Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Screenshot Instagram Greta Thunberg

«Zeit, zu rebellieren»: Greta Thunberg hat jetzt einen Song mit The 1975



Greta Thunberg hat ihr musikalisches Debüt gegeben. In einem neuen Song der Band The 1975 werden Teile einer Rede, in der sie zu zivilem Ungehorsam aufruft, verwendet.

Der Monolog der Klimaaktivistin liegt auf einem minimalistischen Klavierbett. Greta Thunberg sagt darin:

«Wir müssen zugeben, dass wir die Situation nicht unter Kontrolle haben und dass wir noch nicht alle Lösungen haben.»

Greta Thunberg zeichnet ein düsteres Bild von unserer Welt.

Aber sie gibt auch Einblicke in die Hoffnung und mahnt:

«Das Beste zu tun, ist nicht mehr gut genug. Es ist jetzt Zeit für zivilen Ungehorsam. Es ist jetzt an der Zeit, zu rebellieren.»

Der Song «The 1975» ist der erste Vorgeschmack auf «Notes on a Conditional Form» vom kommenden Album.

(tam/hd)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

Klimaaktivistin Greta Thunberg teilt aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Basti Spiesser 26.07.2019 17:11
    Highlight Highlight Gute Promoaktion von.... wie hiess die Band nochmal?
  • Leckerbissen 26.07.2019 12:14
    Highlight Highlight Jetzt bekommt das Wort Instrumentalisierung beim Gretchen eine ganz neue Bedeutung.
  • Lowend 25.07.2019 22:23
    Highlight Highlight Verbitterter Hass und giftige Häme der organisierten Klimaleugner in 3... 2... 1...
  • MaskedGaijin 25.07.2019 21:18
    Highlight Highlight Geht die Band jetzt nicht mehr auf Tour?
    • Magenta 25.07.2019 23:23
      Highlight Highlight Geister Kommentar des Jahres, you made my Year! 😂😂
    • Natürlich 26.07.2019 00:29
      Highlight Highlight https://spex.de/klimawandel-musikindustrie-schluss-mit-indie/

      Klingt vielleicht witzig, ist aber nicht so, dass sich niemand Gedanken darüber machen würde.

      Deshalb zu diesem Thema unbedingt diesen Artikel lesen.
    • drjayvargas 26.07.2019 00:44
      Highlight Highlight Dochdoch, sie kommen aber mit dem Fahrrad und erzeugen den Strom dann gleich noch damit.
    Weitere Antworten anzeigen

Der Aufstieg des Ökofaschismus

Wenn unter der grünen Patina braunes Gedankengut lauert.

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie erholt sich die Natur stellenweise: Gewässer werden klarer, Strassen sind weniger befahren und weniger laut, die Luft wird sauberer. Diese teils drastischen Veränderungen bewegen viele Menschen zu Kommentaren à la «Der Mensch ist das eigentliche Virus» – wir sind das Übel, und das Virus ist die Heilung für den Planeten.

Der vom Oscar-prämierten Filmemacher Michael Moore produzierte Dokumentarfilm «Planet of the Humans» wird im April 2020 kostenlos auf YouTube …

Artikel lesen
Link zum Artikel