Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das kommt dabei heraus, wenn sich Männer mit dem Mens-Schmerz-Gerät therapieren

Frauen wird zur Behandlung von Mens-Beschwerden ein Gerät empfohlen, das ihnen Elektro-Impulse durch die Haut sendet. Wir haben die Elektroden unseren männlichen Bürokollegen aufgeklebt.



Liebe Männer: Viele Frauen haben jeden Monat Schmerzen während der Periode. Viele beissen dann jeweils stillschweigend auf die Zähne, andere trinken krampflösende Tees und dritte helfen sich mit Schmerztabletten. 

Seit Neustem gibt es nun ein Gerät, das uns mit Elektro-Impulsen auf der Haut den Schmerz nehmen soll. Wie dies funktioniert, hat unsere Reporterin getestet. So viel sei verraten: Die Elektroschocks haben zwar ein bisschen geholfen, den Mensschmerz aber nicht ausgemerzt.

Schnell stand die Frage im Raum, wie denn Männer auf die Elektro-Schock-Therapie reagieren. Unsere Büro-Kollegen stellten sich dem Versuch und waren tapfer. Nun, die meisten zumindest.

Unsere Männer testen ein Schmerztherapiegerät für Frauen

abspielen

Video: Angelina Graf

Noch mehr aus der Welt der Frauen:

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

Feuz und der Respekt vor der Streif: «Du musst von der ersten Sekunde bei der Sache sein»

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

10 Dinge, die vor 10 Jahren cool waren (Lüg nicht, du warst auch dabei!)

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Wie Swatch die Internetzeit erfand – und damit baden ging

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Wann soll ich sagen, dass ich asexuell bin?»

Link zum Artikel

«Bei Raiffeisen tritt ein Sumpf zutage, der sich schwer austrocknen lässt»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Origin Gra 02.02.2018 18:41
    Highlight Highlight Baroni natürlich wieder 😁
    Möchte das Ding auch mal Testen 😏
  • Dmnk 01.02.2018 20:26
    Highlight Highlight Wird wohl so wissenschaftlich akkurat wie dieser dubiose "Geburtssimulator" sein, bei dem willkürlich starke Stromstösse über Elektroden in die Magengegend von vorzüglich männlichen "Testpersonen" gejagt werden. Währenddessen sich ein paar "Expertinnen" über diese vermeintlichen, jammernden Weicheier lustig machen... Wiso nutzt man die Mittel welche für die Entwicklung von solchen Sachen verbraten wurden nicht um Mensschmerzen erträglicher zu machen? Nur so als Beispiel. Schmerzen verursachen kann ich euch auch mit einem Knüppel, da braucht es keine ausgeklügelte Apparatur.
  • Knety 01.02.2018 17:29
    Highlight Highlight 🙄

Was mit dir geschieht, wenn du masturbierst – wenn man einem Arzt von 1830 glaubt 😄

Reden wir mal ein bisschen über Masturbation. Oder besser, was geschieht, wenn du masturbierst. Oder noch besser: Was man anno 1830 glaubte, was geschieht, wenn du masturbierst. Vorhang auf für die Gruselstunde!

Der Blog Dangerous Minds hat kürzlich einen Eintrag veröffentlicht, der von Brisanz ist. Oder zumindest von hohem Unterhaltungswert. Denn er handelt von Masturbation. Hihi.

Dass das Onanieren historisch betrachtet erst seit kurzem gesellschaftlich akzeptiert ist, ist kein Geheimnis. Ebenso wenig, was gemäss früherer Auffassung die Konsequenzen der Selbstbefriedigung sein sollten. Auch von einem wissenschaftlichen Standpunkt her.

So listet der Schweizer Arzt Samuel Auguste Tissot in seinem Buch …

Artikel lesen
Link zum Artikel