Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt



Bild

Eine mini Mathe-Aufgabe geht zur Zeit viral und verwirrt die Leute maximal.

Es fing alles mit einem scheinbar gewöhnlichen Tweet an. Der Nutzer @pjmdolI stellte seinen Followern eine vermeintlich einfache Rechenaufgabe und bat um die korrekte Lösung.

Die Gleichung: 8 ÷ 2(2 + 2) = ?

16 oder 1?

Das Verflixte: Offenbar gibt es zwei Lösungen und beide scheinen zu stimmen! Aber wer hat nun die tatsächlich richtig richtige Lösung gefunden? Darüber streitet sich gerade das Netz.

Hier die beiden Lösungswege:

Und so fetzen sich die Leute:

«Ich habe zwei Abschlüsse in Mathematik, die Lösung ist 1.»

«16... das ist für euch alle peinlich»

Selbst Taschenrechner liefern unterschiedliche Lösungen!

Eine einleuchtende Erklärung liefert der Autor, Blogger und Youtuber Presh Talwalker:

«Jene, die bei der Rechnung auf die Zahl 1 kommen, nutzen eine veraltete Version der Operatoren-Rangfolge.»

«Diese Rangfolge sieht vor, dass man zuerst multipliziert 2(4) und dann 8 durch 8 teilt. Diese Lösung wäre vor 100 Jahren richtig gewesen.»

Presh Talwalker entwirrt auch das Taschenrechner-Rätsel:

«Tippt ihr die Rechnung in einen Taschenrechner ein, so wird 16 die Antwort sein. Ihr müsstet noch einmal zusätzlich Klammern hinzufügen, um auf 1 zu kommen.»

16! Hier also der richtige, zeitgemässe Rechenweg:

8 ÷ 2(2+2) = ?

Zuerst müssen die Zahlen in den Klammern zusammen gezählt werden:

8 ÷ 2(4) = ?

Nächster Schritt: Jetzt musst du zuerst die Division anwenden und DANN die Mulitplikation.

8 ÷ 2(4) = 4(4) = 16.

Die ganze Verwirrung entstand also, weil die Reihenfolge der Operatoren früher anders war und diese einige Nutzer immer noch anwendeten.

Die heute gültige Reihenfolge lautet:

  1. Klammer
  2. Potenzierung
  3. Multiplikation und Division („Punktrechnung“) - von links nach rechts
  4. Addition und Subtraktion („Strichrechnung“) - von links nach rechts

Zuerst hatten das Portal «Buzzfeed» und der «Business Insider» über den Mathe-Beef berichtet.

(lj)

Die 27 lustigsten Zitate aus Schul-Jahrbüchern

Jetzt gibt es einen Roboter, der Walter für dich findet

Play Icon

Rätsel

Du bist fit in Physik? Dann weisst du, wo der Blitz am unwahrscheinlichsten einschlägt

Link zum Artikel

Der «Guardian» hat eine Botschaft in seinem Kreuzworträtsel versteckt. Findest du sie?

Link zum Artikel

«Du kommst in ein Zimmer...»: Schaffst du diese beliebten WhatsApp-Rätsel?

Link zum Artikel

Kannst du den Esel drehen? Ein Hölzchen muss reichen

Link zum Artikel

Der kürzeste IQ-Test der Welt hat nur 3 Fragen: Mehr als 80 Prozent scheitern

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Wie gross ist die rote Fläche? Wenn du schlau bist, siehst du die Lösung sofort

Link zum Artikel

Links oder rechts? Dieses Rädchen-Rätsel treibt dich in den Wahnsinn, wetten?

Link zum Artikel

Du bist fit in Geometrie? Dann ist dieses 2400 Jahre alte Rätsel genau richtig für dich

Link zum Artikel

Dieses Rätsel sieht schwierig aus. Aber es ist leicht – wenn du den Bogen raus hast

Link zum Artikel

Chinesische Schulkinder mussten dieses Rätsel lösen. Schaffst du es auch?

Link zum Artikel

Dieses Mathe-Rätsel kann nur lösen, wer um die Ecke denken kann

Link zum Artikel

Du hast 2 Züge, um den König mattzusetzen. Aber es ist nicht so leicht, wie du denkst

Link zum Artikel

Wie viele Zündhölzchen muss man entfernen, dass nur noch zwei Quadrate übrig bleiben?

Link zum Artikel

Wenn du das Weihnachtsrätsel nicht lösen kannst, gibt's keine Geschenke

Link zum Artikel

In welcher Schachtel steckt der Diamant?

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

Die Schlauen auf der Redaktion lösen dieses logische Rätsel in unter 10 Minuten – und du?

Link zum Artikel

Nur wenn du clever bist, überlebst du dieses Russisch-Roulette-Rätsel

Link zum Artikel

Wetten, dieses Tetris-Rätsel bringt dein Hirn mehr zum Kochen als die Sommerhitze?

Link zum Artikel

Klar, die rote und die blaue Fläche sind gleich gross. Aber beweise das mal!

Link zum Artikel

Mit Pythagoras schaffst auch du dieses Rätsel. Oder etwa nicht?

Link zum Artikel

Kannst du das Leuchtturm-Rätsel für Achtjährige lösen?

Link zum Artikel

Schaffst du diese 5 Rätsel ohne Hilfe, darfst du dir einen Pokal ausdrucken!

Link zum Artikel

Wenn du dieses Kornkreis-Rätsel nicht lösen kannst, holen dich die Aliens

Link zum Artikel

Das halbe Internet zerbricht sich den Kopf darüber: Wie gross ist die pinke Fläche?

Link zum Artikel

Um dieses Rätsel zu lösen, benötigst du viel Hirn – und deine cleverste Freundin

Link zum Artikel

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Link zum Artikel

Logik mit Äpfeln! Dieses Rätsel ist vielleicht gesund – aber sicher brutal schwierig! 

Link zum Artikel

Dieses Rätsel benötigt nur 9 Kugeln, 1 Waage – und ein bisschen Gehirnschmalz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Rätsel

Du bist fit in Physik? Dann weisst du, wo der Blitz am unwahrscheinlichsten einschlägt

27
Link zum Artikel

Der «Guardian» hat eine Botschaft in seinem Kreuzworträtsel versteckt. Findest du sie?

8
Link zum Artikel

«Du kommst in ein Zimmer...»: Schaffst du diese beliebten WhatsApp-Rätsel?

43
Link zum Artikel

Kannst du den Esel drehen? Ein Hölzchen muss reichen

39
Link zum Artikel

Der kürzeste IQ-Test der Welt hat nur 3 Fragen: Mehr als 80 Prozent scheitern

203
Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

196
Link zum Artikel

Wie gross ist die rote Fläche? Wenn du schlau bist, siehst du die Lösung sofort

36
Link zum Artikel

Links oder rechts? Dieses Rädchen-Rätsel treibt dich in den Wahnsinn, wetten?

26
Link zum Artikel

Du bist fit in Geometrie? Dann ist dieses 2400 Jahre alte Rätsel genau richtig für dich

36
Link zum Artikel

Dieses Rätsel sieht schwierig aus. Aber es ist leicht – wenn du den Bogen raus hast

38
Link zum Artikel

Chinesische Schulkinder mussten dieses Rätsel lösen. Schaffst du es auch?

83
Link zum Artikel

Dieses Mathe-Rätsel kann nur lösen, wer um die Ecke denken kann

39
Link zum Artikel

Du hast 2 Züge, um den König mattzusetzen. Aber es ist nicht so leicht, wie du denkst

50
Link zum Artikel

Wie viele Zündhölzchen muss man entfernen, dass nur noch zwei Quadrate übrig bleiben?

9
Link zum Artikel

Wenn du das Weihnachtsrätsel nicht lösen kannst, gibt's keine Geschenke

9
Link zum Artikel

In welcher Schachtel steckt der Diamant?

8
Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

39
Link zum Artikel

Die Schlauen auf der Redaktion lösen dieses logische Rätsel in unter 10 Minuten – und du?

18
Link zum Artikel

Nur wenn du clever bist, überlebst du dieses Russisch-Roulette-Rätsel

28
Link zum Artikel

Wetten, dieses Tetris-Rätsel bringt dein Hirn mehr zum Kochen als die Sommerhitze?

18
Link zum Artikel

Klar, die rote und die blaue Fläche sind gleich gross. Aber beweise das mal!

15
Link zum Artikel

Mit Pythagoras schaffst auch du dieses Rätsel. Oder etwa nicht?

12
Link zum Artikel

Kannst du das Leuchtturm-Rätsel für Achtjährige lösen?

15
Link zum Artikel

Schaffst du diese 5 Rätsel ohne Hilfe, darfst du dir einen Pokal ausdrucken!

18
Link zum Artikel

Wenn du dieses Kornkreis-Rätsel nicht lösen kannst, holen dich die Aliens

14
Link zum Artikel

Das halbe Internet zerbricht sich den Kopf darüber: Wie gross ist die pinke Fläche?

7
Link zum Artikel

Um dieses Rätsel zu lösen, benötigst du viel Hirn – und deine cleverste Freundin

25
Link zum Artikel

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

46
Link zum Artikel

Logik mit Äpfeln! Dieses Rätsel ist vielleicht gesund – aber sicher brutal schwierig! 

13
Link zum Artikel

Dieses Rätsel benötigt nur 9 Kugeln, 1 Waage – und ein bisschen Gehirnschmalz

18
Link zum Artikel

Rätsel

Du bist fit in Physik? Dann weisst du, wo der Blitz am unwahrscheinlichsten einschlägt

27
Link zum Artikel

Der «Guardian» hat eine Botschaft in seinem Kreuzworträtsel versteckt. Findest du sie?

8
Link zum Artikel

«Du kommst in ein Zimmer...»: Schaffst du diese beliebten WhatsApp-Rätsel?

43
Link zum Artikel

Kannst du den Esel drehen? Ein Hölzchen muss reichen

39
Link zum Artikel

Der kürzeste IQ-Test der Welt hat nur 3 Fragen: Mehr als 80 Prozent scheitern

203
Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

196
Link zum Artikel

Wie gross ist die rote Fläche? Wenn du schlau bist, siehst du die Lösung sofort

36
Link zum Artikel

Links oder rechts? Dieses Rädchen-Rätsel treibt dich in den Wahnsinn, wetten?

26
Link zum Artikel

Du bist fit in Geometrie? Dann ist dieses 2400 Jahre alte Rätsel genau richtig für dich

36
Link zum Artikel

Dieses Rätsel sieht schwierig aus. Aber es ist leicht – wenn du den Bogen raus hast

38
Link zum Artikel

Chinesische Schulkinder mussten dieses Rätsel lösen. Schaffst du es auch?

83
Link zum Artikel

Dieses Mathe-Rätsel kann nur lösen, wer um die Ecke denken kann

39
Link zum Artikel

Du hast 2 Züge, um den König mattzusetzen. Aber es ist nicht so leicht, wie du denkst

50
Link zum Artikel

Wie viele Zündhölzchen muss man entfernen, dass nur noch zwei Quadrate übrig bleiben?

9
Link zum Artikel

Wenn du das Weihnachtsrätsel nicht lösen kannst, gibt's keine Geschenke

9
Link zum Artikel

In welcher Schachtel steckt der Diamant?

8
Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

39
Link zum Artikel

Die Schlauen auf der Redaktion lösen dieses logische Rätsel in unter 10 Minuten – und du?

18
Link zum Artikel

Nur wenn du clever bist, überlebst du dieses Russisch-Roulette-Rätsel

28
Link zum Artikel

Wetten, dieses Tetris-Rätsel bringt dein Hirn mehr zum Kochen als die Sommerhitze?

18
Link zum Artikel

Klar, die rote und die blaue Fläche sind gleich gross. Aber beweise das mal!

15
Link zum Artikel

Mit Pythagoras schaffst auch du dieses Rätsel. Oder etwa nicht?

12
Link zum Artikel

Kannst du das Leuchtturm-Rätsel für Achtjährige lösen?

15
Link zum Artikel

Schaffst du diese 5 Rätsel ohne Hilfe, darfst du dir einen Pokal ausdrucken!

18
Link zum Artikel

Wenn du dieses Kornkreis-Rätsel nicht lösen kannst, holen dich die Aliens

14
Link zum Artikel

Das halbe Internet zerbricht sich den Kopf darüber: Wie gross ist die pinke Fläche?

7
Link zum Artikel

Um dieses Rätsel zu lösen, benötigst du viel Hirn – und deine cleverste Freundin

25
Link zum Artikel

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

46
Link zum Artikel

Logik mit Äpfeln! Dieses Rätsel ist vielleicht gesund – aber sicher brutal schwierig! 

13
Link zum Artikel

Dieses Rätsel benötigt nur 9 Kugeln, 1 Waage – und ein bisschen Gehirnschmalz

18
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

196
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
196Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Richard Baumann 04.08.2019 14:52
    Highlight Highlight Also doch keine exakte Wissenschaft.
  • Kubod 03.08.2019 12:29
    Highlight Highlight Heisst das jetzt, das alle Berechnungen von vor 100 Jahren neu berechnet werden müssen?
    Und alle darauf aufbauenden Berechnungen?
    Wie konnte man GPS, Raumfahrt, Kernspaltung trotz "falscher" Formelauflösung schaffen?
    Just asking.
  • Kausaler Denker 03.08.2019 11:28
    Highlight Highlight Wie wäre es, wenn man die Aufgabe so stellt:

    8:2*(2+2)=?

    Mathematisch völlig korrekte Darstellungsweise. Aber der geschulte Mathematiker nimmt lieber falsche Lösungen in Kauf als überflüssige Zeichen zu verwenden. War schon vor 100 Jahren so.
  • PeteZahad 03.08.2019 09:50
    Highlight Highlight Weiss nicht wo das Problem liegt.
    1. Punkt vor Strich
    2. Links nach rechts
  • Dani B. 03.08.2019 09:43
    Highlight Highlight die grafische Darstellung verwirrt:
    8 ÷ 2(2+2) = ?
    8 ÷ 2 x (2+2) = ?
  • Klirrfactor 03.08.2019 08:39
    Highlight Highlight Just for fun:

    6 x 9 + 6 + 9 = 69
    • Magnum44 03.08.2019 10:45
      Highlight Highlight Danke
    • Dr.Ball 03.08.2019 11:55
      Highlight Highlight 😳 Die sexzahl
    • Herr Kules 03.08.2019 23:58
      Highlight Highlight Nice
  • Booker 03.08.2019 07:13
    Highlight Highlight Bei mir gibt das ganz klar auch 1 ... abgeänderte Operatorenregeln ? Wir über 100 Jährigen rechnen das immer noch so wie früher - (Punkt).
    • PeteZahad 03.08.2019 10:00
      Highlight Highlight Die zwei vor der Klammer bedeutet ein Mal Zeichen:
      8 ÷ 2 x (2+2) = 8 ÷ 2 x 4
      Division und Multiplikation haben die selbe Präzedenz (Punkt vor Strich). Also gilt die nächste Regel: von links nach rechts (linksassoziativ). Das wurde auch dir so in der Schule beigebracht.
  • Ornella Kieffer 02.08.2019 23:40
    Highlight Highlight c-bra, die Mathematik kann nicht einfach „seine“ aber „ihre” Regeln ändern. Gilt auch für die Rechtschreibung.
  • Satan Claws 02.08.2019 23:21
    Highlight Highlight Danke Wolfram:
    Benutzer Bild
  • sikki_nix 02.08.2019 23:13
    Highlight Highlight Um genaubdas zu verhindern verwende ich das ÷ zeichen nie. Lieber als bruch schreiben damit klar ist, was wohin gehört. 8 * 1/2 *(2+2)= 16 oder 8*1/(2*(2+2))=1.
    • Madeso 03.08.2019 09:43
      Highlight Highlight Das.
      Ich habe diese Gleichung vor knapp 10 Jahren mal unserem Mathe-Dozent gezeigt und der meinte, sowohl 1 wie auch 10 seien richtig, da die Gleichung nicht eindeutig aufgeschrieben ist. Ich glaube ihm das weiterhin. :)
  • imposselbee 02.08.2019 22:32
    Highlight Highlight Mathematik ist doch nicht so göttlich, wie ständig weisgemacht.
    • PeteZahad 03.08.2019 10:01
      Highlight Highlight Nicht mal 0.01$ wert
    • Ueli der Knecht 03.08.2019 13:10
      Highlight Highlight "Mathematik ist doch nicht so göttlich, wie ständig weisgemacht."

      Um zu klären, wie göttlich die Mathematik ist, kann man sich folgende Frage stellen:

      Ist Mathematik eine Erfindung oder eine Entdeckung?
    • Peter Miese 03.08.2019 18:01
      Highlight Highlight @ueli: ein intellektuelles / menschliches Konstrukt, welches die Realität abbildet resp. abzubilden versucht?
      Ja ich weiss, das tönt jetzt sehr unbeholfen – falls Du einen Literaturtipp zu diesem Thema hast, ich würde mich sehr dafür interessieren 🤗
  • Peter Miese 02.08.2019 22:22
    Highlight Highlight „Mathe-Rätsel“ ??


    Es dreht sich Fermat im Grab.

    😶
    • Ueli der Knecht 03.08.2019 13:11
      Highlight Highlight "Vermutlich..." solltest du noch an den Rand schreiben.
    • Peter Miese 03.08.2019 17:27
      Highlight Highlight @ueli: 😂😂😂

      wobei: unterdessen müsste es eigentlich „erwiesenermassen“ heissen 😜
  • Weltatlas 02.08.2019 22:03
    Highlight Highlight 8 ÷ 2(2 + 2) = 16
    8 ÷ (2(2 + 2)) = 1

    Ich hoffe, jetzt ist es etwas besser verständlich.🤓
    Ich glaube die Leute setzen beim Rechnen einfach "unsichtbare" Klammern, wo keine sind.
    • PeteZahad 03.08.2019 10:04
      Highlight Highlight Ich glaube die Leute sind eher darauf getrimmt Klammern aufzulösen und realisieren eher nicht, das sie beim auflösen von x(y) = x * y verwenden, jedoch das * gleiche Präzedenz wie das ÷ hat.
  • sapnu puas 02.08.2019 21:54
    Highlight Highlight die Lösung kann nur 42 sein
    • Grossmaul 02.08.2019 22:23
      Highlight Highlight Da mit liegst du immer richtig als Anhalter durch die Galaxis.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:29
      Highlight Highlight Was war die Frage?
    • Beat-Galli 03.08.2019 00:07
      Highlight Highlight Oui
    Weitere Antworten anzeigen
  • Evan 02.08.2019 21:29
    Highlight Highlight Langsam nerven mich solche Dinge nur noch. Jeder Mensch sollte wenigstens grundlegende mathematische Kenntnisse haben, um solch eine Rechnung problemlos zu lösen.
    • Ueli_DeSchwert 02.08.2019 22:40
      Highlight Highlight Du lässt dich aber leicht nerven :)
    • Magnum44 03.08.2019 10:51
      Highlight Highlight Das hat nicht wirklich viel mit Mathematikkenntnissen am Hut, Rechnungen ohne Bruch à la 2/3*4/6*3+1 gibt es ja sowieso nur auf Stufe Primarschule. Das "Problem" ist bewusst darauf ausgerichtet, dass es >2 vermeintliche Lösungen gibt. Damit generiert man Klicks, nur das zählt.
  • Manatee 89 02.08.2019 21:27
    Highlight Highlight Mathe Regeln die ich noch weiss: 1. klammer auflösennund dann Punkt vor Strich
    • PeteZahad 03.08.2019 10:08
      Highlight Highlight Korrekt ist den Inhalt der Klammern aufzulösen. Bei Multiplikatoren vor der Klammer wird jedoch das Malzeichen weggelassen, das heisst du kriegst
      8 ÷ 2 * 4
      ÷ und * sind gleich "stark" also gilt von links nach rechts.
    • PeteZahad 03.08.2019 13:02
      Highlight Highlight Der Blitzer darf mich gern eines besseren belehren (bitte mit Quellenangabe):
      8 ÷ 2(2+2) = 8 ÷ 2 * (2 + 2) = 8 ÷ 2 * 4 = 16 (linksassoziativität)
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Operatorrangfolge

      Falsch ist, folgende Auflösung, da hier eine weitere Klammer geschaffen wird, die nicht existiert:
      8 ÷ 2(2+2) = 8 ÷ (2 * (2 + 2)) = 8 ÷ (2 * 4) = 8 ÷ 8 = 1
  • Ruffytaro 02.08.2019 21:24
    Highlight Highlight So alt bin ich nun auch wieder nicht
  • Ueli der Knecht 02.08.2019 20:37
    Highlight Highlight Es gibt eine Bedienungsanleitung zum Casio fx-115MS:
    https://support.casio.com/storage/de/manual/pdf/DE/004/fx115MS_991MS_DE.pdf

    Darin steht (auf Seite G38): "Operationen der gleichen Vorrangsfolge werden von rechts nach links ausgeführt."

    Dadurch lässt sich das zwar nach Spezifikation richtige, aber mathematisch trotzdem falsche Resultat beim Casio fx-115MS erklären.

    Denn Operationen mit gleicher Vorrangsfolge müssen von links nach rechts ausgeführt werden.

    Demnach liefert Casio vermutlich auch für
    16÷4÷4
    das falsche Resultat
    16÷(4÷4)=16÷1=16,
    statt das richtige Resultat 1.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.08.2019 22:19
      Highlight Highlight Das korrekte Resultat ist 16, nicht 1. Siehe Text.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:33
      Highlight Highlight Ja, Lightning makes you Impotent (LMYI),

      aber der Casio rechnet trotzdem korrekt, zumindest gemäss seiner Spezifikation, und kommt daher auf 1. Er verwendet nur nicht allgemeingültige Rechenregeln.

      Das korrekte Resultat von
      16÷4÷4
      ist 1 und nicht 16 (was der Casio gemäss Spezifikation liefert). Siehe Text (mein Text oben).
    • Ueli_DeSchwert 02.08.2019 22:41
      Highlight Highlight Lesen, Lightning :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Troxi 02.08.2019 20:14
    Highlight Highlight Algebraisch steht da a/b(b+b) also a/b(2b). Da Multiplikation und Division gleichberechtigt ist und es keine Klammern mehr hat, (a)/(b)*((2)*b) kann man auch a*2b/b schreiben was in 2a, sprich 16 resultiert. Warum man früher aus b(2b), 2b^2 gemacht hat, kann ich halt auch nicht erklären, denn heutzutage muss man es hierfür so schreiben: [b(2b)]

    Hoffe es ist nicht allzu kompliziert geschrieben😂
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 21:58
      Highlight Highlight "Warum man früher aus b(2b), 2b^2 gemacht hat, kann ich halt auch nicht erklären"

      Offenbar rechneten vor 1920 einige Mathematiker nach der Regel, dass Multiplikationen vor Divisionen gerechnet werden sollen. Andere Mathematiker sahen es anscheinend genau umgekehrt, dass Divisionen vor Multiplikationen ausgeführt werden sollen.

      Schliesslich einigte sich die Mehrheit der Mathematiker darauf, dass beide Operationen gleichranging sind, und dass man von links nach rechts rechnen soll (http://bit.ly/2KeFp9y).
    • PeteZahad 03.08.2019 10:15
      Highlight Highlight @troxy Schon etwas kompliziert erklärt.
      Ergibt a ÷ b * 2b
      Und hier liegt die Krux: "÷" hat Gleiche Präzedenz wie "*" also gilt von links nach rechts.
      Das Problem ist, dass viele zuerst nicht nur die Klammer auflösen, sondern auch gleich den Multiplikator vor der Klammer mitauflösen. Also a ÷ (b * 2b) ausführen, obwohl das natürlich falsch ist.
  • Arran 02.08.2019 20:14
    Highlight Highlight Der Fall ist für mich klar. 2(2+2) ist die kurzform für (2*(2+2)). So hab ich es auf jedenfall gelernt. Somit ist die Formel 8/(2*(2+2)) dies ergibt 1.
    • Ivor Blattner 02.08.2019 20:42
      Highlight Highlight Cynn hast du es falsch gelernt
    • RemoAchilles 02.08.2019 21:31
      Highlight Highlight Warum setzt du die klammer so komisch? Richtig ist doch 8/2*(2+2) = 16
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:01
      Highlight Highlight Deine Rechnung ist zwar richtig, allerdings hast du hier zwei Klammern frei dazu erfunden.

      8 ÷ 2(2 + 2)

      ist nicht: 8 / (2*(2+2)) =1,

      sondern: 8 / 2 * (2+2) =16.

      Also ohne deine zwei frei fantasierten Klammern. Die machen einen gewaltigen Unterschied. ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Third_Lanark 02.08.2019 20:07
    Highlight Highlight Dieser Wikipediaartikel zeigt, dass die richtige Antwort 16 ist.
    Benutzer Bild
    • Team Insomnia 02.08.2019 20:58
      Highlight Highlight Ich ging 1998 in die 3.bez. und habe nichts anderes gelernt... kam nach ca. 5s auf die Antwort „16“🤷‍♂️.

      Wusste aber auch nicht das es „alte“ und „neue“ Lösungswege geben soll (angeblich) mit unterschiedlichen Resultaten. Näheres dazu wäre interessant.
  • Wander Kern 02.08.2019 20:00
    Highlight Highlight Eigentlich kein Mathe-, sondern ein Parserrätsel.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:04
      Highlight Highlight Der Casio-Parser arbeitet genau nach seiner Spezifikation (vgl. Seite G-38):
      https://support.casio.com/storage/de/manual/pdf/DE/004/fx115MS_991MS_DE.pdf

      Trotz dass der Casio-Parser gemäss Spezifikation vollkommen korrekt funktioniert, liefert Casio ein mathematisch falsches Resultat.
    • PeteZahad 03.08.2019 10:24
      Highlight Highlight @Ueli
      Ausser du schreibst auf den Lösungsbogen Casios Definition, dann ist es auch mathematisch korrekt.
  • Macke 02.08.2019 19:19
    Highlight Highlight Ganz klar: Ein Kommunikationsproblem! Mathematik ist eben doch auch nur Sprache:) Bei der Lösung geht's vor allem auch um die Interpretation der 2 vor (2+2). Gehört die 2 zu der Klammer dazu oder nicht?
    • PeteZahad 03.08.2019 10:28
      Highlight Highlight Nein, da 8 ÷ 2(2+2) = 8 ÷ 2 * (2 + 2) und nicht 8 ÷ (2 * (2 + 2)).

      Klammern dürfen aufgelöst aber nicht dazu-"erfunden" werden.
      Es ist jedoch eine Frage der Operatoren-Reihenfolge. Ohne weitere Definition gelten "÷" und "*" als gleich stark und es gilt linksassoziativität.
  • Joe Smith 02.08.2019 19:04
    Highlight Highlight Alle Jahre wieder …
  • Lrrr, Herrscher vong Omikron Persei 8 02.08.2019 18:43
    Highlight Highlight "Ha, die Lösung ist 1. Habe nur das Titelbild gesehen ohne den Artikel zu lesen. Einfach"
    Wollte ich als Kommentar schreiben. Beim anmelden um den Kommentar zu schreiben wurde ich jedoch stutzig und habe mir die Rechnung nochmals angeschaut - war mir auch dann noch unsicher und wäre auf 1 gekommen ☹️
    Mein Weltbild ist zerstört
  • Herbert Anneler 02.08.2019 18:39
    Highlight Highlight Wer hat wann die Hierarchie der Operationen verbindlich umgestaltet? Ist völlig neu für mich.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:11
      Highlight Highlight Es wurde nicht "umgestaltet" sondern "gestaltet".

      Bis in die 1920er-Jahren fanden einige Mathematiker, dass Multiplikationen vor Divisionen gerechnet werden sollen. Andere fanden genau umgekehrt, dass Divisionen vor Multiplikationen gerechnet werden sollen.

      Einig waren sich die Mathematiker nur darin, dass man mit richtig platzierten Klammern Missverständnisse vermeiden soll (was auch heute noch ein guter Ratschlag).

      Schliesslich einigte sich die Mehrheit der Mathematiker darauf, dass beide Operationen gleichranging sind (http://bit.ly/2KeFp9y).
    • PeteZahad 03.08.2019 10:33
      Highlight Highlight @Herbert Es wird auch heute noch so gelöst, wie du es gelernt hast:
      8 ÷ 2(2 + 2) ist jedoch 8 ÷ 2 * (2 + 2) und nicht 8 ÷ (2 * (2 + 2)). Also weiter aufgelöst 8 ÷ 2 * 4.
      "Punkt vor Strich" kannst du nicht mehr anwenden, da du zwei "Punkt"-Operatoren hast, also gilt "von links nach rechts".
  • Flo1914 02.08.2019 18:27
    Highlight Highlight Aha, der Youtuber Presh Talwalker weiss es offenbar besser.
    Das ist ein fake news. Das Ergebnis ist 1.
    Vielleicht eine fake der Klimahysteriker, die mit einer "neuen Mathematik" ihre wissenschaftlichen Ergüsse begründen wollen.


    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:23
      Highlight Highlight Google verbreitet auch Fakenews:
      https://www.google.ch/search?q=8+%C3%B7+2%282+%2B+2%29

      Und die Mathatmik-Autorität Wolframalpha ebenso:
      https://www.wolframalpha.com/input/?i=8+%C3%B7+2%282+%2B+2%29

      Seltsam, ne? Vermutlich waren da die Illuminaten am Werk.
    • PeteZahad 03.08.2019 10:36
      Highlight Highlight @Flo Das Problem das viele mit dieser Aufgabe aus meiner Sicht ist, dass das (nicht geschrieben) "Mal" Zeichen vor der Klammer Eben nicht zur Klammer gehört. Es ist richtig wenn man zuerst versucht die Klammer aufzulösen aber 8 ÷ 2(2+2) ergibt nun Mal 8 ÷ 2 * 4 und nicht 8 ÷ (2 * 4).
    • Flo1914 03.08.2019 11:32
      Highlight Highlight @Pete, jetzt bin ich unsicher...nein nicht nur unsicher, du hast mich überzeugt.
      Ich nehme meine Polemik zurück.


  • Bennno 02.08.2019 18:15
    Highlight Highlight Die Frage ist falsch gestellt. Entweder schreibt man den Multiplikator "*" ebenfalls aus, oder man stellt den Bruch als Bruch dar mit horizontaler Linie. Aber eine Punktnotation mit einer algebraischen Notation zu vermischen, ist ganz schlechter Stil und führt hier zu Missverständnissen.

    Mein Taschenrechner meldet deshalb beim Ausdruck "8/2(2+2)" einen Syntax-Error. Er versteht nur "8/2*(2+2)". Das ergibt dann eindeutig 16. Oder eben "8/(2*(2+2))" was 1 ergibt. Die Verwirrung kommt eigentlich nur durch das Weglassen des Multiplikators *.
    • Lucida Sans 02.08.2019 22:10
      Highlight Highlight Merci. Mich stören diese Pünktli, habe mir deshalb den Bruchstrich angewöhnt. Jetzt kommt es nur noch darauf an, was darunter steht.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:25
      Highlight Highlight Das Weglassen des Multiplikators ist allerdings in der Mathematik durchaus erlaubt, und absolut korrekt. Dein Taschenrechner erlaubt das offenbar nicht.
  • Lienat 02.08.2019 18:10
    Highlight Highlight Bin auch reingefallen. Ist aber auch eine schreibweise, welche kein normaler Mensch jemals anwenden würde (es sei denn, man will bewusst eine Fangfrage formulieren).
  • Ueli der Knecht 02.08.2019 18:03
    Highlight Highlight "16!" ist auf alle Fälle ein falsches Resultat.

    siehe Google:
    https://www.google.com/search?q=16!

    Google kennt auch die richtige Lösung:
    https://www.google.com/search?ei=FFxEXZd4ztDpBPjCmugP&q=8+÷+2%282+%2B+2%29&oq=8+÷+2%282+%2B+2%29

    Und wer Google nicht traut, kann auch wolframalpha fragen:
    https://www.wolframalpha.com/input/?i=8+%C3%B7+2%282+%2B+2%29

    Beides mal lautet die richtige Lösung: 16 (nicht 16!).

    Die Reihenfolge der Operationen nennt man übrigens zum Merken: BODMAS oder PEMDAS. Und bei gleicher Rangfolge gilt: Links vor Rechts (das müsste auch in der Politik gelten).
    Benutzer Bild
    • Cédric Wermutstropfen 02.08.2019 19:18
      Highlight Highlight Oder zu Deutsch KlaPoPS (Klammer, Potenz, Punkt, Strich)
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 22:27
      Highlight Highlight Okay.... die deutsche Regel kannte ich bisher nicht. Da kannte ich nur Punkt-vor-Strich. ;)
    • Luzifer Morgenstern 03.08.2019 01:30
      Highlight Highlight 😂

      2,092x10^13 ist ungefähr 16!
    Weitere Antworten anzeigen
  • BeatBox 02.08.2019 17:59
    Highlight Highlight Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies so viele falsch vermittelt erhalten haben! Vielleicht eher vergessen? Das Divisionszeichen wurde ja auch selten verwendet. Der Bruchstrich macht alles klar. Ich krame mal meine Schulhefte hervor, endlich werd ich dafür belohnt, dass ich sie aufbewahrt habe... mist, wo sind sie nur 😆
    • Troxi 02.08.2019 20:17
      Highlight Highlight In Brüchen resultiert

      8*(2+2)
      ———— =16
      2*1
  • Matrixx 02.08.2019 17:40
    Highlight Highlight Ich dachte immer, ICH sei scheisse in Mathe.

    Dann hab ich erfahren, dass es Leute gibt, die bei dieser Rechnung tatsächlich 1 rauskriegen...
  • Calvin Whatison 02.08.2019 17:26
    Highlight Highlight 8:-💣🔪2%{[2:☠️🤮}]#...😡😡😡
    Benutzer Bildabspielen
    • Luzifer Morgenstern 03.08.2019 01:36
      Highlight Highlight sudo rm -rf /
  • HugiHans 02.08.2019 17:06
    Highlight Highlight Unklare Fragen werden auch mal zweideutig beantwortet 😉
  • lilie 02.08.2019 17:05
    Highlight Highlight Wieder ein Beispiel, wo einfach eine Alltagsdarstellung einer Rechnung genommen und dann hämisch zugeschaut wird, wie die Leute sie "falsch" lösen.

    Würde die Rechnung wie in der Mathematik üblich dargestellt (nämlich mit waagerechtem Strich), hätte niemand ein Problem.

    Wo aber das Multiplikationszeichen (*) weggelassen wird, wird das automatisch zuerst gerechnet, weil das "enger" ist als das komische (veraltete???) Divisionszeichen (÷).
    • Wolkenlos 02.08.2019 17:36
      Highlight Highlight Das (2+2) kann auch mit waagerechten Bruchstrich hinter dem Bruch stehen
    • Blaumeisli 02.08.2019 17:50
      Highlight Highlight Einverstanden, ich verstehe das auch so, dass das * weggelassen wurde und deshalb 2 und klammer zusammengehören. In der algebra ist es zumindest so:

      Wenn man die Klammer durch a=4 ersetzt, dann ist 8÷2a=1 und 8÷2*a=16. Da aber eben kein Buchstabe sondern eine Klammer steht weiss ich nicht, ob 16 halt doch korrekt ist
    • lilie 02.08.2019 17:50
      Highlight Highlight @Wolkenlos: Es wäre einfach, die Probe aufs Exempel zu machen, aber ich behaupte, es wäre ziemlich klar, dass auch dann die meisten den Bruch zuerst rechnen würden, wenn er übereinander stegen würde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.08.2019 17:04
    Highlight Highlight Erhalte als Lösung 16... Zuerst die Klammer habe ich gelernt.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 18:11
      Highlight Highlight Zuerst die Klammern, dann Punkt vor Strich, und bei gleicher Rangfolge stur von links nach rechts. ;)
  • Magnum44 02.08.2019 16:49
    Highlight Highlight Hauptproblem ist doch einfach, dass nicht klar ist, ob (2+2) ebenfalls im Nenner steht.

    • Ueli der Knecht 02.08.2019 18:13
      Highlight Highlight Doch, das ist klar, Magnum44. Wenn (2*2) ebenfalls im Nenner stehen würde, dann müsste es

      8 ÷ (2(2 + 2))

      mit einer Umklammerung mehr notiert werden.
    • loquito 03.08.2019 07:34
      Highlight Highlight Warum denn Ueli? So einfach ist das nicht...
    • Ueli der Knecht 03.08.2019 13:27
      Highlight Highlight Doch doch, Ioquito. Es ist schon einfach, wenn man sich nicht auf seine Intuition verlässt, sondern die Mathematik-Regeln beachtet.

      2(2+2) ist absolut identisch mit 2 * (2+2),
      somit ist
      8 / 2(2+2) absolut identisch mit 8 / 2 * (2+2).

      Bei dieser Notation ist absolut klar, dass (2+2) nicht im Nenner steht sondern mit dem Bruch 8/2 multipliziert werden soll.

