MH370
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Medien in der Kritik

«Die Demokratie ist tot»: T-Shirt entlarvt den Piloten von MH370 als Demokratie-Fan



So verzweifelt die Suche nach MH370, so hysterisch muten einige Erklärungsversuche an: Britische Boulevardmedien präsentierten am Wochenende eine Aufnahme von Captain Zaharie Ahmad Shah. Sie zeigt den Piloten des Unglücksflugs in einem T-Shirt mit der Aufschrift «Die Demokratie ist tot». Endlich eine heisse Spur in dem mysteriösen Fall? Der langjährige Captain bei Malaysian Airlines - ein Extremist?

«Fanatischer» Pilot in T-Shirt mit politischem Slogan

Bei näherer Betrachtung fällt auf, dass auf dem T-Shirt mehr steht als das Ende der Demokratie: «5 May 2013». Und Shah ist auch nicht der einzige, der es trägt.

Ein Anhänger der Opposition in Malaysia

Bild

Bild via zulfadhlizaki.wordpress.com

Am 5. Mai 2013 fanden in Malaysia Parlamentswahlen statt, die von der seit 56 Jahren regierenden Partei United Malays National Organization (UNMO) gewonnen wurden. Oppositionsführer Anwar Ibrahim und seine Anhänger – darunter Captain Zaharie Ahmad Shah – warfen der Regierung Wahlbetrug vor. Es folgten massive Proteste. 

Kundgebung der Opposition im Kelana-Jaya-Stadion

Video: Youtube/JunWisewar

«Die Demokratie ist tot» ist keine Forderung, sondern vielmehr eine Kritik der Opposition an der Ein-Parteien-Herrschaft in Malaysia. Ihr Anführer Anwar Ibrahim und dessen Anhänger wären demnach keine Extremisten – im Gegenteil.

Anwar Ibrahim nach seiner Verurteilung 

Malaysian opposition leader Anwar Ibrahim gestures as he leaves a courthouse in Putrajaya, Malaysia, Friday, March 7, 2014. A Malaysian court Friday found Anwar guilty on sodomy charges, overturning an earlier acquittal and dealing a major blow to his hopes of contesting a local election this month. (AP Photo/Lai Seng Sin)

Bild: AP

Anfang März wurde Anwar zum wiederholten Mal der Sodomie schuldig befunden, in den Augen vieler Beobachter ein politisches Urteil. «Anwar versucht das autoritäre Regime in Malaysia durch Wahlen zu besiegen – nicht mit Terrorismus, geschweige denn durch eine Revolution», schreibt William Dobson auf «Slate». Was sagt das über den Piloten von MH370 aus? Er unterstützt einen Politiker, der für ein demokratisches und pluralistisches Malaysia eintritt.

Der malaysische Verkehrsminister Hishammuddin Hussein beklagte sich heute an der Pressekonferenz über die internationale Medienberichterstattung und erwähnte explizit CNN und Daily Mail, die auf einem «politischen Ansatz» fokussierten.

Auch Anwar Ibrahim zeigte sich am Dienstag «angewidert» von dem Versuch, das Ansehen des Piloten – ein Mitglied seiner Partei sowie ein entfernter Verwandter – zu beschmutzen und die Opposition mit MH370 in Verbindung zu bringen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

DAMENBESUCH

Feierte der Copilot der Malaysia-Maschine Partys im Cockpit?

Die Suche nach dem verschollenen Flug MH370 dauert an. Zwei südafrikanische Touristinnen berichten nun Skandalöses über den Copiloten: Er soll mit ihnen auf einem früheren Flug im Cockpit geraucht und herumgealbert haben.

Zwei südafrikanische Touristinnen haben bemerkenswerte Geschichten über den Copiloten des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeugs erzählt. Der 27-jährige Fariq Abdul Hamid soll während eines Flugs mit ihnen im Cockpit herumgealbert und dort auch geraucht haben. 

Die Touristinnen berichteten in der TV-Sendung «A Current Affair» im Sender Channel Nine von einem früheren Flug mit dem Copiloten. Die beiden Frauen, die derzeit in Australien herumreisen, befanden sich demnach während des …

Artikel lesen
Link zum Artikel