Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

«Sag Kosmetik!» Erziehung à la Kylie Jenner und verschärfte Intimdynamik bei Biebers



Keine zu klein, eine Werbebotschafterin zu sein, dachte sich Kylie Jenner, die milliardenschwere Chefin von Kylie Cosmetics und versuchte, Töchterchen Stormi die Worte «Kylie Cosmetics» in den Mund zu legen. Was Stormi entweder nicht verstand oder viel zu gut verstand und mit «Dada», also «Papa» beantwortete. Brave, vernünftige Stormi! Mach weiter so!

Auch der Bieber und seine Hailey machen zügig vorwärts – wetten, dass da in den nächsten, sagen wir mal, 17 Monaten das Nachwachsen eines Nachwuchses verkündet wird? Hailey, deren Familiennamen wir schon fast vergessen haben, ach ja, Baldwin, heisst auf Instagram jetzt Hailey Bieber. Hochoffiziell. Die standesamtliche Trauung ist ja schon absolviert. 

Aus Hailey und Justin wurden die Biebers

Gatte Justin, der vorher unter seinen oder ihren Posts «my little bean», also «meine kleine Bohne» oder auf Mundart «Böneli» nannte, schreibt jetzt «wifey» und «you turn me on».  Also «Fraueli» und «du machsch mi giggerig». Tja, wenn das nicht nach einer verschärften Intimdynamik zwischen den beiden klingt. 

Und sonst so? Dieter Bohlen, 64, hat vor laufender Kamera gesagt, dass der Sex mit seiner Frau Carina, 34, mit den Jahren besser geworden sei. Worauf ihn seine Frau offenbar verdutzt anschaute und fragte, ob er das wirklich ernst meine. Hm.

Und sonst? Ach herrjeh, es wird jetzt ernsthaft daran herumstudiert, ob Daniela Büchner, Witwe des Jens, 2019 nicht vielleicht doch im «Dschungelcamp» teilnehmen soll, wie es der Plan der beiden war. Schliesslich muss sie jetzt viel Geld für viele Kinder herbeischaffen. Es ist also davon auszugehen, dass sie dies tut. Und dort in allen Details vom Ableben des Gatten erzählt. Und wir werden dabei sein. Weil wir auch nicht besser sind als alle, auch wenn wir das gerne wären. Ach.

Die Büchners an ihrem schönsten Tag

Jens Büchner «Goodbye Deutschland!»

Bild: facebook/GoodbyeDeutschland

§§§§§§§§§§§§§§§§§ §§§§§§§ §§§§§§§§§§§ Okay, diese seltsame Zeichenfolge hat mein Computer gerade selbständig gemacht – ich war nämlich damit beschäftigt, das Werbepaket einer Kosmetikfirma auf der Tastatur zu öffnen. Nein, keins von dieser Jenner.

Gehabt euch wohl, ihr Lieben, schminkt euch oder nicht, seid gut zueinander und vor allem zu euren Kindern, falls ihr nicht noch selber welche seid. Und bleibt gesund!

(sme)

Wenn das Internet ein Mensch wäre – in 10 fiesen Situationen

Video: watson/Madeleine Sigrist, Emily Engkent, Knackeboul

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

People-News

Emma Watson begab sich wegen der «Harry Potter»-Filme in Therapie

Emma Watson (29) erlangte durch die Rolle der schlauen, strebsamen Hermine Granger in den «Harry-Potter»-Filmen weltweite Bekanntheit. Bereits mit neun Jahren war die «Kleine» ein Filmstar. Für das Vorsprechen wurde sie aus einer Reihe in der Sporthalle ihrer Schule geholt und gecastet. Mit Erfolg.

Und auch nach der «Harry Potter»-Reihe wurde es um die Brünette nicht still. Neben ihrem Beruf studierte sie an der Elite-Uni Brown und engagiert sich als Frauenrechtlerin.

Dass der Ruhm nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel