Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Love, Death & Robots» ist verrückter Scheiss, völlig gestört und einfach geil

Bild: Netflix



Umfrage

Dieser Text enthält Spoiler. Gucken kann man das danach trotzdem. Alles klar so weit?

904

  • Ja.100%

Mit «Love, Death & Robots» hat Netflix eine Animationsserie veröffentlicht, die ab 18 Jahren ist. Und was uns Netflix da auftischt, ist ziemlich abgedrehtes Zeug, das zeigt, warum Streaming-Dienste den traditionellen Filmstudios überlegen sind. Aber beginnen wir doch einfach mal mit dem Trailer, denn nur schon dieser ist ziemlich abgefahren.

Achtung: Dreht die Lautstärke etwas leiser.

abspielen

Video: YouTube/Netflix

Also was ist «Love, Death & Robots»?

Nun, in erster Linie eine Anthologie-Serie. Das heisst, dass jede Folge eine unabhängige, in sich abgeschlossene Geschichte erzählt. Jede dieser Geschichten ist zwischen sechs und 17 Minuten lang und kommt jeweils in einer anderen, visuellen Form daher. 3D-Animation wechselt sich mit klassischem Zeichentrick ab, welche wiederum alle in äusserst unterschiedlichen Stilen daherkommen. Es wird visuell experimentiert wie verrückt, was den Zuschauer entweder beglücken oder ziemlich überfordern dürfte.

Ein kleiner Eindruck von «Love, Death & Robots»:

Okay, schon klar. Die Serie ist visuell interessant. Aber was ist denn nun «Love, Death & Robots»?

«Love, Death & Robots» ist eine Aneinanderreihung von Geschichten aus der Welt von Science Fiction und Fantasy. Raumschiffe, Mutanten, Vampire, Werwölfe, Weltraummonster und natürlich Roboter, das kriegt man hier zu sehen. Doch die Serie ist nicht ein weiteres «Black Mirror». Auch kein «Game of Thrones», «Battlestar Galactica» und schon gar kein «Twilight». «Love, Death & Robots» ist ein Sammelsurium an unterschiedlichsten Storys, aus fiktiver Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Jede kleine Geschichte kommt mit ihrer eigenen Dynamik daher, die meist so überhaupt nicht zur vorherigen und zur nächsten Folge passt. Eben noch hat man mit einem Archäologen in Anime-Optik einen altertümlichen Vampir aufgeweckt, schon wird man in der nächsten Folge mit einer Welt konfrontiert, in der eine cartoonartige Menschheit von einem Joghurt regiert wird. Danach geht es weit in eine hyperrealistische CGI-Zukunft, in welcher wir eine Crew begleiten, die richtig übel von ihrem Kurs abgekommen ist, und wir erfahren, wie hart man in der Schwerelosigkeit Sex haben kann (Spoiler: anscheinend sehr hart).

«Als der Joghurt an die Macht kam, haben wir alle dieselben Witze gemacht: Endlich haben unsere Machthaber etwas Kultur.»

Die einzelnen Geschichten springen nur so hin und her, zwischen philosophischen Fragen, oberflächlicher Action und total verrückter (und meist guter) Satire. Wobei das eine das andere gar nicht ausschliessen muss. Da sind zum Beispiel die drei Touristen-Roboter, die durch die Überreste der menschlichen Zivilisation schlendern und sich fragen, warum wir Menschen auf ein so ineffizientes Energiezufuhrsystem wie das Essen und Verdauen gesetzt haben.

Oder Vater und Sohn, die mit ihrem Auto in der Wüste stranden und darüber nachdenken, ob Fische genauso durch ihre ehemalige Heimat geistern können, wie Menschen. Und dann wäre da noch das Pärchen, das im alten Eisschrank ihrer neuen Wohnung einen Eiswürfel findet, in welchem ein klitzekleines Mammut eingeschlossen ist.

