Mafia & Co
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

'Ndrangheta

Bewaffnete befreien Mafia-Boss in der Lombardei



Vier Bewaffnete haben am Montag für Panik in der norditalienischen Stadt Gallarate gesorgt: Das Befreiungskommando griff einen gepanzerten Wagen der Gefängnispolizei an. Dabei flüchtete ein Mafia-Boss. Sein Bruder, offenbar einer der Angreifer, wurde erschossen.

Beim Angriff unweit des Justizpalasts von Gallarate gingen die Angreifer auf die Polizisten mit ätzendem Spray los und feuerten danach einige Pistolenschüsse ab, die die Sicherheitskräfte leicht verletzten. Der entflohene Häftling ist ein 32-jähriger Boss der 'Ndrangheta, der Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien. Es handelt sich um Domenico Cutri, der in der Strafanstalt von Busto Arsizio seine lebenslange Strafe wegen Mordes im Jahr 2006 absass. (kub/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Seit Jahren flüchtig – Mafia-Boss soll 50 Morde begangen haben

Auf der Suche nach dem seit Jahren flüchtigen Mafia-Boss Matteo Messina Denaro hat die Polizei eine Grossrazzia in Sizilien durchgeführt. 130 Polizisten waren bei Durchsuchungen in der Stadt Trapani im Einsatz.

Es wurde vermutet, dass sich Denaro dort bei Vertrauenspersonen versteckt hat. Ausserdem wurden Ermittlungen gegen 30 Personen eingeleitet, wie am Donnerstag bekannt wurde.

Die Verdächtigen werden beschuldigt, die Flucht des Bosses zu begünstigen, der als «Nummer eins» der Cosa Nostra …

Artikel lesen
Link zum Artikel