nebeneffekt ist die ständig aktive Muskulatur der Hoden völlig lahmgelegt. Und es hat nicht lange gedauert, bis die ersten Männer in diese hängenden, prallen, glatten Bulldoggenhoden einen erstrebenswerten Zustand gestärkter Männlichkeit projizierten.

Ja, hinter diesem Bild verstecken sich Hoden.

Surprise
Echt jetzt?
screenshot website dr. john mesa

Männer, die sich der Prozedur unterzogen haben, berichten ganz begeistert von der neuen Textur ihrer Hoden, dem Gewicht ihrer Testikel, das jetzt viel deutlicher wird und von einer neuen Art der Empfindlichkeit beim Sex. Auch Frauen bestätigen, den Reiz von gegen die Vulva klatschender Hoden, «was ... 

... während des Liebesspiels einen direkten Hautkontakt ermöglicht, der in Zeiten des Kondoms sonst verloren geht.» 
Ungenannte, weibliche Bekannte

Aber erinnern wir uns ganz kurz daran, was die Funktion dieser kleinen fleischigen Männerhandtasche eigentlich noch immer ist: 

In den Hoden werden Spermien produziert. Deren Vereinigung mit der weiblichen Eizelle ist trotz ausgiebiger Forschung an Alternativen noch immer die hauptsächliche Quelle der zahlenmässigen Erweiterung der Menschheit.

Jedoch liegt die optimale Produktionstemperatur dort bei 35° Celsius. Dass die menschliche Körperkerntemperatur jedoch bei 37° Celsius liegt, ist die Hauptursache dafür, dass dieser vitale Prozess in die nähere Umgebung ausgelagert wurde. Auf die schwankende Umgebungstemperatur reagiert die Hodensackmuskulatur nun mit Kontraktion und Entspannung. Je nachdem, ob die Temperatur erhöht oder gesenkt werden muss. Auch zur Vermeidung von Traumata im täglichen Kontakt mit Velosatteln und Bürostühlen ist die aktive und permanente Beweglichkeit dieser Muskelschichten als letzter Schutzwall gegen die menschliche Dummheit unabdingbar.

Auch glatt.
Auch glatt.
Bild: public domain

Die Schönheitschirurgen räumen selbst ein, dass die Prozedur die Spermienproduktion gefährden könne und dass, wer noch an der Familienplanung aktiv teilnehmen wolle, besser einen Bogen um die Spritzen mache. 

Andererseits: 

Vielleicht sollten wir diesen Opfern der Eitelkeit dankbar dafür sein, dass sie sich gleich eigenhändig aus dem menschlichen Genpool entfernen. 

Schönheit liegt im Auge des Betrachters:

1 / 21
Hodenbaden war gestern. Jetzt hängen die Männer ihre Weichteile in schöne Landschaftsbilder (ohne Verhütungsabsichten)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was kostet eigentlich eine Operation?

Video: srf

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 unheimlich beklemmende Bilder von Städten, die aus einer Dystopie stammen könnten

Gewisse Städte verfügen über das gewisse Etwas und ziehen Jahr für Jahr Millionen Touristen in ihren Bann. Und dann gibt es da auch noch jene Städte, denen du am liebsten fern bleibst – wenn du kannst.

Stadtmensch oder Landmensch? Viele von uns haben in dieser Hinsicht eine klare Tendenz, wobei beide Pole in der Vorstellung natürlich hochgradig idealisiert werden: malerische Landidylle versus moderner Schmelztiegel. Dass beide Pole ihre negativen Seiten haben, ist wohl bewusst, aber auch genüsslich ignoriert.

Bei Städten sind die allfälligen Nachteile visuell wesentlich eindrücklicher. Man findet sie dann, wenn man hinter die glitzernde Fassade blickt, die dem Phänomen Stadt ihren Glanz …

Artikel lesen
Link zum Artikel