Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Joko und Klaas moderierten am Mittwochabend um 20.15 Uhr erneut live auf Prosieben. screenshot: prosieben

Joko und Klaas gewinnen 15 Minuten Sendezeit – mit dieser Aktion rechnete wohl niemand



Die deutschen Entertainer Joko und Klaas haben am Dienstag erneut ihren Arbeitgeber Prosieben geschlagen. Deshalb konnten sie am Mittwochabend wiederum frei über 15 Minuten Sendezeit verfügen.

Die beiden Moderatoren landeten schon beim ersten Mal einen Volltreffer. Vor einigen Wochen liessen sie drei Leute vorsprechen, die «wirklich was zu erzählen» hatten. Zu Wort kamen eine Seenotretterin, ein Obdachlosen-Betreuer und eine Frau, die sich gegen Neonazis gewehrt hatte.

Gespannt wartete das TV-Publikum am Mittwochabend darauf, was sich Joko und Klaas jetzt ausgedacht hatten. Und es kam ganz anders als das erste Mal. Das, was die beiden in ihrer Viertelstunde ablieferten, hatte wohl kaum jemand erwartet.

Prosieben würde viel Geld dafür ausgeben, damit die Ton- und Bild-Qualität so hoch sei, erklärten Joko und Klaas zu Beginn des Beitrags. Nun solle dieses Geld aber für einmal eingespart werden und den Zuschauern zurückgegeben werden.

Und zwar wie folgt: Joko und Klaas postierten an vier Orten in Deutschland einen Mann mit einem Koffer auf einer Parkbank. In München, Hamburg, Berlin und Köln. Sie verrieten die Adressen der Koffer-Männer und versprachen denjenigen Zuschauern, die sich als erstes neben sie setzen und «ich liebe Fernsehen» sagen würden 10'000 Euro.

Bild

Wer nimmt zuerst auf dem weissen Kissen Platz? screenshot: prosieben

Auf Livestreams war dann zu sehen, ob und wie lange es dauern würde, bis sich tatsächlich jemand neben die Koffer-Männer setzt. Und siehe da: Es dauerte keine fünf Minuten, bis in allen vier Städten ein Gewinner oder eine Gewinnerin ermittelt wurde.

Bild

Und zack, alle vier Parkbänke sind besetzt.

In Berlin und Hamburg setzte sich bereits nach rund einer Minute jemand auf die Parkbank. Etwas länger hielt die Spannung in Köln hin und zuletzt fand sich auch noch in München eine Person ein. Ziemlich übel traf es die Frau, welche sich als erste in Hamburg auf die Bank setzte. Sie vergass den Satz «ich bin im Fernsehen» zu sagen und wurde weggewiesen.

Bild

«Wir wohnen 350 Meter nebenan»: Diese zwei Frauen aus Köln freuen sich über das Geld und wollen damit erstmal in den Urlaub fahren. screenshot: prosieben

Die ganze Aktion haben Joko und Klaas in nur einem Tag geplant. Dennoch haben sie erneut für feinste TV-Unterhaltung gesorgt.

Joko und Klaas können nicht glauben, wie schnell das Geld am Ende weg ist. Deshalb legt Joko noch eine kleine Breakdance-Tanzeinlage ein. Wahrscheinlich ist Prosieben das unangenehmer als das verschenkte Geld.

Bild

screenshot: prosieben

(cma)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pitpatput 20.06.2019 12:32
    Highlight Highlight Super! Wäre dies eine hiesiege Produktion, so wäre der Gewinn wohl ein Mahnung der Serafe! jk...
  • wir-2 19.06.2019 23:06
    Highlight Highlight Die meisten Spiele sind nur noch peinlich und unterstes Niveau. Einmal gesehen und gelangweilt nach 30 Minuten angeschaltet.
    • Shikoba 20.06.2019 10:19
      Highlight Highlight Und dann im Nachhinein den Bericht lesen und kommentieren? 🤔😂
    • Sandro Lightwood 20.06.2019 10:28
      Highlight Highlight Es ist kein Problem, wenn du die beiden schlecht findest. Der Erfolg gibt den beiden halt trotzdem recht. 🤷‍♂️
  • Cédric Wermutstropfen 19.06.2019 22:32
    Highlight Highlight 🤦🏼‍♂️ Haben die Leute eigentlich keinen Respekt mehr vor sich selbst? Sobald es Geld gibt, kommen sie angerannt.
    • DerLettant 19.06.2019 23:22
      Highlight Highlight Ja echt gell! Ich find Leute, die sich auf so ne Prekariats-Parkbank setzen und dann noch 3 Wörter sagen müssen, echt voll niveaulos! Selbstdegradierung par excellence für läppische 10'000!
    • hans gwüsst 19.06.2019 23:35
      Highlight Highlight Hast du einen Job? Eventuell auch des Geldes wegens?
    • Pana 19.06.2019 23:42
      Highlight Highlight Gab es mal eine Zeit, in der normale Menschen sich für 10k Euros nicht auf eine Parkbank gesetzt hätten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jong & Hässig 19.06.2019 21:21
    Highlight Highlight Die zwei muss man einfach lieben <3.
  • c-bra 19.06.2019 21:13
    Highlight Highlight Die zwei Typen haben ihr Eck einfach an der richtigen Stelle ab. 😄 grosses Kino!
  • grünergutmensch 19.06.2019 21:10
    Highlight Highlight Das beste war aber definitiv das kassierer shirt😜🤘🏽
    • Anna Landmann 19.06.2019 23:37
      Highlight Highlight Und das Schlimmste ist??
    • Legaschtenie 20.06.2019 00:15
      Highlight Highlight Wenn das Bier alle ist!
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 20.06.2019 01:03
      Highlight Highlight Wenn das Bier alle ist...
    Weitere Antworten anzeigen

Im richtigen Leben hätten sich Anna und Valentin nie getroffen – willkommen bei «Clash»

Unter normalen Umständen hätten sich Anna Rosenwasser und Valentin Marjakaj nie getroffen. Sie LGBT-Aktivistin, er Natural Bodybuilder. In der ersten Folge der neuen Webserie «Clash» verlassen beide ihre Komfortzone – Folge 1 der neuen Webserie «Clash».

In der Webserie treffen jeweils zwei junge Persönlichkeiten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Jägerin auf Vegan Straight Edge, Rapper auf Opernsänger oder Bodybuilder auf LGBTQ-Aktivistin. Sie verbringen Zeit mit einem Gegenüber, das sie sonst nie treffen würden.

Hier siehst du die ungleichen Paare, die in den insgesamt acht Folgen aufeinander treffen:

Wir sehen es als eine unserer zentralen journalistischen Missionen, gesellschaftlich integrativ zu wirken und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel