Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 Schweizer Ladenketten, die es nicht mehr gibt – aber warum eigentlich?

Was ist eigentlich mit Waro, EPA und Co. passiert?

26.06.18, 20:00 27.06.18, 14:15


Erst Anfang 2018 musste Ex Libris drei Viertel seiner Filialen schliessen. Und nun steht auch OVS in der Schweiz nach nur zwei Jahren vor dem Aus. Gut möglich also, dass beide Marken schon bald aus unseren Einkaufsstrassen verschwinden werden – so wie die folgenden sieben Ladenketten.

EPA

Bild: KEYSTONE

Bereits 1930 gegründet, etablierte sich die EPA als Discount-Warenhauskette. 2001 wechselten die 30 EPA-Filialen schliesslich das erste Mal den Besitzer. Nur ein Jahr später erwarb Coop 40 Prozent der Aktien, 2003 ging die EPA schliesslich vollständig in den Besitz von Coop über.

Der Detailhändler kündigte sogleich an, dass man alle Filialen in Coop-City-Warenhäuser umbauen und der Name EPA bis 2005 vollständig verschwinden werde.

ABM

ABM ist übrigens die Abkürzung für «Au Bon Marché». Bild: KEYSTONE

1956 gegründet, erwirtschaftete die Warenhauskette ABM zu ihren besten Zeiten mit 60 Standorten 700 Millionen Schweizer Franken und expandierte sogar nach Österreich.

Doch in den 90er-Jahren rutschte das Unternehmen wegen Missmanagements tief in die roten Zahlen. 1996 trennte man sich schliesslich von den österreichischen Filialen. Nur vier Jahre später übernahm Globus 30 Läden der ABM und wandelte sie als Franchising-Nehmer in Oviesse-Filialen um.

2004 gab das Unternehmen dann seinen Ausstieg bekannt. Die restlichen 24 Standorte sowie 230 Mitarbeiter wurden von der C&A-Gruppe übernommen.

Waro

Bild: KEYSTONE

In den 70er-Jahren versetzte die Waro AG mit ihren ersten, riesigen Einkaufstempeln viele Schweizerinnen und Schweizer in Staunen. Anfang der 90er-Jahre war die Waro dann gross genug, dass Denner sich den Detailhändler einverleiben wollte. 1994 geschah dies dann auch, doch nur fünf Jahre später wollte der Discounter die Waro-Läden schon wieder loswerden. 

2003 fand man mit Coop schliesslich einen Abnehmer für die 28 Waro-Märkte. Obwohl die Waro-Märkte gut liefen, war Coop nicht an deren Weiterführung interessiert. Vielmehr baute man die neu erworbene Verkaufsfläche von 70'000 Quadratmetern nach und nach in Coop-Filialen um.

Primo und Vis-à-Vis

bilder: keystone

Primo und Vis-à-Vis waren ein Netz unabhängiger Detailhändler, welche von der Usego beliefert wurden. Die Usego selbst war ein Einkaufs- und Logistikunternehmen. Zu ihren besten Zeiten belieferte die Usego rund 4000 Läden in der ganzen Schweiz.

Vor allem ab den 70er-Jahren wurden immer wieder Versuche unternommen, die Usego als dritte Kraft – hinter Migros und Coop – im Schweizer Detailhandel zu etablieren. Gelungen ist das nie wirklich. 2003 wurde die Usego, die nun Bon appétit Group hiess, schliesslich durch die deutsche Rewe Group übernommen. Diese stellte die Lieferungen an die Primo- und Vis-à-Vis-Läden ein und verkaufte die beiden Marken 2005 an Volg. Unter Volg verschwanden beide Marken nach und nach.

Charles Vögele

Bild: KEYSTONE

Kurz vor der Jahrtausendwende war das 1955 gegründete Unternehmen noch eines der grössten Bekleidungs-Einzelunternehmen in Europa. Doch in den folgenden Jahren ging der Umsatz von Charles Vögele immer weiter zurück, bis die Firma schliesslich nur noch rote Zahlen schrieb.

Den letzten operativen Gewinn konnte das Unternehmen im Jahr 2010 einfahren. 2016 wurde die Charles Vögele Mode AG schliesslich an den italienischen Kleiderkonzern OVS verkauft. Dieser wandelte die Schweizer Standorte in OVS-Verkaufsstellen um. Die ausländischen Filialen von Charles Vögele wurden an verschiedene Interessensgruppen verkauft.

Für den drastischen Umsatzzerfall von Charles Vögele wurde oft das altbackene Image der Marke sowie eine fehlende Strategie verantwortlich gemacht.

Pick Pay

Bild: KEYSTONE

Pick Pay wurde 1968 gegründet und war in der Schweiz als Discounter positioniert. Der Niedergang von Pick Pay begann 2003 mit der Übernahme des Mutterkonzerns Bon appétit Group durch die Rewe Group.

