Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lo & Leduc geben Geheimkonzert auf der kleinen Bühne – und der Gurten dreht durch



Offiziell auf dem Programm des Gurtenfestivals standen Lo &Leduc nicht. Da war nur ein kryptischer Eintrag über «ein Duo, das nicht sagte, wie es heisst».

Und weiter: «Also nannten die Leute es ‹Die Rumpelstilzlis›. Wenn jemand doch ihren richtigen Namen herausfindet, springen die beiden im Kreis und schreien: ‹Das hat dir der Teufel gesagt! Das hat dir der Teufel gesagt!›»

Das SRF-Video über den geheimen Auftritt:

Play Icon

Video: YouTube/SRF 3

Dass es sich dabei um das Berner Duo Lo & Leduc handeln könnte, vermuteten allerdings bereits einige Fans. Bereits vor dem Konzert versammelten sich Tausende im Soundgarden am Gurtenfestival, wo normalerweise eher weniger bekannte Künstler auftreten.

Um 21 Uhr war es so weit: Lo & Leduc betraten die Bühne. Es dauerte nur wenige Minuten und der Platz war zum Bersten voll – was dazu führte, dass viele Besucher dem Konzert nur von weitem lauschen konnten. Der Stimmung tat das keinen Abbruch, wie folgendes Video zeigt: 

#loundleduc alias #rumpelstilzli am #gurtenfestival2018 😆

Ein Beitrag geteilt von Chakrit Bhamornsiri (@chakbham) am

Gegenüber dem SRF sagte Leduc: «Uns haben ständig Leute gefragt, ob wir eigentlich auch da sind. Und ich kann tatsächlich ganz schlecht lügen.» Für viele Fans war es aber dennoch eine gelungene Überraschung.

#gurtenfestival2018 #lo&leduc #sunset #summerfeeling #summer #gurten #concert #festival

Ein Beitrag geteilt von Daniel Gehrig (@the_travelawyer) am

(doz)

Vor einem Jahr: Merci, Lo & Leduc

Play Icon

Video: watson/nico franzoni, laurent aeberli

So laufen Festivals in Wirklichkeit ab

Play Icon

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gary Poor 13.07.2018 16:44
    Highlight Highlight Da spielen Prophets of Rage einen seltenen Schweizer Gig und die Leute strömen zu den Hipster Hoppern die gefühlt jedes Wochenende an jeder Hundsverlochete spielen..🤦‍♂️
    31 7 Melden
  • joenu.m 13.07.2018 13:00
    Highlight Highlight Also ich war lieber am Prophets of Rage Konzert, das war auch ein richtig toller Auftritt!! Lo&Leduc habe ich schon fast zu oft gesehen...
    25 6 Melden
    • a-minoro 13.07.2018 18:30
      Highlight Highlight Prophets of Rage war leider seeeehr schlecht abgemischt. 😢 Erst beim letzten Lied hatten sie den Dreh raus, als es leider schon zu spät war... Trotzdem ein grosser Auftritt!
      7 3 Melden
  • Mietzekatze 13.07.2018 12:14
    Highlight Highlight Es war grossartig!!! Aber ziemlich gefährlich sie im soundgarden spielen zu lassen! Das waren Platzverhältnisse wie im öV in Japan....
    17 8 Melden
  • Katerfutter 13.07.2018 11:24
    Highlight Highlight Ohh nein, wie kann ich das nur verpasst haben...
    17 9 Melden
  • Nothingtodisplay 13.07.2018 11:18
    Highlight Highlight Gueti cheibe!
    16 13 Melden
  • jjjj 13.07.2018 11:15
    Highlight Highlight Breaking News
    16 6 Melden
  • Xargs 13.07.2018 11:13
    Highlight Highlight Ich mag sie einfach nicht mehr hören. Genau wie Despacito...
    103 47 Melden
    • Neymar 13.07.2018 13:57
      Highlight Highlight Du magst alle Lieder von Lo & Leduc nicht mehr hören, wie Despacito? Alle 5 Alben? Hui, dann hast du aber wirklich eine Überdosis. Oder wie ist das gemeint?
      23 38 Melden
    • Grave 13.07.2018 17:29
      Highlight Highlight @neymar naja ich bin gleicher meinung wie xargs. Irgendwie hast du ein lied von denen gehört hast du alle gehört...
      15 9 Melden
    • Flötist 14.07.2018 03:20
      Highlight Highlight @Neymar Nicht gleich als beleidigte Leberwurst übertreiben... bloss wegen einer Aussage. Ist ja gut... kannst aufhören. Echt. Ja, jetzt.
      2 3 Melden
  • will.e.wonka 13.07.2018 10:33
    Highlight Highlight sorry aber das war einfach unverantwortlich
    25 31 Melden
    • sonwat 13.07.2018 12:09
      Highlight Highlight War vom Zelt unterwegs Richtung Waldbühne, wo der Soundgarden auf dem Weg liegt. Es war schlicht kein Durchkommen und wir sind in der Masse gute 10-15 Minuten nicht einen Meter vorwärts gekommen. Es hätte nicht mehr viel für ein Unglück gebraucht, da schon einige Leute Panikattacken bekamen. Der Durchgang war schlicht zu eng und die Bröncus hattens nicht im Griff... hoffe man lernt daraus...
      30 4 Melden
    • gambinho 13.07.2018 13:11
      Highlight Highlight Dem stimm ich absolut zu. Dass keine Massenpanik ausgebrochen ist, ist nahezu ein Wunder
      26 3 Melden

Wer hat Freddie so kastriert?!? Ein Beschwerde-Brief über «Bohemian Rhapsody»

Geplant war, dass Queen-Fan Anna Rothenfluh über diesen Film schreibt. Wie so oft im Leben ist es anders gekommen. Was für Anna wahrscheinlich besser ist. Für mich nicht.

Liebe Anna,

Seit Anfang Oktober sitzt du jetzt schon in irgendeinem idyllischen Zipfel von Irland und schreibst an einem Buch über crazy Nonnen. Ich bin mir sicher, es ist sexy, blutig und sowas wie die feministische Splatter-Fassung von Umberto Ecos Weltbestseller «Der Name der Rose». Ich bin überzeugt, dass das Ding gelingt. Im Gegensatz zu «Bohemian Rhapsody». Dem Film, nicht dem Song. Der Song von Queen ist komplett verrückt, komplex, surreal, das Masterpiece schlechthin. 

Du bist …

Artikel lesen
Link to Article