      Rein intuitiv verführt einem die Notation 8/2(2+2) natürlich zum Trugschluss, dass die Multiplikation zusammen- und also beides in den Nenner gehört. Aber wie so oft führt die Intuition auch in diesem Fall in die Irre.
  • loquito 02.08.2019 16:30
    Highlight Highlight Das ist einfach alles Blödsinn. Alle 3Monate eine ähnliche Operation und stets dieser "veraltet" vs neu Schwachsinn. Beide Lösungen sind richtig. Dee Kontext der Aufgabe ist nicht genügend. Ihr schreibt selber 1. KLAMMER. Und als nächates reisst ihr die Klammer (Ja, das 2 vor der Klammer gehört mit der Klammer gerechnet, oder rechnet ihr 3(a), wobei a = 2+2 auch nicht zusammen?).. Es gibt xBwispiele, qelche erklären, das beides stimmt. In der CH wird immer Klammer zuerst dann von links naxh rechts... Bitte Watson fragt einen Marhematiker und nixht Youtube
    • El Vals del Obrero 02.08.2019 18:07
      Highlight Highlight Ein Mathematiker würde wohl niemals ein Divisionszeichen benutzen, damit stellt sich das Problem zumindest in diesem Fall schon gar nicht.

      Ausser vielleicht, wenn es aus Schriftsatz-/IT-Gründen nicht anders ginge. Dann würde er aber wohl lieber eine optionale Klammer zu viel setzen, so dass es auch dann ohne "was-kommt-zuerst"-Regeln eindeutig wäre.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 18:16
      Highlight Highlight "Beide Lösungen sind richtig."

      Falsch. Nur die Lösung 16 ist richtig.

      Ausnahmslos ALLE Mathematiker auf der ganzen Welt rechnen nach den gleichen Regeln, und zwar: Die Rangfolge von Operationen gemäss BODMAS/PEMDAS, und bei gleicher Rangfolge strikt von links nach rechts.

      Von demher gibt's eben nur eine einzige richtige Lösung. Weltweit.
    • El Vals del Obrero 02.08.2019 20:18
      Highlight Highlight Das war auch ein Grund, dass die Sowjetunion* viele begabte Mathematiker hervorbrachte: Wenn man studieren wollte, war Mathematik wohl das einzige, dass nicht ideologisch beeinflusst werden konnte und deshalb sicher eine gute Wahl.

      *) nur als Beispiel, bei längerer Existenz von ähnlichen aber ideologisch total anderen Regimen wäre es sicher auch so gewesen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Syptom 02.08.2019 16:27
    Highlight Highlight Das wird auch heute noch so beigebracht. Im Juni die BM2 abgeschlossen mit einem 5.5 in Mathe und mit dem gelernten Lösungsweg kam eine 1 heraus.
    Erst die Klammern auflösen, Gleichung vereinfachen (Klammern auflösen) und dann bleibt nur noch 8÷8=1. Vielleicht sagt mein TR was anderes, aber der liegt irgendwo langsam staubend in einer Ecke :)
    • El Vals del Obrero 02.08.2019 16:35
      Highlight Highlight "Klammern auflösen" heisst aber nur, dass aus (2+2) = 4 wird und nicht, dass aus 2(2+2) = 8 wird. Das erste 2 steht ja nicht in der Klammer.
    • loquito 02.08.2019 16:51
      Highlight Highlight El Vals... Begründung... Das weglassen des × impliziert in der Mathematik oft, dass die Llammer zur 2 gehört Beispiel
      3/2a, wobei 2=3...
      Würdest du da auch 1.5*3= 4.5 rechnen?
      Oder 3/6=0.5????
      Ich hätte 0.5 gesagt, aber natürlich würde ein Mathematiker entweder einen Bruch sxhreiben, oder 3/2 * a und nixht unklaren nonsence...
    • Jong & Hässig 02.08.2019 17:02
      Highlight Highlight Wird einem in der BM definitiv nicht so beigebracht. Kein Mathelehrer der Welt wird dir sagen: „Rechne von rechts nach links“
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dede7 02.08.2019 16:25
    Highlight Highlight Fällt jetzt der Apfel anders, oder ist das nur etwas für den Korrekturstift?
  • El Vals del Obrero 02.08.2019 16:25
    Highlight Highlight Dass es eine grundsätzliche Priorisierung zwischen Multiplikation und Division gibt, hätte ich schon nicht gedacht.
    Dafür aber, dass das Weglassen des Multiplikationszeichen einen Einfluss hat. Ist aber tatsächlich nicht der Fall.
    In Realität hätte man bei so einer Rechnung aber wohl ohnehin einen Bruchstrich verwendet.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 18:23
      Highlight Highlight "Dass es eine grundsätzliche Priorisierung zwischen Multiplikation und Division gibt, hätte ich schon nicht gedacht.
      Dafür aber, dass das Weglassen des Multiplikationszeichen einen Einfluss hat. Ist aber tatsächlich nicht der Fall. "

      Es stimmt, dass das Weglassen des Multiplikationszeichen null Einfluss auf die Priorisierung der Operationen zu tun hat.

      Bei gleicher Rangfolge der Operationen gilt aber weltweit die Regel, strikte von links nach rechts zu rechnen.

      Gleichrangige Operationen die links stehen haben daher Vorrang vor den rechts stehenden.
    • El Vals del Obrero 02.08.2019 18:49
      Highlight Highlight Habe das völlig eingesehen :)

      Bei Sprachen im engeren Sinn würde man da von einem "falschen Freund" sprechen.

      Man denkt doch, 4a²/2a gibt doch klar 2a und nicht 2a³, somit ist der Fall doch klar.

      Tatsächlich meint "4a²/2a" (bedeutungsgleich zu ("4*a²/2*a") aber "(4a²/2)a" und nicht "(4a²)/(2a). Weil man sich die Bruchstriche gewohnt ist, ist einem das nur nicht so bewusst.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 19:18
      Highlight Highlight Stimmt El Vals. Mit 4a²/2a kannst du vermutlich viele Mathematiker "verarschen". Die Rechnung scheint so dermassen einfach, dass sich viele hier einfach auf ihre Intuition verlassen, die sie aber in diesem Fall in die Irre führt.
  • Hans Franz 02.08.2019 16:20
    Highlight Highlight Verstehe die Aufregung nicht. Punkt vor Strich und von links nach rechts.
    1. 8:2 = 4
    2. 4(2+2) --> 4(4) = 16
  • Glenn Quagmire 02.08.2019 16:11
    Highlight Highlight 8 ÷ 2(2+2) = X

  • Ass 02.08.2019 16:07
    Highlight Highlight Also für mich ist die Rechnung mit der Lösung 1 falsch aufgestellt. Den es müsste heissen: 8 über 2 * (2+2) [Sorry kann 8/2 nicht richtig schreiben auf dem Smarthphone]. Also die (2+2) gehören über den Bruchstrich. Die 2 kann man ja auch als 2/1 schreiben. Der teure Rechner hat begriffen, der billige nicht.
  • Imfall 02.08.2019 16:05
    Highlight Highlight kann bitte noch eine vertrauenswürdigere person zur lösung herbei gezogen werden als ein blogger?

    meine schule liegt keine 100 jahre zurück, und ich komme trotzdem auf 1
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 18:30
      Highlight Highlight Hier erklärt es einer kindergerecht und korrekt:
      Play Icon
    • Imfall 02.08.2019 19:30
      Highlight Highlight lieber lehrer knecht

      wenn vor einer klammer nichts angegeben war, haben wir in der elektrotechnik jeweils multipliziert... so wäre die Rechnung 8:2 X (2+2) was zu 16 führt!

      den rest versteh ich eigentlich schon mehr oder weniger 😅
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 23:22
      Highlight Highlight Genau, Schüler Imfall. Wenn vor der Klammer nichts angegeben wird, dann ist das eine Multiplikation.