Rewe versuchte Pick Pay neu auszurichten, war aber an vielen Standorten an kurzfristig unkündbare Mietverträge der Migros gebunden. Also versuchte man ein Joint-Venture mit der Migros auf die Beine zu stellen. Kurz vor dem Abschluss ging Rewe aber überraschend eine Kooperation mit Coop ein, was der Migros gar nicht gefiel.

Daraufhin begann fast schon ein Rosenkrieg zwischen der Migros und Rewe. Die Migros kündigte an, die Mietverträge mit Pick Pay nach und nach aufzulösen und den Discounter so über die Jahre langsam sterben zu lassen. 2005 übernahm Denner, was noch von Pick Pay übrig war, wandelte die guten Standorte in eigene Filialen um und schloss den Rest.

City Disc

Bild: KEYSTONE

City Disc wurde 1985 von der Manor-Inhaberfirma Maus Frères Holding gegründet. Lange Zeit war der Medienanbieter die Nummer zwei im Schweizer Markt, direkt hinter Ex Libris.

Ab 2001 wechselte City Disc dreimal den Besitzer und landete 2009 schlussendlich beim Mobilfunkanbieter Orange. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Ladenkette 24 Shops in der ganzen Schweiz.

Orange versuchte es mit einem neuen Konzept und wandelte einen Teil der Läden in sogenannte Orange City Disc Shops um. Nach drei Jahren war das Konzept allerdings gescheitert. Orange baute alle Standorte in eigene Handy-Shops um und konzentrierte sich wieder auf sein Kerngeschäft. Im Internet ist City Disc immer noch als Online-Shop verfügbar, wird aber nicht mehr von Orange respektive Salt betrieben.

Auch die Migros hatte 2017 zu kämpfen:

Video: srf

Wer hat den längsten Kassenzettel

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die Tops und Flops der WM

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Grosse Zustimmung für Frauenrentenalter 65 

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

126
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
126Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cupcake01 29.06.2018 11:54
    Highlight Das coolste an der EPA war die Werbung mit Flipp :) Martin Schenkel wird mir so ewig in Erinnerung bleiben!
    2 0 Melden
  • Margherita Turdo 29.06.2018 10:29
    Highlight bi abm han ich en plastik wiehnachtsbaum mit liechtli kauft für 39.90 und de gaht immer no super 😁😁😁😁
    3 1 Melden
  • Margherita Turdo 29.06.2018 10:26
    Highlight und wo bliibt de vilan🤔🤔
    0 0 Melden
    • Pascal Scherrer 29.06.2018 10:57
      Highlight Nun ja, der Vilan ist ja in dem Sinn nur als Namen verschwunden, nicht aber als Unternehmen. Die Warenhäuser wurden einfach in Manor umbenannt.

      Manor gehört aber immer noch zur Frères Holding, wie schon die Vilan-Läden.
      4 0 Melden
  • Pantoufle 29.06.2018 08:30
    Highlight Und die Villars- Lädeli mit dem herrlichen Schoggi- und Kaffeeduft. Ich liebte es dahunzugehen um Kaffee einzukaufen. Himmlisch, wie der frisch gemahlene Kaffee duftete. Die Schoggi gibt es glaube ich noch, leider aber keine Lädeli mehr.
    1 0 Melden
    • Hans Jürg 29.06.2018 11:19
      Highlight Mein Grossvater hatte ein Vilars-Depot in seinem Lädeli (also auf Neudeutsch einen Shop in Shop). Ich erinnere mich noch ans Talismalt (die Villars-Version der Ovo), die Giandua-Schoggi und die Schoggi-Bananen (leider bekamen wir nie etwas von ihm). Für Kaffee war ich damals noch zu klein. Aber der Duft, wenn die Bohnen gemahlen wurden habe ich immer noch in der Nase. Ich liebe diesen Duft.
      0 0 Melden
  • Hohl mich der Teufel 28.06.2018 23:10
    Highlight In der EPA in Basel gab es die beste Fonduemischung und die besten Pralines.
    Übrigens vermisse ich das Warenhaus Knopf, aber das kennen nur die ganz alten Säcke unter uns.
    6 0 Melden
  • Hans Jürg 28.06.2018 17:43
    Highlight Die EPA hatte u.a. die beste Käsetheke. Ausserdem ein gutes Sortiment an Ersatzteilen für Normal-Velos. Auch Elektromaterial für den Durchschnittshaushalt. Und Babyartikel, die günstig und doch von guter Qualität waren. Die Papeterieabteilung war auch nicht ohne.
    Die EPA war ein sehr gutes Warenhaus und ich vermisse sie heute noch.
    9 0 Melden
  • Göönk 27.06.2018 16:40
    Highlight Und da gab es dann noch ElectroPlus, Elektro-Grossmarkt als schweizerische Antwort auf den Markteintritt von Media Markt. Wurde glaub' von Fust aufgekauft (also Coop). Und wenn wir schon bei Media Markt sind: Saturn gibs auch nicht mehr in der Schweiz.
    7 0 Melden
  • wortsucht 27.06.2018 15:03
    Highlight Das Vorher/ Nachher Bild von Primo und Visavis ist falsch. Die Läden existierten gleichzeitig. Um ein Geschäft unter Primo führen zu können, musste die Ladenfläche grösser sein, Visavis waren die kleineren Läden.
    4 2 Melden
  • G. Schlecht 27.06.2018 14:41
    Highlight Coop und Migros...

