MH17
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine

Rebellen erlauben angeblich Zugang zu MH17-Absturzstelle

13.10.14, 06:32 13.10.14, 09:15

Die separatistischen Rebellen wollen in der Ostukraine am Montag ukrainischen Rettungskräften Zugang zur Absturzstelle des Malaysia Airlines Fluges MH17 gewähren. Dies sagte Jean Fransman, ein Sprecher des niederländischen Justizministeriums, in einem Fernsehinterview.

Die Helfer dürften demnach an der Absturzstelle und von Bewohnern in der Region persönliche Gegenstände der 298 Opfer einsammeln. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hätte dies in Verhandlungen erreicht, sagte Fransman.

Das malaysische Flugzeug war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur abgestürzt. Es wurde vermutlich abgeschossen. Die Ermittlungen zur Absturzursache und den Verantwortlichen unter niederländischer Führung laufen noch.

Kremlchef Wladimir Putin hatte am Wochenende einen Abzugsbefehl für russische Truppen aus dem Grenzgebiet gegeben. (dsc/sda/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ukraine-Krise

Kann Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk sein «Kamikaze-Kabinett» noch einmal retten?

Der ukrainische Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk ist zurückgetreten, nachdem das Parlament dringend notwendige Wirtschaftsgesetze abgelehnt hatte. «Was hier geschehen ist, hat dramatische Folgen für das Land», sagt er. Die Ukraine steuert auf Neuwahlen zu. 

Seit der Auflösung der Sowjetunion sucht die 1991 unabhängig gewordene Ukraine ihren Platz in der Weltgeschichte, zwischen der Europäischen Union einerseits und Russland andererseits. Dabei wird die Ukraine vom Glück nicht gerade verfolgt: Das Amt des Regierungschefs ist ein «Durchlauferhitzer», ganze 22 Ministerpräsidenten hat die Ukraine seit 1991 verschlissen. Von den korrupten Präsidenten gar nicht zu reden.

Die ersten beiden ukrainischen Präsidenten Leonid Krawtschuk und Leonid …

Artikel lesen