      2(2+2) ist demnach absolut identisch mit 2*(2+2).

      Bzw.
      8 ÷ 2(2 + 2)
      ist absolut identisch mit
      8 ÷ 2 * (2 + 2).

      Dann löst man zuerst die Klammern auf, gibt
      8 ÷ 2 * 4,

      und dann , weil Division und Mulitiplikation gleichranging sind, rechnet man von links nach rechts (wie im Video oben erklärt), also
      (8 ÷ 2) * 4 = 4 * 4 = 16.

      16 ist daher tatsächlich das richtige Resultat. ;)

      Noch Fragen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 02.08.2019 15:58
    Highlight Highlight Ich fand ? als Lösung schon immer sehr sympathisch. (Mathelehrer hassen diesen Trick)
  • Turrdy 02.08.2019 15:57
    Highlight Highlight Es ist ganz einfach:
    8/2(2+2) = 1
    8/2*(2+2) = 16

    Darum weil eine Multiplikation ohne Multiplikationszeichen "2(2+2)" nicht nur das Multiplikationszeichen sondern auch die dazugehörige Klammern weglässt.
    2(2+2) = (2*(2+2)) wäre eigentlich richtig geschrieben.

    8/(2*(2+2)) ist eineindeutig 1.

    Schreibt das nächste mal doch einfach die Gleichung unmissverständlich hin 🤓
    • loquito 02.08.2019 16:34
      Highlight Highlight Genau richtig. Es gint 2 Interpretationem der Aufgabe. Kontext fehlt. Das Internet streitet sich und am Ende glaubt man lieber einem Blogger als zum Beispiel dem WolframAlpha Forum...
    • _stefan 02.08.2019 17:39
      Highlight Highlight @Turrdy: Deine Definition der "Multiplikation durch Juxtaposition" wird inzwischen als falsch angesehen.

      Denn allgemein gilt 2x^3 = 2*x^3 als korrekt (zuerst x hoch 3 danach multiplizieren mit 2).
      Mit deiner Definition wäre es = (2*x)^3.

      Natürlich wäre 8/(2*(2+2)) einfacher zu rechnen, es wäre aber nicht mehr dieselbe Rechnung. Und man könnte sich auch nicht mehr darüber streiten, welche Regel nun wie genau zum Einsatz kommt ;)
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 18:34
      Highlight Highlight "Es gint 2 Interpretationem der Aufgabe."

      Aber nur eine Interpretion ist richtig, loquito. Die andere ist ein Missverständnis.

      In der Mathematik ist 8/2(2+2)=8/2*(2+2).

      Das Missverständnis ist keine korrekte Mathematik.

      Bei Wolframalpha gibt 8/2(2+2) übrigens 16.
      https://www.wolframalpha.com/input/?i=8+%C3%B7+2%282+%2B+2%29

      Richtig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • D(r)ummer 02.08.2019 15:57
    Highlight Highlight 1. Addition
    2. Multiplikation
    3. Division
    3,5. Artikellesion
    4. Frustration
  • feuseltier 02.08.2019 15:52
    Highlight Highlight Wieso mal und nicht plus? ?

    Dann kommt man auf 8...
    • erkolino 02.08.2019 17:41
      Highlight Highlight Wieso nicht plus? Ja wieso nicht Kartoffel oder wieso nicht Samba?

      Es gibt Regeln mein lieber Feuseltier.
    • feuseltier 02.08.2019 18:34
      Highlight Highlight Muss wieder in die Schule .. :))

      Algebra war ich einer der besten, aber wer braucht das wirklich im leben? ?? :))
  • Einloz 02.08.2019 15:45
    Highlight Highlight Setzt zwischen der 2 und der ersten Klammer ein Multiplikationszeichen, dann fällt die richtige Lösung =16 einfacher.
    • loquito 03.08.2019 07:41
      Highlight Highlight Sag das mal den Nerds von Wolfram Alpha.... https://community.wolfram.com/groups/-/m/t/813103
    • Ueli der Knecht 03.08.2019 13:43
      Highlight Highlight In diesem Wolframalpha-Forum steht auch ganz deutlich, dass es (inzwischen) nur eine einzige Mathiregel gibt, nämlich dass Division und Multiplikation gleichrangige Operationen sind, und daher gilt von links nach rechts.

      Zitat aus dem Forum:
      "It is a matter of convention. Mathematica treats it as (1/2)a."

      Was ist daran so schwer zu verstehen?
  • Simon Probst 02.08.2019 15:43
    Highlight Highlight Kann mir mal jemand sagen, wieso heute ein anderes resultat zählt als vor 100 jahren?

    Ich bin ja nur in die Sek, und danach ins berufsleben. Dass sich rechtschreibung ändern kann, kann ich verstehen. Mathematik zählt jedoch als sprache des universums, und da denke ich gib es keine "veraltete" version. Das resultat sollte doch das selbe sein, heute, vor 100 jahren und in 100000 jahren auch noch?!
    • Schlumpfinchen 02.08.2019 17:09
      Highlight Highlight Die Mathe hat sich nicht verändert, nur die Darstellung der Rechnung, die zu diesem Resultat führt. Ich muss aber ehrlich zugeben, ich kam auch auf 1.
    • Rasti 03.08.2019 02:20
      Highlight Highlight Wir Peasants, die Pöbel können sowas halt nicht wissen. Wir müssen mindestens studiert haben, also bitte...
  • Count Suduku 02.08.2019 15:34
    Highlight Highlight WolframAlpha>Twitter ->16
    • loquito 02.08.2019 16:36
      Highlight Highlight Google richtig. Unter WolframAlpha gibt es ganze Forenteile, welche dir erklären, dass diese Aufgabe nixht klar genug artikuliert wurde...
    • loquito 03.08.2019 07:42
      Highlight Highlight https://community.wolfram.com/groups/-/m/t/813103

      Hier dürfen interesierte gerne mal nachlesen...
    • Ueli der Knecht 03.08.2019 13:44
      Highlight Highlight Zitat aus dem Forum:

      "Does 1/2a mean 1/(2b) or (1/2)a? It is a matter of convention. Mathematica treats it as (1/2)a."

      Was ist daran so schwer zu verstehen, Ioquito?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shmarijo 02.08.2019 15:28
    Highlight Highlight Ich glaube diesem komischen Blogger nicht... in der Bruch-Schreibweise würde ich zuerst 8 und die 2 vor der Klammer kürzen, so kommt man auf 4 über (2+2), was dann 1 ergibt
    Presh Talwalker ist ein Hochstapler!!!
    • Demo78 02.08.2019 15:52
      Highlight Highlight Klammer wird multipliziert🤔🤓😉
    • BlueTire 02.08.2019 16:04
      Highlight Highlight Zuerst seinen Namen richtig schreiben ;-)
      Wenn du die Bruch schreibweise verwendest ist oben 8 und unten 2. Wenn du unter die 8 2(2+2) setzt fügst du in die Originalrechnung Klammern ein die nie da waren.
    • loquito 02.08.2019 16:40
      Highlight Highlight 8 : 2(2+2) kann gesehen werden als 8 : (2*2 +2*2) = 1 und nicht zwingend als
      8:2*4=16
      Ersetzt 2+2 durch a
      8 : 2a da rexhnet ihr 100% nicht
      8:2 *a
      Oder?

      Es gibt schlichtweg 2 Arten dies zi lesen. Und das Internet dreht durch
    Weitere Antworten anzeigen
  • xTuri 02.08.2019 15:27
    Highlight Highlight Nächster Schritt: Jetzt musst du zuerst die Division anwenden und DANN die Mulitplikation.

    Mulitplikation? Kenne diesen Operator in der Mathematik nicht.
  • Scaros_2 02.08.2019 15:20
    Highlight Highlight Mir fehlt im Artikel das „warum“ man die regel verändert hat.
    • valve 02.08.2019 15:44
      Highlight Highlight Und auch wer die Regeln macht.
    • UriStier 02.08.2019 16:16
      Highlight Highlight Und mir fehlt irgend wie x Zeichen
    • Huo12345 02.08.2019 16:53
      Highlight Highlight Das mit der Regel kommt daher, dass in grossen Teilen des Englischsprachigen Raums die Regel PEMDAS (parentheses, exponents, multiplication, division, addition and subtraction) unterrichtet wurde. Unter dieser Regel wäre die Antwort 1 korrekt. Leider widerspiegelt diese Regel nicht die Wirklichkeit, welche die Mathematik zu modellieren versucht. Aus diesem Grund wurde für diese Regel nun durch die wahrheitsgetreue Punkt-vor-Strich-Regel ersetzt, welche im Deutschsprachigen Raum schon lange verwendet wird. Deshalb sagt uns diese Règle Änderung nichts.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Aladdin 02.08.2019 15:19
    Highlight Highlight Bei Gleichwertigkeit ( hier: Division und Multiplikation) gilt: Von links nach rechts lösen. Ob das wirklich vor 100 Jahren anders war?🤔
    • BlueTire 02.08.2019 15:51
      Highlight Highlight Das war wohl vor 100 Jahren auch nicht anders. Dieser Presh Talkwalkar bezieht sich auf eine Quelle (https://www.jstor.org/stable/2972726?seq=1#page_scan_tab_contents) von 1917 wo einfach erklärt wird warum die Links nach Rechts Regel Sinn macht.
    • loquito 02.08.2019 16:31
      Highlight Highlight Klammer zuerst 2(2+2) = 8. Ob man dies einfa h trennen kann muss man aus dem Kontext der Aufgabe s hliessen. MMn und da sind si h auch einige Mathematikefreunde einig, ist die Rechnung nicht eindeutig
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 23:13
      Highlight Highlight Vor hundert Jahren waren Division und Multiplikation noch nicht gleichrangig. Einige Mathematiker bevorzugten die Multiplikation vor der Division, andere machten es genau umgekehrt (Division vor Multiplikation). Allgemein galt die Regel, dass man mit der korrekten Platzierung von Klammern Missverständnisse vermeiden soll.

      Erst in den 1920-Jahren einigten sich die Mathematiker darauf, dass Division und Multiplikation gleichrangig sein sollen, und dass bei gleichrangingen Operatoren von links nach rechts gerechnet werden soll.
  • c-bra 02.08.2019 15:19
    Highlight Highlight Kann mir jemand von euch schlauen Köpfen erzählen, aus welchem Grund es hier eine veraltete und neue Reihenfolge der Operatoren gibt?

    Die Mathematik kann doch nicht einfach seine Regeln ändern?

    Ich dachte immer, die Punkt vor Strich Regel habe ich kapiert. Bravo, ab mit Mathe in die Schublade wo Französisch schon lange vor sich hingammelt.
    • Lienat 02.08.2019 18:21
      Highlight Highlight Die Reihenfolge der Operatoren und die mathematischen Schreibweisen sind von den Menschen erfundene Konventionen. Die können schon mal ändern (die deutsche Sprache hat sich in den letzten 100 Jahren beispielsweise ja auch mehrmals verändert).

      Eine Änderung der "Regeln der Mathematik" wäre es, wenn z.B. 1+1 plötzlich nicht mehr 2 geben würde.
    • STreu 02.08.2019 20:29
      Highlight Highlight nein, da ist nichts "geändert" worden. Das ganze schreibt UND SCHRIEB man seit sicher 70 Jahren immer so: 8 / 2 * (2+2) = 8 / 2 * 4 = 4 * 4 = 16 Daran ist nichts neu, daran ist nichts interessant. So was hier als neu darzustellen stiftet nur Verwirrung.
    • Ueli der Knecht 02.08.2019 23:26
      Highlight Highlight Der Mathematik-Historiker Florian Cajori forschte über mathematischen Notationen (http://bit.ly/339xFNC).

      Dabei bemerkte er in den 1920er-Jahren, dass Mathematiker uneinig waren, ob Divisionen vor Multiplikationen Vorrang haben oder umgekehrt. Bis dahin galt, dass Klammern Missverständnisse vermeiden sollen (was heute immer noch eine gute Regel ist, http://bit.ly/337FLGA).

      Die Mehrheit einigte sich damals darauf, dass beide Operationen gleichrangig sein sollen, wobei von links nach rechts gerechnet werden soll (http://bit.ly/2KeFp9y).

      Es ist also keine Regel-Änderung, sondern Präzisierung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pegi9999 02.08.2019 15:18
    Highlight Highlight Ich kannte die Regel noch dass bei Multiplikation und Division also 2 auf dem selben Level zuerst von Links nach Rechts gerechnet wird.
    Ich denke diese Regel kann man auch für add/subtraktion anwenden.
    Ohne hätte ich auch 1 gekriegt und mich gewundert.
    • Ueli der Knecht 03.08.2019 21:33
      Highlight Highlight Bei Addition und Subtraktion ist es völlig egal, ob du von links nach rechts oder von rechts nach links rechnest; du erhälst stets das gleiche Resultat. Nur bei den gleichrangigen Operationen Division und Multiplikation ist es nicht egal.

      Würde man aber alle Divisionen zu Multiplikationen mit dem Kehrwert umwandeln, dann ist es wieder völlig egal.

      So wäre 16 / 4 / 4
      von links nach rechts (korrekt): (16/4)/4=1,
      von rechts nach links (falsch): 16/(4/4)=16,
      mit alles Multiplikationen: 16 * (1/4) * (1/4)
      von links nach rechts: (16 * (1/4)) * (1/4)= 1,
      von rechts nach links: 16 * ((1/4)*(1/4))=1.
  • Roxy12 02.08.2019 15:16
    Highlight Highlight Dann steht da Klammer kommt immer vor und dann rechnen die Menschen von 8/2(4) auf 4(4)! Aber hallo?! Wird doch klar zuerst 2(4) ausgerechnet!
    • goschi 02.08.2019 15:35
      Highlight Highlight Nein, zuerst wi d das IN der Klammer ausgerechnet, aber die sich daraus ergebende Zahl wird dann von Division und Multiplolikation normal von links nach rechts berücksichtigt
    • Der Typ 02.08.2019 15:59
      Highlight Highlight Ich bin nicht der, der alle korrigiert. Aber bei der Erklärung eines Lösungsweges so viele Fehler zu machen, dass kein Schwein mehr versteht was du sagen wolltest xD Goschi, ab is Weekend =D
    • goschi 02.08.2019 16:19
      Highlight Highlight Natel-Tipserei 😥😩
    Weitere Antworten anzeigen

Diese 14 Bilder zeigen, was in unserer Gesellschaft schief läuft

Illustrator Daniel Garcia trifft mit seinen gesellschaftskritischen Bildern den Nagel auf den Kopf – und regt mit seiner Kunst (hoffentlich!) zum Nachdenken an. Hier kommen 14 seiner stärksten Werke.

Weitere seiner Werke gibt es auf seinem Instagram-Profil.

(sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel