DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Andreas Meyer, CEO SBB, spricht im glaesernen Radiostudio zur Aktion

Bald zählt wieder jeder Rappen und die SRF-Sender lassen das auch jeden wissen.  Bild: KEYSTONE

Es geht wieder los

Alle Gefühle zu «Jeder Rappen zählt» in 5 Memes

Ab nächster Woche sammeln die Gebührensender von SRF den herkömmlichen Wohlfahrtsorganisationen wieder die Weihnachtsspenden weg. Wir schalten ab.



Vom 17. bis 23. Dezember führt SRF die jährliche Spendensammelaktion «Jeder Rappen zählt» (JRZ) durch. Weil St.Gallen den Glascontainer nirgends haben wollte, in dem die Moderatoren fünf Tage lang Tag und Nacht Geld sammeln, steht der Container dieses Jahr wie bereits früher in Luzern

Dieses Jahr sammelt JRZ für «Familien auf der Flucht» und wie jedes Jahr werden sich die alteingesessenen Charity-Organisationen beklagen, dass die gebührenfinanzierten Sender der SRG mit ihrer grossen Medienreichweite einen Grossteil des weihnachtlichen Spendensegens abgreifen. 

Bild

Für Privatpersonen an den gebührenpflichtigen Empfangsgeräten aller Art wird wie jedes Jahr die komplette Programmdurchdringung von JRZ zum Problem. Spätestens nach zwei Tagen reagiert man auf die vier Worte «Und jetzt schalten wir...» so:

Bild

Das gleiche gilt nach den ersten zwei Tagen auch für den Namen desjenigen, der den Titelsong der diesjährigen «JRZ»-Ausgabe singt:

Bild

Das trifft ihn aber nicht allzuschwer, denn es gibt keine garantiertere Präsenzzeit auf den SRF-Sendern, denn als Leadsänger von JRZ.

Bild

Und die Moderatoren, ja die Moderatoren, die haben es beim ersten Mal vielleicht noch spannend gefunden. Eine Herausforderung so eine Woche lang in einem Container durchmoderieren. Aber man hört, die Motivation des Personals steige nicht proportional zur Anzahl Jahre, die JRZ mittlerweile auf Sendung ist. 

Bild

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Influencer Fake News verbreiten – und damit Tausende erreichen

Der Berner Gabirano Guinand erlangte als Comedian nationale Bekanntheit. Nun füttert er seine Follower vorwiegend mit Verschwörungserzählungen und pseudowissenschaftlichen Gesundheitstipps. Ein Medienpsychologe rät jugendlichen Fans, kritisch zu bleiben.

Der Berner Gabirano Guinand, 22 Jahre alt, ist ein sympathischer junger Mann, mit viel Witz und ursprünglich grossen Plänen. Vor einem Jahr sagte er im Interview mit watson, irgendwann wolle er im ausverkauften Hallenstadion auftreten. Die Chance, dass er den Durchbruch auf der Bühne schaffen könnte, stand damals gut. Gabirano hatte sich in jüngeren Jahren mit lustigen Kurzvideos im Internet eine beachtliche Fan-Basis aufgebaut und war daran, sich als ernstzunehmender Comedian einen Namen …

Artikel lesen
Link zum Artikel