MH17
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04392084 (FILE) A file picture dated 20 July 2014 shows a cameraman filming a detail of the empennage tail debris at the main crash site of Boeing 777 Malaysia Airlines flight MH17 in the eastern Ukraine region near Grabovo, some 100 Km east from Donetsk, Ukraine. Malaysia Airlines Flight MH17 crashed after breaking up in the air probably after being hit 'by a large number of high-energy objects,' a preliminary Dutch investigative report released on 09 September 2014 finds. Images of the MH17 wreckage show that it was pierced in numerous places from the outside, causing the Boeing 777 to break up in flight over eastern Ukraine, the preliminary Dutch investigative report says. Investigators found no evidence that the crash resulted from a technical problem or crew error, says the report by the Dutch Safety Board.  EPA/ROBERT GHEMENT *** Local Caption *** 51489327

Die Tragödie um MH17 ist immer noch  nicht geklärt. Bild: ROBERT GHEMENT/EPA/KEYSTONE

Absturz von Flug MH17

Chefermittler hält Abschuss für höchstwahrscheinlich

Die Auswertung der Spuren zum Absturz von Flug MH17 über der Ostukraine schreitet voran. Der niederländische Chefermittler hält es für das wahrscheinlichste Szenario, dass die Maschine von einer Luftabwehrrakete getroffen wurde. 



Ein Artikel von

Spiegel Online

Rotterdam - Das über der Ostukraine abgestürzte malaysische Passagierflugzeug ist nach Ansicht der Strafermittler in den Niederlanden vermutlich von einer Luftabwehrrakete abgeschossen worden. Das sei das "wahrscheinlichste Szenario", sagte Staatsanwalt Fred Westerbeke in Rotterdam. Von den 500 Spuren, die die Sonderkommission sichergestellt habe, konzentrierten sich die Ermittlungen auf 25 Metallteile, die an Opfern und Gepäckstücken gefunden worden seien. Zurzeit werde überprüft, ob diese von dem Flugzeug stammten oder von einer Rakete, sagte Polizeichefin Patricia Zorko.

Die Maschine der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur am 17. Juli über der Ostukraine abgestürzt. 298 Menschen starben, die meisten davon waren Niederländer.

Der niederländische Sicherheitsrat OVV, der die Ursachenuntersuchung leitet, hat technisches oder menschliches Versagen ausgeschlossen. Die Boeing war laut einem OVV-Zwischenbericht über der umkämpften Ostukraine durch zahlreiche Objekte von aussen durchlöchert worden. Die Regierung in Kiew und prorussische Rebellen weisen sich gegenseitig die Verantwortung für die Katastrophe zu.

20'000 Fotos, 750 Videos, 350 Millionen Webseiten

Die niederländische Staatsanwaltschaft untersucht nach eigenen Angaben auch abgehörte Telefongespräche, die prorussische Rebellen am Tag des Unglücks geführt haben sollen. Dabei sollen sie den Abschuss der Maschine zugegeben haben. Ausserdem würden rund 20'000 Fotos, 750 Videos sowie etwa 350 Millionen Internetseiten nach möglichem Beweismaterial durchforstet.

"Es ist klar, dass es nicht einfach wird," sagte Westerbeke, der die internationalen Ermittlungen leitet, "aber ich erwarte, dass wir sehr weit kommen." Hoffnungen setzt er auch auf US-Satellitenaufnahmen, die Aufschluss über Raketenstellungen geben könnten. "Wenn wir wissen, wo sie (eine Rakete) abgefeuert wurde, dann können wir herausfinden, wer das Gebiet kontrolliert hat." Die US-Aufnahmen lägen noch nicht vor. "Wir werden sie bekommen", sagte Westerbeke, aber es sei "ein langer Prozess." Sobald die Sicherheitslage es zulasse, sollen Ermittler auch die Absturzstelle untersuchen. (jbe/dpa/AFP)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ZooOm 13.09.2014 02:58
    Highlight Highlight Es ist schon länger offensichtlich : man bleibt diplomatisch und behält die entscheidenden Fakten vorerst zurück um Russland nicht unnötig zu provozieren (zusätzliche unkalkulierbare Reaktionen u.a.m.) . Normal ist auch, dass solche Untersuchungen durchaus ein Jahr dauern können. Jedoch bereits jetzt deuten sehr viele Indizien , verräterische Aussagen, u.a. in eine Richtung. Man kann stolpernd spekulieren ( oft hinweis-tatsachenbefreit ideologisch), aber man kann auch logisch 1+2 zusammen zählen.

Ermittler sicher: Russische Armee-Rakete hat Passagierflug MH17 abgeschossen

Vier Jahre nach dem Abschuss des Passagierflugs MH17 über der Ostukraine konzentrieren sich die internationalen Ermittlungen auf Angehörige der russischen Streitkräfte. Die Rakete, mit der die Boeing abgeschossen worden war, stammte nach Angaben des Ermittlerteams JIT von der russischen Armee.

«Das Flugabwehrsystem vom Typ Buk gehörte zu Beständen der 53. Flugabwehr-Brigade der Russischen Föderation, stationiert in Kursk», sagte der niederländische Chefermittler Wilbur Paulissen am …

Artikel lesen
Link zum Artikel