Love Death & Robots

«Ice Age» ist die einzige Episode mit echten Schauspielern und ziemlich offensichtlich von den «Simpsons» inspiriert. Bild: Netflix

«Love, Death & Robots» greift Geschichten auf, über die sich wohl die wenigsten Gedanken machen. Das gelingt zwar nicht immer gleich gut und einzelne Episoden wirken auch eher wie ein Gewaltorgasmus als sinnvolles Storytelling. Aber insgesamt entwickelt die gesamte Serie mit jeder Episode einen grösseren Sog, dem man sich nicht mehr entziehen kann. Mag man nach der ersten, der zweiten, ja vielleicht sogar der dritten Episode noch skeptisch sein, packt einen «Love, Death & Robots» spätestens nach fünf Folgen.

Richtig, richtig fies ist dabei, dass einen jede Episode mit einer gewissen Leere zurücklässt. Wie, wenn man ein Buch fertig gelesen hat und nun damit klar kommen muss, dass Schluss ist. Doch während man nach dem Buch Zeit hat, seine Gedanken zu ordnen und zu reflektieren, geht es bei «Love, Death & Robots» gleich mit der nächsten Geschichte weiter. Sofort ist man in einem neuen Setting, unter neuen Charakteren und in einer vollkommen anderen Geschichte.

Love Death & Robots

Bild: Netflix

Das mag im ersten Moment anstrengend klingen, doch es ist genau das, was einen grossen Teil der Serie ausmacht. Darum sollte man alle Folgen möglichst an einem Stück durchgehend gucken. Verarbeiten kann man das Ganze dann am Schluss, einzelne Episoden noch einmal anschauen, reflektieren und geniessen.

Die Reihenfolge, die Netflix auftischt, ist dabei nur eine Empfehlung der Schöpfer. Hinter dem Projekt stehen nämlich zwei sehr bekannte Köpfe aus Hollywood. Und was passiert, wenn man diesen kreative Freiheit gewährt, zeigt «Love, Death & Robots». Hauptverantwortlich für die Serie waren David Fincher und Tim Miller. Zumindest bei Fincher dürfte bei den Filmfans hier ein Lämpchen angehen. «Sieben», «Fight Club», und «The Social Network» sind nur drei grossartige Filme aus Finchers Filmographie. Und auch im Serienbereich ist Fincher mit «House of Cards» und «Mindhunter» bei Netflix gut vertreten.

David Fincher und Tim Miller

David Fincher (links) und Tim Miller. Bilder: Wikipedia/wikipedia

Tim Miller hat sich 2016 vor allem mit dem politisch überaus unkorrekten Superheldenfilm «Deadpool» einen Namen gemacht. Miller gilt als Schöpfer der Serie, der seine schützende Hand wie ein kreatives Huhn über seine Küken gehalten hat, welche die einzelnen Episoden inszeniert haben. Diese stammen nämlich von den unterschiedlichsten Künstlern aus aller Welt, und das merkt man den Episoden an. «Love, Death and Robots» zeigt Clips, die man sonst nur auf Youtube oder Vimeo findet – weil sie kein Filmstudio, kein Fernsehsender produzieren würde. Zu abgefahren, zu verrückt muten die einzelnen Themen an. Und verrückt mag Hollywood nicht, denn verrückt bedeutet Risiko.

Love Death & Robots

Bild: Netflix

Netflix aber hat erkannt, dass es da draussen eine riesige Zuschauerschaft gibt, die genau solche Unterhaltung mag. Von der Gesellschaft werden sie meist als Nerds oder Geeks abgestempelt. Doch eigentlich sind es genau diese Nerds und Geeks, welche in Hollywood die Drehbücher zu Papier bringen, die richtig geil sind – nur um dann von den Studiomanagern abgewürgt zu werden. Doch dank Netflix haben zumindest Fincher und Miller etwas erschaffen können, das ohne Restriktionen entstehen konnte.

Darum ist «Love, Death and Robots» vor allem eines: Eine Liebeserklärung an die Nerds und Geeks dieser Welt. Und eine Chance für alle, die ihren popkulturellen Horizont ein bisschen erweitern wollen.

Anmerkung: Leute, diese Serie ist wirklich nur ab 18 Jahren. Nur weil es animiert ist, heisst es nicht, dass es Kinderkram ist. Also zeigt diese Serie NICHT euren Kindern – ausser, ihr wollt danach jahrelang Geld für einen Psychologen und den Strom für ein Nachtlicht ausgeben.

«Love, Death and Robots» ist ab sofort auf Netflix verfügbar.

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Der erste Trailer zu «Joker» ist da – so hast du den Bösewicht noch nie gesehen

Link zum Artikel

«Game of Thrones» gratis im Netz? Das sollten User wissen

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Hände weg von diesen (hunderten) Streaming-Seiten!

Link zum Artikel

Der letzte «Tatort» war ein Quotenhit – aber ein Detail spaltet die Meinung der Zuschauer

Link zum Artikel

7 Serien und Filme, die du neu streamen kannst – wenn du nicht eh draussen bist

Link zum Artikel

Wird Apple TV Plus ein «Netflix-Killer»? Was wir zu den neuen Apple-Diensten wissen ...

Link zum Artikel

Apple präsentiert Streamingdienst, Spiele-Abo und mehr, aber ... 🧐

Link zum Artikel

Diese 6 Szenen aus «Bohemian Rhapsody» waren den chinesischen Zensoren «zu schwul»

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel

«Ich hätte fast mein Leben verloren» – GoT-Star Emilia Clarke hatte mehrere Gehirn-OPs

Link zum Artikel

Neuer Ärger für Netflix – haben sie homosexuelle User anders behandelt?

Link zum Artikel

Du erträgst Satire nicht? Dann ist der Horrorfilm «Wir» nichts für dich

Link zum Artikel

Leo DiCaprio und Brad Pitt in Tarantinos «Hollywood»-Film – Mann, sehen die sich ähnlich

Link zum Artikel

9 Filmstars, die am Set Absurdes forderten

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Die 10 erfolgreichsten Action-Filme mit einer Heldin als Hauptfigur

Link zum Artikel

Die 3. Staffel «Stranger Things» verändert alles – hier ist der erste Trailer

Link zum Artikel

Netflix bringt eine «Maddie»-Doku – doch die Eltern wollten damit nichts zu tun haben

Link zum Artikel

Nach «Bandersnatch» – Netflix kündigt neue interaktive Serie an mit Bear Grylls

Link zum Artikel

Kampf der Streamingdienste – Netflix erklärt Apple den Krieg

Link zum Artikel

«Love, Death & Robots» ist verrückter Scheiss, völlig gestört und einfach geil

Link zum Artikel

Games und Filme sollen verbindliche Jugendschutz-Regeln erhalten – sagt der Bundesrat

Link zum Artikel

7 Serien, mit denen Apple den Platzhirsch Netflix herausfordern will

Link zum Artikel

Der neue Trailer zu «Avengers: Endgame» ist da! Und es gibt jede Menge neue Szenen

Link zum Artikel

Im neuen «Bond»-Film fährt 007 nur noch elektrisch – das ist sein neues Auto

Link zum Artikel

«Star Wars: Episode IX»: Das Ende der Skywalkers – und was uns sonst erwartet

Link zum Artikel

Al Bundy ist jetzt schwul! Und auch sonst ist die YouTube-Serie «Weird City» cool

Link zum Artikel

«Game of Thrones» Staffel 8: HBO verrät die Laufzeiten der finalen sechs Episoden

Link zum Artikel

Superheldin «Captain Marvel» ist der erste US-Kinohit des Jahres

Link zum Artikel

9 Filmklassiker, die du jetzt auf Netflix und Co. streamen kannst

Link zum Artikel

Noch «8 Tage» bis zum Weltuntergang – das ist die letzte Warnung (für Serien-Fans)

Link zum Artikel

Chinesische «Harry Potter»-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

50 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

Firma entwickelt Inception-Programm für nur 8000 Franken

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 19.03.2019 14:03
    Highlight Highlight Na, wenn der machthungrige Joghurt das beste ist, was die Serie zu bieten hat, dann ist es nichts für mich...
  • Hans Jürg 19.03.2019 13:50
    Highlight Highlight Anzufangen, diese Serie zu schauen, war eine schlechte Idee.

    Ich konnte nämlich nicht mehr aufhören und habe mir die ganze Staffel am Stück reingezogen. Trotz Hunger, trotz Durst trotz den Drang dringend aufs Klo gehen zu müssen, ich konnte mich nicht mehr losreissen.

    Blöd.
    • Pascal Scherrer 19.03.2019 13:56
      Highlight Highlight Ich hoffe, du hast das alles nachgeholt, bevor du diesen Kommentar verfasst hast. ;)
    • Hans Jürg 19.03.2019 14:00
      Highlight Highlight Ja, und zwar in umgekehrter Reihenfolge... ;-)
  • Todesstern 19.03.2019 10:07
    Highlight Highlight Hmm 🤔 wer ich heute mal reinschauen.
  • Sir Eau Tonin 19.03.2019 09:40
    Highlight Highlight Leider bekam ich eine Mail, dass Netflix schon wieder (!!) teurer wird. Also kündigte ich und werde die Serie nicht schauen....





    Wollte nur mal schnell testen, wie man sich als erbärmlicher Rappenspalter fühlt, wenn man solche Zeilen schreibt.

    Ich zieh mir das Zeugs heute Abend rein *freu*
    • Yveze 19.03.2019 15:39
      Highlight Highlight bs.to für alle rappen spalter ;)
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 19.03.2019 09:25
    Highlight Highlight verrückt, völlig gestört, einfach geil? Das sind die Adjektive, die ich in Zusammenhang mit Serien hören will. Her mit dem Zeug! 😁
  • Kiffkev 19.03.2019 09:22
    Highlight Highlight Bitte alle die Pfoten der Katzen begutachten! Fals da ein Daumen ist rennt!!! 😜
  • Bro J from da Nazareth 19.03.2019 07:55
    Highlight Highlight Einfach nur Hammer. Selbst die schlechteste Folge ist immer noch gut.

    Ich bin gespannt wie sich das auf Dauer entwickelt. Hoffe die Luft ist nicht so schnell draussen.
  • El Pepedente 19.03.2019 02:20
    Highlight Highlight Ja nach ser zweiten folge konnte ich nicht mehr vor lachen xD genau mein humor
  • Sorbitolith 19.03.2019 01:02
    Highlight Highlight Leider alle in einer Nacht geguckt. 😭
  • Hardy18 18.03.2019 22:47
    Highlight Highlight Hammer!
  • KarlWeber 18.03.2019 22:39
    Highlight Highlight Die Welt, regiert von hochentwickelten Joghurts :D
  • RNGsus 18.03.2019 22:17
    Highlight Highlight und in jeder Episode versteckt sich irgendwo die Liebe, der Tod und (im weitesten Sinn magische) Roboter. Sehr starke Serie, love it!
  • Typu 18.03.2019 21:28
    Highlight Highlight Sind also ein paar gurken dabei. Aus der ersten folge hätte man eine serie machen können.
    • Züzi31 19.03.2019 02:05
      Highlight Highlight Oh ja, sehe ich auch so. Die erste Folge war extrem fesselnd und hätte eine eigene Serie verdient. War richtig enttäuscht und als die zweite nichts mit der Story zu tun hatte.
  • Greta Schloch 18.03.2019 21:22
    Highlight Highlight Sehr geile Serie, das CGI ist unglaublich gut. Es hat aber weniger gute Folgen dabei, wie z.B Fish Night oder The Dump, imo.

    Lieblingsfolgen von mir bis jetzt sind The Witness, Beyond the Aquila Rift und Three Robots.
  • pascii 18.03.2019 21:10
    Highlight Highlight No Liquid Television, but ok. Very.
    Play Icon

    • Fridolini 19.03.2019 07:45
      Highlight Highlight Was? Cool, aber was?
  • Raffaele Merminod 18.03.2019 21:00
    Highlight Highlight Ich fand es teilweise schlicht genial.
    Kurzgeschichten haben ihren eigenen Reiz und Love death and robots ist auch eine Art zurück in die Kindheit, als man in den 70er verschiedene Comic- und Geisterhefte mit verrückten Kurzgeschichten verschlungen hatte.
  • Pergjo 18.03.2019 20:57
    Highlight Highlight Was würdet ihr sagen, wenn man euch eine Serie andrehen möchte, mit Zombieapokalypse à la Walking Dead, politischen Intrigen à la Game of Thrones und einem Setting im koreanischem Mittelalter? Wahrscheinlich etwas wie: "Hä?".
    Ich sage: "Geil!".
    Die Serie heisst Kingdom, läuft auf Netflix und fliegt völlig unter dem Radar der meisten Serien-Enthusiasten.
    • Züzi31 19.03.2019 02:07
      Highlight Highlight Castlevania ist diesbezüglich auch sehr zu empfehlen!
    • Franziskus Wanker 19.03.2019 09:56
      Highlight Highlight Geniale Serie, hat mich auch sehr gefesselt. Bin gespannt auf die zweite Staffel von Kingdom.
    • baba1906 19.03.2019 10:42
      Highlight Highlight Kingdom ist suuuper. bei den schnellen Zombies krieg ich jedes Mal ein Herzinfarkt. Walking dead ist dagegen ein Kindergarten. :-)
  • Trashbag 18.03.2019 20:55
    Highlight Highlight Alle Folgen möglichst auf einmal? Gibts denn Leute die Serien nicht auf diese Weise schauen?
  • bastianvgl 18.03.2019 20:54
    Highlight Highlight Abartig, fesselnd... leider geil!
  • himmelrot 18.03.2019 20:50
    Highlight Highlight Ich will eine ganze Serie mit den "Three Robots"!
    • Bro J from da Nazareth 19.03.2019 07:57
      Highlight Highlight Definitiv!
    • Johnny Geil 19.03.2019 13:29
      Highlight Highlight Katzen-Daumenhoch! ;)
  • Firefly 18.03.2019 20:44
    Highlight Highlight Ach nein, jetzt muss ich mir dann doch noch Netflix zutun.
    • Mia_san_mia 19.03.2019 05:13
      Highlight Highlight Das wird mal Zeit.
  • mostindianer 18.03.2019 20:36
    Highlight Highlight Ich bin mir sicher, dass ich das sehen will.
    • Mia_san_mia 19.03.2019 05:14
      Highlight Highlight Schau doch einfach.
  • wasihrnichtsagt 18.03.2019 20:27
    Highlight Highlight Abartig, fesselnd... leider geil!

Bringt eure Katzen in Sicherheit! Die Kultserie «Alf» kriegt ein Reboot

Er stammt vom Planeten Melmac und vernascht gerne gewöhnliche Hauskatzen. Der Ausserirdische Alf war in den späten 80ern der Star der gleichnamigen Sitcom. Heute ist die Serie um einen frechen Alien, der bei einer mittelständischen Familie einzieht und dort für Chaos sorgt, Kult.

In den USA flimmerte 1989 nach vier Staffeln die letzte Folge Alf über die Fernsehbildschirme der Zuschauer. Nun, fast 30 Jahre später, scheint es Zeit für eine Neuauflage zu sein. Das behauptet zumindest «The …

Artikel lesen
Link zum Artikel