Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

NL-Konferenz: Die Lions bezwingen den Leader – Kloten unterliegt nach Penaltys



Schicke uns deinen Input
Adrian Buergler
Hanna Zeltner
Genf – Kloten 4:3nP
Henrik Tömmernes entscheidet das Penaltyschiessen zu Gunsten der Genfer. Doch Kloten nimmt einen verdienten Punkt mit.
Genf – Kloten 4:3nP – Penaltyschiessen 3:2
Romain Loeffel (GSHC) ❌
Robin Leone (EHCK) ❌
Kay Schweri (GSHC) ❌
Vincent Praplan (EHCK) ✅
Stéphane Da Costa (GSHC) ❌
Tommi Sallinen (EHCK) ❌
Henrik Tömmernes (GSHC) ✅
Denis Hollenstein (EHCK) ✅
Kevin Romy (GSHC) ✅
Vincent Praplan (EHCK) ❌
Henrik Tömmernes (GSHC) ✅
Genf – Kloten 3:3*
Die Verlängerung ist vorbei, die Partie noch nicht. Es geht ins Penaltyschiessen.
Genf – Kloten 3:3*
Vincent Praplan kann Juraj Simek nur noch mit einem Foul stoppen. Es gibt Penalty für Genf. Doch Boltshauser hält.
Genf – Kloten 3:3*
Salinen und Hollenstein sorgen für Gefahr vor dem Genfer Tor. Robert Mayer behält aber die Übersicht.
Genf – Kloten 3:3*
Kloten versucht es in der Schlussphase mit sechs Spielern gegen vier Genfer – mit Erfolg! Patrick Von Gunten schiesst die Zürcher Unterländer in die Verlängerung.
Lugano – Fribourg 2:4
Schlusssirene in der Resega. Flavio Schmutz erzielt kurz zuvor in Unterzahl gar noch das 2:4. Die Fribourger entführen damit drei Punkte aus dem Tessin.
Biel – Zug 1:4
Die Zuger finden eine deutliche Antwort auf sieben Niederlagen in Folge. Das Team von Harold Kreis schlägt Biel auswärts klar mit 4:1.
Zürich – Bern 3:1
Auch im Hallenstadion ist das Spiel aus. Der ZSC schlägt den Leader mit 3:1 und kann damit den Rückstand auf Bern um drei Punkte verkürzen.
Lausanne – Ambri 1:0
Das Spiel im Waadtland ist auch vorbei. Lausanne schaukelt die knappe Führung über die Zeit.
Langnau – Davos 2:1
Die SCL Tigers schlagen Davos in der Verlängerung. Ein perfekter Pass von Ville Koistinen lanciert Aaron Gagnon. Der bezwingt Joren Van Pottelberghe und sichert Langnau den zweiten Punkt.
Zürich – Bern 3:1
Ist das die Entscheidung? Kurz vor dem Ende erhöht Mike Künzle auf 3:1. Können die Zürcher nach drei Niederlagen in Folge gegen den SCB wieder einmal gewinnen?
Genf – Kloten 3:2
Genf geht zum dritten Mal an diesem Abend in Führung. Kevin Romy ist für das 3:2 besorgt.
Lugano – Fribourg 2:3
Fribourg dreht die Partie. Ralph Stalder zieht von der blauen Linie ab und bezwingt Merzlikins. Vor dem Tor des Lugano-Keepers bestand viel Verkehr.
Lugano – Fribourg 2:2
Der Druck der Fribourger zahlt sich aus. Killian Mottet trifft zum zweiten Mal am heutigen Abend und gleicht die Partie wieder aus.
Biel – Zug 1:4
Biel gelingt der Ehrentreffer. Aber das Tor von Mauro Dufner dürfte am Ausgang dieser Partie kaum mehr etwas ändern.
Biel – Zug 0:4
Das dürfte die Vorentscheidung gewesen sein. Lino Martschini erhöht im Powerplay auf 4:0. Und noch viel wichtiger für Zug: Martschini trifft endlich wieder.
Panne beim TV-Sender
MySports 1 ist kurzzeitig stehen geblieben. Die anderen Sender liefen aber durchgehend einwandfrei.
Weiter geht's
In Biel, Langnau, Lausanne und Zürich wird bereits wieder gespielt.
Genf – Kloten 2:2
Da sieht Robert Mayer nicht gut aus. Morris Trachsler kommt hinter dem Tor an die Scheibe und bezwingt dann den Genfer Torhüter aus spitzem Winkel. Dann ist auch in Genf Pause.
Statistik zur Pause
Langnau hat im Mittelabschnitt 13 Mal auf das Davoser Tor geschossen. Dazu kommen noch zehn Schüsse neben das Tor und fünf Blocks seitens der Bündner. Eigentlich hätten die Gastgeber mehr als nur ein Tor erzielen müssen.
Pause
In Genf wird noch gespielt. Die restlichen Teams bereiten sich schon auf den Endspurt vor.
Genf – Kloten 2:1
Kloten macht in Überzahl viel Druck und bringt die Scheibe sogar über die Linie. Doch die Schiedsrichter haben das Spiel bereits unterbrochen, obwohl der Puck noch Spielbar war.
Genf – Kloten 2:1
Genf geht gegen das Tabellenschlusslicht wieder in Führung. Neuzugang Stéphane Da Costa trifft im Powerplay. Denis Hollenstein sitzt auf der Strafbank.
Langnau – Davos 1:1
Die Tigers schaffen den verdienten Ausgleich. Der Treffer von Anton Gustafsson war nahe an einem hohen Stock, doch dieses Mal zählt er. Im Mitteldrittel sind die Tiger bislang die deutlich aktivere Mannschaft.
Lugano – Fribourg 2:1
Fribourg gelingt der Anschlusstreffer. Killian Mottet trifft in Überzahl. Und Fribourg macht sofort weiter Druck auf das Tor von Elvis Merzlikins.
Zürich – Bern 2:1
Der ZSC ist jetzt die klar bessere Mannschaft. Sie sind gedanklich und physisch immer einen Schritt schneller als die Berner und kommen zu vielen gefährlichen Chancen. Sogar der Berner Tickerer gibt mir da Recht.
Biel – Zug 0:3
Krise? Dieses Wort kennen sie in Zug bereits nicht mehr. Yannick Zehnder erhöht bereits auf 3:0 für die Gäste.
Lugano – Fribourg 2:0
Rudelbildung in der Resega. Ludovic Waeber blockiert die Scheibe, die Luganesi setzen dennoch nach. Daran haben die Fribourger natürlich keine Freude und es kommt zu leichten Scharmützeln.
Zürich – Bern 2:1
Der ZSC hat das Spiel gedreht. Kurz nach dem Ausgleich bringt Chris Baltisberger mit dem 2:1 die Löwen erstmals in Führung.
Lausanne – Ambri 1:0
Benjamin Conz im Ambri-Tor erlaubt sich ein kleines Ausflügchen hinter den eigenen Kasten und verliert prompt die Scheibe. Er hat Glück, dass Ryser über den Puck haut, sonst stünde es hier 2:0.
Zürich – Bern 1:1
Kurz nach Wiederbeginn fällt der Ausgleich. Pettersson hat im Powerplay zugeschlagen. Thomas Rüfenacht war es, der seitens des SCB auf der Strafbank sass. Aber so frei, darf man Pettersson natürlich nicht zum Schiessen kommen lassen.
Harold Kreis im Interview
«Keine Hektik aufkommen lassen» ist die Devise von Zug-Trainer Harold Kreis nach sieben Niederlagen in Serie. Bislang scheint das gegen Biel ganz gut zu funktionieren, sein Team führt mit 2:0.
Userin Hanna verteilt viele Emojis
von Hanna Zeltner
👋👋👍👍👍
Genf – Kloten 1:1
Der Ausgleich für die Zürcher fällt in Unterzahl! Hollenstein kriegt eine Scheibe geschenkt. Der Captain fackelt nicht lange und versenkt die Scheibe im Kasten von Robert Mayer.
Lugano – Fribourg 2:0
Chris Rivera leistet sich einen Check gegen den Kopf und muss auf die Strafbank. Bobby Sanguinetti nutzt die Überzahl aus und erhöht für Lugano.
Genf – Kloten 1:0
Aufregung in Genf: Damien Riat sorgt für das 2:0. Doch der Treffer zählt nicht, weil ihm ein Offside vorausging. Servette aber weiterhin in Überzahl, weil Roman Schlagenhauf von den Schiedsrichtern in der 11. Minute unter die Dusche geschickt wurde. Behinderung lautet das Verdikt.
Biel – Zug 0:2
Zug ist auf dem besten Weg aus der Krise. Die Zentralschweizer machen in Biel das Spiel und führen dank einem Tor von Neuzugang Larri Leeger bereits mit 2:0.
Zürich – Bern 0:1
Die Lions im Pech! Schon zwei Mal haben die Zürcher in diesem Spiel den Pfosten getroffen. Noch will der Puck nicht rein.
Lugano – Fribourg 1:0
Auch in der Resega fällt der erste Treffer. Matteo Romanenghi schiesst den ersten Treffer des Spiels für Lugano. Damit ist in Spielen bereits ein Tor gefallen – nach sieben Minuten.
Zürich – Bern 0:1
Der Meister geht im Spitzenkampf in Führung. Maxime Noreau – letzte Woche noch für das Team Canada im Einsatz – bringt die Mutzen im Hallenstadion in Front.
Lausanne – Ambri 1:0
Auch in der Malley 2.0 ist der erste Treffer gefallen. Etienne Froideveaux schiesst das 1:0.
Langnau – Davos 0:1
Die Tigers werden des Ausgleichstreffers beraubt. Senn kann die Scheibe nicht kontrollieren und Gagnon schiebt sie über die Linie. Der Schiri hat das Geschehen aber bereits unterbrochen, weil er die Scheibe nicht mehr sah.
Langnau – Davos 0:1
Tore fallen im Moment zuhauf. In Langnau kann Tigers-Goalie Ivars Punnenovs einen Schuss aus spitzem Winkel nicht kontrollieren. Tino Kessler versenkt den Rebound im Tor.
Genf – Kloten 1:0
Auch in Genf fällt das erste Tor. Henrik Tömmernes bringt das Heimteam in Führung.
Biel – Zug 0:1
Toor in Biel. Die Gäste aus Zug gehen früh in Führung. Viktor Stalberg hat getroffen.
Los geht's!
Alle Partien laufen.
So treten Kloten und Genf an
Verletzungsupdate – Teil 3
Das Lazarett des EV Zug lichtet sich langsam aber sicher. Im Spiel gegen Biel kehren Santeri Alatalo, Carl Klingberg, Dominic Lammer, und Raphael Diaz, der sich in der Nati leicht verletzt hat, in die Mannschaft zurück.

Auch beim HC Lausanne kehrt eine Gruppe von Spielern zurück. Ab heute dürften Sandro Zurkirchen, Joël Vermin, Yannick Herren, and Florian Conz wieder im Einsatz stehen. Dafür ist Valentin Borlat noch fraglich.
Verletzungsupdate – Teil 2
Der EHC Kloten wird gegen Genf vermutlich auf Tommi Santala verzichten müssen. Der Finne ist krank. Mattias Bäckman ist mit einer Rippenverletzung ebenfalls zum zuschauen verdammt.

Lugano darf wieder auf die Dienste von Torhüter Elvis Merzlikins zählen, der zuletzt an einer Handgelenkverletzung litt. Dario Bürgler und Damien Brunner fallen dagegen weiterhin aus.

Fribourg muss weiterhin auf Yannick Rathgeb und Julien Sprunger verzichten. Dafür ist Torhüter Barry Brust wieder Einsatzbereit. Dennoch dürfte heute Abend noch einmal Ludovic Waeber im Kasten stehen.
Verletzungsupdate – Teil 1
Die ZSC Lions müssen die nächsten Wochen ohne Drew Shore auskommen. Der US-Amerikaner erlitt am Deutschland Cup einen Rückfall nach seiner Hirnerschütterung und fällt für unbestimmte Zeit aus. Dafür sind Patrick Geering und Mathias Seger wieder im Eistraining. Heute Abend werden sie aber noch nicht zum Einsatz kommen.

Beim SC Bern fällt Eric Blum ebenfalls mit einer Hirnerschütterung aus. Der Verteidiger hat sich die Verletzung beim Champions-Hockey-League-Einsatz gegen München zugezogen. Dafür kann Kari Jalonen wieder auf die Dienste von Beat Gerber und Alain Gerber zählen.

Davos-Trainer Arno Del Curto wird längere zeit ohne Gregory Sciaroni planen müssen. Der Flügel verletzte sich im Dienst der Nationalmannschaft am Unterkörper und fällt mehrere Wochen aus. Zudem müssen die Bündner weiterhin auf Perttu Lindgren, Fabian Heldner und Simon Kindschi verzichten.

Unsere Wälder werden jetzt mit Lasern gemessen

Video: srf/SDA SRF

Berühmte Tessiner Sportler

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel