DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 Lektionen, die ich in meinen Zwanzigern gelernt habe

Die Autorin blickt auf die vergangenen Jahre zurück und wünscht sich, sie hätte einiges vorher gewusst.bild: bianca jankovska
Heute geht es journalistisch mal wieder um ALLES.
22.04.2018, 17:0823.04.2018, 12:10

Die meisten Artikeleinleitungen sind total umsonst, deshalb steige ich selbst beim Lesen immer erst irgendwo in der Mitte ein. Als Journalistin gehört das «Überscrollen» zur Berufsneurose. Du darfst natürlich anfangen wo du willst. Auch so eine Lektion: Hör auf dein Bauchgefühl. Aber jetzt wirklich: Es geht los!

«Fingerfood» ist kein Synonym für «Abendessen»

Ich weiss, Clarissa. Natürlich ist es verlockend, dir das Geld für die Fertigpizza an einem Donnerstagabend zu sparen, wenn du ohnehin vor hast auf eine «hippe Vernissage» mit «Fingerfood» zu gehen.

Aber lass dir eins gesagt sein: Erstens werden die Häppchen, auf die sich dein zusammengezogener Magen seit 15 Uhr freut, erst gegen 21.30 Uhr serviert. Zweitens wirst du von all den Menschen blöd angeschaut werden, die du eigentlich beeindrucken wolltest, während du dir das dritte Mini-Brötchen Beef-Tatare in den Mund stopfst und die Reste «unauffällig» in einer Serviette versteckst. 

Du nach der fancy Vernissage:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Ernsthaft. Fingerfood ersetzt kein Abendessen und eignet sich ausserdem semi-gut als Unterlage für das Vodka-Soda-Besäufnis, das dich eventuell noch später erwartet, um an ein unbezahltes Praktikum zu kommen.

PS: Nimm es nicht an. Du wirst es bereuen. 

Simon findet «Fingerfood» auch doof:

Video: watson/Simon Balissat, Emily Engkent

Wer mit Ende 20 keine Zigaretten rollen kann, hat sein Leben verpasst

Erwischt! Ich selbst war bis zu meinem 25. Geburtstag diese Person, die sich ihre Ofen immer von dem Typen rollen liess, mit dem sie gerade ins Bett stieg. Irgendwann war das Verlangen nach Eskapismus dann doch grösser als die Sehnsucht nach Gian – und so habe ich als Nichtraucherin auf meine alten Tage gelernt, mir meine Würde mit selbstgedrehten Zigaretten zu bewahren.

Seither gehöre ich auf Partys zu den Menschen, die sich selbst helfen und nicht wie kleine Kinder auf den Moment warten müssen, bis der Mann mit dem, ... äh sorry, der Weihnachtsmann kommt. Ein grossartiges Gefühl. 

Animiertes GIFGIF abspielen
WikiHow bringt dir alles bei. Auch Zigis rollen. >>gif: wikihow

Die richtige Entscheidung ist die, die man fällt, während man gerade heulend die falsche lebt

Für diese Anekdote muss ich immer an Rose DeWitt Bukater denken, die – von aussen betrachtet – das perfekte Leben als Aristokratin mit fancy Dinnern und handsome Ehemann führte, und sich doch am ersten Abend liebend gerne von der Titanic gestürzt hätte.

Wenn ich eines über dieses Glücklichsein gelernt habe, dann, dass sich die meisten Menschen nicht jahrelang konträr zu ihrer inneren Haltung und charakterlichen Neigung verhalten können, ohne depressiv zu werden. Niemand sollte mit jemanden zusammenbleiben, weil es good on paper wirkt. Vielleicht sieht die Realität, die zu dir passt anders aus als das Bild, das du dir auf Instagram zusammengeschustert hast. Wusste schon Charlotte aus «Sex and the City». 

Animiertes GIFGIF abspielen
Kann passieren, muss es aber nicht.via giphy

Gilt übrigens auch für den Job.

Schlechte Bücher zu Ende zu lesen ist wie Balsamico am Tellerrand: unnötig

Spart euch die «Verzierung», bitte.
Spart euch die «Verzierung», bitte.shutterstock

Mein Gott, wie oft habe ich versucht, Dostojewskis «Schuld und Sühne» fertig zu bekommen – um dann doch immer an denselben Stellen einzuschlafen. Ich bin kein Fan von ewigen Landschaftsbeschreibungen (das Parfüm, anyone?) und dergleichen. Ich möchte Tempo, ich möchte Witz, ich möchte eine Geschichte, die mich fesselt – und nicht zig Nebencharaktere, die mich mit ihren Einzelschicksalen mehr verwirren als anregen.

Bin ich deshalb ein schlechter Mensch? Vielleicht.

Und doch spare ich mir seit dieser Erkenntnis jedes Jahr viele Stunden, die ich auch mit etwas Sinnvollerem verbringen könnte. Diesem Internet, zum Beispiel. Wo wir schon beim nächsten Punkt wären.

Sorry, aber niemand liest jemals «irgendetwas später»

«Danke für die Empfehlung, das lese ich gleich, wenn ich Zuhause bin» ist dicht gefolgt vom Christkind die wohl grösste Lüge der Menschheitsgeschichte.

Niemand hat zuhause jemals das gelesen, was ihm irgendjemand kurz vor der Verabschiedung am Bahnhof entgegengeschrien hat.

Menschen lesen so und so schon viel zu wenig, sie werden sich also nicht auch noch mit dem unnötigen Kram auseinandersetzen, den du für wichtig empfunden hast. Deal with it. Menschen sind ignorant. Auch die eigenen Freunde.

Animiertes GIFGIF abspielen
«Keine Zeit was zu lesen, muss scrollen.»via giphy

Freundschaft ist das, was übrig bleibt, nachdem man sich angeschrien hat

Eines der grössten Probleme unserer Zeit ist – neben Trumps Präsidentschaft und der aktuellen österreichischen Regierung – der Irrglaube, Freundschaft wäre nur dann gut, wenn man sich bis ins späte Erwachsenenalter die Bewunderung eines ersten Flirts bewahrt.

Ich sage: Wer vor dem Feedback seiner engsten Mitmenschen davonrennt, sollte nicht von Freundschaft sprechen – und sich lieber einen Fanclub oder ein paar Likes bei Facebook kaufen. 
Da kann man dann auch sicher sein, dass in einem Konflikt nichts zurückkommt, was das eigene Ego angreifen könnte.

Animiertes GIFGIF abspielen
Was mit dem Ego von manchen Menschen passiert, wenn man sie zu sehr «liked».via giphy

Ego ... Auch so eine Sache, die einem nur im Weg steht. 

Wenn du drei Tage nach einer wichtigen Nachricht noch immer nichts von der Person gehört hast, ist es vorbei

Ich glaube, dazu ist ganz generell schon zu viel gesagt und geschrieben worden.

Apropos Kommunikation: Wer mit 28 immer noch besoffene SMS schreibt, hat ein Problem

Tu es nicht. Wirklich nicht. Nie mehr. Auch nicht, wenn es Alex ist. Es gibt nichts Schlimmeres, als am Morgen danach als Erstes zu checken, wem man in einem nostalgischen Moment seine nicht vorhandene Liebe gestanden hat. (Ausser: die Person neben sich zu fragen, wie sie heisst.)

Ein paar Beispiele von betrunkenen SMS, die man am nächsten Morgen garantiert bereuen wird ... 

1 / 12
9 betrunkene SMS, die du am nächsten Morgen sehr wahrscheinlich bereuen wirst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Therapie ist wie besoffen einen Seelenstriptease vor dem Chef hinlegen, ohne hinterher gefeuert zu werden

Wer in seinen Zwanzigern keine Therapie machen musste, werfe das erste Benzo.

Es gibt keinen guten Zeitpunkt um a) Schluss zu machen b) schwanger zu werden und c) sich die Fingernägel zu lackieren

Hab ich alles selbst überprüft (also bis auf b) – aber drei Jahre sind ja noch eine ganze Weile, oder? Rund um Weihnachten stehen die Feiertage und Neujahr bevor, im Sommer ist schon Urlaub in Ibiza gebucht und im Herbst fangen immer so lästige Dinge wie neue Arbeitsverträge und Vorlesungen an.

Überhaupt werden sie viel zu schnell erwachsen.

Animiertes GIFGIF abspielen
via giphy

Ausserdem ist der Zeitraum, den mein Nagellack zum Trocknen braucht exakt der, in dem ich dazu verleitet werde «trotzdem kurz» in die Chipstüte zu greifen, nur um danach fünfzehn weitere Minuten mit dem Ab- und wieder Anlackieren des kleinen Fingernagels zu verschwenden. 

Die Lektion? Was muss, das muss. Ohne Rücksicht auf die bevorstehenden Schmerzen. 

Manchmal muss man seine eigene Mama sein (wenn die richtige zu weit weg wohnt)

Wieso ist dieses Leben eigentlich ein Vollzeitjob? Kaum hat man eingekauft, muss das Zeug eingeräumt und verarbeitet werden, und sobald die selbstgemachten, wässrigen Spinatknödel endlich aus dem Wasser kommen und mit Champignons-Rahmsauce verspeist werden, kann man sich schon wieder hinstellen und den ganzen Spass abwaschen. Und dann ist das Bett nicht mal frisch bezogen!  

Du auf dem Weg zu einem «richtigen» Erwachsenen:

Animiertes GIFGIF abspielen
via giphy

Es kann ganz schön nerven, seine eigene Mama zu sein, weil das nicht nur Hausarbeit, sondern auch ganz viel gutes Zureden bedeutet. Wenn der Auftraggeber mal wieder in der letzten Sekunde absagt wie das Tinder-Date vom Vorabend, zum Beispiel. Eines könnt ihr mir glauben: nichts ist so anstrengend, wie sich selbst beim Phrasendreschen zuzuhören.  

Deshalb produziere ich auch keine Podcasts.

Was habt ihr so gelernt, Kinder?

30 Städte, in denen jeder unter 30 leben will:

1 / 33
30 Städte, in denen jeder unter 30 leben will
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 nachhaltige Restaurants verraten ihre Tipps und Rezepte
In den letzten Jahren schreibt sich gefühlt jedes Restaurant «Nachhaltigkeit» auf die Fahne. Diese drei Schweizer Restaurants sind es wirklich. Hier verraten sie ihre Koch-Tipps, Strategien und Philosophie zum Thema.

Die Auswahl der Restaurants war eine Knacknuss. So viele leckere und nachhaltige Restaurants gibt es in der Schweiz. Hier kommen drei von ihnen zu Wort. Ihr erfahrt, worauf man achten kann, um mit seiner Ernährung einen möglichst kleinen Fussabdruck zu generieren – auch wenn ihr mal Fleisch oder Fisch esst.

Zur Story