MH17
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04363249 Royal Malay Regiment army personnel carry a coffin during the ceremony of Malaysia Airlines MH17 victims arrival home, at the Kuala Lumpur International airport in Sepang, Malaysia, 22 August 2014. A special Malaysia Airlines flight from Amsterdam carrying the remains of 20 Malaysians aboard downed flight MH17 arrived in Kuala Lumpur as the country observed a day of mourning. The plane was met by relatives and senior officials at Kuala Lumpur International Airport where a ceremony was held to honor the victims.  EPA/AZHAR RAHIM

Die sterblichen Überreste der MH17-Opfer werden in weise Leichenwagen getragen.  Bild: AZHAR RAHIM/EPA/KEYSTONE

Kuala Lumpur

Malaysische MH17-Opfer kommen endlich nach Hause

22.08.14, 08:41 22.08.14, 09:13
epa04363257 Royal Malay Regiment army personnel wait during the arrival ceremony of Malaysia Airlines MH17 victims, at the Kuala Lumpur International airport in Sepang, Malaysia, 22 August 2014. A special Malaysia Airlines flight from Amsterdam carrying the remains of 20 Malaysians aboard downed flight MH17 arrived in Kuala Lumpur as the country observed a day of mourning. The plane was met by relatives and senior officials at Kuala Lumpur International Airport where a ceremony was held to honor the victims.  EPA/AZHAR RAHIM

43 Malaysier kamen an Bord der Unglücks-Boeing um, 20 kamen nun nach Hause.  Bild: AZHAR RAHIM/EPA/KEYSTONE

An Bord eines Flugzeugs aus den Niederlanden sind am Freitag die ersten Leichen malaysischer Opfer des in der Ukraine abgestürzten Flugs MH17 in ihrem Heimatland eingetroffen. Die Maschine mit den sterblichen Überresten von 20 der 43 getöteten Malaysier landete am Morgen auf dem Flughafen der Hauptstadt Kuala Lumpur.

Dort wurden die Särge unter anderem von König Abdul Halim Mu'adzam Shah und Regierungschef Najib Razak in Empfang genommen. Die 20 Särge waren in die malaysische Flagge gehüllt und wurden aus dem Flugzeug in weisse Leichenwagen getragen. Malaysier im ganzen Land legten eine Gedenkminute ein. Alle Flaggen wehten auf halbmast.

Angehörige nehmen ihre Familienmitglieder schmerzlich in Empfang. Bild: AFP

Flug MH17 der Malaysia Airlines war am 17. Juli über der Ostukraine abgestürzt, wahrscheinlich nach einem Raketenbeschuss. Die ukrainische Regierung und die Rebellen machen sich gegenseitig dafür verantwortlich. Das Flugzeug war auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur. Fast 200 der 298 Insassen waren Niederländer.

An Bord waren 43 Malaysier. 30 wurden inzwischen in den Niederlanden identifiziert. Am Freitag kamen die sterblichen Überreste von elf Passagieren und neun Besatzungsmitgliedern in Kuala Lumpur an. Das nächste Flugzeug mit sterblichen Überresten sollte Sonntag eintreffen. (rar/sda/dpa/afp)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ukraine-Krise

Kann Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk sein «Kamikaze-Kabinett» noch einmal retten?

Der ukrainische Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk ist zurückgetreten, nachdem das Parlament dringend notwendige Wirtschaftsgesetze abgelehnt hatte. «Was hier geschehen ist, hat dramatische Folgen für das Land», sagt er. Die Ukraine steuert auf Neuwahlen zu. 

Seit der Auflösung der Sowjetunion sucht die 1991 unabhängig gewordene Ukraine ihren Platz in der Weltgeschichte, zwischen der Europäischen Union einerseits und Russland andererseits. Dabei wird die Ukraine vom Glück nicht gerade verfolgt: Das Amt des Regierungschefs ist ein «Durchlauferhitzer», ganze 22 Ministerpräsidenten hat die Ukraine seit 1991 verschlissen. Von den korrupten Präsidenten gar nicht zu reden.

Die ersten beiden ukrainischen Präsidenten Leonid Krawtschuk und Leonid …

Artikel lesen