bedeckt, wenig Regen
DE | FR
17
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
UserInput

8 Feelgood-Movies, die richtig gute Laune machen

Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User

Ausschnitt aus «Die fabelhafte Welt der Amélie». Bild: Prokino (Fox)
15.11.2017, 20:0416.11.2017, 11:14

Vor kurzem haben wir euch zehn Filme vorgestellt, die so richtig gute Laune machen. Und selbstverständlich habt auch ihr in den Kommentaren mit reichlich Feelgood-Movie-Tipps aufgewartet. Wir haben uns acht interessante Filme rausgepickt.

Hugo Cabret

Bild: Paramount Pictures

Paris in den 30er-Jahren: Der Junge Hugo Cabret lebt ganz alleine im Pariser Bahnhof Gare Montparnasse. Seit sein Vater gestorben ist, versteckt er sich in den vier Wänden des Gebäudes und setzt dessen Arbeit fort: Das Aufziehen der Bahnhofsuhren. Eines Tages lernt er den mysteriösen Spielwarenhändler Georges Méliès kennen, der ein dunkles Geheimnis zu hüten scheint. Hugo heftet sich an die Fersen des Mannes, denn wie es scheint, ist Méliès der Einzige, der Hugo helfen kann, das Erbe seines Vaters zu entschlüsseln.

Empfohlen von User Dario Langenegger:

«Eine Hommage an einen der grössten Regisseure der Welt. »

Trailer:

Die fabelhafte Welt der Amélie

Bild: Prokino (Fox)

Der Film erzählt in bunten Bildern die Geschichte von Amélie Poulain, einer unschuldigen, naiven Pariserin, die mit ihrem Sinn für Gerechtigkeit ihre Mitmenschen bereichert. Amélies Hobby besteht darin, andere Leute miteinander zu verkuppeln, nur mit der eigenen Liebe will es nicht so recht klappen.

Vielleicht lieber morgen

Bild: Capelight Pictures/Central

Charlie kommt endlich auf die High-School und hat sich für sein erstes Jahr viel vorgenommen. Nachdem ein guter Freund sich das Leben nahm, möchte er schnell neue Freunde finden, um das Trauma zu überwinden. Auch will er endlich sein Dasein als Mauerblümchen hinter sich lassen. Doch dann wird ausgerechnet ein Lehrer sein erster Freund.

Von User rönsger empfohlen:

«Mit einer wunderbaren Emma Watson und der hühnerhautigsten Videosierung von David Bowies ‹Heroes›. Feel-good-coming-of-age vom Feinsten.»

Trailer:

Monsieur Claude und seine Töchter

Bild: Neue Visionen Filmverleih GmbH

Der ganze Stolz des bodenständigen Ehepaars Claude und Marie Verneuil sind ihre vier wunderschönen Töchter. Doch ihre beschauliche Welt fängt an zu bröckeln als ihre drei ältesten Töchter heiraten wollen. Die Kandidaten – ein Muslim, ein Jude und ein Chinese – passen so gar nicht ins Weltbild der Eltern. Zum Glück hat ihre jüngste Tochter einen echten Katholiken kennengelernt – den schwarzen Charles. Und dessen Familie ist über dieses Liaison genauso wenig begeistert.

Empfohlen von User Asmodeus:

«Ein super Film über den ganz normalen Alltagsrassismus eines konservativen Patriarchs und seinen weltoffenen Töchtern.»

Trailer:

Harold and Maude

Bild: Paramount Pictures

Harold hat eigentlich alles an materiellen Dingen in seinem Leben, was sich ein 18-jähriger Junge wünschen kann. Trotzdem wünscht er sich nichts sehnlicher als eine normale Beziehung mit seiner Mutter, die ihn kaum beachtet. Da sich Harold viel mit dem Tod beschäftigt, treibt er sich oft auf Friedhöfen rum. Dort lernt er die 79-jährige Maude kennen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und langsam entwickelt sich eine zarte Liebesbeziehung zwischen den beiden.

Empfohlen von User Jennifer Fischer (1):

«Berührend und macht gleichzeitig Freude.»

Lunchbox

Bild: NFP Marketing & Distribution

Hausfrauen kochen frisches Essen, Lieferanten holen es ab, versehen es mit einer Kennzeichnung und bringen es den Ehemännern ins Büro. Doch was, wenn ein Mittagessen einmal falsch gekennzeichnet wird? Diese Frage beantwortet schon bald der alleinstehende Saajan. Denn der traut seinen Augen nicht, als plötzlich ein frisch gekochtes Mittagessen vor ihm steht. Besagtes Essen stammt von Hausfrau Ila, die noch nicht ahnt, wie ein Fehler eines Lieferanten ihr ganzes Leben verändern wird.

Empfohlen von User EarlofGrey:

«Für einen watteweichen Sonntagmorgen.»

Trailer:

Kiss the Cook

Bild: Open Road

Der Spitzenkoch Carl Casper schmeisst wegen Differenzen mit seinem Chef spontan seinen Job hin. Ratlos, was er nun mit seinem Leben anfangen soll, geht er nach Miami. Dort startet er mit Ex-Frau, Sohn und einem Freund einen Foodtruck. Schon bald fasst er den Entschluss, von Miami nach L.A. zu fahren, um dort zu zeigen, dass seine fantasievollen Kreationen das Publikum mehr begeistern können als der übliche Einheitsbrei.

Empfohlen von User Nicolleee87. DINIMAMIISCHNDUDE meint darauf: 

«Definitiv!»

Trailer:

Sing Street

Bild: Studiocanal GmbH

Dublin in den 1980er-Jahren: Die irische Wirtschaft ist am Boden. Das bekommt auch die Familie des 14-jährigen Connors zu spüren. Um Geld zu sparen, nehmen sie ihren Sohn kurzerhand von der Privatschule und schicken ihn auf eine staatliche Bildungsanstalt. Die radikale Veränderung in seinem Leben versucht Connor mit der Gründung einer Band zu verarbeiten. Ausserdem versucht er die undurchsichtige Mitschülerin Raphina für sich zu gewinnen, indem er sie bittet, in seinen Musikvideos aufzutreten.

Empfohlen von User himmelrot:

«DER Feel-Good-Movie der letzten Jahre: ‹Sing Street›. Lief leider total am Publikum vorbei. Hat es verdient, endlich geschaut zu werden. Hopp! Guckt ihn euch an!»

Trailer:

Und falls du noch einen interessanten Serientipp brauchst:

Video: watson/Simone Meier, Emily Engkent

Ein bisschen Hintergrundwissen: Das sind die 50 erfolgreichsten Filme aller Zeiten

1 / 52
Das sind die 50 erfolgreichsten Filme aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
hoidas
15.11.2017 20:09registriert August 2016
Amélie <3
478
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dan Rifter
15.11.2017 23:03registriert Februar 2015
Love. Actually.

Never gets old.
292
Melden
Zum Kommentar
avatar
Firefly
15.11.2017 20:23registriert April 2016
.
Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User
.
260
Melden
Zum Kommentar
17
Von Vorheizen und Leerläufen: Es gibt noch viel zu tun in meiner Küche
Der Advent ist die Zeit im Jahr, die mich richtig häuslich werden lässt. Während ich sonst eher die Alltags-Köchin bin – am liebsten einfach und schnell – stehe ich um Weihnachten herum auch gern mal etwas länger in der Küche. Übers Energiesparen mache ich mir dabei, ehrlich gesagt, nicht wirklich Gedanken.

Eine Frage stelle ich mir allerdings tatsächlich immer, und zwar beim Einräumen des Kühlschrankes: Ist es jetzt gescheiter, die Tür offenzulassen, bis alles eingeräumt ist, oder mache ich sie zwischendurch zu und wieder auf? Ich mache es einfach mal so, mal so. Überhaupt befasse ich mich, rein energietechnisch gesehen, viel zu wenig mit Kühlschrank und Gefrierer. Ich weiss, dass das Gemüse ins Gemüsefach kommt, sonst würds nicht so heissen, und dass es hinten kühler ist als vorne. Dabei überlege ich mir ehrlicherweise nicht besonders viel, wenn ich die Einkäufe da ablade. Und die Sachen, die ich ganz hinten platziere, kommen nicht zwingend dahin, weil sie am kühlsten gelagert werden müssen, sondern weil ich sie vor den Teenagern verstecke, die üblicherweise innerhalb von maximal drei Tagen den Kühlschrank leerfressen, und zwar von vorne nach hinten.

Zur Story