Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pärchen hält 136 Hunde zusammengepfercht in einem Haus – nun wurden sie befreit



Es ist ein besonders trauriger Fall, der die Mitarbeiter des Tierheims Köln-Dellbrück gerade beschäftigt: Vor kurzem wurden 136 Hunde, die eingepfercht in einem Wohnhaus in Rheinland-Pfalz lebten, sichergestellt.

Amtstierärzte befreiten die Tiere. Sie gehörten einem Hundezüchter und seiner Frau. Die beiden hätten die Hunde ohne Genehmigung gehalten, teilte die zuständige Kreisverwaltung am Mittwoch in Bad Neuenahr-Ahrweiler mit.

Zwölf der Tiere davon hat Köln-Dellbrück nun übernommen, die restlichen Tiere wurden auf andere Tierheime verteilt.

Laut eines Beitrags auf Instagram der Mitarbeiter erreichte sie vor einigen Tagen der Hilferuf eines befreundeten Tierheims: Die 136 Hunde waren völlig verwahrlost und verängstigt.

136 Hunde wurden gerettet – deren Zustand ist entsetzlich

Die beiden Mitarbeiter des Tierheims Köln-Dellbrück berichten über die Situation der Tiere in dem Wohnhaus:

«... die Tiere waren auf engstem Raum zusammengepfercht, teilweise lebten sie in Käfigen, in denen sie sich nicht drehen konnten.»

Ausserdem hatte keines der Tiere Wasser, der Gestank sei unerträglich gewesen. Ein Dackel, den die Tierheim-Mitarbeiter mitnahmen, lebte in einem Kaninchenkäfig.

Nun muss das Tierheim, das vorrangig ältere Hunde angenommen hat, die Tiere auf ihren gesundheitlichen Zustand überprüfen und von Ungeziefer befreien.

Die Tiere müssen von ihrem Fell voller Flöhe befreit werden

Ein Video zeigt, wie viel verfilztes Fell die Hunde verlieren müssen, um sich überhaupt wieder bewegen zu können:

So sah ein weiterer Hund nach seiner Behandlung aus:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Das ist einer von 12 Hunden, die wir gestern aus einer Sicherstellung von insgesamt 136 Hunden übernommen haben. Wann immer es uns möglich ist zu helfen, tun wir dies. So auch gestern, als wir den Hilferuf eines befreundeten Tierheims erhielten. In der Nähe des Nürburgrings stand eine Riesen Beschlagnahmung an und es wurden dringend Tierheime gesucht, die Hunde übernehmen konnten. Zwei Kollegen fuhren sofort los und was sie dort erwartete, war einfach unfassbar. Ein Ehepaar hielt in einem Haus sage und schreibe 136 Hunde, die Tiere waren auf engstem Raum zusammengepfercht, teilweise lebten sie in Käfigen, in denen sie sich nicht drehen konnten. Keins der Tiere hatte Wasser, der Gestank war unerträglich. Es handelte sich hauptsächlich um Welpen und Junghunde, wir entschieden uns aber, zwölf der älteren Tiere aufzunehmen, unter ihnen ein abgemagerter, alter Dackel, der in einem kleinen Kaninchenkäfig vegetierte. Die Tiere sind nicht nur absolut verwahrlost, sondern auch teilweise extrem ängstlich, sie werden im Leben noch nie spazieren gegangen sein. Da wird eine Menge Arbeit auf uns zukommen, sie an ein „normales“ Leben zu gewöhnen. Einige von ihnen müssen wir derzeit sogar hin- und hertragen, weil sie so verängstigt sind. Wir tun gerade alles Menschenmögliche, um unseren Neuzugängen zu helfen, die drei Pudel wurden heute bereits von ihrem verfilzten, verflohten und stinkenden Pelz befreit. Mehr Infos gibts bald. Bitte seid so nett und stellt keinerlei Vermittlungsanfragen .Die Tiere sind sichergestellt und NICHT zur Vermittlung freigegeben. Und darüber hinaus ist keiner von ihnen in einem "vermittlungsfähigen" Zustand. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden. . . . #tierheim#tierheimhund#pudel#tierheimdellbrück#köln#kölle#hundefriseur#fell#

Ein Beitrag geteilt von Tierheim Köln Dellbrück (@tierheim_dellbrueck) am

Vermittelt werden können die Hunde noch nicht

Vermittelbar sind die Hunde noch nicht, das Tierheim bittet, von Abfragen abzusehen. Viele der Hunde seien sehr ängstlich und würden normale Aktivitäten wie Spazierengehen oder Spielen wahrscheinlich gar nicht kennen. Daher schreiben die Mitarbeiter des Tierheims auch:

«Da wird eine Menge Arbeit auf uns zukommen, sie an ein ‹normales› Leben zu gewöhnen.»

Mittlerweile waren die Hunde auch beim Tierarzt. Dass es ihnen nun besser geht, ist ihnen anzusehen:

(ak)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Lachende Hunde, die dich glücklich machen

Hunderettung in letzter Sekunde

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sa5 20.07.2019 22:45
    Highlight Highlight Siehe Wikipedia:
    Tierhortung (auch: Tiersammelsucht, englisch animal hoarding) ist das krankhafte Sammeln und Halten von Tieren. Als Animal Hoarder oder Tierhorter werden Personen bezeichnet, die eine Vielzahl von Tieren auf engem Raum halten, ohne die Mindestanforderungen an Nahrung, Hygiene oder tierärztlicher Versorgung gewährleisten zu können.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tierhortung
  • malu 64 20.07.2019 21:05
    Highlight Highlight Das sind Verbrecher, wie alle Tierquäler. Leider sind die Strafen lächerlich.
  • majcanon 20.07.2019 20:32
    Highlight Highlight Hmm... ich habe nur den Titel gelesen. Kann mir jemand sagen, wie es dem befreiten Paar nun geht!? Hunde können grausam sein...
    • Maya Eldorado 20.07.2019 21:32
      Highlight Highlight Wie recht Du hast. Der Titel ist wirklich zweideutig.

      Und ja, man kann sich wirklich fragen, wo die beiden Menschen nur noch platz zum Schlafen hatten.
    • aglio e olio 20.07.2019 22:41
      Highlight Highlight Hab ich auch so verstanden, obwohl klar ist wobei es dabei geht.
      "Pärchen hält 136 Hunde zusammengepfercht in einem Haus – nun wurden sie befreit"
      "sie" meint doch das Pärchen, oder?
      Dagegen "diese" hiesse, dass die Hunde befreit wurden.
      Kann jemand der die Regeln der deutschen Sprache gut kennt Auskunft geben?
    • Shura 21.07.2019 08:22
      Highlight Highlight Genauso, wie du es verstanden hast, ist es korrekt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DrFreeze 20.07.2019 19:39
    Highlight Highlight Und was ist mit diesen Tierquälern passiert? Ich hoffe auch in eine Zelle geworfen, wo sie sich nicht umdrehen können und ohne Wasser
    • sa5 20.07.2019 22:35
      Highlight Highlight Weil Tierquälen Scheisse ist, sollen nun Menschen gequält werden?
    • DieFeuerlilie 21.07.2019 13:20
      Highlight Highlight @sa5

      Naja.. streng nach Bibel halt:
      Auge um Auge.. ;)

      Oder auch:
      „Was du nicht willst, dass man dir tu', das füg auch keinem andern zu.“

      Aber ernsthaft jetzt: Manchmal denke ich schon, dass es durchaus gerecht und heilsam wäre, solchen Menschen genau das anzutun, was sie getan haben.

      Auch bei Vergewaltigern, Mobbern, Schlägern..

      Was man am eigenen Leib erlebt, hinterlässt bleibende Spuren und hat meist durchaus einen Lerneffekt.
    • DrFreeze 21.07.2019 22:28
      Highlight Highlight @sa5, ganz genau.
  • Katzenseekatze 20.07.2019 18:19
    Highlight Highlight Horror für Tiere. Unfassbar.
  • Monica001 20.07.2019 18:16
    Highlight Highlight Unglaublich was für Monster Menschen sein können. Danke den Menschen, die sich liebevoll um Tiere kümmern. Hoffentlich finden diese Hunde bald ein liebevolles Zuhause.
    • sa5 20.07.2019 22:38
      Highlight Highlight Oder einfach "nur" eine psychische Krankheit.
      Wie werden Tiermessies eingeordnet?
    • Flunkie 21.07.2019 09:27
      Highlight Highlight @sa5 Das kann alles mögliche sein. „Den Messie“ gibt es nicht; bei einigen ist ein persönlicher Verlust Auslöser fürs Horten... Persönlichkeitsstörung, Angststörung, Kombination davon...

      Leider kann man den Tieren erst helfen, wenn man den Menschen helfen darf, und da sind die Hürden inzwischen so hoch, dass das Tierwohl dem menschlichen Irrsinn - auch dem medizinischen - meistens untergeordnet wird Stichwort Frend- und Eigengefährdung(. Diese Hunde sind ja wohl kaum über Nacht so verwahrlost...
    • DieFeuerlilie 21.07.2019 13:22
      Highlight Highlight @sa5

      Zwei Menschen und beide genau die selbe Krankheit?

      Unwahrscheinlich.
      Einer von beiden wird viel eher einfach mitgemacht haben. Wider besseres Wissen.

      Ja, auch das ist nur eine Vermutung, ich weiss. Wie deine eben auch..
  • Guardragon!? Tsuchinoko? 20.07.2019 17:36
    Highlight Highlight Andere Tirer leben ganz legal in Form einer Massentierhaltung und viel zu wenige stören sich daran.. Aber bei Hunden sind gleich alle schockiert..
    Mein Beileid an alle Hühner und Schweine, welche solche Zustände erfahren müssen..
    Benutzer Bild
    • LubiM 20.07.2019 18:17
      Highlight Highlight Einer der zutreffendsten Kommentar den ich je lesen durfte.
    • Stromer5 20.07.2019 18:44
      Highlight Highlight Das haben allerdings wir Konsumenten voll und ganz in der Hand ob wir das wollen oder nicht.
    • Flunkie 20.07.2019 19:46
      Highlight Highlight Es ist allerdings durchaus möglich, das eine wie das andere zum Kotzen zu finden. Eine Tierquälerei gegen die andere aufzurechnen bringt überhaupt nichts, ausser, dass man sich damit selber als moralische Instanz präsentieren kann. Echter Tierschutz ist, Massentierhaltung zu beenden UND solche Tierhortungen zu verhindern.
    Weitere Antworten anzeigen

Cute News

15 lustige Bilder von Tieren, die auf frischer Tat ertappt wurden 

Cute news, everyone! Man kennt das: Da wird man auf frischer Tat ertappt und muss dann irgendwie mit der Situation klarkommen. Bei Tieren ist das nicht anders:

Artikel lesen
Link zum Artikel