    https://i.imgur.com/75PbJG4.gif

    Nix für mich!
    4 12 Melden
  • Raffaele Merminod 27.06.2018 13:13
    Highlight Ich liebte den Plastiksack in der Schallplattenecke der EPA.
    Schade das ich keinen behalten habe.
    20 0 Melden
  • Roy Bär 27.06.2018 12:43
    Highlight Können wir nicht Aldi und Lidli in EPA und Waro umwandlen?

    ..Bitte?
    28 4 Melden
    • Midnight 28.06.2018 08:53
      Highlight Es wäre aber nicht dasselbe...
      1 0 Melden
  • Eric Lang 27.06.2018 11:56
    Highlight ABM stand schon immer bei der Bevölkerung für Alles Billiger Mist, so in etwa das Alibaba der internetlosen Zeit.
    17 25 Melden
    • Urs457 27.06.2018 13:16
      Highlight Billig ja, aber mit Designanspruch bei sehr vielen Artikeln.
      24 1 Melden
  • Janis Joplin 27.06.2018 10:45
    Highlight Oh - und bei uns gab's noch einen Star Discount, den wohl auch vor ewiger Zeit schon das Zeitliche gesegnet hat?
    Nicht zu vergessen der Maximärt!
    4 2 Melden
  • Janis Joplin 27.06.2018 10:45
    Highlight Kein Warenhaus konnte mit der monströsen Süssigkeiten- und komplettesten Vollauswahl der europäischen Plunderabteilung konkurrieren - mein ganzes Sackgeld sowie gefühlte Millionen von Stunden hab ich beim Lädelen der EPA geschenkt. Die vermisse ich wirklich - genauso wie die ABM, welche die für mich und meine damaligen Sackgeldverhältnisse köstlichsten Pralinen anbot. Coop ist ein Abzocker, Spar genauso - nur die Migros ist mir noch in lieber Erinnerung ♥
    32 10 Melden
  • Nelson Muntz 27.06.2018 09:36
    Highlight Mit der ganzen Retrowelle sollten Sich die zwei grossen Monopolisten mal überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, die alten Namen wieder einzuführen.

    Coop City ist einfach ein 🐷 doofer Name. So nach dem Motto "wenns englisch tönt ist es sicher kuuuuler als früher"
    44 4 Melden
  • Ohniznachtisbett 27.06.2018 09:22
    Highlight Die EPA war ein wunderbarer Ort um Sackgeld zu verschleudern. Spaghettispray gabs da z.B. HERRLICH!
    36 1 Melden
    • Janis Joplin 27.06.2018 10:48
      Highlight ...und auch Süssigkeiten, die es sonst nirgendswo sonst gab!
      22 1 Melden
  • Dubio 27.06.2018 09:08
    Highlight Ich habe immer noch ein "Einheitspreis AG" Plastiksack zu Hause und halte den in Ehren :-)
    17 1 Melden
  • MaskedGaijin 27.06.2018 08:32
    Highlight ABM und EPA in der Marktgasse in Biel. Da kommen Kindheitserinnerungen auf. Vorallem in der EPA konnte man wirklich alles kaufen. Schade gibts die nicht mehr.
    48 0 Melden
    • Gubbe 27.06.2018 08:58
      Highlight Wirklich schade. Heute haben wir doch 'Outlets' an der Prachtstrasse und ein in die Strasse riechendes Familienrestaurant. Herrlich.
      10 2 Melden
  • Duscholux 27.06.2018 08:30
    Highlight PAM scheint es auch nicht mehr wirklich zu geben.
    13 0 Melden
  • Duscholux 27.06.2018 08:27
    Highlight In der Mitte der Nullerjahre wurde also alles von Migros, Coop und Rewe gekauft.
    38 0 Melden
  • fischbrot 27.06.2018 08:17
    Highlight Habe bei jeder einzelnen Kette schon mal eingekauft. Meine Güte, bin ich alt :(
    43 0 Melden
  • sowhat 27.06.2018 07:43
    Highlight Und Modehaus Spengler wurde 2004 von Schild übernommen..
    37 0 Melden
    • Hierundjetzt 27.06.2018 07:57
      Highlight Und Schild gehört jetzt der Migros... 😉
      31 2 Melden
    • Lambda 27.06.2018 08:17
      Highlight Und inzwischen ist die Marke Schild auch am Ende, per Ende Jahr werden Globus-Filialen draus
      35 1 Melden
    • Hierundjetzt 27.06.2018 09:47
      Highlight Stimmt! 😳
      9 0 Melden
  • Gsnosn. 27.06.2018 07:29
    Highlight Alle wegen führen zu Coop/ Migros
    64 2 Melden
    • Nelson Muntz 27.06.2018 09:40
      Highlight die Erdogans des Schweizer Detailhandels hätten am liebsten noch mehr macht. Zum Glück gibt's mit Aldi, Lidl und Spar ein bisschen Konkurrenz
      40 9 Melden
    • Fly Baby 27.06.2018 10:45
      Highlight Die meisten Schweizer haben ja schön mitgemacht, die kleinen Quartierläden nicht mehr unterstützt, Dorfbäcker und Dorfmetzgerei links liegen gelassen, Kleingewerbe (im Bereich Lebensmittel) aller Art sterben lassen usw.
      Hausgemacht, nicht jammern bitte.
      52 4 Melden
    • Nelson Muntz 27.06.2018 11:06
      Highlight Fly Baby: stimmt so nicht ganz: Bei Metzg und Beck gab es eine notwenige Bereinigung. Qualitativ gute Anbieter sind weiterhin da. Jene, welche nicht an die Qualität von Coop und Migros kamen, aber schön höhere Preise verlangten sind zu recht weg.
      28 0 Melden
  • Schicke uns deinen Input 27.06.2018 07:12
    Highlight K3000 war auch überall anno 19 Hundert Ananas.
    47 1 Melden
    • Baccara 27.06.2018 14:37
      Highlight Jösses GOTT! Ich habe grad im Hinterstübli von meinem Hirn ein Schublädli tschätteren hören! Mein Mami sagt - K3000!!!

      Total vergessen! TOTAL! Danke! Jetzt wieder Sein und nicht mehr Nichtsein!
      10 1 Melden
  • Joe Smith 27.06.2018 00:04
    Highlight Ich habe mich als Kind immer gewundert, wer auf die Idee gekommen ist, ein Geschäft, in das Kunden ja reingehen sollen, usego zu nennen.
    137 3 Melden
  • felix737 26.06.2018 23:53
    Highlight ABM und vor allem die EPA waren super geniale Einkaufsmöglichkeiten mit einem sehr umfassenden und preiswerten Sortiment. Ein echter Verlust für mich und viele Schweizer Konsumenten ! schade ! Schön, wenn es sowas wie die EPA wieder gäbe.
    72 4 Melden
  • felix737 26.06.2018 23:36
    Highlight Die ABM und vor allem die EPA waren für mich super geniale Einkaufsmöglichkeiten mit günstigem umfassenden Sortiment. Ein echter Verlust für viele Schweizer. Schade ! Vor allem die EPA war recht gut aufgestellt und ihr Verschwinden wohl einigen Profiteuren und Managern zu verdanken die mit Fusionen ihr schnelles Geld machten, auf Kosten der Konsumenten.
    33 5 Melden
  • Rainbow Pony 26.06.2018 23:01
    Highlight Bei uns im Quartier gabs einen Lebensmittelladen der „K3000“ hiess. Der ist dann auch mal verschwunden so Ende 80er. Weiss jemand, ob das eine lokale Sache war?

    Im Tessin, wo ich als Teenie aufgewachsen bin, gabs noch den Mercato Cattori, eine Art Coop Konkurrent. Den gibts auch nicht mehr.
    39 1 Melden
    • Nunja 26.06.2018 23:41
      Highlight Nur Stadt Zürich (Konsumverein)
      https://de.wikipedia.org/wiki/Konsumverein_Zürich
      9 2 Melden
    • dä dingsbums 26.06.2018 23:45
      Highlight K-3000 war der Konsum Verein der irgendwann in den 90ern in Coop aufging.
      12 0 Melden
    • mrmouse 27.06.2018 01:46
      Highlight in ZH Wiedikon war ich als kleiner Junge oft im K3000...
      11 1 Melden
    • Namenloses Elend 27.06.2018 05:05
      Highlight Mercato Cattori heisst zumindest noch das Gebäude in Losone. Da ist jetzt ein Coop drin. (seit einigen Jahren schon). Aber der alte Laden fand ich auch besser. So ein durcheinander habe ich noch selten in einem Laden in der Schweiz gesehen. 😂😂 Plötzlich war da wieder ein Wagen mit Aktion Salatsauce in der Do It Abteilung, den Ausgang musste man 5min. suchen usw. Aber nicht negativ gemeint, es war ein symphatisches Chaos, nicht so steril wie die Läden heute. 😊
      39 0 Melden
    • LubiM 27.06.2018 05:17
      Highlight Siehe weiter unten in den Kommentaren - war was in Kt ZH
      3 0 Melden
    • Barracuda 27.06.2018 08:50
      Highlight K3000 gab es nicht nur in ZH.
      4 0 Melden
    • Baccara 27.06.2018 14:38
      Highlight danke Barracuda - bin ich doch Bernerin und wir hatten auch K3000!
      4 0 Melden
  • Nosgar 26.06.2018 22:48
    Highlight Ohne den Markteintritt von Lidl und Aldi gäbe es fast nur noch Migros (resp. Migrolino,Voi,Denner) und Coop (resp. Pronto). Daneben gibt's eigentlich nur noch die Nischen mit Avec und Volg/Landi. Schade um die Vielfalt und den Markt.
    81 4 Melden
    • Astrogator 27.06.2018 03:01
      Highlight In der Landi bin ich bis heute Stammkunde, gibt nichts besseres wenn es um Garten, Einmaxhen, konservieren und Haushalt geht.
      35 4 Melden
    • Pascal Scherrer 27.06.2018 06:43
      Highlight Spar gibt's auch noch. Vergisst man oft.
      43 2 Melden
    • The Origin Gra 27.06.2018 07:59
      Highlight Gibt es Treffpunkt, eine Unabhängige Kette für Kleinstläden wie Bäckereien usw. noch?
      1 1 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 27.06.2018 08:33
      Highlight @Pascal:
      Spar sieht man immer häufiger in Randregionen. So als Ersatz von Volg oder so.
      4 0 Melden
    • Nosgar 27.06.2018 09:09
      Highlight @Pascal

      Genau, die hatte ich vergessen, weil sie in meiner Region nicht präsent sind.

      @The Origin Gra
      Ja, die gibt es noch: http://www.treffpunkt-detailisten.ch
      2 1 Melden
  • Roman Stanger 26.06.2018 22:42
    Highlight Eine Frage wird hier nicht geklärt: Was wurde eigentlich aus Rediffusion? Was macht der Papagei heute?
    54 2 Melden
    • Caturix 26.06.2018 22:56
      Highlight Ich glaube das ist auch Coop so wie Radio Tv Steiner. Nur das er im nachhinein an Orange ging.
      14 2 Melden
    • Alnothur 26.06.2018 23:18
      Highlight Cablecom.
      28 1 Melden
    • Lienat 27.06.2018 06:35
      Highlight Wurde von Fust (d.h. Coop) geschluckt.
      14 1 Melden
    • Astrogator 27.06.2018 08:44
      Highlight Ich möchte Redi, den Papagei.

      Und Ringgi und Zofi, obwohl Ringier gibt es ja noch.
      8 0 Melden
  • JackMac 26.06.2018 22:30
    Highlight Kommunismus und Kapitalismus ist nahe beieinander. Am Schluss gehört alles einer Firma, oder eben einem Staat.
    Schlussendlich ist es das selbe.
    31 47 Melden
    • Nunja 26.06.2018 23:56
      Highlight Sie verwechseln Kommunismus mit dem Staatskapitalismus der Sowjetunion.
      Das Land, welches dem Kommunismus meiner Meinung nach am erfolgreichsten nahe kam war die Schweiz von 1937-1980. Die meisten wichtigen Lebensbereiche waren durch staatliche Organisationen oder die genialen (kommunistisch inspirierten) Genossenschaften abgedeckt und kontrolliert. Kapitalistisch organisiert waren die Exportwirtschaft, das Gewerbe und ein Teil der Banken. Genossenschaften als stabilisierendes, soziales und demokratisches Element wären die Lösung für einen milden Kapitalismus oder den echten Kommunismus.
      44 1 Melden
    • Turicum 17 27.06.2018 06:27
      Highlight Mit dem Unterschied dass im Kapitalismus jeder für sich arbeitet und bei Monopolbildung ganz besonders wenige auf dem Rücken der Anderen provitieren und beim Kommunismus alle zusammen/füreinander arbeiten (sollten).

      Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.

