DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
79 Tote
Libyscher Ex-General Chalifa Haftar in Erklärungsnot.
Libyscher Ex-General Chalifa Haftar in Erklärungsnot.Bild: X02867

Libysche Regierung wirft früherem General Haftar Putschversuch vor

18.05.2014, 01:0618.05.2014, 01:30

Nach heftigen Gefechten mit dutzenden Toten zwischen Kämpfern des früheren libyschen Generals Chalifa Haftar und radikalen Islamisten in der östlichen Stadt Bengasi wirft die Regierung in Tripolis Haftar einen Putschversuch vor.

Haftar und seine Unterstützer agierten abseits staatlicher Legitimation und versuchten einen Staatsstreich, hiess es in einer am Samstag im Staatsfernsehen verlesenen gemeinsamen Erklärung von Regierung, Parlament und Armee. Wer sich an den Aktivitäten beteilige, werde strafrechtlich verfolgt werden.

Eine Gruppe ehemaliger Rebellen unter dem Kommando Haftars hatte am Freitag in Bengasi mit Unterstützung von Kampfflugzeugen Unterkünfte der islamistischen Bewegung «Brigade des 17. Februar» beschossen. Unter wessen Kommando die Maschinen standen, ist unklar.

Schauplatz des Kampfes in Bengasi.
Schauplatz des Kampfes in Bengasi.Bild: X02867

Nach jüngsten Regierungsangaben aus der Nacht zum Sonntag wurden mindestens 79 Menschen getötet und mehr als 140 weitere verletzt.

Haftars Gruppe nennt sich selbst «Nationale Armee». Die Gruppierung gab an, einen gross angelegten Einsatz gestartet zu haben, «um Terroristengruppen aus Bengasi zu spülen». Der libysche Generalstab bestritt die Beteiligung regulärer Truppen an den Kämpfen.

Bengasi ist fast täglich Schauplatz von Gewalt. Auch für den Angriff auf das US-Konsulat am 11. September 2012 macht Washington Islamisten verantwortlich. Dabei waren der Botschafter Chris Stevens und drei weitere US-Bürger getötet worden. (kad/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gaddafis Sohn aus der Haft entlassen – zwei Jahre nach dem entsprechenden Entscheid

Libyens Regierung hat einen Sohn des getöteten früheren Langzeitherrschers Muammar al-Gaddafi nach jahrelanger Haft entlassen. «Erst zwei Jahre» nach der Entscheidung über seine Freilassung sei Saadi al-Gaddafi nun aus dem Gefängnis entlassen worden, teilte die libysche Regierung am Montag mit.

Zur Story