Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13 Zukunftsprognosen, die so was von falsch waren

Fernsehen ist langweilig, Frauen werden Riesen und in neuen Häusern wird es nur Kollektiv-Duschen geben, weil es die Hippies so wollen …



Die Zukunft bringt nicht immer das, was wir von ihr erwarten. Hier eine kleine Zeittafel sehr, sehr schlechter Zukunftsprognosen, die sich nicht bewahrheitet haben. 

Bild

bild: watson/ wikimedia

Dies behauptete Dr. Dionysius Lardner, Mathematiker, Physiker und Naturphilosoph, in einer seiner Enzyklopädien. Er geriet dabei mit einem anderen Ingenieur aus Grossbritannien in einen Streit. Lardner behauptete, wenn bei einem Zug die Bremsen ausfielen und dieser eine zehnprozentige Steigung hinabrollen würde, bekäme der Zug eine Geschwindigkeit von 193 km/h. Und diese sei dann eben Lebensbedrohlich für die Passagiere. 

Und nun …

… fuhren die SBB letzten April mit 275 km/h durch den Gotthard. Ohne Erstickungsskandal.

Bild

bild: watson/ wikimedia

Diese Antwort erhielt Edwin L. Drake von den Arbeitern, die er anstellen wollte, um nach Öl zu bohren. Niemand glaubte an sein Vorhaben oder wollte es gar unterstützen. Ende des Jahres 1859 gelang ihm dann aber die erste Öl-Bohrung. 10 Jahre nach dem Goldrausch in den USA löste er damit den Öl-Boom aus.

Und nun …

… ist Erdöl so teuer, dass Öl-Firmen Milliarden-Beträge in das Auskundschaften von neuen Öllagern investieren können. Auch in Lager, die vor einigen Jahren noch als wirtschaftlich nicht lohnenswert eingestuft wurden, weil die Erdöl-Bohrungen an diesen Orten zu kompliziert werden würden. So zum Beispiel in Sibirien.

Bild

bild: watson/ wikimedia

Das sagte einst der Direktor des «Stevens Instituts of Technology», einer renommierten Ingenieursschule in den USA, über Edisons Erfindung der Glühbirne. 

Und nun …

… nicht viel. Der Typ lag falsch, wir brauchen das «Ding» immer noch. Es ist genial.

Bild

bild: watson/ wikimedia

Das behauptete der kanadische Astronom Simon Newcomb, genau 18 Monate bevor die Gebrüder Wright zum ersten Mal mit einem Doppeldecker in die Luft abhoben.

Und nun …

… kreist seit einem knappen Monat der Airbus Beluga XXL mit einem Maximalgewicht von 227 Tonnen durch die Lüfte. 

So süss sieht der aus …

Bild

bild: watson/ wikimedia

Diese Aussage machte Thomas Edison, der grossartige Erfinder der Glühbirne, in einem 1911 veröffentlichten Interview mit der Miami Metropolis. 

Und nun …

… Shabby Chic. Leute präparieren neue Holzlatten und -möbel so, dass sie mitgenommen («schäbig») aussehen. Und übrigens: Wer zur Hölle hat heute noch ein Boudoir? 

Bild

bild: watson/ wikimedia

Harry M. Warner war Mitbegründer von «Warner Bros». Zwei Jahre bevor der erste Tonfilm veröffentlicht wurde, fand er die Idee von sprechenden Schauspielern oder von vertonten Filmen generell noch sehr absurd.

Und nun …

… würde fast niemand mehr auf die Idee kommen, einen Stummfilm zu produzieren. Der grösste Teil der heutigen Gesellschaft will bei einem Film alle möglichen Reize ausgekostet haben. 

Bild

bild: watson/ wikimedia

Darryl Zanuck war ein Filmproduzent bei «20th Century Fox» und ein Kinoliebhaber. Das Heimkino, also den Fernseher, fand er nie so erquickend. 

Und nun …

… ist die Menschheit befallen vom Phänomen des «Binge Watchings» und zieht sich teilweise zwölf 60-minütige Episoden von mittelalterlichen Fantasy-Schlachten am Stück rein. Allerdings oft auf Laptop-Bildschirmen. Vielleicht hatte Darryl Zanuck also doch recht mit den Sperrholz-Kisten. Zumindest ein bisschen. 

Bild

bild: watson/ nyt

Laut dem Wissenschaftsredaktor Waldemar Kaempffert soll es im Jahr 2000 sehr praktische Häuser geben. Dies prophezeite er 1950 in einer Sonderausgabe der New York Times namens «Wunder der nächsten 50 Jahre».

Und nun …

… müssen wir unsere Wohnungen immer noch staubsaugen. Aber wenigstens bleibt diese Aufgabe nicht mehr ausschliesslich den Hausfrauen überlassen.  

Bild

bild: watson/ flickr

Dies schrieb Dorothy Roe 1950 in der Associated Press. Angeblich aufgrund wissenschaftlicher Belege. 

… und nun …

… hat sich das Frauenbild zum guten Glück tatsächlich ein bisschen verändert seit den 1950er-Jahren. Feministinnen leisten gerade viel Arbeit zur Auflösung von Körpernormen. Darunter sind bestimmt auch einige, die weniger als 183 Zentimeter messen.

Bild

Mit Remote Shopping ist fernbedientes Einkaufen gemeint, also eine Art des heutigen Onlineshoppings.  bild: watson/ shutterstock

Diese Prognose veröffentlichte das US-amerikanische «Time»-Magazin im Jahre 1966.

Und nun …

… haben Frauen – oh Wunder – auch ohne Shopping einen Grund, das Haus zu verlassen, und der Amazon-Chef Jeff Bezos hat 151 Milliarden US-Dollar auf dem Konto

Bild

bild: watson/ shutterstock

Diese Einschätzung gab es 1972 in der Zeitung Daily Northwestern zu lesen. Es wurde sogar ein Experte für Innenarchitektur befragt. 

Und nun …

… leben die meisten Menschen immer noch mit ihren monogamen Liebespartnern zusammen in einer 3-Zimmerwohnung und Kommunen existieren nur in den Träumen 19-jähriger GymnasiastInnen, die für vier Monate durch Indien reisen.

Bild

bild: watson/ shutterstock

Kenneth Harry Olson war der Präsident der «Digital Equipment Corporation». In den 80er-Jahren war das nach IBM der grösste Computerhersteller der Welt. Olsen gab zwar zu, die Aussage gemacht zu haben. Das Zitat sei aber aus dem Zusammenhang gerissen worden. Mit «Computer» habe er nicht Desktop-PCs gemeint, sondern die damals verbreiteten Grossrechner.

Und nun …

… haben wir eben alle einen PC und Smartphones und machen uns über Olsons vermeintlichen Irrtum lustig. Auch wenn er es nicht so gemeint hat. Zum Beispiel mit Memes (die wir an unseren PCs mit PC-Programmen von zu Hause aus erstellen.) 

Bild

meme: watson

Bild

bild: watson

Clifford Stoll schrieb diesen Satz in einem Essay, das in der «Newsweek» abgedruckt wurde. Stoll war Astronom und ein renommierter Publizist.

Und nun …

… zeig diesen Artikel deinen Freunden. Via Facebook, WhatsApp oder Twitter. Nein, du brauchst dazu kein Papier und auch keine Post. Alles elektronisch. Alles schon frankiert. ;-) 

Und weiter geht's mit dummen Sprüchen, die auf alte Bilder treffen

So sieht es aus, wenn ein Typ aus den 90ern ins 2018 reist

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

«Macht ein Dreier unsere Beziehung kaputt?»

Link zum Artikel

13 Tweets, die perfekt zusammenfassen, wie es ist, erwachsen (oder alt) zu werden

Link zum Artikel

Darum schlägt dir Netflix Serien und Filme vor, die du womöglich nicht magst

Link zum Artikel

Der kalifornische «Feuerfall» ist zurück – und die Bilder sind spektakulär

Link zum Artikel

The Lady Is a Legend: Heidi Abel gibt's jetzt noch einmal im TV – zum Schwärmen und Weinen

Link zum Artikel

Diese 5-Jährige wurde wegen ihrer Frisur gemobbt – die Lehrerin hatte eine kreative Lösung

Link zum Artikel

Konservative Christen wollen erneut Abtreibungen bekämpfen – Experten warnen

Link zum Artikel

Ariana Grande holt Hitlisten-Rekord der Beatles ein

Link zum Artikel

Netflix streicht erneut zwei Marvel-Serien und macht Disney das Leben schwer

Link zum Artikel

König Karl ist tot – merci für ein Leben in Schönheit und Überfluss

Link zum Artikel

Es war einmal vor Hollywood ... – 11 Leute, die Promis vor dem Durchbruch kannten

Link zum Artikel

Traumberuf Influencer? Jetzt gibt es Lehrgänge in der Schweiz – billig ist das nicht

Link zum Artikel

Das Netz dreht wegen «Aladdin» durch – aber wohl nicht so, wie Disney das gerne hätte

Link zum Artikel

20 Jahre nach «Emergency Room» spielt George Clooney wieder in einer Serie mit

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

«Eine Menge Bullshit»: Grammy-Siegerin Cardi B löscht ihren Instagram-Account

Link zum Artikel

In Japan gibt es jetzt Chips, die man trinken kann

Link zum Artikel

Darum spielen Schweizer Radios den aktuell erfolgreichsten Song nicht

Link zum Artikel

Darum ist es wichtig, Schmerzen von Frauen ernster zu nehmen

Link zum Artikel

Woran erkennt man eigentlich, dass eine Frau einen Orgasmus hat?

Link zum Artikel

«Meine Fernbeziehung verheimlicht mir ihre Vergangenheit»

Link zum Artikel

Sex ohne Spermien: Die Angst des Mannes vor der Vasektomie

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Mary Quant – die Mutter des Minirocks wird 85

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

200'000 Euro für einen Abnehm-Post? Arzt empfiehlt, diese Promis auf Instagram zu sperren

Link zum Artikel

Das gab's seit 30 Jahren nicht mehr: Die Oscar-Verleihung 2019 findet ohne Moderator statt

Link zum Artikel

Faszination statt Furcht:  Warum Menschen Serienmördern verfallen

Link zum Artikel

«Drachenzähmen leicht gemacht 3» ist besser als gedacht – aber nichts für kleine Kinder

Link zum Artikel

«Beverly Hills, 90210» kommt zurück – warum und in welcher Form weiss man nicht

Link zum Artikel

Basmania! Für die richtige Rolle würde Joel sogar Beerdigungen verpassen

Link zum Artikel

Aus «Big Lebowski»-Comeback wird nichts – der «Dude» trinkt nur ein Bier

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

51
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fischbrot 25.08.2018 08:39
    Highlight Highlight "und Kommunen existieren nur in den Träumen 19-jähriger GymnasiastInnen, die für vier Monate durch Indien reisen."

    Ach, da ist sogar unser Herr Barrer mal in die (Gender-) Vorurteilsfalle getappt 😉
  • PeteZahad 24.08.2018 17:45
    Highlight Highlight Wenn ihr die Zitate schon übersetzt, dann macht es bitte richtig: "Ware" schreibt man ohne "h" und eine "Database" ist auf deutsch immer noch eine "Datenbank".
  • Mr. Stärneföifi 24.08.2018 17:19
    Highlight Highlight Bin ich der Einzige, der die Wahre von der Ware unterschieden haben will? 🙈
    • lilie 24.08.2018 17:35
      Highlight Highlight Nee, wozu. Die Ware ist doch heute nicht mehr das Wahre. 🤷‍♀️
  • Makatitom 24.08.2018 14:23
    Highlight Highlight Der beste Film, den ich in der letzten zeit im Kino gesehen habe war "A quiet place", das ist auch praktisch ein Stummfilm
  • DerSimu 24.08.2018 08:17
    Highlight Highlight Bei Nr. 9 bin ich ja schon sehr froh, dass Frau Roe falsch lag.
  • Merida 24.08.2018 08:06
    Highlight Highlight Stummfilm vs. gif!? 😉
  • Merida 24.08.2018 08:03
    Highlight Highlight Ich würde jetzt nicht behaupten, dass die Glühbirne noch immer erfolgreich bzw. genial ist. Die Neuentwicklungen seit dem Wolframdraht sind m. E. zu grundlegend.
    (Wirkungsgrad, Stromverbrauch, Lebensdauer etc.)
    Als Wegbereiter für die elektrifizierung der Haushalte war sie allerdings zentral.
    • lilie 24.08.2018 17:36
      Highlight Highlight Die Glühbirne wurde unterdessen eh verboten. Von daher... 🤷‍♀️
  • Elmas Lento 24.08.2018 04:23
    Highlight Highlight zumindest von Aussage 8 wäre ich grosser Fan. Was soll daran so schwer sein im Badezimmer, optional auch in der Küche, am Boden einen Abfluss einzubauen durch den man beim Putzen das ganze Wasser einfach abfliessen lassen kann?
    Mit entsprechenden "Umgehungsmöglichkeiten" (Wassersauger) ist das zwar möglich, trotzdem wäre es gerade im Bad praktisch wenn man da einfach alles mit dem Schlauch abspülen könnte....
    • dä dingsbums 24.08.2018 09:45
      Highlight Highlight Ja, in Japan ist das gang und gäbe.
    • Röschtigraben1 24.08.2018 14:51
      Highlight Highlight Oftmals auch in Tunesien. Isch sehr gäbig
  • Joe Smith 24.08.2018 00:54
    Highlight Highlight Zitate ohne die Angabe der Fundstelle haben den Wert eines Gerüchts. Erst recht, wenn sie dann auch noch übersetzt sind und jeglicher Hinweis zum Kontext fehlt.
  • DerHans 24.08.2018 00:28
    Highlight Highlight In 10 Jahren kann man hier den ganzen Vorstand der deutschen Automobilindustrie aufzählen...
  • WayneTheBrain 23.08.2018 23:51
    Highlight Highlight "Ich garantiere Ihnen, dass sich das iPhone nicht sonderlich gut verkaufen wird!" Steve Ballmer, 2007
  • ostpol76 23.08.2018 23:35
    Highlight Highlight 1992...
    ... wenn wir EWR ablehnen wird die schweizer Wirtschaft untergehen 😉
    • Bav 24.08.2018 14:41
      Highlight Highlight Dafür sind 10 Jahre stagnation eingekehrt.
    • ostpol76 24.08.2018 20:10
      Highlight Highlight @Bav

      Wo? Im EWR Raum?
  • Slavoj Žižek 23.08.2018 22:56
    Highlight Highlight Hillary gewinnt auf jeden Fall, war auch so eine Prognose. 🤣
  • FledenFan 23.08.2018 22:40
    Highlight Highlight Edison hat die Glühbirne nicht erfunden. Er hat sie aber so weiterentwickelt, dass sie für den Massenmarkt tauglich war.
  • inVain 23.08.2018 22:39
    Highlight Highlight 🤷🏽‍♂️
    Benutzer Bild
    • Ulmo Ocin 24.08.2018 11:52
      Highlight Highlight Woher willst du wissen, dass dies nicht stimmt? Das Internet soll doch immer noch Neuland für uns sein ;)
    • lilie 24.08.2018 17:39
      Highlight Highlight Ja, die Internetblase ist ja im Jahr 2000 geplatzt.

      Seither ist das Internet nur noch ein nicht mehr wegzudenkender Teil unseres Alltags.
  • Justareader 23.08.2018 22:28
    Highlight Highlight Wilhelm der II sagte einst zum Automobil: „ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung“
  • Joe Smith 23.08.2018 22:16
    Highlight Highlight Fehlprognosen gehen auch kürzerfristig:
    «7 Gründe, warum es YB dieses Jahr endlich in die Champions League schafft» (Adrian Bürgler am 22.8.2018 um 11:18)
    «YB nur mit Remis gegen Dinamo Zagreb» (22.08.18, um 23:14)

    • LebeauFortier 24.08.2018 08:22
      Highlight Highlight Wenn Du jetzt meinst, YB sei schon abgeschrieben, könnte das auch eine Fehlprognose Deinerseits sein.

      Sollte YB das Rückspiel gewinnen, würde die Prognose von Herr Bürgler hingegen stimmen. Also, bloss keine voreiligen Schlüsse ziehen!
  • amIsanta 23.08.2018 22:14
    Highlight Highlight Also die Glühbirnen sind ja jetzt wirklich so gut wie tot, da lag er gar nicht so falsch. Und die Frauen fassen wohl lieber Waren statt Wahren an...
    • Siebenstein 24.08.2018 13:26
      Highlight Highlight Naja, die Glühbirne hatte eine über 100 Jahre währende Erfolgsgeschichte, da lag er sehr wohl kreuzfalsch!
  • LebeauFortier 23.08.2018 21:29
    Highlight Highlight Nr. 14:
    „Noch 12 bis bis 🏆🐻🏒🥇🍺!“
    Tikkannen, April 2018
  • dä dingsbums 23.08.2018 21:13
    Highlight Highlight iPhone: Niemand wird dieses teure Ding kaufen. Nokia hat bessere Handys und viel mehr Modelle zur Auswahl.

    Ich, 2007

    iPad: Wer will schon ein überosses iPhone ohne Telefonfunktion kaufen?

    Ich, 2010
  • Picker 23.08.2018 20:55
    Highlight Highlight Toller Artikel! Einige Zitate kannte ich noch nicht.

    Einziger Kritikpunkt:
    "...Thomas Edison, der grossartige Erfinder der Glühbirne."

    Edison hat die Glühbirne nur weiterentwickelt und kommerzialisiert, erfunden wurde sie von Humphry Davy.

    Möchte Edison's Leistungen keinesfalls herunterspielen, aber soweit ich weiss, war Edison ein besserer Geschäftsmann als Erfinder und beherrschte es zur Perfektion, bereits existierende Produkte weiterzuentwickeln und dann das Patent dafür zu beantragen (oft wurde letzteres auch von den eigentlichen Forschern und Erfindern "verschlafen").
    • one0one 24.08.2018 14:21
      Highlight Highlight Jap Edison ist ein Blender... Nikolai Tesla FTW.
  • Janis Joplin 23.08.2018 20:44
    Highlight Highlight Also bei Punkt 5 hat der Herr einfach die Materie leicht verwechselt, der Rest stimmt (meistens): Anstatt Stahl sind es einfach Sägespanplatten mit Holzoptik...
  • zettie94 23.08.2018 20:23
    Highlight Highlight Teilweise würde mich noch die Begründung interessieren - wieso z. B. soll die Glühbirne gemäss Henry Morton ein Misserfolg sein oder wie kommt Edison darauf, dass Häuser komplett aus Stahl gebaut werden sollen?
    • Mutzli 23.08.2018 20:59
      Highlight Highlight Auch hier ist Kontext König: "The next difficulty is in the economical production of small lights by electricity. This is what is commonly meant by the phrase, ‘dividing the electric light.’ Up to the present time, and including Mr. Edison’s latest experiments, it appears that this involves an immense loss of efficiency. Next comes the difficulty of distributing on any large scale the immense electric currents which would be needed. " NYT 1879

      D.h. war von Edisons Art der Ausführung gar nicht Überzeugt, aber gar nicht gegen die Idee der Glühbirne an sich.
  • Posersalami 23.08.2018 20:21
    Highlight Highlight Also Nr. 7 hat sich zumindest bei mir bewahrheitet.
    Benutzer Bild
    • bnezeli 23.08.2018 20:53
      Highlight Highlight Mir gehts genau gleich. Seit einem Jahr keinen TV mehr, seit einem Jahr viiiiel mehr Lebensqualität. 😁

      Leute, geht nach draussen, lernt ein Instrument, geniesst die Ruhe, oder was auch immer. Die meisten TV-Shows bringen die Menschen zum verblöden. 😕
    • chandler 24.08.2018 13:04
      Highlight Highlight Jetzt guckst du einfach Netflix auf deinem iPad, oder wie? ;)
    • lilie 24.08.2018 17:44
      Highlight Highlight Also, ich hab die Sperrholzkiste auch entsorgt! So ein Abend hat so viel mehr Qualität vor dem Flachbildfernseher!

      (Nein, im Ernst, ich schaue selten. Bin ohne TV aufgewachsen und kann mich auch bestens ohne Talkshows, Trash-TV und Teleshopping unterhalten 😊).
    Weitere Antworten anzeigen
  • 7immi 23.08.2018 20:19
    Highlight Highlight viele dieser aussagen haben etwas gemeinsam: der zum zeitpunkt vorherrschende stand der technik diente als fundament der aussage und war damals richtig. ohne mobiles internet und mobile elektronik wären onlinemedien nicht so populär, "fernshopping" ohne internet nicht halb so erfolgreich.
    euphorische aussagen wie "alles wird aus stahl sein" gibts auch heute noch und sind typisch für neue technologien. der 3-d drucker wurde auch mal so ähnlich propagiert, die realität sieht bekanntlich anders aus.
    ist auf jeden fall ein spannender artikel.
  • Hardy18 23.08.2018 20:18
    Highlight Highlight Seh ich das nur so, oder sind diese ganzen Zukunftsaussagen alle aus dem Amerikanischen Raum? Bis auf der eine Kanadier. Ist das gewollt oder sind es die Menschen dort die ein verzerrtes Weltbild der Zukunft haben, wie auch ihr jetziger President? 😏
    • Corpus Delicti 23.08.2018 22:32
      Highlight Highlight Sie sahen: Wie man aus jedem Artikel Ami-Bashing machen kann.
  • Juliet Bravo 23.08.2018 20:13
    Highlight Highlight Spannende Geschichten!

    Zu ersten motorisierten Flug: es bestehen berechtigte Zweifel, dass die Grbrüder White diesen absolvierten. Es könnte der Deutsche US-Amerikaner Gustav Weisskopf (Whitehead) gewesen sein. Hier eine interessante Doku des ZDF:

    https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/pioniere-am-himmel-das-raetsel-um-den-ersten-flug-brueder-100.html
    • Siebenstein 23.08.2018 23:04
      Highlight Highlight Hab ich auch angeschaut und halte es auch für wesentlich wahrscheinlicher, dass Weisskopf zuerst damit Erfolg hatte.
      Alleine die "Fotobeweise" der Wright's sind schon arg dünn.
    • Juliet Bravo 26.08.2018 17:00
      Highlight Highlight Hoch spannend! Auch die ganze Lobbyarbeit der Gebr. White und des Smithsonion Instituts.

      Item, für mich ist der richtige Erfinder der motorisierten Luftfahrt sowieso Santos-Dumont.
      Seine Demoiselle schenkte er der Menschheit: „Santos Dumont wurde von einigen Seiten gedrängt die Maschine zu patentieren, er weigerte sich jedoch. Er sagte, es sei ein Geschenk für die Menschen und er würde lieber im Armenhaus enden, als Lizenzgebühren für das Kopieren seiner Erfindung zu erheben.“ (wikipedia).

  • Balabar 23.08.2018 20:11
    Highlight Highlight "Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd. "
    Kaiser Wilhelm II. (um 1900)
    (das Zitat ist zwar nicht gesichert, aber passt trotzdem)
    • Pana 23.08.2018 21:26
      Highlight Highlight Und siehe da, Pferde gibt es immer noch. Er wird wohl eines Tages recht haben.
  • Caturix 23.08.2018 20:07
    Highlight Highlight Nummer 8 wusste ich nicht, darum faulen immer alle Möbel zusammen. Und die Nachbarn unten haben schon graue Haare.
  • TheSomeOne 23.08.2018 20:04
    Highlight Highlight Remote Shopping 👌🏾
  • Paganapana 23.08.2018 19:58
    Highlight Highlight Mal schauen wer heutzutage Kommentare von sich gibt, über die man in 20 Jahren genau so lacht. Bin gespannt.

Der Bürogummi-Leak: Mail-Floskeln und was sie wirklich bedeuten

Im Büroalltag gibt es bekanntlich viele kleine Mühseligkeiten. Ein gefürchteter Kampf, den es dabei zu kämpfen gilt, ist die Mailkorrespondenz. Wir kratzen die Oberfläche weg und vermuten vage, was hinter den Floskeln steckt.

Per Mail kommunizieren spart Zeit und Aufwand, ist aber auch mit Momenten des Haareraufens verbunden. In diesen Momenten heisst es dann professionell die Contenance zu wahren.

Natürlich kann nicht immer darauf verzichtet werden, sachte Seitenhiebe schön zu verpacken und höflich auszuteilen ...

Eine wunderbar passiv-aggressive Art und Weise einen Sachverhalt abzuklären. Wäre unsere Gesellschaft nicht so unsäglich versessen darauf, stets die vergilbte Flagge der Höflichkeit verkrampft empor zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel