Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Patrick Reiser hat klare Vorstellungen vom Leben. Bild: instagram/patrick.reiser

Natural-Bodybuilder Patrick Reiser: «Ich will 130 Jahre alt werden»

Patrick Reiser wurde mit Instagram- und YouTube-Videos über Krafttraining im ganzen deutschsprachigen Raum bekannt. Mit uns spricht er über Glück, Anfänger, die zu viel trainieren und seine Vorstellung von einem guten und gesunden Leben.

18.07.18, 12:09 19.07.18, 10:30


Wie oft trainierst du pro Woche?
Momentan 5 mal pro Woche für jeweils 2 Stunden. Das ist viel, aber ich möchte 2020 nochmals an einem Natural-Bodybuilding Wettkampf teilnehmen.

Deine Diagnose für die Gesellschaft lautet, dass viele Menschen heutzutage keine echte Richtung im Leben haben. Dein Lösungsansatz ist, dass wir alle Tag für Tag im Gym «pumpen», um alles aus uns herauszuholen. Ist das ernst gemeint?
Die Leute müssen zuerst etwas verstehen: Glück, Zufriedenheit und Erfolg können wir nur in uns selbst finden. Viele suchen draussen danach. Sie sollten den Blick aber besser nach innen wenden. Sport, wie Yoga oder auch Krafttraining, kann ein Werkzeug sein, sich mehr mit seinem Körper auseinanderzusetzen.

Glück und Zufriedenheit kann nur in einem selbst entstehen, meint Patrick Reiser. Bild: instagram/patrick.reiser

Das widerspricht sich doch mit der Tatsache, dass gerade Krafttraining viele wegen des äusseren Erfolgs betreiben.
Klar. Ich wollte früher auch den Frauen gefallen. Aber irgendwann lernt man dazu und die Perspektive ändert sich. Ich sehe den Körper als eine Ansammlung von Nahrung. Diese Nahrung kommt aus der Erde und genau so haben wir unseren Körper nur von der Erde geliehen. Unser Körper hat nur eine Richtung und das ist jene in Richtung Grab. Unser Körper wird wieder zu Erde werden. Und genauso ist unser Geist eine Ansammlung von Sinneseindrücken. Solange wir existieren sammeln wir.

Das tönt ziemlich esoterisch ...
Moment, jetzt kommt der Punkt: Krafttraining erlaubt einen Zugriff auf diese Existenz. Man erfährt, dass man seinen Körper verändern kann. Und man lernt daraus, dass man auch seinen Geist verändern kann. Denn Körper und Geist stehen in Wechselwirkung miteinander. Diese Erkenntnis ist unglaublich wertvoll.

Patrick Reiser trainiert für einen Wettkampf. Bild: instagram/patrick.reiser

In den sozialen Medien und auch in vielen deiner Beiträge entsteht oft der Eindruck, dass für einen Mann ein muskulöser Körper die Voraussetzung für ein erfülltes Leben ist. Ist das nicht schädlich?
Klar sieht man etwa auf Instagram viele trainierte Körper. Aber eines muss man sich dabei vergegenwärtigen: Sich mit anderen zu vergleichen ist das Tor zur Unzufriedenheit. Dennoch ist ein gesunder Körper natürlich vorteilhaft für ein erfülltes Leben. Insofern ist der Fitnesswahn von der Richtung her schon gut, zumal besser als Alkohol oder Rauchen. Wichtig ist einfach, dass man sich bewusst wird: Das Leben ist ein Marathon, kein Sprint. Jeder muss sein eigenes Tempo gehen! Jeder soll sein eigenes Körpergefühl entwickeln. Daraus ergeben sich noch weitere Vorteile.

Welche?
Oft führt der sportliche Ehrgeiz auch zu einer Auseinandersetzung mit der Ernährung. Viele Leute wissen zwar, dass sie bei ihrem Auto Bleifrei 95 tanken müssen, aber sie haben keine Ahnung was für Treibstoff sie ihrem Körper zuführen müssen. Das ist fatal! Das lernt man nicht in der Schule. Optimal und vor allem langfristig funktionieren wir nur mit einer guten Ernährung. Ich selber habe das Ziel 130 Jahre alt zu werden und in diesem Alter noch top fit im Gym zu trainieren. Und ich weiss, das ist absolut möglich.

Patrick Reiser will dank guter Ernährung und Training 130 Jahre alt werden. Bild: instagram/patrick.reiser

Viele Anfänger sehen sich auf Instagram täglich Bilder von Bodybuildern wie dir an, können aber Botschaften wie «no pain, no gain» schlecht differenzieren. Amateursportler laufen deshalb Gefahr, zu oft und zu hart zu trainieren. Wo sollten Amateursportler die Grenze ziehen?
Ich selber empfehle Anfängern maximal 3 mal pro Woche zu trainieren. Und das mit einem Ganzkörpertraining. Bei der Intensität richte ich mich nach der RPE Skala. Anfänger und Amateursportler sollten eine Intensität von 8 auf der RPE Skala nie überschreiten. Ausserdem gilt immer Technik vor Gewicht! Zu viel Gewicht ist ein sinnloses Ego-Game und zerstört eher die Gesundheit als sie zu fördern.

RPE Skala

Die RPE Skala basiert auf dem subjektiven Belastungsempfinden. Kommt es zum Muskelversagen entspricht das dem höchsten Wert von 10. Wäre noch eine weitere Wiederholung möglich entspricht das dem Wert 9. Wären noch zwei weitere Wiederholungen möglich liegt man beim Wert 8.

Was sagst du zu jemandem, der 4-5 harte Trainigs pro Woche absolviert und in jedem Satz bis zum Muskelversagen geht. Sollte man das nicht den Leistungssportlern überlassen?
Ein so übermässiges Trainieren hat nichts mit Leistungssport zu tun. Jedes Mal bis zum Muskelversagen zu trainieren ist sehr schlecht. Man sollte sich bei der Intensität wirklich an der bereits erwähnten RPE Skala orientieren.

Warum ist das den meisten Anfängern und Amateuren nicht bewusst?
Anfänger denken, mehr ist gleich mehr. Das ist nicht so. Regeneration und Pausen sind in diesem Sport extrem wichtig, da erst in der Regeneration selbst der Muskel wächst.

Er gebe immer sein Bestes, meint Patrick Reiser.  Bild: instagram/patrick.reiser

Du sagst 4-5 harte Trainigs pro Woche sind zu viel und Anfänger denken fälschlicherweise «mehr ist mehr», obwohl Pausen und Regeneration extrem wichtig sind. Dennoch trainierst du selber 5 mal pro Woche für 2 Stunden. Wie geht das zusammen?
Diese Empfehlungen gelten für Anfänger mit weniger als einem Jahr Trainingserfahrung sowie Amateursportler, nicht für Profis.

Wie kann sich ein Amateursportler davor schützen, ins Übertraining zu kommen?
Ein Amateur sollte zwingend Deloads oder Trainingspausen einlegen. Ein Deload-Training heisst, dass der Sportler für eine Woche die Intensität und das Volumen auf 50 Prozent reduziert. Wenn etwa fürs Bankdücken 4 Sets zu 8 Wiederholungen mit 100 kg vorgesehen sind, werden in der Deload-Woche nur 2 Sets zu 8 Wiederholungen mit nur 50 kg ausgeführt. Solche Deloads müssen systematisch in einen Trainingsplan eingebaut werden. Für Anfänger empfehle ich alle 8 Wochen eine Deload-Woche. 

Bleiben wir bei überrissenen Leistungsidealen. Du selbst sagst oft, man soll in jeder Sekunde des Lebens sein Maximum geben. Ist das nicht eine Illusion? Machst du nie Pausen?
Doch. Aber ich gebe immer 100 Prozent. Wenn ich mit meiner Mutter telefoniere, gebe ich ihr meine ungeteilte Aufmerksamkeit und Energie. Das gleiche gilt, wenn ich arbeite oder mit dir hier spreche. Und wenn ich eine Pause mache, dann mache ich 100 Prozent Pause.

Patrick Reiser gibt auch in Pausen sein Maximum. Bild: instagram/patrick.reiser

Viele Leute versuchen, immer alles zu geben, scheitern dabei aber auch regelmässig. Scheiterst du nie?
Klar. Scheitern gehört zum Leben. Wichtig ist, dass man sich bewusst wird, dass man scheitert. Merkt man, dass man wenig Energie hat, bringt es einen in die Position etwas zu ändern.

Und was machst du, wenn du wenig Energie hast?
Es gibt verschiedene Massnahmen. Dazu gehören sicher Wasser trinken, Schlafen und Meditieren. Es ist aber auch wichtig zu spüren, wann man eine Pause braucht und sich zurückziehen muss. Oder wann es Zeit ist, Ferien zu machen. Aber wenn einmal nichts mehr geht, gibt es einen Nummer-1-Tipp.

Der wäre?
80 Prozent der Menschen haben zu wenig Energie, weil sie nicht richtig atmen. Wir atmen pro Tag etwa 2 Millionen Liter Luft ein. Wenn wir nicht richtig atmen, fehlt uns der Sauerstoff im Hirn. Viele Leute atmen zu flach, etwa weil sie gestresst sind. Wer also kurzzeitig Energie braucht, der sollte sich mit geradem Rücken hinsetzen, die Augen schliessen und tief und bewusst in den Brustkorb atmen. Durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen, 10 Minuten lang. Man wird schnell feststellen, wie sich der Atem normalisiert und die Energie zurückkehrt.

Patrick Reiser beim Meditieren. Bild: instagram/patrick.reiser

Wovor hast du Angst?
Angst machen wir uns nur selber. Angst existiert nur in unserem Kopf. Wir machen uns Sorgen über ein künftiges Ereignis, das noch gar nicht eingetroffen ist. Für Angst bin ich also selber verantwortlich. Wenn ich einmal Angst empfinde, dann nutze ich diese als Motivation, indem ich mich auf die andere Seite der Angst, nämlich das Glück fokussiere. Wir alle kennen es aus der Schule. Vor einem Vortrag hat man Angst. Aber wenn wir durch die Angst hindurchgehen und der Vortrag vorüber ist, dann sind wir glücklich.

Du betonst oft die Wichtigkeit einer Morgenroutine. Wie sieht deine aus?
Ich stehe ohne Wecker auf, wegen dem Biorythmus. Dann dusche ich kalt, auch im Winter. Das gibt mir extrem viel Energie. Dann ist es sehr wichtig, die Flüssigkeit auszugleichen, die wir über die Nacht verloren haben. Deshalb trinke ich mindestens einen halben Liter Wasser. Das ist das wichtigste. Dann baue ich meistens noch 20 Minuten Meditation ein. Schliesslich schreibe ich noch von Hand alle meine wichtigsten Ziele nieder, jeden Tag. Durch dieses tägliche Visualisieren werden sie mir erst richtig bewusst und verschaffen mir täglich Antrieb. Und erst dann, eine Stunde nach dem Aufstehen schalte ich mein Handy ein, niemals vorher.

Warum schaltest du dein Handy erst später ein?
Es gib Leute, die greifen am Morgen als erstes zu ihrem Smartphone und konsumieren unbewusst News oder Social Media. Wenn man sich nun vorstellt, dass unser Geist ein Papierkorb ist, dann erlauben diese Leute jedem, seinen Abfall in diesen Papierkorb zu werfen. Ich will mich bewusst und wachen Geistes dafür entscheiden, Social Media zu nutzen.

Patrick Reiser verbindet Bodybuilding- mit Yogaposen. Bild: instagram/patrick.reiser

Und wie sieht deine Abendroutine aus?
Ich gehe meine Termine vom nächsten Tag durch und visualisiere meine Ziele für jeden einzelnen Termin. Eine Stunde vor dem Einschlafen schalte ich dann mein Handy aus. Danach dimme ich alle Lichter um mich herum. Licht ist der grösste Schlafkiller überhaupt. Früher war es für uns Menschen nach dem Sonnenuntergang einfach dunkel und wir konnten auf natürliche Weise einschlafen. Heute haben wir überall Licht. 

Wann hast du das letzte mal Alkohol getrunken?
Schon länger her. Vielleicht vor einem halben Jahr mal ein Glas Wein. Ich bin ein «Fühler». Mein Körper signalisiert mir, was ihm gut tut und was nicht. Ich finde das wichtig. Aber viele spüren sich nicht oder hören nicht auf ihren Körper.

Patrick Reiser ernährt sich aus Überzeugung rein pflanzlich. Bild: instagram/patrick.reiser

Du ernährst dich seit 3 Jahren vegan. Warum?
Ich habe früher viel Fleisch gegessen, auch weil ich den Mythos geglaubt habe, dass man für den Muskelaufbau Fleisch essen muss. Ich habe mich dann informiert. Unter dem Aspekt der eigenen Gesundheit, des Tierleids und der Klimaschädlichkeit der Massentierhaltung machte der Konsum tierischer Produkte für mich irgendwann keinen Sinn mehr.    

Und dann hast du von einem Tag auf den anderen umgestellt?
Ich dachte, ich mache mal einen Monat vegan und schaue was geht. Nach diesem Monat habe ich mich extrem gut gefühlt. Ich war fit, wach und energiegeladen. Für mich war sofort klar, dass ich das durchziehe und direkt vegan werde. Als ich nach 3 Monaten wieder einmal Fleisch probiert habe, musste ich feststellen, dass es mir überhaupt nicht gut tat. Mein Körper brauchte viel länger, um das Fleisch zu verarbeiten und es schmeckte mir auch nicht mehr wirklich. Nun ernähre ich mich seit 3 Jahren komplett pflanzlich und es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Anja Zeidler: «Jemand wollte meinen Natursekt kaufen»

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Microsoft stellt Fitness-Armband und Gesundheits-App vor

Das könnte dich auch interessieren:

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Abonniere unseren Daily Newsletter

89
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
89Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nicht bestellen 19.07.2018 20:28
    Highlight Schade das es keine kluge Budybildner gibt. Es scheint fast so das die „gesunde“ Ernährung dem Hirn schadet. Würde da mal mit nachdenken ansetzten. Fitnesstraining ist was anderes und bestimmt gesünder.
    2 0 Melden
  • Madmessie 19.07.2018 10:45
    Highlight Ich hingegen bevorzuge zu leben.
    8 2 Melden
  • manago 19.07.2018 01:45
    Highlight Liebe Leute, das Leben ist ein Kampf und nicht ein Sich gehenlassen! Die Menschheit hätte nie überlebt, hätte sie nicht gekämpft. Für den Kampf sollte man fit sein, dazu braucht es auch Muskeln, ohne Muskeln kann man keine Ausdauer aufbauen. Fressen, Saufen, faul rumliegen, und die Arbeit anderen delegieren, soll Leben sein? Gelebt hat man doch erst, wenn Mensch an seine geistigen und körperlichen Grenzen geht, sonst weiss er gar nicht, was möglich ist, was er alles kann, und wer er selbst ist, oder nicht? Wer hat das erfunden, dass es im Leben darum geht, zufrieden und glücklich zu sein?
    8 35 Melden
  • Chrigi-B 19.07.2018 00:25
    Highlight Und bereits in 20 Jahren bezahlen wir dem Herren dann die Ersatzgelenke🤨. Wer sich so aufbläst, der sollte einen Waiver für die Folgekosten unterschreiben müssen. Das Gleiche gilt für Trinker, Raucher und Menschen die sich ungesund ernähren, sprich Übergewicht haben. Wiso soll ich für eure Dummheit bezahlen?
    11 30 Melden
  • Vorname Nachname 18.07.2018 22:49
    Highlight Hauptsache ist doch...

    Alessio gehts gut!
    24 1 Melden
    • Seraohara 19.07.2018 08:06
      Highlight 😂😂😂
      2 0 Melden
  • Joseph Dredd 18.07.2018 21:51
    Highlight Zum Natural Bodybuilder im Fitnesscenter:
    "Nimmst du Steroide?"
    *Erklärt mir 15 Minuten lang seinen Ernährungsplan*
    "Und wann nimmst du die Steroide?"
    42 0 Melden
  • dmark 18.07.2018 19:41
    Highlight Klar... 130 Jahre. Nur, wenn er 130 Jahre alt ist, dann hat er rund 20 Jahre davon nur mit Sport verbracht, 40 Jahre geschlafen und 5 Jahre mit dem Mixen seiner Shakes verbracht. Den Rest verbrachte er mit herum sitzen im Yogasitz, dem Nachdenken über sein Leben und posten auf Insta.
    Wirklich gelebt hat er dann nicht - war aber fit und gesund.
    Who cares?
    59 5 Melden
    • Homes8 19.07.2018 11:03
      Highlight Alleweil besser wie 60 Jahre mit einem Bier in der Hand immer wieder die selben Diskusionen zu haben und dazu wie ein Aschenbecher zu stinken.
      Das Leben ist breiter wie lang.
      10 1 Melden
  • Nominator 18.07.2018 18:19
    Highlight Wer nicht an einer geburts- oder krankheitsbedingten Beeinträchtigung leidet, kann nichts für seine Gesundheit tun. Denn mehr als gesund geht nicht. Alles andere ist eine Leistungssteigerung die mit einem erhöhten Verschleiss einhergeht der seinen Tribut im Alter fordert. Besser wäre es auf alles zu verzichten das der Gesundheit schadet. Die Selbstheilungskräfte des Körpers wären sehr wirksam wenn dieser nicht dauernd zugemüllt wird. Wenn kleinere Reparaturen zugunsten des Überlebens nicht ausgeführt werden können, dann merken wir das nicht. Bis irgendwo etwas kollabiert und es weh tut. Auaahh
    10 6 Melden
  • RAZZORBACK 18.07.2018 17:54
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
  • RAZZORBACK 18.07.2018 17:49
    Highlight Natural Bodybuilding, dass ich nicht lache. Viele sind genauso verlogen und nehmen unter dem Deckmantel des "Natural Bodybuilding" trotzdem Steroide und Wachstumshormone!
    33 4 Melden
    • sslider 19.07.2018 15:14
      Highlight Beweise???
      1 3 Melden
  • Daniel Martinelli 18.07.2018 17:27
    Highlight Der Mann sieht äusserlich gut aus und tut scheinbar alles dafür, bewundert zu werden. Sein zwanghaftes Verhalten, welches er hier noch mit „ganz wichtig“ unterstreicht, zeugt von viel Selbstdisziplin, aber auch von einem sehr festgefahrenen Lebensstil. Ein Kontrollfreak, der davon ausgeht, alles beeinflussen zu können.
    Die Aussage, er wolle 130 Jahre alt werden, zieht viele der guten Tipps welche er im Interview gab ins Lächerliche. Ok, ich will auch gesund 130 werden, die Wahrscheinlichkeit liegt bei 1 zu mehreren Milliarden, dass das eintreffen wird.
    20 2 Melden
  • KXXY 18.07.2018 17:24
    Highlight Klappt super. Das Hirn ist schon auf Sparflamme, da kanns auch gut 130 Jahre weiterhin auf Leerstrom laufen.
    42 4 Melden
  • Mia_san_mia 18.07.2018 16:31
    Highlight Jaja Natural 😂😉
    80 6 Melden
  • NaSkivaL 18.07.2018 16:27
    Highlight So viel Gift in den Kommentaren. Von so vielen Experten über alles.
    Vermutlich hängt das mit der Bekenntnis zum Veganismus des Mannes zusammen. Immer wieder erstaunlich, wie schnell sich manche Menschen persönlich angegriffen fühlen, weil jemand einen anderen Lebensstil hat.
    Müssen wir wirklich alles, was nicht uns selbst entspricht, verurteilen, abwerten, beleidigen?
    58 81 Melden
    • KXXY 18.07.2018 17:25
      Highlight Vegan, Bodyfixiert, Instagramm. Eigentlich eine lebende Topfpflanze. Ich mags ihm gönnen, möge er 130 Jahre vegetieren ...
      49 2 Melden
    • Blitzmagnet 18.07.2018 18:51
      Highlight Nein, aber wieso müssen solche Kerle dargestellt werden als wäre es der einzig mögliche Lebensstil zur Zufriedenheit?
      28 2 Melden
    • Barracuda 18.07.2018 19:19
      Highlight Quatsch, Veganismus ist doch hier nicht das Thema, nur die haarsträubenden Widersprüche.
      34 1 Melden
    • Cillit Bang 18.07.2018 21:14
      Highlight Nö, müssen wir nicht und tun wir auch nicht. Noch keinen beleidigenden Kommentar gelesen, nur Meinungen. Der Patrick kann essen was er will, ist mir schnuppe, solange er mir nichts aufzwingen will. Das einzige was mich stört, dass er behauptet er sei natural, ist er nicht, oder zumindest war es nicht, trotzdem sagt er das seit dem Anfang seiner YT "Karriere". Diese übertrieben grossen Adern und so viele(auch ohne Pump sind sie stets anwesend), der Nacken, der nicht in die Schulter überläuft, sondern eif abrupt endet.
      9 2 Melden
    • Ranger#10 18.07.2018 22:34
      Highlight @Blitzmagnet: Ist ganz bestimmt nicht der einzige Lebensstil zur Zufriedenheit, aber eben nun derjenige von ihm. Viele haben ihren persönlichen Weg wohl noch nicht gefunden, deshalb wohl all die Kritik.
      5 3 Melden
  • Cillit Bang 18.07.2018 16:21
    Highlight Lasst bitte das "Natural" aus. Der Typ behauptet seit Ewigkeiten, dass er natural sei, ist er nicht, oder war er nicht. Apropos Veganer und Umweltverschmutzung. Der "Junge" fliegt locker 10× im Jahr.
    96 6 Melden
  • karl_e 18.07.2018 16:07
    Highlight Es gab mal einen Jogging-Papst James Fixx mit dem Motto "Lauf dem Herzinfarkt davon. Er starb mit 52 beim Joggen auf einer Landstraße im US-Bundesstaat Vermont an einem Herzinfarkt. Ich hoffe, Patrick Reiser erliegt nicht im zarten Alter von 100 Jahren einem ähnlichen Fusstritt des Schicksals.
    51 4 Melden
  • Barracuda 18.07.2018 15:31
    Highlight Boah, selten soviel widersprüchliche Aussagen gepaart mit pseudo-philosophischen und esoterischen Weisheiten gelesen.
    124 3 Melden
  • PeterGotBirthday 18.07.2018 15:31
    Highlight Finde das Thema wegen der Angst sehr interessant. Jedoch konnte dies ein Stadtzürcher viel besser auf den Punkt bringen:

    "Angst und Gäld hani kei"

    80 4 Melden
  • Sherlock64 18.07.2018 15:25
    Highlight Herr Reiser sollte sich mal über die richtige Haltung beim Meditieren informieren. Es gibt mehrere Formen, aber einen gemeinsamen Nenner: Die Knie müssen tiefer liegen als das Becken. Anders ist es nicht möglich, entspannt und im Lot zu sitzen.
    28 16 Melden
    • lucandrea 18.07.2018 23:33
      Highlight man kann auch im liegen meditieren
      6 0 Melden
    • Nominator 19.07.2018 07:20
      Highlight Meditieren ist zwecklos. Man kann es jahrelang machen ohne das zu erreichen was eigentlich der Sinn dahinter wäre: Das Bewusstsein vom Denken zu trennen, und zu erkennen wie das Leben funktioniert. Meditieren ist eine von vielen Methoden, und Methoden bringen einen nicht weiter weil sie zielgerichtet sind. Darum kann ich euch auch nicht sagen macht etwas Bestimmtes und ihr werded «erleuchtet», weil es nicht geht. Es kommt von alleine durch die Erfahrungen im Spiel des Lebens, je nachdem wie gut man spielt, etwas früher oder später. Der Mensch versucht einfach zu bescheissern wie überall.
      1 4 Melden
  • Klaus07 18.07.2018 15:18
    Highlight Sport, gesundes Essen, Fit sein ist keine Garantie für ein gesundes und langes Leben. Habe zwei Freunde verloren, beide lebten sehr gesund. Der eine mit 53 Schlaganfall, einseitig gelähmt und 5 Jahre später Herzinfakt, der zweite mit 58 Jahren Knochenkrebs, drei Jahre dauerte sein qualvoller Tot. Mein Vater, Alkoholiker und Kettenraucher wurde 87 Jahre alt.
    75 9 Melden
  • Astrogator 18.07.2018 15:15
    Highlight "Natura Bidybuilding" - sind das diejenigen die ihre Anabolika vom Biohof haben?
    130 6 Melden
  • Peter Rivat 18.07.2018 14:48
    Highlight Ja genau wir atmen 2 Millionen Liter Luft ein pro Tag ^^
    Habs mal nachgerechnet:
    Vitalkapazität der Lunge ist im Schnitt 3.5 Liter
    2'000'000/3.5 = 571'429 Atemzüge pro Tag
    571'429/(24*60*60) = 6.6 Atemzüge pro Sekunde
    Momol schiint realistisch dsi
    104 0 Melden
    • Zurigo 18.07.2018 17:01
      Highlight Jaa-aaa das stimmt. Zwar ist das Lungenvolumen gemäss Wiki bei einem Sportler durchaus zwischen 8-10Liter aber auch dann noch völliger Schwachsinn.
      14 0 Melden
    • dmark 18.07.2018 19:29
      Highlight Er gibt alles - auch beim Atmen.
      22 0 Melden
  • Ruffy 18.07.2018 13:59
    Highlight #pro bro Lifestyle 🤣
    54 0 Melden
    • Ingodubingo 18.07.2018 15:24
      Highlight Z geil😂😂😂!! Danke dass das postet hesch
      24 1 Melden
    • Mia_san_mia 18.07.2018 16:28
      Highlight Geil 😂👍🏻
      18 0 Melden
    • Acacia 18.07.2018 16:31
      Highlight Roswita Rühl FTW!!👍🏻
      16 0 Melden
    • Gzuz187ers 19.07.2018 01:05
      Highlight Musste schon während des Interview die ganze Zeit daran denken wie oft der gute Patrick schon gerühlt wurde und hoffte bis zum Ende des Interviews dass er darauf angesprochen wird🤣
      5 0 Melden
  • Pianovilla 18.07.2018 13:58
    Highlight Der kann durchaus 130 werden. Einen Drittel hat er ja schon locker geschafft, wie er ausschaut. ;-)
    Was der für ein pseudoesotherisches und möchtegernintellektuelles Geschwurbel von sich gibt, sieht man schon nur daran, dass er schon bei etwas völlig Simplem und einfach Überprüfbarem wie dem Atmen kompletten Mist erzählt. Wenn wir im Tag wirklich 2 Mio Liter Luft atmen würden, dann wären das 23L/Sekunde. Bei einem Lungenvolumen von 4-5 L müsste man also 5x/Sek das vollständige Lungenvolumen atmen.
    90 1 Melden
    • Aussie 18.07.2018 15:07
      Highlight er hyperverntiliert vielleicht ständig ;-)
      64 0 Melden
    • Forcat 18.07.2018 19:09
      Highlight Er lebt ja auch von Luft und Liebe, wie soll er sonst 130 werden?
      10 0 Melden
  • Aussie 18.07.2018 13:58
    Highlight Und ich will mit einem Flugzeugträger über den Zürichsee fahren. Das ist in etwa ähnlich unrealistisch.
    47 1 Melden
  • AllknowingP 18.07.2018 13:55
    Highlight Mir gehts ja immer so....
    57 4 Melden
  • tychi 18.07.2018 13:24
    Highlight Naja, überzeugt mich nicht: Der Typ wird 32, sieht aber auf den Bildern aus wie 40 und wirkt gar nicht entspannt und glücklich. Sollte evtl. seine Lebensphilosophie überdenken, scheint nicht ausgereift.
    Zumal sie auch keiner Überprüfung standhält: "Wir atmen pro Tag etwa 2 Millionen Liter Luft ein"... Jaja, ist gut. Das macht in etwa 23 Liter pro Sekunde... Hahaha. So ein Fake!
    120 1 Melden
    • Mia_san_mia 18.07.2018 16:30
      Highlight Der wird im ernst 32??? Ich bin 36, trinke, rauche, nehme ab und zu mal Drogen und esse auch nicht immer so gesund... Aber ich sehe jünger aus 😂
      61 2 Melden
    • Til 18.07.2018 20:16
      Highlight Wenn ich auf Drogen bin, sehe ich im Spiegel auch immer jung aus 😂
      18 1 Melden
    • Ruggedman 18.07.2018 21:27
      Highlight So viel zum Thema "natural". Steroiden lassen grüssen;-)
      3 0 Melden
    • Mia_san_mia 18.07.2018 22:29
      Highlight @Hosch: Ja sehr gerne, das hätten wir ganz sicher 😉

      @Til: Das stimmt, ich auch 😎
      3 0 Melden
  • cypcyphurra 18.07.2018 13:04
    Highlight Ich... glaube... ... er ist ein Avatar!
    50 2 Melden
  • PolloHermano 18.07.2018 12:55
    Highlight Spannendes Interview! Ich stehe nicht hinter allen Ansichten, jedoch teile ich viele von ihnen.
    Ich persönlich finde, dass der Fokus (in den Kommentaren) zu fest auf den Themen Bodybuilding, Körper etc. liegt. Bodybuilding ist sicherlich nicht der einzige Weg um seine Ziele im Leben zu erreichen und glücklich zu sein. Vielmehr sprechen mich die beschriebenen Instrumente jenseits des Bodybuildings an. Diese sind auch für jede und jeden anwendbar und haben sicherlich ihre Daseinsberechtigung. Fitness beschränkt sich nicht auf den Körper, sondern ist ganzheitlich anwendbar.
    56 19 Melden
  • Hades69 18.07.2018 12:49
    Highlight Den Schneidersitz muss er aber noch ein bisschen ueben.
    32 15 Melden
    • Sarkasmusdetektor 18.07.2018 13:11
      Highlight Mit all den Muskeln geht der wahrscheinlich nicht mehr anders.
      43 0 Melden
    • Hades69 18.07.2018 13:46
      Highlight Ja und die Tree Pose sieht auch jaemmerlich aus, obwohl im Yoga sollte man nicht werten.. Bodybuilding und Yoga sind auch sehr gegensaetzlich.. Fail.
      11 14 Melden
  • Leguan 18.07.2018 12:48
    Highlight Wirklich natural? Schon immer?
    Wers glaubt...
    132 13 Melden
  • D(r)ummer 18.07.2018 12:45
    Highlight Gutes Interview.
    Wieder etwas gelernt.

    Der Herr Reiser hat eine gute Einstellung, die ich als Judoka nur teilen kann.
    23 71 Melden
    • KXXY 18.07.2018 17:27
      Highlight Wirf noch ein paar Lauche auf den Rücken ... dann klappts auch mit 130
      9 3 Melden
    • D(r)ummer 19.07.2018 10:34
      Highlight Lauche?^^

      Nicht im Judo/Ju-Jitsu.
      1 1 Melden
    • KXXY 19.07.2018 16:53
      Highlight Ach, nimms nicht so ernst. Ich mag judo als Brotaufstrich
      1 0 Melden
  • Capoditutticapi 18.07.2018 12:43
    Highlight Das Interview hat mir sehr gefallen. Herzlichen Dank für den interessanten und lesenswerten Beitrag. Ich gehe mit Patrick weitestgehend überein. Das erstaunliche ist, dass Patrick mit seinen Äusserungen nicht unbedingt nur auf das Krafttraining geht und besonders spannend finde ich die Thematik des Austausch zwischen Körper und Geist. Danke dafür.
    38 51 Melden
  • lemmy 18.07.2018 12:38
    Highlight Eigenartig, wieso habe ich urplötzlich Lust auf einen riesigen, fettigen Schüblig und ein grosses Bier?
    261 42 Melden
    • AllknowingP 18.07.2018 13:08
      Highlight Weil du lebst !
      47 7 Melden
    • Bläsche 18.07.2018 13:11
      Highlight Darf ich dich fragen, welche Aussage aus diesem Interview bei dir diese Lust auslöst? (Frage ernst gemeint)
      11 28 Melden
    • Real John Doe 18.07.2018 15:29
      Highlight ich gehe mit lemmy. zitat von (weiss nicht mehr): "wenn man auf alles verzichtet nur um 100 Jahre alt zu werden, verzichtet man auf alles wofür es sich überhaupt erst lohnen würde 100 Jahre alt zu werden." daher prost und en guete...
      56 2 Melden
    • Mia_san_mia 18.07.2018 16:33
      Highlight Yeah, das Zitat von Lemmy ist geil 👍🏻
      14 1 Melden
  • Roman Stanger 18.07.2018 12:34
    Highlight "Sich mit anderen zu vergleichen ist das Tor zur Unzufriedenheit."

    Dass man seine Mitmenschen einschätzt und bewertet und sich selbst in Bezug zu ihnen einstuft, ist ein automatisches und normales Verhalten eines jeden Menschen. Klar kann man das übertreiben, und klar kann daraus Unzufriedenheit resultieren, aber wer sich wirklich nicht mit anderen vergleicht - und es nicht einfach nur behauptet - lebt in einer selbstbezogenen Traumwelt.

    " aber sie haben keine Ahnung was für Treibstoff sie ihrem Körper zuführen müssen. Das ist fatal! Das lernt man nicht in der Schule."

    Ach nein?
    39 22 Melden
    • Theor 18.07.2018 13:04
      Highlight Da würde ich jetzt persönlich dagegen halten.

      Das Wissen um die Sinnlosigkeit des Vergleichens ist in unserer Zeit omnipräsent und nicht nur dem Herrn Reiser entsprungen. Auch wenn ich weder zu Bodybuilder noch Instagram Zugang habe, kenne ich besagte Lebensphilosophie. Zuerst während meinen Studien zur buddhistischen Lehre angetroffen, liest man diesen Tipp mittlerweile auch in den einfachsten Lebensratgebern.

      Und ich kenne definitiv einige Menschen, die das Prinzip vollkommen verinnerlicht haben und sehr glücklich sind. Im Westen nicht so viele, im Osten dafür genug.
      36 3 Melden
  • rYtastiscH 18.07.2018 12:26
    Highlight Natural... hahahahaha!
    95 11 Melden
  • Pafeld 18.07.2018 12:24
    Highlight Immer wieder interessant, wie die Vorstellung von Bodybuilding und dem Adjektiv "fit" so hemmungslos einhergeht. Eine entsprechende Menge an Gewicht heben können und Muskelgruppen nach ästhetischen Kriterien zu trainieren hat im Grundprinzip absolut gar nichts mit Fitness im eigentlichen Sinne zu tun. Und im biologischen schon gar nicht.
    321 31 Melden
    • Adam Gretener (1) 18.07.2018 12:39
      Highlight Absolut richtig. Ich betreibe seit 30 Jahren Karate. Noch nie habe ich einen Kollegen mit so einem Körper gesehen. Und Karateka sind fit. Ein Bürokollege, geht seit Jahren ins Fitness, wollte mal bei uns mitmachen. Das halbstündige Aufwärmen brach er nach 10 Minuten und mit hochrotem Kopf abbrechen.
      66 31 Melden
    • Urs-77 18.07.2018 12:56
      Highlight Genau so wenig wie es das richtige Auto gibt, gibt es die richtige Fitness. Wenn ein Wohnungswechsel ansteht ist ggf. ein Kombi einem Roadster vorzuziehen, wenn eine Fahrt über Alpenpässe ansteht ist der Roadster vielleicht doch richtig.
      So ist es mit Fitness auch. Je nach Einsatzgebiet definiert sich Fitness anders. Bodybuilding nimmt sowieso eine Sonderstellung ein. Der Körper wird nach einem (vermeintlichen) Idealmass geformt. Dies bedarf viel Disziplin und Hingabe. Ob er jetzt 120kg oder 200kg auf der Bank drückt ist egal. Einem Gewichtheber kommt es hingegen nur auf Leistung an.
      36 7 Melden
    • PolloHermano 18.07.2018 13:01
      Highlight Bin selber Karateka und muss sagen, dass der Vergleich schon etwas hinkt. Die Ziele der beiden Sportarten sind total verschieden. Zudem würde ein Körper wie der eines Bodybuilders im Karate wenig Nutzen bringen. Schaut man jedoch die Topathelten des Karate an, so sind diese auch topfit und muskulös gebaut.
      50 3 Melden
    • Cervelat 18.07.2018 13:03
      Highlight Bitte nicht Cervelat und Bratwurst vergleichen...
      35 6 Melden
    • elmono 18.07.2018 13:04
      Highlight Und ihr Karatekas beugt dafür nicht einmal das eigene Körpergewicht mit korrekter Tiefe. Nennt sich spezifisches Training.
      20 19 Melden
    • Adam Gretener (1) 18.07.2018 13:24
      Highlight @PolloHermano Ich mag ihren sachlichen und höflichen Umgang. Mir ging es in meinem Kommentar um eine Einschätzung einer Overall-Fitness. Klar, es gibt Leute die können 100 Km rennen, andere drücken 300 Kg auf der Bank. Aber solche Extreme haben immer auch Defizite. Mir geht es um eine umfassende und vielseitige Fitness. Mit einem Bodybuilder eine Velotour machen oder mit einem Langstreckenläufer zu zügeln, das geht einfach nicht.
      24 6 Melden
    • 's all good, man! 18.07.2018 19:04
      Highlight Gretener, als Langstreckenläufer bin ich betreffend deinem letzten Kommentar natürlich grad getriggert. ;-)

      Wieso solltest du mit einem wie mir nicht zügeln können? Weil wir vermeintlich keine Kraft haben oder wie meinst du das?

      Aus reiner Neugier.
      6 1 Melden
    • The IT Guy 18.07.2018 21:55
      Highlight @elmono
      Definier "korrekte Tiefe".
      0 0 Melden
    • Urs-77 18.07.2018 23:05
      Highlight Ich kann bestätigen dass so richtig gäderige Triathleten sehr gute Zügelmänner sind!
      5 0 Melden
    • elmono 19.07.2018 07:53
      Highlight IT Guy: "Punkt 3 der Ausführung der Kniebeuge im Regelwerk des BVDK ist dabei sehr deutlich: Nach dem Signal des Hauptkampfrichters muss der Heber die Knie beugen und den Körper so tief absenken, bis die Oberflächen der Oberschenkel im Hüftgelenk tiefer sind als die Oberseiten der Knie."
      0 0 Melden
  • anhinter 18.07.2018 12:16
    Highlight Besonders glücklich schaut er aber nicht daher....
    233 22 Melden
  • DerSimu 18.07.2018 12:10
    Highlight Fitness ist cool und alles, aber man kanns übertreiben.
    66 15 Melden
    • Kengru 18.07.2018 12:37
      Highlight Dan kennst du Markus Rühl noch nicht. Und es heisst Studio, nicht GYM!!!
      14 44 Melden
    • DerSimu 18.07.2018 12:58
      Highlight @kengru wo habe ich denn bitte gym gesagt?
      38 1 Melden
    • Adam Gretener (1) 18.07.2018 13:29
      Highlight DerSimu: Fast wie Veganer, die Fitnesscenter-Typen
      24 8 Melden
    • DerSimu 18.07.2018 13:46
      Highlight @adam

      Ne es gibt auch normals fitnessgänger, wie z.b. mich. Ich gehe, um fit zu bleiben, nicht um aufzugehen, wie ein hefebrot.
      15 2 Melden
    • Gzuz187ers 18.07.2018 14:14
      Highlight @kengru Markus Rühl ein Vorbild für die gesamte Bodybuildingszene😂😂😂
      11 0 Melden
    • Pisti 18.07.2018 17:15
      Highlight Markus Rühl ist eine Legende. Und nicht so ein Lappen der in jedem zweiten Satz bämm sagt! 😉
      6 1 Melden

Wenn du Kinder möchtest, schaust du dir diese 16 Tweets aus den Ferien besser nicht an!

(cta)

Artikel lesen