Mexiko
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mexiko kommt nicht zur Ruhe

Demonstranten stürmen Staatsanwaltschaft 

Das Verschwinden von 43 Studenten in Mexiko vor zwei Monaten sorgt weiterhin für wütende Proteste. Etwa 300 Demonstranten stürmten am Montag den Sitz der Staatsanwaltschaft im Staat Guerrero, wie man aus Sicherheitskreisen in der Regionalhauptstadt Chilpancingo verlauten liess.

Zahlreiche Gebäudebesetzer seien maskiert, doch verlaufe die Aktion friedlich, sagte ein Behördenvertreter. Die gesamte Belegschaft habe das Gebäude verlassen.

Die 43 Studenten waren Ende September auf dem Rückweg von einer Spendensammelaktion in der Stadt Iguala von der Polizei festgenommen und mutmasslich der Drogenbande Guerreros Unidos übergeben worden. Laut der Staatsanwaltschaft gestanden drei Bandenmitglieder, die Studenten auf einer Müllkippe von Cocula ermordet und ihre Leichen verbrannt zu haben.

Die Angehörigen haben jedoch Zweifel an dieser Darstellung, DNA-Untersuchungen sollen Gewissheit bringen. Der Bürgermeister von Iguala und seine Frau werden verdächtigt, die Ermordung der Studenten angeordnet zu haben, um eine geplante Protestaktion am nächsten Tag zu verhindern. (feb/sda/afp)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mexikos Tequila-Industrie läuft Sturm gegen «Teslaquila»

Tesla-Chef Elon Musks Ausflug in die Spirituosenwirtschaft stösst in Mexiko auf Widerstand: Die Tequila-Produzenten des Landes sehen durch das von Musk Mitte Oktober angekündigte Getränk namens «Teslaquila» den Schutz der Marke «Tequila» verletzt.

Der exzentrische Chef des Elektroautobauers, bekannt für hochfliegende Pläne wie Weltraumtourismus und Hochgeschwindigkeitstunnel, will jetzt offenbar die milliardenstarke Industrie um den agavenhaltigen Schnaps aufmischen.

Das rief jedoch den …

Artikel lesen
Link to Article