      Karl Marx
      14 4 Melden
  • ströfzgi 26.06.2018 22:08
    Highlight Was wurde aus Marinello? 😒
    30 2 Melden
    • sealeane 26.06.2018 23:29
      Highlight Migros hat die letzte Filiale aufgekauft. Ist somit geschichte
      12 1 Melden
    • Gianni48 26.06.2018 23:32
      Highlight Migros
      5 1 Melden
    • dä dingsbums 26.06.2018 23:46
      Highlight Wurde vor ein paar Jahren von der Migros übernommen.
      3 1 Melden
    • LubiM 27.06.2018 05:17
      Highlight Gibts noch
      2 5 Melden
    • Watchdog2 28.06.2018 09:59
      Highlight Marinello - Krone Unterstrass - hatte die besten Sülzli und den feinsten Kartoffelsalat.
      2 0 Melden
  • leu84 26.06.2018 22:08
    Highlight Es gab sogar ein EPA-Lädeli in Bergün (Eine Erinnerung an ein Klassenlager). Ich mochte einfach die Unterschiede der Unternehmen.
    54 1 Melden
  • mad_aleister 26.06.2018 22:07
    Highlight hehe. das bild vom primo ist von stansstand nw und ist heute ein volg! 🤘🏿
    24 1 Melden
    • mad_aleister 26.06.2018 23:18
      Highlight ah und in kriens gibts noch so einen echten dorfladen. so ohne label und so.
      10 5 Melden
    • exeswiss 27.06.2018 02:52
      Highlight @mad_aleister naja der bezieht wahrscheinlich 90% des sortiments von Volg. franchise läde besser finde als direkt von der Volg geführte, da bei franchise läden der ladeninhaber wenigstens auf kundenwünsche eingehen kann.
      7 0 Melden
  • Knety 26.06.2018 22:02
    Highlight Ist Aperto nicht auch von uns gegangen?
    15 2 Melden
    • Pascal Scherrer 26.06.2018 22:23
      Highlight Nein, die gibt's im Moment noch. Aber einige wurden nach der Coop-Übernahme geschlossen, resp. in Coop Pronto umgewandelt.

      Laut Website gibt's schweizweit noch 25 Apertos.
      32 1 Melden
    • Knety 26.06.2018 22:34
      Highlight Merci
      12 1 Melden
    • The Origin Gra 27.06.2018 08:00
      Highlight Im Aperto Sargans (Bahnhof) ass ich immer gerne Hot Dogs.
      Das Pronto hat dort wieder Hot Dogs aber das Brot ist gar nicht meins.
      4 2 Melden
  • happygoalone 26.06.2018 21:58
    Highlight Als Kind hatte ich immer Jack Morgan Jeans aus der EPA. Die waren aso der Hit! 🙈
    41 1 Melden
    • Nelson Muntz 27.06.2018 09:43
      Highlight In der EPA gab es auch Schoggi, Spielsachen und CDs... und günstige Frauenfürze 😢😢😢
      18 0 Melden
    • Royeti 27.06.2018 11:52
      Highlight Jack Morgan gibts seither bei Coop und Coop City....kaufe auch immer die Thermo Wäsche von Jack Morgan ;)
      3 0 Melden
  • Butschina 26.06.2018 21:40
    Highlight Soweit ich mich erinnere wurde die waro in Langenthal nie in eine Coopfiliale umgewandelt. Mitlerweile ist eine Aldifiliale dort.
    11 2 Melden
    • Blitzableiter 26.06.2018 22:22
      Highlight Ich kann mich nur errinern das bevor der Aldi rein kam, vorher ein schlecht geführter Interdiscount da war. - wow! die Zeit vergeht! 😄
      9 1 Melden
    • Nelson Muntz 27.06.2018 12:27
      Highlight Langenthal ist zu durchschnittlich ;-)
      2 0 Melden
  • c_meier 26.06.2018 21:30
    Highlight lueg zersch in dr EPA 😉
    138 2 Melden
    • Lichtblau550 26.06.2018 23:11
      Highlight Bei der EPA gab es vom Anzug bis zur Zange einfach alles. Offenbar auch die hübschesten Verkäuferinnen („Hey, händers gseh? Bi de Batterie hät‘s e Neui!“). Und in der Zürcher Sihlporte-Filiale eine Süsswarenabteilung, die ihresgleichen suchte.
      53 2 Melden
    • Dominik Treier (1) 26.06.2018 23:24
      Highlight Do cha me alles haa...
      10 0 Melden
    • Merida 27.06.2018 00:13
      Highlight I der EPA, i der EPA, i der EPA cha me ha...
      I der EPA, i der EPA, i der EPA cha me ha...
      Für föifesiebetzg Franke en zämegflickte Maa... 😉
      14 0 Melden
    • saugoof 27.06.2018 00:14
      Highlight Ich kann mich noch an den "S'Mami chaufft alles i dr EPA" Slogan erinnern, der bei uns in der Schule dann "S'Mami chlaut alles i dr EPA" geheissen hat.
      20 0 Melden
    • Tatwort 27.06.2018 00:55
      Highlight War das nicht "S'Mami chauft alles i de EPA"?
      6 0 Melden
    • lilie 27.06.2018 07:19
      Highlight Bei uns hiess es:

      🎶I der EPA, i der EPA, da
      chamer alles ha:
      Für 75 Rappe
      en fuule Cervalat! 🎶

      😂
      17 1 Melden
    • Merida 27.06.2018 09:25
      Highlight Schtimmt, es waren nur 75 Rappen!
      Ein Schnäppchen... 🤔🤪
      3 0 Melden
    • lilie 27.06.2018 10:00
      Highlight @Merida: Aus Wertschätzung dem Mann gegenüber würde ich als Ladenkette schon darauf achten, dass er mehr kostet als die verfaulte Wurst. 🤪
      6 2 Melden
    • Midnight 28.06.2018 08:47
      Highlight Hach die EPA und Martin Schenkel, das waren noch Zeiten...
      7 0 Melden
  • Hierundjetzt 26.06.2018 21:26
    Highlight Die Einheitspreis AG (EPA) sowie Alles billiger Mist (ABM) waren absolut schreckliche Läden 🤢

    Ich habe noch schwache Kindheitserinnerungen als sehr sehr kleines Hierundjetzt daran. Abblätternder Verputz, gewelltes Linoleum als Bodenbelag und grellweisse Neonröhren. Aber Cailler, Lindt & Sprüngli und Non Food Markenartikel war dort eben es bitz sehr viel günstiger.
    18 111 Melden
    • The Origin Gra 26.06.2018 22:15
      Highlight Ja die EPA war Ladentechnisch nicht so hübsch aber wir haben dort viel gekauft weils halt Gut fürs Budget war.

      Pick Pay ja an die Krähe? erinnere ich mich auch noch und natürlich an Primo resp. Vis-à-Vis, waren halt Dorfläden wo man das nötigste erhielt (über Taschenlampenbatterien bis zu Teigwaren).

      Schmerzen tut mich Vögele, dort fand ich immer Perfekt zugeschnittene Jeans.
      Bekommt man die aus einer Alternativen Bezugsquelle?
      33 1 Melden
    • Tatwort 27.06.2018 00:58
      Highlight Bei ABM gabs damals die Vinyl-Singles und einige der ersten Computer... Da sind wir mit den Töfflis weeeit gefahren..
      12 0 Melden
    • Royeti 27.06.2018 11:51
      Highlight @theorigin: Coop City führt einige Vögele Textil Produkte....(und Schild Marken findet man dort auch...)
      2 0 Melden
    • The Origin Gra 27.06.2018 12:36
      Highlight @Royeti: Merci, mal schauen ob meine Jeans dort sind :)
      2 0 Melden
    • Watchdog2 28.06.2018 10:04
      Highlight The Origin Gra: Voegele muss nicht unbedigt schmerzen...
      1 1 Melden
  • Pierre Beauregard 26.06.2018 21:21
    Highlight Für die Zürcher:
    Konsumverein Zürich mit dem späteren Namen K3000 und dem Discounter Billi.
    Coop und Spar haben die K3000 Filialen übernommen und Denner die Billi Filialen.

    Oder ebenso erwähnenswert: Jumbo - Carrefour - Coop
    Carrefour übernimmt Jumbo (exkl den Baumarkt) und wenige Jahre später krallt sich Coop die Grossmärkte.

    39 0 Melden
    • c_meier 26.06.2018 22:46
      Highlight Carrefour ist ja eine französische Marke, daher vielleicht hier auch nicht erwähnt.

      Was mir aber auffällt: Oviesse kommt gleich 2x vor...
      11 1 Melden
    • Caturix 26.06.2018 22:59
      Highlight Ja Jumbo lief sogar sehr gut warum die verkauft wurden frage ich mich immer noch. Carrefour lief dann nicht mehr sehr gut.
      Bei uns hatte die Waro das beste Brot es wurde nicht aufgebacken sondern alles auf Platz produziert und Jumbo war gut für den Rest. Man ging fast nie in den Coop oder in die Migros da die kleiner waren.
      8 2 Melden
    • Lichtblau550 26.06.2018 23:14
      Highlight Für uralte Zürcher: LVZ (Lebensmittelverein) ...
      17 1 Melden
    • Alnothur 26.06.2018 23:26
      Highlight Auch erwähnenswert: das war schon Carrefours zweiter Ausflug in die Schweiz. Nach dem ersten Jahrzehnte vorher wurden die Filialen an die Migros verkauft. Meine Mutter sagt dem Migros in Brügg bis heute noch manchmal Carrefour.
      10 0 Melden
    • The Origin Gra 27.06.2018 08:04
      Highlight Ja der Jumbo, schade das der heute nur noch Do it anbietet :(

      Hätte nie an Carrefour verkauft werden sollen.
      Ging als Kind oft dort rein, kaufte dort mit 70.- Sackgeld meinen Feldstecher den ich noch heute habe.

      Carrefour war dann wesentlich Billiger, auch was Qualität angeht.

      Die EPA vermisse ich auch :(
      4 0 Melden
    • Baccara 27.06.2018 14:40
      Highlight Jumbo Do it - schlecht für mein Portemonnaie, genau wie die Landi.
      5 0 Melden
  • EvilBetty 26.06.2018 21:15
    Highlight ABM – Alles billige Mischt.
    17 16 Melden
  • Sarkasmusdetektor 26.06.2018 21:11
    Highlight Ich kenne jeden einzelnen dieser Läden und habe in fast allen ziemlich oft eingekauft. Mann, bin ich alt...
    76 2 Melden
  • caproth 26.06.2018 21:11
    Highlight EPA das waren noch Zeiten, schade gibt es die EPA nicht mehr
    61 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 26.06.2018 21:05
    Highlight Ich weiss ja bis heute nicht, wofür EPA stand... "Eidgenössische Plunder Ausstellung" wird wohl eher nicht stimmen...? 🤔
    30 5 Melden
    • raydirty 26.06.2018 22:47
      Highlight Einheitspreis AG ;)
      5 2 Melden
    • The Origin Gra 27.06.2018 08:07
      Highlight Plunder? Die Weihnachtslichterketten die man damals dort Kaufen konnte waren Günstiger als die Konkurrenz und lebten wesentlich Länger!

      Ja die Böden waren Abgelaufen, der Putz bröckelte und die Tische im Restaurant waren arg abgewetzt.

      Aber ging gerne rein.
      In das Coop City das dort eingezogen ist bin ich nur mal gegangen weil ich mal dringend auf die Toilette musste, nicht weil ich kein Coop Kind wäre (bin ich aber) doch die Filiale ist mir Unsympathisch
      5 1 Melden
    • Troxi 27.06.2018 08:22
      Highlight Also bei uns hiess es Europäische Plunder Ausstellung ;) Zumindest wird mir das jedesmal gesagt wenn ich fragte was EPA ist.
      1 0 Melden
    • Baccara 27.06.2018 14:41
      Highlight jöss, ehrlich - Einheitspreis AG?? Klingt kommunistisch..
      2 1 Melden
    • The Origin Gra 27.06.2018 17:20
      Highlight @Baccara: https://de.m.wikipedia.org/wiki/EPA_(Warenhaus)
      0 0 Melden
  • Beggride 26.06.2018 21:01
    Highlight Krass, die Macht von Coop und Migros... Ich hoffe einfach die Migros bleibt bei ihrer genossenschaftlicher Idee (zumindest teilweise). Sonst muss ich dann bei diesen Preisen schon bald die deutsche Konkurrenz unterstützen...
    22 20 Melden
    • Royeti 27.06.2018 11:48
      Highlight Coop ist auch eine Genossenschaft im Fall ;)
      3 2 Melden
    • Beggride 27.06.2018 12:26
      Highlight Stimmt, nur merkt man davon nicht mehr viel (oder ich zumindest nicht). Vuelleicht liegt es aber auch daran, dass die Migros die Genossenschaft in den Werbungen zelebriert...
      5 0 Melden
  • azoui 26.06.2018 20:55
    Highlight ich vermisse keinen dieser Marken/Laden
    8 65 Melden
    • The Origin Gra 27.06.2018 08:08
      Highlight Ich vermisse:
      - EPA
      - Primo
      - Vis-à-vis
      - Pick Pay
      15 2 Melden
  • m. benedetti 26.06.2018 20:48
    Highlight USEGO!
    Die Usego als rechtliche Einheit wurde 2005 von Rewe liquidiert.
    28 0 Melden
  • kruemelmonstah 26.06.2018 20:47
    Highlight Die Länge der Kassenzettel ist ja das eine,aber heutzutage kommen da nicht nur Kassenzettel raus, sondern noch meterweise persönliche Treuecoupons und und 20x Cumuluspunkte.
    233 8 Melden
    • jjjj 26.06.2018 22:52
      Highlight Stimmt gar nicht...
      2 17 Melden
    • Darth Unicorn 26.06.2018 23:45
      Highlight Denner ist nur so lang weil man für 20.- 10-15 Produkte erweben kann und bei coop fürs gleiche Geld 3 Produkte 🤓
      9 7 Melden
    • Urs457 27.06.2018 13:14
      Highlight Tja, Tribut an die Smart-Phone-Verweigerer.
      4 0 Melden
  • Olmabrotwurst 26.06.2018 20:19
    Highlight Waro in Rickenbach TG hatte die beste Currywurst die ich in der Schweiz jemals gegessen hatte. ( An die Nördlichen Nachbarn: ja ihr habt immer noch die besten auf der Welt) :)
    133 17 Melden
    • Tschaesu 26.06.2018 22:57
      Highlight Kindheitserinnerung!!
      9 0 Melden

Von wegen «nuttig»! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu beleidigen

Frauen, die kurze Kleider und tiefe Ausschnitte tragen, werden schnell als leicht zu haben bezeichnet. Als billig, als ordinär.

Diese Vorurteile sind altbekannt. Leider. Jüngstes Beispiel dafür: ein Artikel über Helene Fischer.

Die Sängerin hat ein Konzert in Hamburg gegeben. Wie sie dabei angeblich wirkte, lässt sich später in einem, nennen wir es Konzertbericht, nachlesen:

Gemeint war ihr Outfit.

In dem Text bespricht der Autor unter anderem die Bühnenshow, Fischer habe gleich mehrere …

Artikel lesen