Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auf Zakynthos warten Traumstrände – wenn der Flug nicht annulliert wird. bild: shutterstock

Wenn eine «Flugplanänderung» deine Ferien um drei Tage verkürzt

Versteckte Flugplanänderungen sind ein Ärgernis und können einem die Ferien ruinieren – besonders als Familie mit kleinen Kindern.



Statt sich auf die Strandferien auf Zakynthos freuen zu können, erlebt Louis Walpen* den grossen Flugannulations-Frust. Dabei hatte alles so toll begonnen.

Die Vorfreude

Die Ferien waren genau geplant. Als Destination kam für die Familie nur ein Ort mit Direktflug in Frage, an dem es schon Anfang Mai sommerlich warm ist. Die Reisedaten wurden nach dem Flugplan gelegt, das Airbnb-Haus entsprechend reserviert.

Anfang März waren die Ferien nach langer Recherche gebucht. Zwei Monate später sollte es für Louis mit seiner Frau und den beiden Kleinkindern mit der Swiss-Tochterairline Edelweiss nach Zakynthos gehen. Hin- und Rückflug für rund 700 Franken.

Die Ernüchterung

Doch einen Monat nach der Buchung (und einen Monat vor dem Abflug) kommt die grosse Ernüchterung. In einer Infomail der Swiss heisst es:

Bild

«Flugplanänderung» meint: drei Tage weniger Ferien für Familie Walpen.

Aber aufgepasst: Was die «Flugplanänderung» bedeutet, wird den Walpens erst klar, als sie die angehängten E-Tickets studieren. Dort wird ersichtlich, dass sich das Abflugdatum geändert hat: Statt am 6. Mai fliegt die Maschine erst drei Tage später. Der erste Edelweiss-Flug der Sommersaison 2019 nach Zakynthos wurde nämlich gestrichen.

Die Familie wurde ohne Rücksprache vom Montag auf den Donnerstag umgebucht. So hätten sich die Ferien von zehn auf sieben Tage verkürzt. Das bereits bezahlte Haus wäre drei Tage leer gestanden.

Die Erklärung

Bild

Ein A320 der Edelweiss Air. bild: shutterstock

Wie ist es dazu gekommen? «Der betreffende Flug musste aufgrund von ausserplanmässigen Wartungsarbeiten an einem unserer Flugzeuge annulliert werden», schreibt Edelweiss Air in einer Stellungnahme.

Kleinere Zeitänderungen könnten gelegentlich vorkommen, während Verschiebungen auf andere Tage die «absolute Ausnahme» darstellen, fügt die Swiss-Medienstelle an. Genaue Zahlen werden aber keine veröffentlicht.

Die Lage

Klar ist hingegen: Flugplanänderungen und Annullationen nehmen generell zu. Wegen Luftraumüberlastung, Marktverschiebungen wegen der Air-Berlin-Pleite und Streiks erlebten Flugpassagiere im Sommer 2018 ein Chaos.

Das Fluggastrechteportals Airhelp glaubt nicht, dass sich dies 2019 ändert. Flugausfälle und Verspätungen seien in den letzten Jahren in der Schweiz massiv angestiegen. Ausgelöst werde dieser drastische Sprung unter anderem durch den internationalen Machtkampf zwischen den Airlines. «Einige Fluggesellschaften bieten Strecken an, die sie aufgrund von Flugzeug- und Personalmangel gar nicht bedienen können – zu Lasten der Kunden.»

Dies sorgt auch bei den Reisebüros für Kopfzerbrechen. Denn nicht nur Privatkunden, sondern auch Reisebüros blieben bei Flugannullationen auf Stornierungskosten von Hotels sitzen, so Walter Kunz, Geschäftsführer des Schweizerischen Reisebüroverbandes (SRV).

Der Reise-Experte ist zwar zuversichtlich, dass 2019 punkto Verspätungen und Annullationen nicht mehr so schlimm wird wie 2018. Edelweiss hat etwa eine zusätzliche Maschine eingeflottet, um Verspätungen besser abfedern zu können.

Doch 2019 gibt es ein neues Problem: Wegen des weltweiten Groundings der Boeing 737 MAX ist der Markt für kurzfristig verfügbare Ersatzmaschinen leergefegt.

Die Lösung

Bild

Ein ATR 42 von Sky Express. bild: shutterstock

Doch wie ging es für Louis Walpen weiter? Nach einer Reklamation bietet die Swiss der Familie als Alternative einen Flug via München und Athen nach Zakynthos an. Reisedauer: 16 Stunden.

Für eine Familie mit Kleinkindern eine Zumutung. «Das ist nicht die Leistung, die man gebucht hat. Deshalb kann der Passagier grundsätzlich vom Vertrag zurücktreten», so Walter Kunz.

Die Familie Walpen hat nun auf eigene Faust eine Lösung gefunden: Sie jettet bereits am Vorabend von Zürich nach Athen, übernachtet im Flughafenhotel und fliegt dann mit einer Propellermaschine einer Regionalairline nach Zakynthos.

Das kostet sie zwar 1000 Franken mehr, aber immerhin verkürzen sich die Ferien nicht. Von der Swiss kriegt die Familie den Preis für den Hinflug zurückerstattet. Denn zumindest die Rückreise kann die junge Familie mit dem gebuchten Edelweiss-Direktflug antreten.

Ist dir auch schon ein Flug gestrichen worden? Dann erzähl uns deine Geschichte im Kommentarfeld.

*Name geändert

(red)

Ah, deshalb dauert das Boarding immer so lang!

abspielen

Video: watson

24 Flugzeug-Menus, die dir garantiert den Appetit verderben

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Regenmaker 07.05.2019 14:35
    Highlight Highlight "Wenn dein Flug in die Ferien das Arktische Eis um mehrere quadrameter verkürzt". Perspektive.
    • Patho 07.05.2019 23:30
      Highlight Highlight Eine Fläche kann man nicht verkürzen ;) Aber ich sehe deinen Punkt, wobei es auch zu beachten gilt, wie oft eine Familie in die Ferien fliegt. Und wir leben nun mal einfach in einer globalisierten Welt, was sich zwangsläufig auf das Klima auswirkt, das Gegenteil wäre dann wohl Nationalismus und das ist auch nicht optimal:/
  • JackMac 07.05.2019 13:09
    Highlight Highlight Reisegruppe mit 12 Leuten nach Marsa Alam / Ägypten. Der Flug wurde 1 Monat vor Abflug umgebucht ohne Mitteilung und wurde nur durch zufällige Kontrolle eines Vielfliegers bemerkt. Neue Destination Hurghada.
    Ist eine Reise mit Car von 3.5 - 4 Stunden.
    Wir haben dann storniert und sind über Wien geflogen.
    Auf die Reaktion von Swiss/Edelweiss auf die schriftliche Reklamation warten wir seit 5 Jahren.
  • Janis Joplin 07.05.2019 11:54
    Highlight Highlight Eigentlich wollten wir zu sechst per Direktflug nach Athen. Erst nach dem Check-in fiel mir auf, dass nur mein Ticket leicht anders aussah, mit Destination Thessaloniki.
    Die gute alte Malév (RIP) hatte nun 5 Minuten vor Torschluss noch ihr Fliegerchen ausgetauscht, welches eine kleinere Passagierkapazität aufwies. So flog ich allein nach Thessaloniki und wurde in die Abendmaschine der Olympic Air nach Athen verfrachtet, wo meine Freunde auf mich warten durften.
  • Christof1978 07.05.2019 11:32
    Highlight Highlight Ist mir schon mal was ähnliches passiert. Mein Rückflug mit Nikki von Fuerteventura wurde damals gestrichen (wegen der Air Berlin Pleite). Man hat uns damals nach Berlin (!!!) umgebucht. Zürich und Berlin liegen ja sehr nah beieinander ;-) Zum Glück haben wir zu dieser Zeit unsere Flüge immer mal wieder gecheckt - aktiv informiert wurde von Air Berlin nämlich nicht und ich bin überzeugt, da sind ein paar Leute einfach gestrandet in Fuerte, weil sie am Flughafen standen, einchecken wollten und kein Flug ging... Wir mussten dann halt mit easyjet nach Genf buchen. Ärgerlich aber war lösbar.
  • andrew1 07.05.2019 10:05
    Highlight Highlight Einem bekannten ist es ähnlich ergangen: der flug ab zürich war am abend nach dubai gebucht. Weil wohl das flugzeug nicht ausgebucht war wurden der flug gestrichen und auf den nächsten tag verschoben als die passagiere schon in zürich waren. Das hatte zur folge, dass das kreuzfahrschiff noch einen tag mit der abfahrt warten musste. Aber eben ein trockenes sandwich und eine übernachtung im flughafenhotel ist halt günstiger ald ein nicht ausgelastetes flugzeug.
    • Coffeetime 07.05.2019 11:36
      Highlight Highlight Es werden nie Flugzeuge am Boden gelassen, weil zu wenige Passagiere gebucht haben. Es gibt immer technische Gründe oder personelle.
  • *sharky* 07.05.2019 10:01
    Highlight Highlight Ja, auch schon passiert.
    Tauchferien Malediven, um 5 Uhr früh am Abreisetag, wurde ein Couvert unter der Türe zum Bungalow durchgeschoben; Flugplanänderung, plus 2 Tage (ohne Zusatzkosten)...
    Und nein, wir waren nicht sauer... :)
  • Jong & Hässig 07.05.2019 09:57
    Highlight Highlight Eine änliche Geschichte habe ich auch erlebt. Ebenfalls mit der Edelweiss. Der flug wurde im Abstand von wenigen Tagen rund 5 mal verschoben. Zuerst war er plötzlich so früh am Morgen, dass es mit dem ÖV nicht mehr möglich war an den Flughafen zu kommen. Später wurde der Heimflug auf einen Tag später verschoben, das Hotel war aber ausgebucht, wir hätten das Hotel für diese Nacht wechseln müsse. Ein entgegenkommen der Swiss fand nicht statt. Erst als ich den Flug stornierte und bei EasyJet einen günstigeren zu besserer Zeit buchte, bat man an Kosten für ein Hotel oder Taxi zu übernehmen.
  • Victor Brunner 07.05.2019 09:53
    Highlight Highlight Einen Monat vor Abflug:
    Der betreffende Flug musste aufgrund von ausserplanmässigen Wartungsarbeiten an einem unserer Flugzeuge annulliert werden», schreibt Edelweiss Air in einer Stellungnahme.
    Also ist Edelweiss nicht in der Lage einen Monat vor Abflug eine kundengerechte Lösung zu finden. Der wahre Grund dürfte ein anderer sein, zu wenig Buchungen, unprofessionelle oder falsche Planung! Bei gut und regelmässig unterhaltenen Flugzeugen gibt es keine ausserplanmässigen Wartungen, oder wurde da etwas vernnachlässigt?
    • Coffeetime 07.05.2019 11:38
      Highlight Highlight In der Flugbranche tätig, um so ein profundes Fachwissen an den Tag zu legen?
  • TheBean 07.05.2019 09:43
    Highlight Highlight Flug von Zürich nach Los Mochis (Mexiko):
    Zuerst von Zürich nach Paris, von Paris weiter nach Mexiko-Stadt und von dort weiter nach Los Mochis.

    Rund einen Monat vor dem Flug gabs eine Flugplanänderung: der Flug von Mexiko-Stadt nach Los Mochis wurde 3 Stunden vorverlegt - und wäre somit 5 Minuten VOR meiner Ankunft in Mexiko-Stadt abgehoben.

    Fluggastrechte bei einem Inlandflug in Mexiko? Haha.

    Das Beste: das Buchungsportal hat rund zwei Monate NACH meinem Flug geschrieben, dass sie den Flug jetzt stornieren :D

    Hab in der Zwischenzeit für 1500 CHF einen neuen Flug gebucht...
  • Coffeetime 07.05.2019 09:40
    Highlight Highlight Ins Tessin mit dem Zug. Dort ist es zur Zeit genauso warm wie auf dieser griechischen Insel... und für die Kinder sicher weniger stressig. Gepäck ist hier kein Argument weil im ✈ es auch limitiert ist.
    • bebby 07.05.2019 09:58
      Highlight Highlight Die Fahrt ist sicher viel angenehmer - es kann dort aber auch eher regnen und die Unterkunft ist vermutlich einiges teurer.
    • Pafeld 07.05.2019 10:18
      Highlight Highlight Das Meer ist im Tessin sicher auch so schön azurblau...
      Wenn Airlines anfangen, Reisen zu verkaufen, die sie nicht bedienen können, braucht es eine Verschärfung der Fluggastregelung. Denn das ist eine Ausreizung im Sinne eines klaren Missbrauches der bestehenden Regelung. So ziemlich jeder von uns ist zwischendurch auf die Pünktlichkeit eines Fluges angewiesen. Ich habe beispielsweise zwei Hochzeiten diesen Sommer anstehend, bei denen ich auf einen pünktlichen Flug angewiesen bin. Verschobene Flüge können enorme Schäden verursachen, auf denen man sitzen bleibt.
    • Coffeetime 07.05.2019 11:34
      Highlight Highlight @Pafeld Wassertemperatur z.Zt. dort 17 Grad... zudem weht oft ein starker Wind. In Griechenland badet man im Sommer, nicht im Frühling.... im Tessin gibt es auch Thermalbäder mit warmen Wasser.

      Wenn wichtige Termine bevorstehen, sollte in der Reise auch immer Zeit für Unvorhergesehenes mit eingeplant werden, z.B. auch einen Tag früher anreisen. Mit dem Auto kalkuliert man ja den Stau auch mit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randy Orton 07.05.2019 09:39
    Highlight Highlight Einen Monat im Voraus kann man auf airbnb die Buchung locker noch abändern.
    • neckslinger 07.05.2019 13:05
      Highlight Highlight Wenn man denn über AirBnB gebucht hat...
    • mvrisita 07.05.2019 17:55
      Highlight Highlight @Randy
      Es gibt auch Non-Refundable Raten ;)
    • Randy Orton 07.05.2019 18:36
      Highlight Highlight mvrisita: dann geht man eben ein Risiko ein - genau wie wenn man Flüge billiger bucht und sich Reiserücktrittsversicherungen etc spart. Muss jeder selber wissen (ich spare diese Ausgaben auch, aber dann motzt man halt nicht wenn es schief geht).
    Weitere Antworten anzeigen
  • KarlWeber 07.05.2019 09:30
    Highlight Highlight Klar ist das nervig aber irgendwie... First World Problem.
    • who cares? 07.05.2019 09:43
      Highlight Highlight Vor allem wenn die junge Familie mal schnell noch einen Tausender draufpacken kann.
    • DieFeuerlilie 07.05.2019 09:52
      Highlight Highlight Sich zu beschweren, verärgert zu sein, wenn man nicht bekommt, wofür man bezahlt hat, nennst du ein “First World Problem“?

      Zu einem echten Problem würde‘s wohl erst, wenn‘s dich persönlich betreffen würde, hmm..?
    • Pafeld 07.05.2019 10:20
      Highlight Highlight First World Problems sind halt leider immer nur dann nicht nervig, wenn man selbst nicht davon betroffen ist.
      #Schadenfreude
    Weitere Antworten anzeigen