Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Betrugs: Ex-DJ Christopher S. muss vier Jahre ins Gefängnis



Der Ex-DJ Christopher Spörri wurde am Freitag vom Berner Obergericht zu 48 Monaten unbedingter Haft verurteilt, schreibt 20 Minuten. Dieser stand seit Dienstag wegen Brandstiftung und versuchten Betrugs vor Gericht. Er solle zwei Männer beauftragt haben, seine Plattensammlung, die für 200'000 Franken versichert gewesen war, anzuzünden.

Bild

Jetzt muss er 4 Jahre hinter Gitter: Der Ex-DJ Christopher S. bild: twitter

Der Angeklagte hatte auf Freispruch plädiert und ausgesagt, niemanden zur Brandstiftung angestiftet zu haben. Das Obergericht liess dies aber nicht gelten.

Bereits das Regionalgericht Bern-Mittelland hatte es Ende 2016 als erwiesen angesehen, dass der Hauptangeklagte den Brand in einer Ostermundiger Lagerhalle 2012 in Auftrag gegeben hatte. So zügelte er kurz vor dem Brand seine 13'000 Stück grosse Plattensammlung in die Lagerhalle und versicherte diese.

Wenige Stunden vor dem Brand soll er sich laut Gericht bei der Versicherung erkundigt haben, ob die Plattensammlung nun im Falle eines Schadens auch wirklich gedeckt sei. Weiter zeigten die Untersuchungen zum Brand, dass dieser genau im Bereich der Plattensammlung ausgelöst worden war. (sda/doz)

Das könnte dich auch interessieren:

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • GeogeK 08.07.2018 15:30
    Highlight Highlight Geschieht im Recht!
    Uns schuldet er immer noch chf 13.000.–
    Ware für seine damalige Boutique im Bern eingekauft und nie bezahlt.
    15 Jahre später im Tiefpunkt.
    Definitiv kein Mitleid,
  • Miikee 07.07.2018 00:06
    Highlight Highlight Re Re Re relight my fiiire...
    Play Icon
  • Sheez Gagoo 06.07.2018 22:15
    Highlight Highlight Ein Fall für "Die dümmsten Verbrecher der Welt": Der HoschiDJ fragt die Versicherung, ob die Plattensammlung auch WIRKLICH versichert ist und schickt ein paar nicht minder dumme Hoschis, die den Plunder abfackeln sollen. Diese Hoschis fackeln sich selber ab und verlieren noch Mützen. Nun gibt's Knast.
  • MeineMeinung 06.07.2018 21:12
    Highlight Highlight Ich würde mal sagen, seine Tracks waren on fire! 🤣🤣🤣
  • MiezeLucy 06.07.2018 18:37
    Highlight Highlight Darwin Award!!
    • MeineMeinung 06.07.2018 21:10
      Highlight Highlight Nein! Einfach Nein!! Lies erst mal nach, was der Darwin Award ist.
    • Luzi Fair 06.07.2018 22:03
      Highlight Highlight Nur wenn er sich die Eier abgefackelt hätte
  • Echo der Zeit 06.07.2018 17:30
    Highlight Highlight Ein DJ der seine Plattensammlung Anzünden lässt - Uff , der muss verzweifelt gewesen sein.
  • Olmabrotwurst 06.07.2018 15:55
    Highlight Highlight Bescheuert, die armen Platten können doch nix dafür das er ein hipster leben führte -.-
    • Sheez Gagoo 06.07.2018 22:16
      Highlight Highlight Sie waren Symptom, aber keine Ursache.
  • KXXY 06.07.2018 15:06
    Highlight Highlight Echt? Er hat bei der Versicherung angerufen ein paar Stunden vor dem Brand?

    Ein neuer Batchelor Kandidat!

    • andrew1 06.07.2018 17:27
      Highlight Highlight Meine güte bevor man 200000 fr anzündet muss man doch sicher gehen.....🤣
  • Hierundjetzt 06.07.2018 13:08
    Highlight Highlight Zuerst verkaufte er Jeans, danach gings steil nach oben als DJ, danach schaffte er den Absprung nicht mehr (wollte nicht erkennen, dass sein Musikstil nicht mehr gefragt ist), betrog und lügte und vergass Rechnungen zu bezahlen, wurde SVP-Hardcore Fan, daraufhin blieben die Engagements aus und jetzt also sehr lange 4 Jahre Gefängnis um danach wohl beim Sozialamt anzuklopfen. Irgendwie tragisch.

    Wobei ich mir fast sicher bin, dass eine die Beauftragung einer Brandstiftung mit einem blitz blanken Strafregister wohl kaum so hoch ausgefallen wäre...
  • TanookiStormtrooper 06.07.2018 13:05
    Highlight Highlight Zu doof für Versicherungsbetrug... 🤣
  • Samlino 06.07.2018 12:57
    Highlight Highlight Wie dumm🙈😂😂
  • Pasch 06.07.2018 12:38
    Highlight Highlight Ou Mann was haben wir damals Party zu seinem Sound gemacht, danach tingelte er irgendwo auf Hundsverlocheten umher und jetzt kann er sich zur Ruhe setzen... Schade
  • Benizzel 06.07.2018 12:31
    Highlight Highlight 4 Jahre unbedingt für versuchten Versicherungsbetrug und Anstiftung zu Brandstiftung. Finde ich ziemlich happig. Wurde Personen durch den Brand gefärdet?
    • HugoR 06.07.2018 13:28
      Highlight Highlight Ja, es wurden Personen durch den Brand gefährdet, sogar z.T. schwer verletzt. Bitte die ganze Geschichte lesen, bevor kommentieren
    • Benizzel 06.07.2018 15:14
      Highlight Highlight Tja wenns stehen würde hätte ich es auch gelesen. Darum habe ich ja gefragt. Den letzten hättest du dir also sparen können.
    • HugoR 06.07.2018 16:29
      Highlight Highlight Mit der Geschichte meinte ich die ganze Geschichte und nicht nur den heutigen Bericht
    Weitere Antworten anzeigen

Ist Andreas Gabalier rechts, homophob und frauenfeindlich? Entscheide selbst – 9 Zitate

Er verkauft Alben ohne Ende, er füllt die ganz grossen Hallen und sorgt immer wieder für ziemlich heftige Diskussionen: Heimatlover und Volks-Rock'n'-Roller Andreas Gabalier. Der Grund: Immer wieder wird ihm vorgeworfen, sich rechtspopulistisch, homophob und frauenfeindlich zu äussern.

Nun steht Andreas Gabalier erneut im Fokus der Öffentlichkeit. Dieses Mal geht es um die geplante Verleihung des Karl-Valentin-Ordens am Samstag in München. Gabaliers Kunst habe nichts mit der Kunst von …

Artikel lesen
Link zum Artikel