Medien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Smiley zu Paris auf Facebook gestellt und Chef als «durchgeknalltes Arschloch» bezeichnet – «Welt»-Autor Matussek fliegt raus

Social Media fordern ein weiteres Karriere-Opfer. Der deutsche Bestseller-Autor und Kolumnist der Wochenzeitung «Die Welt», Matthias Matussek, ist seinen Job los.



Die führende publizistische Stimme der Katholisch-Konservativen in Deutschland, Matthias Matussek, ist seinen Job bei der «Welt» los. Matussek hatte im Nachgang zu den Attentaten in Paris einen Facebook-Post mit grinsendem Emoticon abgesetzt. 

«Ich schätze mal, der Terror von Paris wird auch unsere Debatten über offene Grenzen und eine Viertelmillion unregistrierter junger islamischer Männer im Lande in eine ganz neue frische Richtung bewegen», schrieb Matussek. 

Sein Chefredaktor Jan-Eric Peters distanzierte sich auf Facebook sofort von seinem Autor, nannte dessen Posting durchgeknallt und kündigte an, den Rest der Angelegenheit «intern» zu regeln. 

Bild

Wie meedia.de berichtet, ist Matusseks Posting an der Redaktionskonferenz der «Welt» von heute Dienstag erneut zur Sprache gekommen, worauf Matussek Peters als «durchgeknalltes Arschloch» und dessen Stellvertreter Ulf Poschardt als «Arschloch» betitelt haben soll. 

Wie eine Sprecherin des herausgebenden Verlags Axel Springer gegenüber meedia.de bestätigte, trennt sich die «Welt»-Gruppe jedenfalls infolge des Vorfalls mit «sofortiger Wirkung» von Matussek, der auf Facebook weitere Breitseiten gegen seine Chefs und den ehemaligen Bild-Chefredaktor Kai Diekmann abfeuert. 

Zuvor hatte Matussek noch versucht, mit so etwas wie einer Entschuldigung die Wogen zu glätten. 

(thi)

Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • alex DL 17.11.2015 19:33
    Highlight Highlight Endlich und zu spät
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 17.11.2015 17:23
    Highlight Highlight Wie kann ein logisch denkender Mensch auf die Idee kommen, dass wenn man Flüchtlinge ausweist, es zu weniger Terroristen kommen soll? Das Gegenteil ist der Fall.
    • icarius 17.11.2015 19:09
      Highlight Highlight Einverstanden. Dieser Rückschluss ist nicht nur asozial und unethisch, er ist vor allem komplett unlogisch und geschichtsfremd. Das wäre wie wenn man im WWII gesagt hätte man dürfe keine Juden aufnehmen weil man Angst vor den Nazis hat.
  • Mathis 17.11.2015 16:29
    Highlight Highlight Der Matussek hat schon seit langem Probleme, jetzt ist es also passiert...
  • goschi 17.11.2015 16:25
    Highlight Highlight Und wenn er jetzt noch Diekmann mit in den Abgrund reisst, gewinnt die ganze Medienwelt noch mehr. :-)
  • Calvin Whatison 17.11.2015 15:45
    Highlight Highlight So ein arrogantes blödes A........👎🏻💩

Böhmermann ist aus der Sommerpause zurück – und legt sich gleich mit Kollegah an 👊

Jan Böhmermann meldet sich aus der Sommerpause zurück – und wie. Im Teaser zu seiner ersten Folge, die am Donnerstag auf ZDFneo ausgestrahlt wird, schiesst Böhmermann hart gegen den Rapper Kollegah. Der war während Böhmermanns Pause mit seinem Coaching-Programm «Alpha Mentoring» und anschliessender Klage gegen das Magazin «Vice» in die Schlagzeilen geraten.

Die Vorwürfe: Kollegah vermittele Pseudomännlichkeit, wilde Verschwörungstheorien und übe Druck auf Teilnehmer seiner Kurse aus. Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel