DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vaughn Brison, 51, left, and Steve Visano, 54, right, kiss after exchanging their vows during a group wedding ceremony at a hotel in honor of Florida's ruling in favor of same-sex marriage equality, Thursday, Feb. 5, 2015, in Fort Lauderdale, Fla. In January Florida became the 36th state where gay marriage in legal. (AP Photo/Lynne Sladky)

Was hier zu sehen ist, ist in der Slowakei undenkbar. Dort steht seit 2014 ist in der Verfassung festgeschrieben: «Die Ehe ist eine einzigartige Verbindung zwischen Mann und Frau.» Bild: Lynne Sladky/AP/KEYSTONE

Menschenrechte

Slowakische Kirchen-Allianz will Homosexuellenrechte verhindern



In der Slowakei entscheiden 4,4 Millionen Stimmberechtigte, ob die Rechte von Homosexuellen dauerhaft beschnitten werden sollen. Mit einem Referendum will eine kirchennahe «Allianz für die Familie» durchsetzten, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften und die Adoption durch Homosexuelle per Gesetz verboten bleiben.

Eine Antwortmöglichkeit zur Einführung dieser schon bisher nicht bestehenden Rechte ist in der Abstimmung nicht vorgesehen. Die Wahllokale sind bis 22 Uhr geöffnet, das Abstimmungsergebnis soll am Sonntagvormittag bekanntgegeben werden.

Die von der katholischen Kirche massiv unterstützte homophobe Allianz will mit dem Referendum verhindern, dass aufgrund von EU-Regeln auch in der Slowakei eine Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe erfolgen könnte.

Mit einer zweiten Frage soll die schon bisher nicht erlaubte Adoption durch Homosexuelle durch ein zusätzliches Gesetz verboten werden. Die dritte Frage betrifft das Recht von Eltern, einen Sexualkundeunterricht für ihre Kinder zu untersagen.

Familie angeblich in Gefahr

Schon 2012 hatte das Parlament in Bratislava mit grosser Mehrheit die Zulassung sogenannter eingetragener Partnerschaften ausdrücklich abgelehnt. Seit 2014 ist in der slowakischen Verfassung festgeschrieben: «Die Ehe ist eine einzigartige Verbindung zwischen Mann und Frau.»

Der katholischen Kirche und der von ihr unterstützten Allianz ist das zu wenig. Auf dem Umweg über die angeblich von einer «Homo-Lobby» dominierte EU und das «legislative Wüten» des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte seien in anderen EU-Ländern bereits solche Gleichberechtigungsschritte für Homosexuelle durchgesetzt worden, argumentieren die Betreiber der Kampagne. Die traditionelle Familie sei deshalb in Gefahr. Nur präventive Verbotsgesetze könnten die Slowakei schützen.

Gültig und damit bindend für das Parlament ist die Abstimmung gemäss Verfassung nur dann, wenn mehr als 50 Prozent der 4,4 Millionen Stimmberechtigten daran teilnehmen. Umfragen liessen zuletzt erwarten, dass diese Hürde verfehlt wird. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

«Wir haben seit 9 Jahren keinen Sex mehr ...»

Liebe Elena

Zuerst einmal freue ich mich sehr für dich, dass er dir nach einer langen Talfahrt wieder besser geht, du dich wohler fühlst und sogar wieder an Sex denken magst. Auch finde ich es schön, dass dein Partner, so wirkt es auf mich, während deiner Depression an deiner Seite stand.

Dass ihr lange keinen Sex mehr hattet, verstehe ich. Wenn es uns psychisch und/oder physisch nicht gut geht, gerät Sex in den Hintergrund. Das Fiese ist halt, wenn er mal dort ist, dann kriegen wir ihn fast …

Artikel lesen
Link zum Artikel