Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Die «schlimmsten» Jobs, die man in der Weihnachtszeit haben kann â€“ 6 Personen erzĂ€hlen



WĂ€hrend der Adventszeit werden die Einkaufszentren und WeihnachtsmĂ€rkte durch den Besucheransturm regelrecht ĂŒberrannt. Wir haben sechs Leute gefragt, wie es ist, in dieser stressigen Zeit im Dienstleistungsbereich zu arbeiten.

Mario, 39

GlĂŒhweinverkĂ€ufer an einem Weihnachtsmarkt

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Mario, wie oft verbrennst du dir die Finger?
Durchschnittlich einmal am Tag. Aber da ich meistens sowieso kalte HĂ€nde habe, merk' ich das schon gar nicht mehr.

Verdienst du dir eine goldene Nase?
NatĂŒrlich nicht (lacht). Die Standkosten sind relativ hoch. Zudem muss ich zehn Prozent von meinen Einnahmen an die Veranstalter abgeben. Da bleibt nicht mehr so viel ĂŒbrig. Aber die Arbeit macht mir vor allem Spass.

Wie oft gönnst du dir selbst eine Tasse GlĂŒhwein?
Nicht so oft, da ich meistens keine Zeit habe und es vor den Kunden auch etwas unprofessionell wirkt.

Kannst du GlĂŒhwein ĂŒberhaupt noch leiden?
Ja, aber gegen Ende des Jahres brauche ich dann jeweils eine lange GlĂŒhweinpause!

Welche Kunden nerven dich am meisten?
GrundsĂ€tzlich nervt mich niemand. Aber wenn es vor dem Stand eine lange Schlange hat und jemand erst an der Kasse merkt, dass er kein Bargeld dabei hat, ist das schon etwas mĂŒhsam.

Was ist das Schönste, das du hier am Weihnachtsmarkt erlebt hast?
Eine unbekannte, Ă€ltere Dame hat mir einmal einen ganzen Tag Gesellschaft geleistet. Sie stand die ganze Zeit neben mir, quatschte ein bisschen mit mir und konsumierte insgesamt zehn GlĂŒhweine. 

GlĂŒhwein – ein schwieriges Thema fĂŒr gewisse Leute ...

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Nino, 27

Geschenkpapierbedrucker in einem Einkaufszentrum

Bild

So sieht selbstbedrucktes Weihnachtspapier aus. bild: watson

Nino, ein Bogen Geschenkpapier mit seinem eigenen Namen bedrucken zu lassen kostet neun Franken. Wie viele Leute leisten sich sowas?
Um die 40 Personen pro Tag.​

Hier laufen den ganzen Tag Weihnachtslieder in der Endlosschleife. ErtrĂ€gst du das ĂŒberhaupt noch?
Nein. Ich kann schon alle auswendig. Aber das Schlimmste ist, dass am Eingang Weihnachtslieder laufen, ich aber gleichzeitig die lautstarke Housemusik vom Laden nebenan höre.

Gibt es sonst noch etwas, das dich nervt?
Ja. Ich werde stÀndig mit dem Infostand oder dem PÀcklistand verwechselt.

Was gefÀllt dir an deinem Job am besten?
Meine Arbeit ist nicht wirklich anspruchsvoll, jedoch sind die Kunden immer unglaublich dankbar.

Silvia, 43

StricksachenverkÀuferin an einem Weihnachtsmarkt

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: tenor

Silvia, es ist eiskalt. Wie viele Kleiderschichten trÀgst du?
Zu viele (lacht). Insgesamt drei. Um genau zu sein ein Unterleibchen, ein Rollkragenpullover und eine Faserpelzjacke.

Wie viele haben schon betrunken etwas gekauft?
Das kommt nicht so oft vor. Meistens mĂŒssen wir uns einfach doofe SprĂŒche von Betrunkenen anhören.

Zum Beispiel?
Dass bei uns sowieso niemand etwas kaufen wĂŒrde. Viele sind aber froh um unseren Stand. Besonders dann, wenn es sehr kalt ist und man zum Beispiel die Handschuhe zu Hause vergessen hat.

Gibt es sonst noch etwas, das dich an deinem Job nervt?
Ja, wenn ich stundenlang niemanden zum Reden habe.

Und was gefÀllt dir am besten?
Die harmonische Stimmung, die auf dem Markt herrscht. Man merkt, die Leute freuen sich auf Weihnachten.

Andy, 29

Kellner in einem FonduestĂŒbli am Weihnachtsmarkt

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Andy, hast du dich an den KÀsegeruch gewöhnt?
Ich schon, meine Freundin zu Hause aber nicht (lacht).

Was ist das Lustigste, das du hier im FonduestĂŒbli erlebt hast?
Wir hatten einmal GÀste aus China, die noch nie zuvor Fondue probiert hatten. Einem davon schmeckte es so gut, dass er TrÀnen in den Augen hatte und uns Angestellte alle umarmen wollte.

Hier laufen immer wieder die gleichen Weihnachtslieder. Nervt dich das nicht?
Ich höre die Lieder schon gar nicht mehr.

Gibt es dennoch etwas, das dich an deinem Job nervt?
Die LautstĂ€rke im FonduestĂŒbli. Am Abend ist es hier immer randvoll und dementsprechend laut.

Was gefÀllt dir an deinem Job am besten?
Es lÀuft immer was und mir ist nie langweilig.

Was wĂŒnschst du dir zu Weihnachten?
Nichts. Aber wenn man mir was schenken möchte, dann am besten etwas, das nichts mit KÀse zu tun hat (lacht).

Anja, 24

PĂ€ckliverpackerin in einem Einkaufszentrum

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Anja, tun dir die HĂ€nde manchmal weh nach der Arbeit?
Ein bisschen vielleicht. Aber das nehme ich gerne in Kauf.

Wieso?
Es macht mir Spass mit den verschiedenen Leuten zu arbeiten. Zudem verdiene ich relativ gut. Unter der Woche sind es 25 Franken pro Stunde. Am Sonntag sogar 38 Franken.

Was ist das Lustigste, das du als PĂ€ckliverpackerin erlebt hast?
Einmal kam ein Familienvater mit insgesamt 24 Geschenken zu mir an den Stand. Er wollte seine Tochter mit einem Adventskalender ĂŒberraschen, aber sei nicht so gut im Geschenke einpacken. Da er nicht alle Geschenke in unserem Einkaufszentrum gekauft hatte, bot er mir sogar Geld an. Das durfte ich natĂŒrlich nicht annehmen. Stattdessen gab ich ihm dann ein paar Einpacktipps.

Welche Kunden nerven dich am meisten?
Die Ungeduldigen, welche meinen, dass wir im Akkord Geschenke einpacken können. 

Abdi, 55

MarroniverkÀufer an einem Weihnachtsmarkt

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: tenor

Abdi, wirst du oft gefragt, ob du Toni heisst?
Ab und zu. Aber das getrauen sich meistens nur Kinder oder Betrunkene (lacht).

Kannst du Marroni ĂŒberhaupt noch leiden?
Marroni werden mir wohl nie verleiden. Aber ich muss gestehen, als Kind konnte ich Marroni ĂŒberhaupt nicht ausstehen. 

Was ist das Ungewöhnlichste, das du bisher erlebt hast?
Ein Kunde bezahlte einmal mit einer Hunderternote. Als ich ihm das RĂŒckgeld herausgeben wollte, war er plötzlich verschwunden. 

Welche Kunden nerven dich am meisten?
Leute, die sich lautstark ĂŒber unsere Preise Ă€rgern.

Was wĂŒnschst du dir zu Weihnachten?
Nichts. Ich bin wunschlos glĂŒcklich.​

Weihnachten in Grafiken: Diese Situationen kennst bestimmt auch du

«GlĂŒhwein ist sch**sse»

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Diese 9 alten Knochen waren die ersten Handys der watsons – und welches hattest du?

Link zum Artikel

Orakel-Katze Hader weiss, wie dein neues Jahr aussehen wird

Link zum Artikel

Wie cool waren denn bitte die knalligen Skioutfits der 80er-Jahre?!

Link zum Artikel

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link zum Artikel

Niemand hat Zeit, den «Slutty Therapist» zu spielen

Link zum Artikel

Neuer «Game of Thrones»-Clip veröffentlicht (könnte Spuren von SPOILER enthalten)

Link zum Artikel

Millionenklage! «Black Mirror»-Film könnte fĂŒr Netflix ganz schön teuer werden

Link zum Artikel

Wenn du nicht mindestens 5 Fragen richtig hast, darfst du deine Drohne nicht starten

Link zum Artikel

Der interaktive «Black Mirror»-Film «Bandersnatch» ist Quatsch. Very bad job, Netflix!

Link zum Artikel

Ich hab mir eure Kommentare zum Netflix-Film «Bandersnatch» zu Herzen genommen

Link zum Artikel

«Die höchste Form von Gangster ist der RevolutionÀr»

Link zum Artikel

4 filmreife Storys, die sich NICHT Hollywood ausgedacht hat

prÀsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Super Sex und 17 andere Dinge, die ich mir fĂŒrs neue Jahr wĂŒnsche

Link zum Artikel

5 bekannte Fernsehserien, die man auch spielen kann 

Link zum Artikel

Dieser neue «Game of Thrones»-Teaser verrÀt den Starttermin zu Staffel 8

Link zum Artikel

Die neue «Game of Thrones»-Serie nimmt Formen an – diese 10 Stars sind dabei

Link zum Artikel

Wenn der Stiefvater zur «Massage» bittet: Hollywoodstar Sally Field ĂŒber ihr Leben

Link zum Artikel

Auf diese 18 Serienhits darfst du dich 2019 freuen – auf einige zum letzten Mal

Link zum Artikel

Seltsamer Sinn fĂŒr Humor? Dann werden dir diese 9 Comics gefallen!

Link zum Artikel

«Die Hip-Hop-Szene ist ein fruchtbarer Boden fĂŒr Verschwörungstheorien»

Link zum Artikel

9 Filme und Serien, die du neu in der Schweiz streamen kannst

Link zum Artikel

Voll der sĂŒsse... Mörder?! – 11 Gedanken zu Netflix' «You – Du wirst mich lieben»

Link zum Artikel

ZĂŒri Pest oder GĂŒlĂ€? Erkennst du die 12 verhunzten Musiker der User an einer Zeichnung?

Link zum Artikel

Freispruch: Das Kondom heimlich abzustreifen ist keine SchÀndung

Link zum Artikel

Diese 6 Paare haben (wahrscheinlich) keinen guten Sex

Link zum Artikel

Bringt die «Conversation Pit» zurĂŒck! (oder: Warum quadratische Sofavertiefungen fehlen)

Link zum Artikel

Diese 10 Comics verstehst du nur, wenn du nie rechtzeitig aus dem Bett kommst

Link zum Artikel

7 leichte Rezepte, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen

Link zum Artikel

Erste vegane Waldspielgruppe: «Ums Vegane an sich geht es mir gar nicht»

Link zum Artikel

15 Filme, die niemand braucht – und 2019 trotzdem ins Kino kommen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bud Spencer 18.12.2018 20:53
    Highlight Highlight FĂŒhl mich ja gerade ein bisschen unmoralisch, aber den Auftrag bei Nr. 5 hĂ€tte ich gegen die Extrabezahlung widerstandslos angenommen :)
  • stalker 17.12.2018 20:19
    Highlight Highlight Naja, tönt ja kaum so, als wĂ€ren es die schlimmsten Jobs. Äussern sich jedenfalls fast alle mehr oder weniger zufrieden. Fragt doch mal bei Digitec, Brack, Zalando usw. in der Logistik nach, ich glaube diese Jobs sind doch nochmals schlimmer, nicht nur, aber wohl vor allem in der Weihnachtszeit...
  • Dan Ka 17.12.2018 18:43
    Highlight Highlight Nun, vielleicht hat der Chinese auch wegen der Laktoseintoleranz (die die meisten Asiaten haben) und Bauchweh geweint. đŸ€”

    Und nein, schon klar, ein Fondue ist laktosefrei wenns nur Halbharte drin hat. War aber eine Einladung, diese Story. 😁
  • El Vals del Obrero (ex Meine Senf) 17.12.2018 18:10
    Highlight Highlight Etwas, das nach eigener Erfahrung auch ein "toller" Job ist: In einer Spedition in der Abteilung fĂŒr Schnittblumen aus Holland, am Tag vor Valentinstag oder Muttertag.

    Weihnachtsgeschenke verteilen sich wenigstens auf etwa einen Monat. Die Blumen hingegen werden mangels Haltbarkeit alle an diesem Tag oder vielleicht maximal am Vortag gekauft.
  • Sunnewirbel 17.12.2018 17:46
    Highlight Highlight Ich verstehe die erste Frage bei Punkt 6 nicht... “Abdi, wirst du oft gefragt, ob du Toni heisst?“
    Wieso denn Toni? Kapier ich nicht..,
    Ist das irgendein Insider, denn man kennen muss? đŸ€”đŸ€·â€â™€ïž
    FĂŒhl mich so unwissend...🙃
    • stalker 17.12.2018 20:18
      Highlight Highlight "Marini, Maruni, Maroni
      Die chaufed mir immer bim Toni" - ein Lied, das wohl in fast jeder Schule im deutschen Teil der Schweiz gesungen wird😊
    • Zorulu 17.12.2018 20:28
      Highlight Highlight Es gibt ein altes Lied, in welchem der MaroniverkÀufer Toni vorkommt :)
    • Mimimimi 17.12.2018 23:21
      Highlight Highlight @stalker: scheint mir ein zĂŒri phĂ€nomen zu sein. Ich habe das jedenfalls noch nie gehört...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baba 17.12.2018 13:16
    Highlight Highlight Nr 5 wĂŒrde ich echt unglaublich gerne mal machen...😍 (und anschliessend selber vielleicht nur noch Geschenke in Taschen verschenken 😂).
  • Ms. Song 17.12.2018 12:22
    Highlight Highlight Wenn man zig PÀckli einpackt, dann hat man irgendwann farbige Daumen. Der Zackenrand am Klebestreifenspender hinterlÀsst seine Spuren am Daumen und der feine Staub von den GeschenkbÀndeli bleibt darin haften.
    • hĂ€xxebĂ€se 17.12.2018 13:50
      Highlight Highlight Aber dafĂŒr kann ich jetzt mein leben lang tolle geschenke einpacken
    • sowhat 17.12.2018 19:18
      Highlight Highlight Same here ;)
      Und es hat Spass gemacht.

Es begann, als er Raumschiffe in der Bibel fand: Erich von DĂ€niken und die Ausserirdischen

Erich von DĂ€niken (84) ist einer der weltweit bekanntesten Schweizer. Er hat ĂŒber 75 Millionen BĂŒcher zum Thema «Ausserirdische» verkauft. Im Interview spricht er unter anderem ĂŒber den Glauben an Gott, das Leben nach dem Tod, er erzĂ€hlt ĂŒber seinen Werdegang vom Hoteldirektor zum Bestseller-Autor und was beim Mystery Park schief gelaufen ist.

Feiern Sie auch Weihnachten?Erich von DĂ€niken: Ja, ganz traditionell zusammen mit meiner Familie.

Sie erahnen, warum wir diese Frage stellen?Nein.

Mit ihren Theorien – die Götter waren ausserirdische Besucher, wir stammen von Ausserirdischen ab – kann der Eindruck entstehen, Engel seien bloss Astronauten.So ist es ganz und gar nicht. Ich bin in christlicher Tradition erzogen und nie ein gottloser Mensch geworden. Ich bin nach wie vor Mitglied der Katholischen Kirche und ich bete jeden Tag. 


Artikel lesen
Link zum Artikel