Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere



Gab es je einen fröhlicheren und weltbewegenderen roten Teppich als den am Mittwoch, den 3. April, vor dem Rockefeller Center in New York? Nein? Nein! Denn hier feierte HBO die erfolgreichste Serie, die die Welt bis heute gesehen hat mit einer Riesenparty. Und viele, viele waren dabei. In ganz anderen Kostümen als sonst. Vergnügt, verliebt, verheiratet. Und verdientermassen angehimmelt. Himmeln wir mit!

Die GoT-Stars mal ganz natürlich

(sme)

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

«Big Bang Theory» ist die am längsten laufende TV-Serie

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 04.04.2019 22:09
    Highlight Highlight Wenn ich diese "Designer-Kleider" sehe, kann man nur hoffen, dass der Nightking gewinnt.... Gott sieht das aus.
    Der Snow weiss vielleicht nichts, aber von Mode versteht er wenigstens etwas.
    Mother of Dragon, was tun sie?????
    Und müssen die Starktöchtern irgendwie ihre Jugend nachholen?
    Hodor, prächtiger Bart, aber was ist das für ein Kleidungsstück!?
    • fm99 04.04.2019 23:37
      Highlight Highlight Ich zitier‘ jetzt hier einfach mal ganz ungefragt Roger Schawinski: „Who cares?“
    • Lioness 04.04.2019 23:49
      Highlight Highlight Was heisst hier bitte schön "Jugend nachholen"? Maisie und Sophie sind 21 und 23, also wirklich noch jung. Gönnen sie denen doch die Freude. Ich find die Kleider hübsch und ein Mann hats beim stylen halt leichter: chicer Anzug, et voilat!
  • Grave 04.04.2019 19:28
    Highlight Highlight Kleine notiz am rande: beim Berg, diese p ähnliche ruhne in seinem namen, Hafþor, ist in wirklichkeit ein th und nicht ein p, also Hafthor
    • Simone M. 04.04.2019 20:30
      Highlight Highlight Dankeschön!
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 04.04.2019 18:48
    Highlight Highlight Hoffen wir der Nachtkönig gewinnt 😍
    Play Icon
  • Red4 *Miss Vanjie* 04.04.2019 18:34
    Highlight Highlight Hätte ich so ein tolles Kleid wie Gwendoline Christie, würde ich es nicht anderst machen wie Sie 😍
    • Menel 04.04.2019 18:54
      Highlight Highlight Hätte ich ihre Körpergrösse, würde ich auch so ein Kleid tragen 😅

      Einfach grandiose Frau 😍
    • zaphod67 05.04.2019 17:10
      Highlight Highlight Leider eine schlechte Schauspielerin, total steif und hölzern. Aber bei Frauen mit der Körpergrösse gibt's wohl keine grosse Auswahl.

Bruno Ganz war Engel, Hitler, Alpöhi und Romys wilder Lover. Ein Nachruf

Bruno Ganz (1941 – 2019) ist in der Nacht auf Samstag seinem Krebsleiden erlegen. Die Schweiz verliert mit ihm ihren grössten Schauspiel-Star.

Bruno Ganz sagte einmal: «Heimat ist der Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht habe.» Heimat sei «an einem Stadtrand von Zürich». In Seebach. Der Vater arbeitete in der Maag, die damals keine Eventhalle, sondern eine Zahnradfabrik war, die Mutter war aus Italien «zu Fuss über die Alpen» in die Schweiz eingewandert, wo sie nach einer Arbeit als Hausangestellte suchte. Ein Theater hätten die beiden erst von innen gesehen, als Sohn Bruno selbst auf der Bühne stand.

Und dann ist er auch schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel